Zeugen Jehovas

    • Rein rechtlich können sie dir gar nichts.

      Aber sie werden massiven Psychoterror bei dir betreiben, wenn du austreten willst. Deshalb würde ich an deiner Stelle gleich die Polizei informieren, wenn die anfangen dich zu stalken per Telefon oder per unangemeldetem Besuch.

      Ich würde den Austritt schriftlich machen und dazu schreiben, dass sämtliche Mitglieder dieses Vereins bei dir ab sofort Hausverbot haben. Und das kannst du auch bei der Polizei hinterlegen und dann dürfen die nicht einfach bei Dir vorbeikommen. Außerdem verbittest du dir Anrufe und verlangst, dass sie deine Telefonnummer löschen. Schreib das auch mit rein.

      Somit hast du dann deine Ruhe vor denen.

      Ansonsten würde ich mich an deiner Stelle um seelischen Beistand bemühen, sei es bei guten Freunden oder bei der Familie, die nicht der Sekte angehören. Denn du wirst eine Zeit lang brauchen die Gehirnwäsche der Sekte zu verarbeiten. Und dazu brauchst du Unterstützung.

      Habe mal eine Doku über Sektenaussteiger gesehen und das war nicht ohne...

      • Meine Angst ist die, meine ganze Familie gehört den Zeugen an
        Sie werden kein Kontakt mehr zu mir haben dürfen.
        Genauso wie all meine Freunde die auch dazu gehören
        Ich habe niemanden außer meinen Partner und mein ungeborenes Baby. Mein Partner wird mich auch verstossen und er und meine Eltern würden alles tun, dass sie mein Kind bekommen.
        Ich hab so höllische Angst.

        • Niemand kann dir dein Kind wegnehmen. Aber dann bleibt dir wirklich nichts anderes übrig als dich von allen zu distanzieren. Bitte hol dir Hilfe, das wird nicht einfach werden. Und wenn du jetzt schwanger bist brauchst du hierbei wirklich Unterstützung. Ich weiß nicht, an welche Stelle man sich hierbei wendet, aber ich würde wirklich versuchen etwas zu finden, wo mir Leute helfen können, weil sie sich mit der Sekten Thematik gut auskennen.

    Ich kenne zwei Männer, die ausgetreten sind. Ich kann dir aber nicht sagen, wie. Bei denen ist aber nichts passiert. Kein Terror oder sonstwas. Sind beide aber aus einem arg ländlichen Raum, wo sich negative Nachrichten schnell verbreiten. Noch mehr negative Publicity können die sich hier nicht leisten.

    Bist du denn getauft?
    Wenn ja, gestaltet sich der Ausstieg für "die" schon schwierig.
    Du wirst von denen quasi als Persona non grata gesehen.
    Bist du getauft, kannst du nicht ehrenhaft austreten.
    "Die gewaschene Sau wälzt sich wieder im Dreck" So wirst du gesehen.

    Es funktioniert nur der Wegzug und der völlige Abruch von Kontakten jeglicher Art, zumindest für eine gewisse Zeit.
    Wenn die merken das du schwach bist oder wirst, werden sie Angriffe starten.

    Hol dir Hilfe. Die Kirchen (evang. und kathol.) können dir auch dabei helfen. Ich kenne zumindest einen, dem wurde geholfen.
    Ansonsten reagiere auf nichts. Keine Anrufe, keine schriftlichen Dinge, keine Gespräche.
    Erstatte sofort Anzeige bei der Staatsanwaltschaft (mit Strafantrag, ganz wichtig) wenn du genötigt wirst. Tue das sofort, wenn der Fall eintritt. Jede Polizeidienststelle nimmt die Anzeige auf. Also auch an dem Ort, zu dem du vielleicht geflüchtet bist, auch wenn der hunderte von Kilometern entfernt liegt.

    Laß sie merken, daß du dich nicht unterkriegen läßt. Konfrontiere sie auch mit dem Ausschluß aus diversen Ländern (Russland).

    Wenn dir die (s)Wachturm-Leute begegnen, irgendwo, nur nicht an deinem Wohnort, dann konfrontiere sie mit deinem Wissen. Am besten Lautstark. Du reifst dabei, besser mit denen umzugehen. DIE brauchen das.
    Du schaffst das schon.

    • Die einzige Möglichkeit wäre, nachts abzuhauen

      Weit weit weg.
      Und hoffen das sie mich nicht finden.

      Meine Schwester trat vor 5 Monaten aus.
      Sie hat sich in der Zeit 2 mal versucht das Leben zu nehmen.
      Weil sie dem Terror nicht gewachsen war. Es kamen sogar morddrohungen der Mitglieder.

      Meine Schwester und Papa waren ein Team. Sie waren zusammen wie Pech und Schwefel.
      Ab dem Tag des Austrittes hat er sie verspottet.
      Und zum anderen hatte meine Schwester andauernd Angst vor dem Untergang. Davor, dass sie mit der Welt zusammen untergeht und nicht gerettet wird.

      Ich bin nicht so gläubig wie alle anderen. Und ich bin ehrlich, bräuchte ich eine Blutspende würde ich sie annehmen.

      Aber da spielen so viele Faktoren eine Rolle.

      Mittlerweile lebt sie in einer Psychiatrie und die Kinder von ihr in einer pflegefamilie

      • Familienbande zu zerstören, gehört zu deren Repertoire. Ebenfalls die Angstmacherei.
        Davon darfst du dich nicht einschüchtern lassen und mußt akzeptieren, dass dich deine Familie nicht "retten" kann, weil sie im Bann der Sekte sind.

        Hau ab, soweit wie möglich. Das ist ein Anfang.

      Gegen den Terror kannst du dich doch wehren. Du kannst das per Anzeige regeln. Lass dich doch bitte mal bei der Polizei beraten. Man kann sich davor schützen angerufen oder belästigt zu werden.

Top Diskussionen anzeigen