SPD weiter im Aufwind

    • (1) 19.02.17 - 12:06

      Die SPD ist weiter im Aufwind, nach den letzten Umfragen sogar mittlerweile vor der CDU. Natürlich ist es noch viel zu früh und es ist noch viel Zeit bis zur Bundestagswahl. Aber ich bin schon erstaunt, dass nach so langer Zeit mit Frau Merkel nun wieder jemand von der SPD Kanzler werden kann.

      Allerdings reicht es für ein Linksbündnis wohl nicht, sollte die FDP in den Bundestag einziehen.

      Also ich sehe die aktuelle Entwicklung schon mit einer gewissen Sympathie und auch Genugtuung, nachdem man das Gefühl hatte, alles drehe auch nur noch um die Rechten von der AfD, die sich aktuell selbst zerlegen im Streit um ihren völkischen Geschichtsverdreher Höcke.

      • Ich sehe momentan überhaupt nichts mit Genugtuung #gruebel
        Herr Schulz hat sich noch überhaupt nicht zu seinen Themen geäußert und erntet lediglich Vorschußlorbeeren (wofür auch immer).
        Ein Linksbündnis fände ich katastrophal, zumal ich mich immer noch wundere, wo der "Igitt-Faktor" gegenüber den Linken geblieben ist, den es noch vor ein paar Jahren gab.

        Am liebsten würde ich eine Partei zusammenstellen aus allen Parteien--denn jeder hat hier und da eine gute Idee. Problem ist immer der Rattenschwanz aus schwachsinnigen Vorschlägen, den JEDE Partei noch zusätzlich hat.

        Ganz ehrlich...ich glaube, ich bleibe dieses Jahr zum ersten Mal zu Hause. Ich gehe seit 24 Jahren wählen und dieses Jahr gehen mir sämtliche Sympathien für die Parteien flöten. Naja, vielleicht kommt der Schulz ja doch noch mit ein paar tollen Vorschlägen aus dem Quark ;-)

        • Hallo,
          ja, ein Linksbündnis wäre nicht gut, wieder die GroKo mit einem "Weiter so" wäre auch nichts, Union mit FDP und weiter Merkel als Kanzlerin wäre nicht viel anders als die GroKo... also was dann?
          Zu Hause zu bleiben habe ich auch schon überlegt, allerdings habe ich das Gefühl, wählen zu gehen war nie wichtiger als dieses Mal. Und leider auch nie schwieriger.
          Ich glaube, die guten Umfragewerte der SPD sind kein Schulz-Bonus, sondern die schlechten Werte waren ein Gabriel-Malus. Niemand wollte Gabriel ernsthaft als Kanzler! Ähnlich sehe ich die Werte der Union: Mit fast jedem anderen Spitzenkandidaten stände sie besser da, es herrscht allgemeine Merkelmüdigkeit.
          Ein Best Of aus allen Parteien wäre super! So wie es jetzt aussieht gibt es nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, und ich will weder das Eine noch das Andere.
          Bin echt gespannt, wie es nach der Wahl aussieht und was auf uns zukommt. Hauptsache kein alternativloses "Weiter so".

          LG, basta.pasta

        " Ein Linksbündnis fände ich katastrophal, zumal ich mich immer noch wundere, wo der "Igitt-Faktor" gegenüber den Linken geblieben ist, den es noch vor ein paar Jahren gab."

        Warum wäre ein Linksbündnis in deinen Augen katastrophal?

    Hallo!

    Wenn du aus Protest nicht zur Wahl gehst, erreichst du....nichts. Deine nicht abgegebene Stimme wird auf die einzelnen Parteien gemäß ihres Ergebnisses zerlegt. Man tut so als wärst du wählen gegangen. Es zählen nur die Stimmen, die abgegeben wurden. Alle anderen fallen in der Statistik Wahlbeteiligung unterm Tisch. Gehen nur 60% der Menschen wählen und geben diese 60% irgendwelchen Parteien ihre Stimmen, so bestimmen diese 60% allein, wer im Bundestag sitzt.

    Wenn du hingehst und die Stimme ungültig machst, dann hat das mehr Sinn. Was meinst du, was alle doof gucken, wenn beispielsweise 10% der Stimmen ungültig wären? Wenn alle Parteien merken, dass eine Absicht dahinter steckt? Diese 10% bekommt dann keine Partei, aber jede wäre scharf darauf und würde überlegen, woran es denn gelegen hat. Diese 10% würden allen in der Gesamtauswertung fehlen.

    Ich persönlich empfinde es als sinnvoller, sich für irgendwas zu entscheiden. Oder selbst politisch aktiv zu werden. Sich aus Unzufriedenheit rauszuhalten, nimmt einem das Mitspracherecht. Wenn es dumm läuft, lachen dann noch die ganz Falschen.

    LG

Top Diskussionen anzeigen