Der Sonntag naht - AFD ist gekommen um zu bleiben

    • (1) 22.09.17 - 11:37

      Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

      • Noch kann man hoffen, dass der normal denkende Anteil der Bevölkerung so groß ist, dass die AFD genauso in die Bedeutungslosigkeit verschwindet wie ihre Freunde von der NPD

        Dein Name, Mandy und 4711.....da kann ich nur spontan ketzerisch antworten: Du verdienst vermutlich in der Tat die Partei, die Du wählst. Und umgekehrt......

        Seid Ihr jetzt Alle von Eurer Lieblings- Partei über Facebook aufgefordert worden, die Internetforen noch bis Sonntag zuzuspammen?

        Es ist wirklich ermüdend.
        Selten hab ich mich so auf einen Montag gefreut wie auf den kommenden.

          • (7) 22.09.17 - 12:27

            Ab Sonntag, nach Schliessung der Wahllokale bzw. nach den ersten Hochrechnungen, beginnt es doch erst.

            Der Mob wird toben, Wut und Furor als treibende politische Erfolgsfaktoren, Populismus siegt über die Vernunft. Zumindest bei einer extrem lauten Minderheit.

            Ich habe die AfD selbst klein geredet und konnte mir lange nicht vorstellen, dass Menschen im 21. Jahrhundert so dumm oder aber charakterlich so verkommen sein können, diesen Hasardeuren ihre Stimme zu geben.

            Aber dieses "I close my eyes and count to ten, Hope it's over when I open them " war wohl doch etwas zu naiv und zu optimistisch gedacht.

            Das Positive für mich ist, das es wieder ein politisches Phänomen gibt, gegen dass sich ein massives Engagement lohnt. Diese Belebung habe ich seit meiner Anti-Atom- und Hausbesetzerzeit nicht mehr gefühlt :-)

            • (8) 22.09.17 - 12:28

              OK...ist was dran ;-)

              Die Migrationsdynamik geht leider bisher in die falsche Richtung. Viele IT-Spezialisten , Ärzte und Ingenieure waren nicht dabei. Es ist eher der Bevölkerungsüberschuß prekärer autokratischer Staaten aus tribalistischen Kulturen, der uns hier erreicht. Damit ist in der Zukunft "kein Staat zu machen". Und man hat es einfach so "passieren" lassen, ohne große Diskussion, ohne Abstimmung im Parlament. Wie Herr Aust sehr schön beschrieben hat, ist die AfD ein Ergebnis des Versagens vornehmlich der CDU. Und die SPD hat mitgemacht. Das lässt sich ja nicht leugnen. Der Sturz der Altparteien ist vorprogrammiert.
              Enttäuschte SPDler werden zur LINKEN schwenken. Aber die enttäuschten Konservativen schwenken eher zur AfD aus Protest. Kann man ja mal versuchen für 4 Jahre. Protest, wie auch immer, starke Opposition, bricht verkrustete Strukturen auf für eine neue Zukunft.

              Und wenn die Altparteien dann ihre Fehler weiter fortsetzen sich dem politischen Diskurs mit Arroganz zu verweigen, dann befürchte ich das Schlimmste für dieses Land .

              Aber wir werden sehen

        (10) 22.09.17 - 12:22

        Ich freue mich auch, fahre zum Bummeln nach München

Top Diskussionen anzeigen