Was ist eigentlich Politik?

    • (1) 17.12.17 - 00:01

      Hallo,

      was ist Politik eigentlich?

      Auszug aus Wikipedia:
      "Politik bezeichnet die Regelung der Angelegenheiten eines Gemeinwesens durch verbindliche Entscheidungen."

      Und die Philosophie?

      Auszug aus Wikipedia:
      Kerngebiete der Philosophie sind die Logik (als die Wissenschaft des folgerichtigen Denkens), die Ethik (als die Wissenschaft des rechten Handelns) und die Metaphysik (als die Wissenschaft der ersten Gründe des Seins und der Wirklichkeit).


      Nun, ein Forum ist vielleicht kein Gemeinwesen, aber man hat als User anscheinend auch einige Rechte..
      Und was die Philosophie angeht, vielleicht kann man ja Mal über die "moderne" Logik philosophieren die einem im Internet und in Foren begegnet und über die Ethik, das zusammen"leben" und die Gemeinschaft die seit Jahren auch im Internet immer präsenter wird.

      Ich würde gerne über Internetpolitik sozusagen philosophieren!
      Zum Beispiel was das Löschen von Usern angeht die sich an die AGBs gehalten haben, aber ihre Meinung vertreten.
      Dieses Phänomen tritt anscheinend in vielen Foren auf.
      Warum das so ist wäre Mal ein interessantes Thema.
      Es gibt für Foren die AGBs!

      Zum Beispiel die AGBs dieses Forums:
      Auszug daraus:

      3. Leistungsumfang, Verfügbarkeit und Ausschluss von der Nutzung
      3.1. Trotz sorgfältiger Wartung und Pflege des Systems kann urbia.de die jederzeitige Verfügbarkeit des Services nicht garantieren. Ein Anspruch auf die Nutzung des Services besteht nicht.

      3.2. Es ist dem Nutzer ausdrücklich untersagt, den Service zu manipulieren oder für die Verbreitung Jugend gefährdender, pornographischer, Gewalt verherrlichender oder rassistischer Inhalte zu nutzen. Untersagt ist auch die Verbreitung unangeforderter Massensendungen. Daneben ist jegliche Nutzung untersagt, die zu einer Inanspruchnahme von urbia.de wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens oder der Verletzung gewerblicher oder sonstiger Schutzrechte führen könnte.
      *****************
      3.3. urbia.de steht es frei, jeden Nutzer, der gegen die Allgemeinen Nutzungsbedingungen unter Ziffer I. und/oder die Besonderen Nutzungsbedingungen unter Ziffer II. verstößt, von der Nutzung auszuschließen
      ***************************
      Wie schaut es aus, wenn ein beliebiges Internetforum seine User einfach sperrt, sozusagen die Nutzung kündigt?

      Es ist sehr interessant bei Google Mal danach zu fragen!


      "Sperren von Usern in Internetforen"

      Man findet dazu einige interessante Artikel.

      Ich möchte jetzt nicht eine neue Diskussion über ausschließlich dieses Forum hier, sondern eine Diskussion allgemein und eben sozusagen politisch zu diesem Thema.

      Es wäre sehr schön wenn man im speziellen dieses Forum alsbald mit Frieden füllen könnte.
      Sehr schade ist es, wenn man in einem beliebigen Forum Angst davor haben muss dieses verlassen zu müssen, nur weil man nicht genau weiß was man sagen darf und was nicht.

      Und jedes Forum braucht seine Plattform auf der man, selbstverständlich in angemessenem Ton, über eben auch dieses diskutieren darf.

      Ihr merkt, ich möchte keinesfalls gesperrt werden, wähle sorgsam meine Worte aus.
      Es wäre sehr interessant wenn hier eine sachliche und sorgsame Diskussion führen könnten.
      Es wäre sehr schön wenn diese stehenbleiben darf, sofern hier keine Beleidigungen stattfinden oder jemand gegen die AGB verstößt.

      Ich hab in diesem Text gegen nichts verstoßen, trotzdem habe ich tatsächlich Bammel ihn abzuschicken.
      Und genau das darf doch nicht wirklich sein, oder? In keinem Forum.....

      Diskussion stillgelegt
      • Achja, es ist selbstredend dass man keine andere Foren benennt, laut den AGBs ist das unerwünscht, daher auch der Auszug der AGBs aus diesem Forum und nicht eines Fremdforums.

        Ich möchte wirklich keine Grundsatzdiskussion über Urbia, es ist allgemein ein interessantes Thema. Dass es nun hier grad so ein Wirrwarr gibt ist traurig, aber in anderen Foren geht es auch Mal aufwärts und Mal abwärts.

        Dämliches Beispiel, aber ich war lange in einem Kaninchenform!
        Dort wurden neue User die noch einige Fehler in der Haltung machten teilweise dermaßen drangsaliert dass sie irgendwann den Mund aufgesperrt haben und daraufhin geflogen sind.
        Ist schon einige Jahre her, aber ich empfand es damals als gemein und es tat mir echt leid.

        Diskussion stillgelegt

      Meiner Meinung nach haben alle diejenigen, die seit Tagen hier den Aufstand proben, einen kompletten Realitätsverlust.

      Mein ernst gemeinter Rat ist zum einen, sich professionelle Hilfe zu suchen, Thema Internetsucht.

      Und zum anderen mal in einem Unternehmen zu arbeiten, wo es so ein Forum wie Urbia gibt. Damit man mal kapiert, was die Realität ist. Das ist ja nicht mehr auszuhalten in was für Traumwelten sich da viele verrannt haben...

      Diskussion stillgelegt
      • Ja, ich denke du hast durchaus Recht!
        Ich habe selbst ein Facebook Forum mit nur 20 Teilnehmern. Das langt mir auch! Ständig schauen ob alles so ist wie es sein darf usw.

        Zum Thema Internetsucht, dich lese ich hier sehr, sehr häufig. Ist das evtl. ein Thema was du selbst Mal im Angriff nehmen solltest?
        Ich muss selbst zugeben dass ich viel im Internet unterwegs bin, liegt aber auch an meiner Schwerbehinderung die mir das reale Leben momentan sehr schwer macht.
        Kann halt nicht so viel raus und unterwegs sein, ebenso wenig kann ich momentan arbeiten.
        Vielleicht ist bei mir auch aus dem Internet sogar eine sucht geworden und ich sollte mich mehr Büchern zuwenden.

        Jedoch bleibt bei Sucht oder nicht Sucht noch immer die Frage, ob es bei manchen Foren die kommerziell arbeiten, nicht doch anders ist als bei reinen Hilfeforen sie zum Beispiel "Herzforum für Betroffene (frei erfunden, daher keine Werbung)" oder so.

        Ich denke es macht einen großen Unterschied aus ob ein Forum also professionell betrieben wird, oder eben hobbymäßig.
        Ein Tätowierer wird auch nicht den Job eines Internisten übernehmen können, man braucht eben ein gewisses Knowhow für die Moderation eines Forums von gewisser Größe.

        Was macht also ein kommerzielles Forum aus? Zum Beispiel ein Modellbauforum welches groß ist und sich durch Werbung finanziert?
        Es sind die User! Diese gehen bei der Registrierung einem Vertrag ein indem sie die AGBs akzeptieren. Auch der Forenbetreiber geht mit dem Bestätigungslink den man per Email erhält und anklicken muss einen Vertrag ein, klar, denn dazu gehören immer zwei!
        Wenn man sich als User aber an alle Regeln der AGB hält, warum kann dann der Modellbauforum Betreiber einen User, wie ich es auch auf anderen Plattformen schon erlebt habe, einfach sperren und löschen?

        Die Frage hat durchaus eine Berechtigung und hat nichts mit Internetsucht zu tun.
        Das Internet gehört mittlerweile ganz normal zum Leben dazu, als Kochbuch, Navigationsgerät, Kommunikation usw.

        Interessant sind die Beiträge in denen User offen. Kritik üben. Also die Antworten dazu.
        Statt diese Beiträge einfach zu ignorieren wenn sie einem nicht gefallen, werden sie doch kommentiert und kritisiert, im Grunde also vergleichbar mit dem Hauptbeitrag, nämlich der Kritik des Forums.

        Oft lese ich dann gleich ähnliches was du mir geantwortet hast..." Internetsucht, führ Mal selbst ein Forum, Kritik unerwünscht usw."

        Ich empfinde das als sehr interessant bekommt man doch dadurch eigentlich den Eindruck jemand fühlt sich in seinem zu Hause gekränkt.

        Selbst mag ich speziell dieses Forum sehr gern, lese schon lange mit und habe nicht das Gefühl mein Leben hier zu verbringen. Trotzdem empfinde ich Unverständnis für manches was hier geschieht.

        Realitätsverlust...Auszug Wikipedia

        *Realitätsverlust beschreibt den geistigen Zustand einer Person, welche nicht (mehr) in der Lage ist, die Situation, in der sie sich befindet, zu begreifen.*

        Nun ja, manche Situation hier kann man auch nicht begreifen, daher werte ich deine Andeutungen gar nicht als Herabwürdigung sondern als Tatsache.

        Diskussion stillgelegt
        • Dass ich hier so häufig zu lesen bin, lag zum einen an der Elternzeit, da habe ich mich viel gelangweilt und jetzt habe ich auch immer wieder Zeiten, wo ich nichts draußen machen kann, weil das Kind krank ist und etwas mit viel Konzentration kann man auch nicht machen, weil das Kind ständig was will und so schlage ich eben hier die Zeit tot.

          Aber würde urbia von heute auf morgen aus dem Internet verschwinden, so wäre mir das total wurscht. Foren, wo man Fragen zu kleinen Kindern stellen kann, gibt es noch genügend andere im Internet und zum Zeitvertreib gibt es noch weitere zig Millionen Websites.

          Sobald meine Tochter mal so groß ist, dass man mehr Zeit draußen als drinnen verbringen kann, wird meine Zeit im Internet auch weniger werden.

          Ich weiß, dass ich definitiv nicht internetsüchtig bin.
          Und ich sehe auch noch die Realität, wie sie ist.

          Und ich halte die Maßnahmen, die Urbia in letzter Zeit getätigt hat, für sehr sinnvoll und richtig.

          Diskussion stillgelegt
          • Welche Maßnahmen im Speziellen meinst du?

            Diskussion stillgelegt

            Sorry, ich habe deinen anderen Beitrag erst eben gesehen.

            Deshalb genauer nachgefragt: Du fandest die rigide Löschung von alteingesessenen Usern (teilweise Urbianosauriern!), die NICHT gegen die AGB verstoßen haben sinnvoll und richtig?

            Diskussion stillgelegt
            • Zum einen weiß niemand von uns, welcher User hier nicht selbst gelöscht werden wollte. Man bezieht sich ja also auf Mutmaßungen.

              Und zum anderen wurde durchaus provoziert von manchen Usern. Mit neuen Themen zum immer wieder den gleichen Inhalt und das Ziel war nichts weiter als das Team weiterhin zu kritisieren.

              Und meiner Ansicht nach äußert man Kritik in einem Vier-Augen-Gespräch. Hier würde das eben per persönlicher Nachricht oder über das Formular funktionieren.

              Eine Debatte anzufangen, wo das Ziel ist das Team weiter zu kritisieren, das halte ich für kindisch und unreif und ich würde das auch mit allen Mitteln unterbinden, wenn das meine Plattform wäre.

              Diskussion stillgelegt
              • Wieso muss man (sachliche!) Kritik in einem öffentlichen Forum unter 4 Augen führen? Wer muss denn da geschützt werden, wer braucht einen Safe Space und weshalb?

                Die User gestalten ein Forum, ohne User kein Forum. Man kann User, die unzufrieden sind darauf verweisen, dass sie die Klappe zu halten haben, weil kein Mitbestimmungsrecht und so.

                Will man das? Wenn ja, warum? Und wozu führt das?

                Diskussion stillgelegt
              (12) 17.12.17 - 10:29

              Das sehe ich entschieden anders!

              Zum einen arbeite ich in einem Unternehmen, das diverse Foren und andere Social Media Kanäle betreibt. Dort wird extrem offensiv, offen und transparent gearbeitet. Wenn jemand öffentlich kritisiert (und sei es 100x oder 1000x oder ein Shitstorm), wird nicht gelöscht, sondern es wird öffentlich darauf reagiert, und auch nicht mit Standardfloskeln sondern sehr persönlich. Denn das Löschen löst nur bei anderen, die das mitbekommen, weiteren Groll aus. Wir haben Menschen, die machen das als Job und die sind auch entsprechend psychologisch geschult, mit solchen Konflikten umzugehen.

              Es geht hier um‘s Prinzip, und kritische Stimmen zu löschen, die ihre Kritik vernünftig vorbringen, das ist einfach ein No-Go. Und dabei ist es jetzt erst einmal egal, ob in der Türkei ein Schriftsteller eingesperrt wird, in der Schule ein Kind ausgegrenzt wird oder in einem kleinen (aber eben kommerziell betriebenen) Internetforum User gelöscht werden. Wenn man hier sagt, es ist in Ordnung, wo ist dann die Grenze zu ziehen, ab wann es nicht mehr in Ordnung ist?

              Es ist KEINE Provokation, wieder und wieder eine transparentere Kommunikation einzufordern. Ich kann versichern, dass die User, mit denen ich in Kontakt bin, alles andere als böse Absichten haben, sie sind einfach nur vor den Kopf gestoßen. Es sind alles ganz normaler User, sehr weit entfernt von Trollen, die ein Forum aufmischen wollen.

              Eine Eskalation wurde meines Erachtens dadurch erreicht, dass der Kommunikations.Kanal nun komplett gekappt wurde.

              Wenn man nur einmal miteinander gesprochen hätte, anstelle einfach immer nur zu löschen, dann hätte es meiner Ansicht nach besser funktioniert.

              Es ist nicht kindisch und unreif, Kritik zu äußern, wenn diese Kritik Hand und Fuß hat. Ich finde es sehr wichtig, dass man Kritik äußert und nicht alles hinnimmt, mit dem man nicht einverstanden ist. Ich finde es auch wichtig, als kritisierte Partei sich die Kritik anzuhören und sie auch anzunehmen UND mit der Gegenseite darüber in einen Dialog zu treten.

              Das Ziel ist es nicht, Kritik zu üben, sondern das Ziel ist es, die Dinge zu ändern, die man kritisiert. Das ist der Unterschied zu Menschen, die das tun, nur um Zwietracht zu sähen. Und den Unterschied sollte man eigentlich erkennen können und dementsprechend unterschiedlich darauf reagieren.

              Wir leben in einer digitalen Welt, und wir haben digitale Kommuniktionsmedien. Das ist kein Scheinwelt - echtes Leben Problem. Es ist ein Problem unserer Zeit, was sich eben auch in der digitalen Welt äußert und was man da genausowenig akzeptieren sollte wie im echten Leben auch.

              Diskussion stillgelegt
              • Felisha, und weil es in deinem Unternehmen so läuft wie du es beschrieben hast, gehst du nun davon aus, dass die ganze Welt so zu sein hat? Werd erwachsen!

                Wenn dein Chef eine völlig intransparente Entscheidung trifft und jemand befördert, der schlechtere Leistung bringt als du, was willst du dann machen? Willst du ihn dann auch tagelang mit Diskussionen nerven?

                Schau her, dir passt einiges nicht und du bist immer noch da. Also warum soll man sich dann nach dir ausrichten?

                Und wann und weshalb andere User gelöscht werden oder gelöscht werden wollten, das geht Dich nun mal einfach überhaupt nichts an.

                Und überlege mal, warum überhaupt diese ganze Debatte entstanden ist. Nämlich deshalb, weil die alteingesessenen User meinen, dass das Team nach deren Pfeife tanzen ist. Das ist der Ursprung der ganzen Debatte gewesen.

                Diskussion stillgelegt
                • >> weil die alteingesessenen User meinen, dass das Team nach deren Pfeife tanzen ist. Das ist der Ursprung der ganzen Debatte gewesen. <<

                  das ist deine Interpretation. Ich behaupte, dass keiner der "Alten" will, dass das Team nach ihrer Pfeife tanzt; Viele User möchten Handlungen einfach nach voll ziehen können, verstheen warum was gemacht wurde. Das liegt in der Natur vieler Menschen

                  Diskussion stillgelegt
                  • Bestimmt gibt es User, wo deine Interpretation zutrifft. Aber du musst auch zugeben, dass es durchaus User gibt, die im intern schon ganz schön Druck gemacht haben, so nach dem Motto ob das Team jetzt endlich fertig ist mit Kaffee trinken oder warum das alles so lange dauert. Das mal nur als Beispiel.

                    Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen