Beschichtete Organspenderausweise kann man manipulieren

    • (1) 15.08.17 - 11:48

      kawatina forscht, da ich gerade Urlaub habe und es regnet

      Organspenderausweis lustigerweise foliert, beschichtet, wie man es nennen mag von meiner Krankenkasse

      Man nehme einen Tropfen Desinfektionsmittel, wie es auch in jedem Krankenhaus verwendet und überall käuflich zu erwerben ist und wische dann mit dem Finger über das

      Kugelschreiber -Kreuz, welches womöglich bei "nein" vermerkt ist oder gar Einschränkungen beinhaltet...es verschwindet komplett. Ist das Zufall oder gewollt ?

      Nun kann man das nach Gusto neu ankreuzen....oder irgendwer für einen.

      Stellt sich die Frage:
      Wenn jemand für hirntot erklärt wird , also von den zwei Ärzten, die meinen das ihre Prognose zutreffend sein könnte und ich den töte, begrabe oder verbrenne...ist das eigentlich Sachbeschädigung ?...was tot ist, kann niemals sterben

      • Ob sich die White Walkers um Organspendeausweise scheren, wenn erstmal die lange Nacht da ist? #kratz

        Ich finde, mit diesen Ausweisen ist man ohnehin nicht wirklich auf der sicheren Seite. Es gibt eine Menge Kinder/Eltern/Partner, die die Entscheidung eines Menschen nicht gut finden und wer weiß schon, ob einige davon nicht so weit gehen würden, einen Ausweis 'verschwinden' zu lassen. Ich fände es besser, wenn die Entscheidung für oder gegen Organspende irgendwo anders festgehalten wäre. Auf der Krankenversichertenkarte beispielsweise. Ist aber halt mehr Aufwand und würde jeden zu einer Entscheidung zwingen.

        • Ja, das ist wohl wahr.

          Allerdings wäre eine internationale Datenbank, wo man sich eintragen, aber auch austragen lassen könne, ob ja oder nein, schon eine gute Sache.

          Wenn man mal sieht, was alles möglich ist im digitalen Zeitalter, aber sowas bekommt man nicht gebacken

      Ich gehe mal positiv denkend davon aus, dass hier hoffentlich niemand anfängt da zu wischen, zu kreuzen und zu manipulieren. Oder gibt es dazu konkrete Fälle?

      Und apropos Urlaub: wer definitiv nicht Organe spenden will sollte sich nach den Regelungen im jeweiligen Land erkundigen und einen Ausweis mitführen und sich auch in die jeweiligen Widerspruchsregister eintragen lassen. Oder zumindest Verwandten Bescheid sagen. Sonst kann man im Urlaub zum Organspender werden.

      LG

      PS ich persönlich befürworte Organspende. Von mir können Sie alles haben.

      Zu Frage 1 kann ich nix sagen. Zu Frage 2 schon. Hirntot ist nicht tot nach gesetzlicher Definition, das bist Du nämlich erst, wenn ein Arzt einen Todeszeitpunkt bestätigt hat und der wird erst zu dem Zeitpunkt eingetragen, an dem Du nicht mehr atmest und keine Herzaktivität mehr festgestellt wird. Theoretisch kannst Du hirntot noch recht lange "leben". Es ist also trotzdem Mord oder Totschlag ;-)

Top Diskussionen anzeigen