Bundestagswahl 2017

    • (1) 06.01.17 - 17:33

      Hallo,

      im Spätsommer sind ja Bundestagswahlen. Mich würde interessieren was für euch wichtige Wahlkampfthemen sind? Für mich sind es Themen wie Sozialpolitik, Arbeitslosigkeit, Lobbyismus, Eurokriese und Rente. Aber alles was ich im Wahlkampfjahr in den Zeitungen lese sind Themen wie Terror, Flüchtlinge, Burkaverbot, Obergrenzen, Abschiebung und Integration. Findet ihr das nicht irgendwie seltsam? Wenn ich mir die Talkshows der letzten Monate revue passieren lasse, dann ging es meistens um Flüchtlinge, AFD, Flüchtling, AFD, Flüchtlinge und ich vergass FLÜCHTLINGE. Und ich frage mich, haben wir denn keine anderen Problem in diesem Land?

      • Ehrlich gesagt finde ich das Thema Schub wichtig, da es ja sehr viele sind / waren. Die Integration, sofern gewünscht, ist in meinen Augen Murks so wie tausend andere Dinge im Zusammenhang mit diesem Thema. Aber du hast recht, sämtliche anderen Themen gehen da ganz unter. Themen, die mindestens genauso wichtig sind.

        Scheinbar nicht...sehe ich genauso.

        Hallo,

        ich finde das Thema Rund um die Flüchtlinge hat höchste Priorität.
        Arbeitslosigkeit ist auf einem neuen Tiefstand, Sozialpolitik ist mir zu schwammig, Rente O.K. und Eurokrise hängt ja letztenendlich auch mit der Flüchtlingskrise zusammen.

        LG

    Sind wir doch mal ehrlich... die Zahl der Flüchtlinge, deren Fähigkeit, sich zu integrieren sowie die Frage, inwieweit es die AFD in die Regierung schafft, würden/werden über kurz oder lang die meisten der von dir angesprochenen Themen beeinflussen.

    vg, m.

    • Dass es die AfD in die Regierung schafft, mag Dein spezielles Wunschdenken sein. Oder ist es Pessimismus? Keine Ahnung. Ich gehe jede Wette ein, dass eine nãchste Regierung ganz ohne diesen politischen Auswurf zustande kommt....., insofern ist die Frage, "inwieweit die AfD es in die Regierung schafft" ganz ohne Bedeutung.

      Und nicht die Flüchtlinge und ihre Integration bestimmen die anderen Themen. Es ist genau umgekehrt.

      • "Dass es die AfD in die Regierung schafft, mag Dein spezielles Wunschdenken sein."

        Was soll diese Unterstellung bzw. wie kommst du darauf?

        "Und nicht die Flüchtlinge und ihre Integration bestimmen die anderen Themen. Es ist genau umgekehrt."

        Und da sind wir unterschiedlicher Meinung.

        (13) 10.01.17 - 07:13

        >>Dass es die AfD in die Regierung schafft, mag Dein spezielles Wunschdenken sein. <<

        Bei mir ist es eher eine große Angst. Nicht dass Vertreter dieser Partei auf der Regierungsbank sitzen, sondern dass das Gedankengut der AfD sich in den Parteiprogrammen der anderen Parteien wiederfindet, um genau dieser Partei den Wind aus den Segeln zu nehmen. Dies beobachte ich derzeit in verstärktem Maße bei der CSU.

        • Sehe es wie du. Momenten versuchen sich alle Parteien als Experten für mehr Sicherheit und versuchen sich gegenseitig mit Vorschlägen für Verschärfungsmaßnahmen zu übertrumpfen. Dabei ist das Hauptübel die mangelnde Koordinierung zwischen den einzelnen Landes- und Bundesbehörden.

          Das gute daran ist, dass man die AfD dadurch wirklich kleinhalten kann. Das schlechte ist, dass wenn z.B. Seehofer weiter auf seiner Obergrenze herumreitet, wieder Dinge im Eifer des Gefechts beschlossen werden, die kontraproduktiv sind und nur der Wählerberuhigung dienen statt der Problemlösung.

Ich wundere mich auch darüber. Mir geht das Thema ziemlich auf den Nev. Ich wohne in SH. Da sind Flüchtling / Burka eigendlich nicht dass Haupthema. Außerdem nervt mich der Blödsinn der erzählt wird.

Hier sind mehr die Themen hohe mieten und fehlende Wohnungen/ Häuser. Zerstörung der bäulichen Landwirtschaft, Milch, Mais, Windkraft, Gentechnik usw.. .
Infrastruktur, Autobahnbau ( ohne den unsichtbaren Wachtelkönig) , Nahverkehr,

Ärztemangel

Top Diskussionen anzeigen