Ergebnis Abstimmung Türkei

    • (1) 17.04.17 - 12:29

      Mich würde mal interessieren was die Türken, die hier in Deutschland leben zu dem Ergebnis der Abstimmung in der Türkei sagen.

        • Das ist so nicht richtig. Nur etwa 50% der in Deutschland stimmberechtigten Türken, haben überhaupt gewählt. Somit haben von allen Wahlberechtigten hier in Deutschland nur etwas mehr als 30% mit Ja gestimmt.

          Und auch von denen werden nicht alle eine Diktatur in der Türkei wollen. Die Motive für Erdogan zu stimmen werden recht vielfältig sein.

          Es ist also völlig irreführend, was du da schreibst, zumal es auch DIE TÜRKEN gar nicht gibt.

          Leider nutzen auch gerade die Rechten solche falschen Zahlenspiele als angebliche Mahnung für komplett misslungene Integration aller hier lebenden Türken bzw. türkischstämmiger Menschen. Das ist eine infame Verdrehung der Tatsachen.

          • Vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis. Aber selbst einfache Zahlenrelationen stellen für viele Menschen schon eine Überforderung dar. Schnell wird daraus ein "Die Mehrheit der hier lebenden Türken ist gegen Demokratie". Das ist so absurd und bizarr, dass man gar nicht fassen kann, dass es Menschen gibt, die diesen Unsinn glauben. Oder glauben wollen.

          • Hallo!
            Du hast natürlich recht mit Deiner Rechnung, allerdings ist das bei jeder Wahl so. Also wenn es jetzt heißt, 51,x% haben für die Reform gestimmt, gilt auch hier 51,x% der Wähler. Und trotzdem wird es so interpretiert und geschrieben, dass die Mehrheit für die Reform ist...

            Das Ergebnis der Wahlergebnisse auf diese Weise schönrechnen finde ich also nicht so toll... Und 30% sind auch viel...

            • Ich habe nichts schön gerechnet sondern wehre mich gegen Aussagen wie "Mehrheit der Türken in Deutschland ist für Erdogan", wie es heute auf dem Titel der Bild z.B. zu lesen war. Das ganz einfach eine Falschaussage.

              Wenn man alle 2,9 Millionen Menschen, die türkischstämmig sind und in Deutschland leben, in die Rechnung einbezieht, dann haben sogar nur 14% mit Ja gestimmt.

              Solche Falschaussagen stoßen alle hier lebenden Türken vor den Kopf, die gut integriert sind weil damit am Ende pauschal eine gesamte Bevölkerungsgruppe diffamiert wird.

              Das ist für mich eine Form von Hetze, die absolut inakzeptabel ist.

              Dass 415.000 von den 1,43 Millionen wahlberechtigten Türken hier in Deutschland für Erdogan gestimmt haben, ist viel, war aber für den Ausgang nicht entscheidend. Auch ohne diese Stimmen hätte Erdogan die Wahl gewonnen.

              Warum Menschen einen nationalistischen Führer wählen, dessen Autokratie einen Rückschritt in der Weiterentwicklung bedeutet, muss man untersuchen. Und erfreut bin ich über das Ergebnis der Wahl auch nicht. Aber dazu kann man auch viele AfD-Wähler befragen, die sich ähnliche Strukturen auch für Deutschland wünschen. Gerade diese Wählergruppen hetzen aber am meisten gegen Erdogan und gegen hier lebende Türken und haben ihm, so paradox das klingt, einige Stimmen mehr eingebracht.

              • "Wenn man alle 2,9 Millionen Menschen, die türkischstämmig sind und in Deutschland leben, in die Rechnung einbezieht, dann haben sogar nur 14% mit Ja gestimmt."

                "Nur 14 %" weckt aber den Anschein, die anderen 86 % wären dagegen gewesen und so ist es dann auch nicht -- wer nicht zur Abstimmung geht (übrigens aus organisatorisch nachvollziehbaren Gründen) ist ja nicht automatisch dagegen.

                Es gibt m.E. in Deutschland schon eine große Gruppe türkischer Einwanderer aus eher ländlichen Gebieten mit eher konservativen Einstellungen und das ist aus westlicher, säkularer Perspektive problematisch. Übrigens war das mit der deutschsprachigen Diaspora in Russland und Co. ganz ähnlich: Auch die waren und sind ja tendenziell konservativer als der Bundesdurchschnitt.

                Insofern ist die eigentlich spannende Frage immer dieselbe: Wie verbessert man die Integration von Migranten und deren Akzeptanz demokratischer Werte.

                • Du interpretierst meine Ausage in eine für Dich beliebige Richtung.

                  Wie ich nun bereits mehrfach geschrieben habe, ging es mir zunãxhst um die unsägliche Aussage "Die Mehrheit der in Deutschland lebenden Türken wäre für Erdogan."

                  Mit der weiteren ebenso diskreditierenden Folgerung, diese "Mehrheit" wäre gegen Demokratie und für die Mutmaßung einer Todesstrafe.

                  Dass die, die nicht gewãhlt haben oder auch gar nicht wählen durften, nicht unisono Erdogan-Gegner sind, ist klar. Genauso klar ist aber auch, dass es vielen wahrscheinlich auch einfach egal ist. Die arbeiten hier, die leben hier und Deutschland ist deren Lebensmittelpunkt geworden. Das spricht für mich für eine durchaus positive Entwicklung bei der Integration. Und das obwohl Deustchland jahrzezntelang ziemlich geschlampt hat, um Menschen, die hier leben wollen, in die Pflicht zu nehmen, Ihnen aber auch Bürgerrechte zuzugestehen.

                  Dass es Integrationsprobleme gibt, steht gar nicht zur Diskussion. Aber auch da heisst es, Augenmaß behalten. Mangelnde Integration liegt u.a. auch in der jahrzehntelangen Stellung der hier lebenden Türken ( und auch anderer Ausländer) als billige Arbeitskräfte, als Menschen zweiter Klasse , als euphemistisch bezeichnete "Gastarbeiter".

                  Dass die EU darüber hinaus die Türkei seit mehr als 50 Jahren beim Thema Beitritt hinhält, macht es nicht besser.

          Was du für eine Wahlberechnung?

          Die Wahlbeteiligung der wahlberechtigten Wähler lag bei 46%, davon wählten 63,1% der türkischen Wähler in DE für Erdogan ...

    Hallo

    das würde mich auch interessieren: Allerdings haben uns die Wahlergebnisse ja schon fast die Antwort geliefert = Mehr als 60 % finden es gut :-(

    Ich empfand es schon vorher als falsch (und habe bereits vor Wochen einen Thread eröffnet) das die Türken hier für etwas wählen, das die meissten davon nie an eigenem Leib erfahren werden.

    Allerdings waren die Türken hier in Deutschland zum Glück nicht das kleine Quentchen, das letztendlich die Entscheidung zum Ja herbei geführt haben.

    Falls das eintrifft, was wir Deutschen (und viele andere Demokraten auf der Welt) befürchten, würde mich dann sehr interessieren, wie sich die Türken, die "Evet" gestimmt haben, rechtfertigen!

    Wieso, die meisten haben doch dafür gestimmt.
    Integration wohl misslungen!

    Die ganze Wahl in Deutschland gehört normalerweise eh verboten.
    Man kann doch nicht Türken, die gar nicht in der Türkei leben, abstimmen lassen, wie das Leben der in der Türkei lebenden Türken weitergeht.

Meine persönliche Meinung...alle Türken, die sich seit Jahren oder gar Jahrzehnten hier in Deutschland durch schmarozen, sofort zurück in die Türkei. Die Wahl hat hier eindeutig gezeigt, daß eine Integration dieser Menschen zum Großteil für den Hund war. Warum dürfen diese Menschen von Deutschland aus überhaupt wählen? Wie kann es möglich sein, daß diese Menschen hier in Deutschland den Erfolg eines Diktators feiern, den sie selbst herbei geführt haben? Es ist einfach unfassbar #aerger

Top Diskussionen anzeigen