Frau Petry tritt aus

    • (1) 26.09.17 - 13:59

      http://www.tagesschau.de/inland/petry-auftritt-afd-101.html

      Wie ist eure Meinung dazu?
      Ich finds ja echt witzig...zerstört sich die AFD langsam selbst...
      Warum tut sie das eurer Meinung nach? Und auch die anderen, die Uhr folgen und noch evtl. folgen werden?
      Merkt sie, wie krass ihre Parteikollegen wirklich sind? Unterschiedliche Meinungen sind ja wohl mit der Grund....
      Und was macht sie nun? Neue Partei gründen? Hat bei Lücke nicht ganz so gut geklappt...;-)

      • Ich musste gestern abend auch schon schmunzeln - die AfD fängt jetzt schon an sich selbst zu zersetzen. Gestern nachmittag hatte ich ähnliches schon einmal auf einen Post etwas weiter unten geschrieben.
        Ich sag dazu nur: Gut so!
        Und an Herrn Gauland: Wie wollen Sie Fr. Merkel jagen, wenn Ihnen die Mitglieder jetzt schon davonlaufen?

        LG

        Die Wahl ist vorbei, und überall werden weiterhin dieselben Fehler gemacht.

        Zum einen wird jeder Furz rund um diesen Haufen immer und überall diskutiert. Keine Partei hat diese Medienpräsenz. Und davon profitieren sie nicht nur, damit kalkulieren sie von Anfang an.

        Zum anderen wird das Problem selbst trotz des bundesweit unfassbar schlimmen Ergebnisses (mit dem Tiefpunkt in Sachsen, wo die AfD stärkste Kraft war...) weiterhin klein geredet. Da tritt eine aus der Fraktion aus, schon redet man herbei, dass sich die Partei selbst demontiert. Ja, vielleicht tut sie das. Aber ich gehe nicht davon aus, und ich halte es für fahrlässig, darauf zu setzen.

        Es muss jetzt seitens der Politiker klar und gut kommuniziert gehandelt werden, und die große Mehrheit der 87% muss für das eintreten, wofür wir alle über alle Lager stehen: unsere Werte, unsere Menschlichkeit.

        Kleinreden, hämische Kommentare, Dauerteilen irgendwelcher Karrikaturen sind nicht der Weg.

        Und ihr Mann ist jetzt auch weg.

        So ganz verstehe ich das alles nicht. Wir werden schon sehen, wohin das alles führt.

        Ein gutes Bild der Partei gibt das aber nicht. Kann mir nur recht sein! :-)

        LG,
        Natalia

      • "Ich finds ja echt witzig...zerstört sich die AFD langsam selbst.."

        witzig? nö ich nicht, und zerstört sich selbst? glaube ich nicht, die profitieren von den ganzen tram tram der jetzt um sie gemacht wird..ist wie mit Trump, jeder gab ihm maximal 3 Monate und er ist noch da...mit der Afd wird es nicht anders laufen...

        viel bla bla um nichts..meine Meinung..

        Meiner Meinung wollte die Dame einfach in den Bundestag gewählt werden, um das Gehalt abzukassieren, weil sie im "echten" Leben nichts auf die Reihe bekommen hat. Hat ja auch gut funktioniert...^^

      • Abwarten und Tee trinken!

        Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, wann das passiert.
        Ich habe im Frühsommer ihren Exmann, den Pfarrer, etwas kennengelernt. ( Er hat übrigens ein sehr gutes Buch über die Ossis, speziell Sachsen und ihre Ängste, aus Sicht eines Wessis geschrieben), aber zurück zum Thema.;-)
        Wenn zwei Menschen solange ein Paar sind ( waren) und mehrere Kinder zusammen haben, können sie nicht schon immer so grundverschieden in ihren Ansichten und humanistischen Einstellungen gewesen sein.
        Ich glaube, Frau Petry hat sich, vielleicht aus Machtgier (?), mit der AfD in etwas verrannt, was eigentlich garnicht ihrem Wesen entspricht und jetzt mit Herrn Gauland und seinen Parolen und der immer stärker werdenden Braunfärbung der Partei, hat sie die Reissleine gezogen und will damit nichts mehr zutun haben.
        Vielleicht kommt ja die Vernunft zurück...

        Schlimm genug, dass hier in Sachsen soviele dumme Menschen dieser Partei nachrennen, eigentlich sollten sie Nachhilfe in dt. Geschichte bekommen.:-(

        Wie hieß das doch im Geschichtsunterricht? "Die Revolution frisst ihre Kinder".
        GLG
        Miss Mary

        Petry und Pretzell sind wie Weidel brettharte Karriereristen. Extrem ehrgeizig und zielstrebig, was den eigenen Erfolg angeht. Nachdem man privat z.T. in Insolvenz ging, erkannte man die Chance in einer jungen Partei mit schnellen Aufstiegschancen nach oben zu kommen. Beide beziehen die Bezüge Ihrer Mandante und werden nach ihrem Mandat bis zum Lebensende ein Altersgeld erhalten, mit dem man ganz gut über die Runden kommen kann. Pretzell zusätzlich Altersbezüge aus seiner Zeit im Europaparlament.

        Petry hat selbst extremistische Positionen vertreten als es in ihr Konzept passte und sie die Rechtsnationalen zum Sturz vom damaligen Vorsitzenden Lucke benötigte. Und Pretzell ist ohnehin ein verantwortungsloser Glücksritter, der z.B. keinen Cent Unterhalt für seine vier Kinder aus erster Ehe zahlt, dazu noch einen Haufen Steuerschulden hat.

        Mit dem Vorwand, bürgerlich-konservative Politik machen zu wollen, hat sich Petry nun erst einmal als fraktionslose Abgeordnete auf die Zuschauertribüne begeben. Politisch ganz weg ist sie noch nicht.

        In der Partei war sie nach der Demütigung auf dem AfD-Parteitag im Frühjahr ohnehin erledigt. Sie gilt als schwierig, eigenmächtig und hochempfindlich wenn es gegen ihre Person geht.

        Die übrige Parteispitze hat sich teilweise extrem radikalisiert, teils aus Überzeugung, teils aus Opportunismus. Es kann sein, dass von den über 90 Mandatsträgern der Partei, die jetzt im neuen Bundestag sitzen, tatsächlich einige wirklich das Bestreben haben, Politik auch zu gestalten und nicht, wie von Gauland, Meuthen und Weidel propagiert, nur Fundamentalopposition sein wollen, sprich, nur Meckern und Toben aber nichts Konstruktives beitragen. So wie in 10 von 13 Landesparlamenten, wo die AfD bereits sitzt.

        Ich gehe fest von weiteren Abspaltungen aus. Die Partei ist, auch ohne Petry und Pretzell des sog. "moderaten" Lagers - die waren nur die Spitze - weiterhin tief gespalten zwischen einem rechtskonservativen Lager und einer blauen NPD 2.0. Dieser Spagat wird immer wieder zu Rissen führen. Schon jetzt gibt es die sog. "Alternative Mitte", ein Gegenentwurf zur völkischen Rechtsaußen- Gruppe "Der Flügel" innerhalb der AfD.

        Ob und welche Rolle Petry dort spielen wird, ob die wie Lucke eine neue Partei gründet, ist noch nicht entschieden.

        Ich bin übrigens der festen Überzeugung, dass Weidel die nächste ist, die unter die Räder kommt. Die ist zwar veritabel islamophob und vertritt bisweilen ein unsympathisch-arrogantes Politikverständnis und hält sich für elitär aber ihre extremistischen Auswürfe, die sie der Parteibasis bei öffentlichen Reden hinwirft, wirken gespielt. Sie tut es für ihre Karriere aber nicht weil sie eine Überzeugungstäterin ist. Als Lesbe mit Zweitwohnsitz in der Schweiz wirkt sie ohnehin wie ein Fremdkörper in dieser chauvinistischen Clowns-Truppe um Nazi-Opa Gauland.

        Sollen sich mal selber zerstören.
        Wie kann man denn sowas überhaupt wählen. Inkompetent, keine Ahnung.....

        Abgeordnetenbezüge...was willste mehr?

        Sie soll die SPD wieder auf Vordermann bringen 😂😂😂

        Ich denke, dass sich in der AfD-Partei viele Frustrierte angesammelt haben, aber jeder ist aus unterschiedlichen Gründen frustriert. Und wenn ein paar Frustrierte auf einem Haufen sind, dann kann es ja nur Probleme geben...

        ... läuft...

Top Diskussionen anzeigen