Statement - Eure Meinungen

    • (1) 05.11.17 - 12:34

      Mein Statement

      "Ich schäme mich dafür, dass ausgerechnet die eher intellektuelle Linke bei der Ausländerdebatte jegliche Diskussion im Keim erstickt."

      Was sind Eure Gründe? Motivation dahinter?

      Antwort-Beispiele:
      Möchte nicht auf derart hirnrissiges einsteigen; möchte es vermeiden, rechts angehauchtem Gedankengut überhaupt die Chance zu geben eine Stimme von sich zu geben ...

      Warum wird ausgerechnet bei diesem wichtigen Thema eine grundanständige Diskussion vermieden? Und dass sie wichtig waere, sieht man doch.

      • (2) 05.11.17 - 12:46

        Inwiefern wird die im Keim erstickt?

        • (3) 05.11.17 - 12:52

          Man lässt sich selten auf eine "richtige" Diskussion ein und dazu gehören meiner Meinung nach Fakten/Infos/Wissen um die Gegenmeinung zu entkräften.

          Meistens wird gar nicht erst diskutiert, oder es geht ziemlich schnell in Richtung "Totschlagkeule" (du bist doch rechts! Mit dir rede ich nicht). Finde ich schwach. Es gibt ja fundierte Argumente, nur hört man die so selten!

          • (4) 05.11.17 - 13:07

            Dir ist schon klar, wie wenig es braucht, um eine Tirade wilder Behauptungen zu posten, bei der man sich vielleicht Texte aus facebook zusammenklaubt und wie zeitaufwändig es ist, dass alles von Punkt 0 an zu recherchieren, zusammenzusetzen, offizielle Quellen herauszusuchen usw.

            Du erwartest ernsthaft, dass jemand viele Stunden Freizeit opernhaft um wieder und wieder und wieder die gleichen, sich ewig wiederholenden Behauptungen zu widerlegen?

            Und da siehst du kein Problem von Aufwand und Wirkung?

            Du beziehst dich doch sicher auf den heute morgen gesperrten Frischling und seinen Thread. Ein gesperrter Thread, voll von Fehlinformationen und Fehlschlüssen gegen eine Fülle von Threads, die ausdiskutiert wurden. Und trotzdem fühlst du die Diskussion wäre "im Keim erstickt"?

            Ich denke, da hast du einfach eine sehr verschobene Wahrnehmung.

            • #rofl

              (6) 05.11.17 - 13:19

              Ich erwarte von BEIDEN Seiten Quellangaben und sonstiges, falls die nicht da sind, muss man auch als Linker nicht unbedingt sauber mit Quellen belegen; es reicht doch der Hinweis "die Zahlen sind falsch" - bis der andere mal endlich Quellen auspackt - und nicht der Hinweis "Du bist doch Rechts & bekloppt" - man kommt jeweils "woanders" an in der Diskussion, wenn man so vorgeht...

              • (7) 05.11.17 - 13:37

                Du erwartest von beiden Quellangaben. Der Thread hat exakt 0 Quellangaben, war aber deiner Meinung nach neutral und ausgewogen?

                Und du bist der Meinung, die Gegenseite, die jede Diskussion im Keim erstickt, müsse in Vorleistung gehen und jede dahingeworfene Behauptung akribisch widerlegen?

          (8) 05.11.17 - 14:07

          Öhm, und was bringt so eine Entkräftung deiner Meinung nach. Glaubst du, dass es möglich ist, durch das Beweisen von Falschaussagen die Meinung desjenigen zu ändern, der diese Dinge geschrieben hat?

          Diese Frage von mir ist ernstgemeint.

          • (9) 05.11.17 - 14:10

            Ich bin glaube auch an das Gute im Menschen und an Gehirn!

            Erstens KANN es möglich sein, dass jemand mal anfängt die anderen Blickwinkel nachzuvollziehen und nicht nur stumpf zu lesen.

            Zweitens lesen sehr viele einfach nur so mit und für die, die solche Debatten nur im Vorbeigehen mitbekommen, ist es wichtig auch mal beide Seiten "vorgekaut" zu bekommen.

            • (10) 05.11.17 - 14:27

              Ja, leider ist da aber die emotionale Seite stärker als die rationale.
              Die Menschen, die hier die eine oder andere Position vertreten, sind sehr gefestigt in ihrer Meinung. Da ist die Diskussion wirklich für den Popo.

              Es gibt m. E. Übrigens nicht zwei Seiten pro und contra. Es gibt eine Gruppe, die mit einseitigen Aussagen hetzt und eine Gruppe die sagt "man muss das differenziert betrachten". Aus meiner Sicht ist es hier nicht links und rechts, sondern eher einfach vs komplex, oder wegen mir auch rechts orientiert und mittig-mit-hang-nach-links orientiert.

              Das ist meine Wahrnehmung, aber die andere Gruppe sieht das sicherlich anders und findet ihre Betrachtung auch differenziert. :-p

              • (11) 05.11.17 - 14:32

                Danke! Deswegen auch mein Hinweis, dass ich hier mal beide Extreme genommen habe, wenn wir jetzt anfingen ...

                Und die linke ist nun mal "wir müssen es mal differenziert betrachten" - nur bei der Debatte höre ich das so selten ;) [ein anderes "differenziert" als im vorherigen Absatz, für ha... für alle Fälle]

            (12) 06.11.17 - 11:06

            Und wer diese Debatte nur mitliest, braucht Meinungen vorgekaut ?!?

            #augen

            • Ja, warum denn nicht?

              Oder wie funktioniert Wissensvermittlung? In der Schule wird doch auch "vorgekaut" - was derjenige selbst daraus macht, bleibt ihm überlassen.

              • Oh Gott,

                ehrlich, liest Du selber, was Du schreibst?

                Nur weil man still mitliest, heißt das nicht, dass man keine Meinung zum Thema hat.

                Es heißt nur, dass man sich nicht hier an einer Sinnlosdiskussion beteiligen will.

                So langsam frage ich mich ernsthaft, seit wann Du draußen bist ... #zitter.

                • Habe ich das behauptet?? Liest du wirklich? Denkst Du dabei auch manchmal?

                  Drin hat es mir besser gefallen, nach dem Eindruck der letzten Wochen hier! Was da draußen unterwegs ist... unglaublich zum Teil und ja, war tageweise über 4 Wochen "drin" und Rest "draußen" - wenn es Dich und Deine Neugier beruhigt.

Top Diskussionen anzeigen