Anschlaege

    • (1) 18.08.17 - 18:07

      Hallo liebe Leute, ich trau mich jetzt Mal..

      Wie es ja jeder hier sicherlich mit bekommt, was momentan in der Welt angeht ist beruhigend.. langsam plagt mich der Gedanke, dass das mit den Anschlägen so gewollt ist, ich mein wie kam es sein daß alle Terroristen schon als gefaehrlich Eingestuft waren und sie es trotzdem schaffen Terror Anschläge zu begehen
      Was ist eure Meinung dazu?

      • Hallo,

        ich finde es etwas schräg wenn Du die Lage in der Welt mit all ihren Terroranschlägen und sonstigen Entgleisungen als beruhigend empfindest!

        Sicher sind die Anschläge von den Terroristen gewollt, sie wollen die westliche Lebensart und Kultur von unserem Planeten ausmerzen und die gesamte Welt für sich.
        Tja, nur was wäre nach Erreichung ihres Ziels, sicher auch kein weltweiter Friede.

        Ich persönlich empfinde die Lage in Europa, meiner Heimat, als sehr beängstigend und meide Menschenansammlungen jeder Art denn das Böse lauert überall. Erst waren es die Großstädte aber nun ist es überall und es wird noch viele lange Jahrzehnte dauern um eventuell wieder zu einer halbwegs sicheren Lage zu gelangen aber daran glaube ich nicht.
        Ich habe mir niemals vorstellen können so zu leben wie es die Bürger Israels schon immer tun, nun ist es auch hier in etwa so.

        Wie man mit eingestuften Gefährdern verfahren sollte und mit illegalen Grenzübertretern usw., hm, ein hochbrenzliges Thema und eins welches man schon vor langer Zeit Herr hätte werden müssen denn nun ist es zu spät. Es gibt Dinge, die keiner Toleranz unterliegen dürfen. Gesetze sind da um sie zu befolgen denn sonst geht die Gesellschaft kaputt und weit weg von der Anarchie ist die Menschheit ja nicht mehr denn mittlerweile macht doch jeder wie und was er will und Rücksicht und Respekt und eine gute Kinderstube sind nicht mehr gut angesehen in der Allgemeinheit. Wenn man so sieht wie sich Urlauber im Ausland so bewegen kann man schon stark zweifeln an menschlicher Bildung.

        Ich persönlich finde die ganze Menschheit hätte schon vor Jahrzehnten umdenken müssen, andere Wege beschreiten aber sie tat es nicht. Die Welt wird verprasst bis zum geht nicht mehr und mit neuen Konsumenten übervölkert aber irgendwann wird da nix mehr gehen und ein Ersatzplanet ist noch lange nicht in Sicht.

        Soweit also ein kleiner Teil meiner Meinung zu Deinem Thema.

        Ein friedvolles WE

        • Ja, auch ich denke und hoffe sie findet es beunruhigend.
          Der Schreibstil ist für mich eh ein wenig undurchschaubar oder wirr, bzw. zweideutig.

          Nun ja, eventuell kommt ja noch eine Aufklärung/Richtigstellung, warten wir es ab.

          Und wohin schiebt man die Gefährder mit deutscher Staatsangehörigkeit ab?

          Dafür gibt es 1. nicht genügend Beamte. Weder beim LKA, BKA, Staatsschutz, Polizei, Bundespolizei oder sonst wo, um alle so genannten "Gefährder" flächendeckend und ohne Pause zu überwachen. 2. Gibt es ja kaum Handhabe ausländische Gefährder auszuweisen. Und man kann sie auch nicht einsperren, nur weil sie extremes Gedankengut haben, so lange sie niemanden etwas tun.

          Aber wenn ihr alle weiter rot/schwarz/grün wählt ohne Fragen zu stellen und Druck auf euren Bundestagsabgeordneten ausübt, werden sicherlich weder mehr Beamte eingestellt, noch werden Gesetzte dahingehend verändert, dass man auch mit mangelnder Personalstärke ausreichend gegen Gefährder durchgreifen kann.

          • Ich möchte nicht in einem Land leben, in dem man nur für das weggesperrt wird, woran man glaubt, ohne dass man gegen Gesetze verstoßen hat. Das hatten wir hier in Deutschland schon mal, wer das erstrebenswert findet, sollte vielleicht mal ein Lager wie Buchenwald besuchen.

            • Das ist ein bisschen weit hergeholt und das weisst du hoffentlich selbst.

              Ich möchte sehr wohl in einem Land leben, in dem man für anti demokratische Umtriebe wie Rassismus, Islamismus oder Zionismus den Staat im Nacken hat. Glauben kann ja jeder was er will, aber sobald jemand versucht Personen zu radikalisieren oder zu Taten zu motivieren, kann man den in Gewahrsam nehmen.

              • Hallo und Salam elhamdullillah,

                ich selbst sehe mich in gewisser Weise schon als "Islamisten", da ich mich gegen Rassismus und Nationalismus (der Zionismus ist ja nur eine spezielle Form des Nationalismus) einsetze.

                Das Problem in Deutschland (und anderen westlichen Ländern) ist ja, daß man versucht, die Gleichung "Islamismus" = "Terrororismus" zu etablieren. Für mich ist ein "Islamist" nur jemand, der (friedlich) seinen Traum von einem gerechten islamischen Staat verwirklichen will. Eine Religion, die nur "privat" ist, ist dann doch nur das "Opium des Volkes".

                Viele Grüße - Ua alaykumu s-salam

                herzass

        (13) 25.08.17 - 10:56

        Ihr immer mit eurer Abschieberei.

        Was ist mit denen die die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen?

        Was ist mit denen, deren Heimatländer o.ä. die Einreise verweigern?

        Nix da mit Abschiebung.

        Manchmal denk ich, einige wohnen in Märchenbüchern.

Top Diskussionen anzeigen