3 Weltkrieg und wir sind mitten drin

    • (1) 20.12.16 - 09:21

      Eigentlich malt sich ein anderes Szenario aus , wenn man an den 3WK denkt. Aber wenn man genau hinsieht , dann merkt man das man tatsächlich mitten drin steckt.

      Als ich letzte Woche beim Frauenarzt saß fiel mir eine ältere Ausgabe von Spiegel in die Hände, noch vor der Sache mit Aleppo, da war noch rede davon was passiert wenn es dazu kommt,ein 3ter Weltkrieg war die Vermutung.

      Ich habe drüber nachgedacht und fest gestellt dass es tatsächlich so, ist ein Krieg des Westens gegen Russland und seine Verbündeten, unter dem Decknamen "Bürgerkrieg und Terroristen";

      diesen Decknamen benutzen sie alle, aber wenn man genau hinschaut und schaut welche Länder in welche Konflikte verwickelt sind, dann erkennt dass es mehr ist, das es viel ernster und schlimmer ist als es denn Anschein hat.
      Ach die ganzen Medienberichte und co sprechen dafür dass es sich um eine riesige Sache handelt, ich denke man sollte anfangen in die Geschichtsbücher zu schauen um zu verstehen , das Szenario ist moderner aber es ist gleich...die EU hat einen gewaltigen Feind und verkauft diesen auch als das absolut böse. Wir müssen wirklich aufpassen und jetzt klar denken...

      Wir dürfen nicht zulassen, dass in uns Hass und Wut gegen eine Persönlichkeit, gegen bestimmte Völker oder Menschengruppen wächst , wir dürfen nicht zulassen dass solche Gedanken in unsere Köpfe eingepflanzt werden, denn die Geschichte hat uns gelehrt wasdann passieren kann und wie einfach das geht.

      So das sind meine Gedanken, ich empfinde es so und selbstverständlich kann es sein dass ich übertreibe und das wirklich nur ein Konflikt in Syrien und der Ukraine ist , dass da nichts weiter hinter steckt ...

      • >>So das sind meine Gedanken, <<
        es sind deine Gedanken und sie stehen dir zu. Ich hab beim Lesen deines Posts diesen Gedanken gehabt: Das kommt davon, wenn der Spiegel im Wartezimmer des Frauenarztes rum liegt.

        >> Wir müssen wirklich aufpassen und jetzt klar denken...
        Ja, bitte tu das.

        Du sprichst von einem "Krieg des Westens", also ist für dich "der Westen" der Verursacher, der Böse.

        Merkst du was?

        Ich kann und werde nie nachvollziehen können, wie jemand dem Westen Propaganda vorwirft, aber die Propaganda der anderen Seite kategorisch ausschließt.

        >> wir dürfen nicht zulassen dass solche Gedanken in unsere Köpfe eingepflanzt werden

        Woher hast du deine Meinung, dass es ein "Krieg des Westens" gegen "Russland und seine Verbündeten" ist? Welche Nachrichtenquellen haben diese Gedanken in deinen Kopf eingepflanzt?
        Ich spekuliere mal ins Blaue: Du liest häufig Russia Today?
        Wieso glaubst Du den RT Nachrichten mehr als anderen Medien? Woher haben sie die Glaubwürdigkeit, die du den anderen absprichst?

        Wenn man dazu aufruft, klar zu denken, dann MUSS man auch als Option in Betracht ziehen, dass BEIDE Seiten manipulativ berichten. Und man muss die Berichte, die man liest, immer mit dem Wissen, *woher* sie kommen, bewerten.

        Wenn ich Menschen beim Verdrehen von Tatsachen erwische, dann werden sie für mich weniger glaubwürdig.

        Als ein Beispiel kursiert im Moment im Netz das Video einer gewissen Eva Bartlett, die Vorwürfe gegen das "westliche" Vorgehen in Aleppo erhebt. Sie sagt dort unter anderem, dass es in Ost-Aleppo gar keine Weißhelme gäbe, dass Fotos von geretteten Kindern manipuliert wären etc. Sie wird im Video als "unabhängige Journalistin" bezeichnet, aber auf ihrer eigenen Webseite schreibt sie, dass sie die syrische Regierung unterstützt, und sie ist auch für die RT News tätig. Fakt: Sie ist nicht unabhängig, sondern sie hat eine ganz klare Positionierung "Pro-Assad".

        Was die "recycelten" Kinder angeht, kann diese Aussage auch widerlegt werden:
        http://www.mimikama.at/allgemein/weisshelme-maedchen/
        Dort kann man sehen, wie Personen, die angeblich zu verschiedenen Zeitpunkten aufgenommen wurden, gleichzeitig auf einem Foto mit dem betreffenden Mädchen zu sehen sind.

        Wenn also einige Teile der Berichterstattung erwiesenermaßen nicht stimmen, sehe ich auch den Rest der Aussagen kritisch. Ich denke, das ist nachvollziehbar.

        Für mich ist eine Berichterstattung glaubwürdiger, die berichtet "die Lage ist undurchsichtig", "beide Seiten schieben sich gegenseitig die Schuld zu", "Die Aussage kann im Moment nicht verifiziert werden". Das klingt für mich relativ ausgewogen und damit nicht nach Propaganda. Denn in einem Krieg ist die Lage einfach häufig undurchsichtig, weil es eben sehr wenige unabhänige Informationen gibt.

        Und natürlich gibt es Propaganda auf beiden Seiten, das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Fatal ist die Annahme, die "eigene" Seite würde keine Propaganda betreiben.

        • Ehrlich gesagt seh ich bei niemanden dem Verursacher oder die Schlüsselfigur, der Westen ist da in seiner ganzen Art derzeit nur nicht besser als die Russen und die Russen nicht schlimmer als der Westen, ich denke dass man hier neutral bleiben sollte und sich von keiner Seite beeinflussen lassen sollte, da es sehr undurchsichtig ist,. Krieg entsteht durch Hass und es spielt keine Rolle wo der her leitet deshalb sollte ,an diesen Hass in sich nicht aufflammen lassen gegen niemanden.

          Und wenn man demonstrieren geht dann für Frieden und für nichts anderes , zur Zeit ist alles undurchsichtig, der Infokrieg der allgemein stattfindet ist furchterregeng genau wie Vorwürfe usw ... trotzdem darf man die Entwicklung gerade von den letzten Jahre nicht aus dem Augen verlieren.

          Persönlich finde ich die ganze Entwicklung auf der Welt schlimm, und da sind da alle beteiligten Länder für verantwortlich

          • Du bist NICHT neutral:
            >> ist ein Krieg des Westens gegen Russland und seine Verbündeten, unter dem Decknamen "Bürgerkrieg und Terroristen"<<

            (ich bin auch nicht neutral, aber mir ist das bewusst ;-))

            • wenn ich den Satz verdreht hätte, hätte es nichts an meiner Einstellung geändert, wollte damit einfach nur sagen dass es dort 2 Partain gibt die andere verbündete haben und gegeneinander vorgehen und das da auch die Medien in entsprechenden Ländern mit böse Stimmung verbreiten, genauso würde ich das zu einen russischen Bürger schreiben, da werden Dinge über Europa und vor allem De verbreiten die so definitiv nicht stimmen, beide Seiten betreiben derzeit sowas....und das war auch vor über 100 und vor 70zig Jahren so, da gab es nicht die böse Seite sondern auf der ganzen Welt war eine gewisse Stimmung gegenwärtig, beim ersten Weltkrieg war der Hauptauslöser eine Falschaussage die nicht nachgeprüft wurde beim zweiten Welt dass ganze was nach dem ersten Weltkrieg folgte... ohne die Unsicherheit und Verzweiflung die in der Bevölkerung herrschte wäre es einer gewissen niemals gelungen so stark zu werden, und zu der damaligen Zeit war die Lage überall in Europa so unsicher es gab überall Umbrüche , die Welt veränderte sich komplett... alles Gründe die der heutigen Zeit immer mehr ähneln...aus diesem Grund finde ich man muss dass ganze und Frieden bewahren...

      Liebe katzte75.!

      Wenn der dritte Weltkrieg so aussieht, dass man gemütlich, vermutlich Kaffe oder Kakao schlürfend, aus dem Wohnzimmer heraus Betroffenheitsthreads im Muttiforum schreibt,

      DANN

      bin ich ja beruhigt!

      Im Zeitalter von Wasserstoffbomben denke ich nämlich, dass ein 3. Weltkrieg im ungünstigsten Fall, uns gar nich mehr die Möglichkeit lässt, diesen bewusst wahrzunehmen. #schein

    (10) 20.12.16 - 20:44

    Ich denke es ist ein Krieg Reich gegen Arm.
    Und die Reichen scheinen zu gewinnen.

    Aber tröste dich. Menschen werden überleben, egal was kommt. Dann wird von vorn begonnen.
    Hoffentlich mit mehr Weitsicht.

    Geh nach Afghanistan. Da isses sicher, sagt selbst die AFD.

    (12) 30.12.16 - 15:55

    Hallo,

    wann in den letzten Jahrtausenden gab es denn keinen Krieg?

    Nenne mir mal eine Zeit, wo sich nicht irgendwelche Völker die Köpfe eingeschlagen haben.
    Das einzige, was mir einfällt, ist die Steinzeit. Aber vermutlich sind die damaligen Kriege nur nicht überliefert.
    Auch Stellvertreter-Kriege sind überhaupt nichts neues.

    So gesehen befindet sich die Welt seit dem Auftauchen des Menschen permanent im Kriegszustand.

    Ob man diesen Konflikt zur Zeit als 3. Weltkrieg bezeichnen kann, naja...
    Eigentlich war dann schon der Vietnam-Krieg der 3. Weltkrieg. Daran beteiligt waren, meines Wissens, USA, die Sowjetunion, Frankreich, China und Vietnam.

    LG

    Heike

Top Diskussionen anzeigen