Wo ist die RAF, wenn man sie braucht....

    • (1) 21.09.17 - 08:20

      .....war mein erster Gedanke als ich die Rede dieses geisteskranken Hetzers von der AfD gehört habe: http://m.huffpost.com/de/entry/17982744?utm_hp_ref=germany&;

      Auch wenn eine Kugel in den Kopf keine wirkliche Lösung in einer zivilisierten Gesellschaft ist (Das mit der RAF war nur ein erster spontaner Gedanke), frage ich mich schon, wie man die Verrohung der politischen Kultur, die da auf uns zukommt, mit zivilisatorischen Mitteln bekämpfen soll. Wie geht man gegen diese politische Barbarei vor? Auf das Niveau herunterbegeben und Brandner gnadenlos diffamieren oder warten, bis er einen Fehler macht und ihn für möglichst lange Zeit in den Knast schicken?

      Oder doch der erste spontane Gedanke? ;-)

            • Ja gut, die Rechtschreibreform spaltet immer noch die Geister. Habe mich auch lange dagegen gewehrt, bis meine Kinder in die Schule gekommen sind. Zwischen 'das' und 'daß' habe ich trotzdem unterschieden. #gruebel

              Geistig flexibel und anpassungsfähig zu sein, wird überbewertet. Man suche sich das Jahrzehnt seiner Wahl, erklärt es für maßgeblich und verwehre sich gegen jede Weiterentwicklung mit Klauen und Zähnen.

              Man hatte ja schon Perfektion erreicht.

            • Es ist doch immer das Gleiche: kommt man nicht mehr weiter, weist man den anderen auf irgendwelche Rechtschreibfehler hin.
              Wenn einem sonst nichts mehr einfällt, dann hast du dein Ziel erreicht;-)

              Wann war denn "vor der Reform" bei Dir?

              Wann man "dass" und "das" benutzt, wurde auch schon in den 70ern, 80ern und 90ern gelehrt. Also vor der Reform von '96.

              Und deutsche Rechtschreibung sollte aufrechte, deutsche Patrioten nie einen Sch.... interessieren. Wo bleibt denn da die Vaterlandsliebe zur deutschen Leitkultur?

              Was ist, wenn dann doch mal wieder ein 1000-jähriges Reich vor der Tür steht und Du schreibst kümmerlich "Yippie! Der Führer kömmt! Dass 1000-jährige Reich ist da!" Wäre das nicht megapeinlich?

              Also "daß bzw. dass" war auch schon vor der Rechtschreibreform eine Konjuktion die Haupt-und Nebensatz miteinander verbindet.
              "Das" ist ein andere Wortart, nämlich ein Artikel, ein Relativpronomen oder Demonstrativpronomen und ersetzt ein Substantiv.

              Dein Hinweis auf die Rechschreibreform greift also nicht, da es auch schon vorher ein
              grammatikalischer Fehler gewesen wäre.:-D

              Ist Deutsch nicht deine Muttersprache?

            "Die Rechtschreibreform ist nichts weiter als ein Entgegenkommen an diejenigen, die sie sowieso nie beherrscht haben!"

            Zitat meines alten Deutschlehrers

    Als ich deinen Post gelesen habe, musste ich spontan an von Rath denken. Das Attentat auf ihn und sein Tod führte in der Bevölkerung endgültig zu einer Stimmung, die die Menschen die Reichskristallnacht dulden und rechtfertigen ließ und lieferte einen hübschen Vorwand dafür. Also ein Attentat auf einen AfD-Politiker ist glaube ich aktuell das Schlimmste, das uns passieren könnte. Mal ganz davon abgesehen, dass Mord, aus welchen Motiven auch immer, grundsätzlich keine Option ist.

    Wie man gegen politische Barbarei vorgeht vorgeht ist aktuell doch recht einfach. Nicht die AfD wählen, aber wählen. Auf jeden Fall wählen. Es kommt nichts zwangsläufig auf uns zu.

    • Nein, einen Märtyrer möchte ich aus dieser Gestalt nun wirklich nicht machen. :-)

      Obwohl.........

      Na egal. :-)

      Ich denke, dass mit dieser Art Sprache, den permanenten Beleidigungen und diesem blinden Umsichschlagen die politische Kultur und damit auch deren Vorbildfunktion für junge Menschen nach unten rutscht.

      Vielleicht sollte sich der Bundestagspräsident auch einen Knopf unter seinem Pult installieren lassen so wie im Landtag von Sachsen-Anhalt, wo dort der Landtagspräsident bei zu langen und zu pampigen Reden der AfD-Ploitiker schon mal das Mikrofon ausschalten kann. Ist wohl auch schon mehrfach benutzt worden. :-)

So schwer es auch fällt, ich glaube manche Dinge muss man ertragen. Auf das Niveau herungerbegen halte ich für keine gute Idee. Es gibt da so ein Sprichwort: "Sei auf der Hut vor dummen Menschen, sie ziehen dich auf ihr Niveau herab und schlagen dich dort mit ihrer Erfahrung.;-)

Ich tröste mich vorläufig damit, dass fast 90 % der deutschen Bevölkerung ein Mindestmaß an Niveau und Anstand besitzt und nicht die AfD wählt. Darüberhinaus sollte man in seinem Umfeld immer Haltung zeigen. Nicht weghören, nicht wegsehen und nicht mitlaufen, nachdenken und sich bewusst machen, dass es für komplexe Probleme keine einfachen Lösungen gibt.

Top Diskussionen anzeigen