"Time to..." Ne, das ist zu kitschig.

    • (1) 18.12.17 - 08:53

      Liebes Urbia-Team,
      ich nutze euren "verbesserten Service" nicht. Euer neues Kontaktformular gaukelt Dialog vor, wo seit Wochen kein Dialog gewünscht ist. Zum Dialog hätte es mehr als genug Gelegenheit gegeben.

      Ich habe eine Vorstellung davon, wie es bei euch aussieht, wie der Arbeitsalltag ist angesichts schwindender Ressourcen für die Moderation, unter dem ständigen Druck, sich im neuen Haus zu profilieren, mit ständiger Angst, die nächste Mitarbeiterversammlung könnte die letzte sein. Ihr habt euch diese Branche ausgewählt, mit all ihren Problemen.

      Eure Chefs haben euch da eine sehr undankbare Aufgabe gegeben, und ihr habt sie nicht allzu geschickt gelöst. Ihr habt etlichen Menschen, die eurer Plattform seit Jahren mit ihren Beiträgen ein Gesicht gegeben hat, ins selbige gespuckt. Fein war das nicht, sonderlich geschickt auch nicht.

      Trotzdem liegt mir fern, euch nun baldigen Schiffbruch zu wünschen. Niemandem wünscht man es, auf der Straße zu sitzen, und mutmaßlich jungen Menschen am unteren Ende der (Online-)Medien-Nahrungskette erst recht nicht, weil die da oft leider auch ein Weilchen sitzen bleiben. Im Gegenteil: Ich wünsch euren Chefs etwas mehr Weitsicht, und euch selbst etwas mehr Geschick, wenn die nächsten Änderungen anstehen. "Politik und Philosophie" z.B. ist sehr unbequem, und fürs neue Profil eigentlich nur störend.

      Ich gehe ohne Zorn - fast. Dass ihr in eurem blinden Aktionismus Stimmen habt verstummen lassen, die offen gegen rechts standen, und offen rechten Stimmen allzu wenig entgegengesetz habt, ja ihnen durch eure Löschungspraxis gar das Gefühl gegeben habt, hier fruchtbaren Nährboden gefunden zu haben, das, nur das nehm ich euch wirklich übel. Ich hoffe, es gibt in eurem hektischen Leben Momente, in denen ihr Zeit findet, euch dafür ein kleines bisschen zu schämen.

      Machs gut, urbia.de! Macht's gut, liebe Fraktion der Denker und Querdenker!

      Die Gedanken sind übrigens frei hier in unserem Land. Wir sollten das zu schätzen wissen. Alle. Tag für Tag.

      (Mensch, was fände ich es anständig und mutig von euch, das hier einfach mal stehen zu lassen.)

          • Mir ist es vollkommen egal, als was du meinen Beitrag wertest.
            Ich werte den "Abschiedsbeitrag" als Buhlen um Aufmerksamkeit und alle sollen sie bemitleiden und ihren Austitt bedauern ( Aufwerten der Selbstwertgefühls)
            Und ganz nebenbei kann man nochmal schön über das Team schimpfen (das mal zum Thema Stimmungsmache).

            Viele haben ihren Austritt öffentlich zelebriert und sind immer noch da (entweder mit neuem Nick, manche haben sich danach gar nicht erst abgemeldet) Peinlich!

              • Wenn es um Familie oder Freunde geht, ja, dann kann ich es nachvollziehen, daß eine Trennung schwer fällt.

                Aber bei einem Forum? Ernsthaft?
                Nein, das ist nicht meine Welt, das Forum dient zu meiner Unterhaltung und fällt dieser eine kleine Teil weg, dann lebe ich mein Leben ganz normal weiter oder suche mir ein anderes Forum#gruebel

                Es geht mir hier nicht um Stimmungsmache, aber ich bin erhlich gesagt entsetzt, wieviele sich hier so reinsteigern (erinnert mich fast an die Trennung von Take That, nur daß es sich hier um (scheinbar) erwachsene Frauen handelt und nicht um Teenies).

          (8) 18.12.17 - 09:39

          Die Frage ist durchaus berechtigt und wenn du diese als Stimmungsmache wertest, ist das Okay.
          Mit Stimmungsmache hat das aber nichts zu tun, und wer darauf eingeht darf das auch.
          Es sind hier einige mit *** unterwegs.

          ***[vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt höflich/sachlich.]

      Quod erat demonstrandum.

Ich habe mir auch überlegt, dem Forum Ade zu sagen. Allerdings habe ich eben auch langjährige persönliche Kontakte zu anderen Usern und hier ist eben die Plattform, wo wir uns oft Hallo sagen.

In diesem Punkt erfüllt urbia immer noch seine Funktion für mich.

Großartige Beiträge zu irgendwelchen Themen werde ich mir aber vorerst sparen. Dafür ist mir einfach die Löschpolitik des Teams zu undurchschaubar. Rechte Agitatoren dürfen bleiben, andere werden gelöscht, das belohne ich nicht auch noch und riskiere am Ende wenn man gegen solche Leute schreibt, die hier politisch bedenkliches reinstellen, dass man selbst fliegt.

Was am Ende aus der urbia-Plattform wird, weiß ich nicht. Allerdings bin ich hier, weil, wie gesagt, andere hier sind, die ich mag und schätze. Wenn die mal weg wären oder weniger hier sind, dann würde sich wahrscheinlich auch mein Aufenthalt irgendwann erübrigen. Ganz unabhängig davon, wen die Betreiber nun als Zielgruppe haben wollen. Das interessiert mich ohnehin nicht.

Ich sehe das wie du: ich wünsche niemandem was Schlechtes auch wenn meine Sympathiewerte gegenüber dem Team bzw. dem Betreiber derzeit eher gegen 0 gehen . Es ist eben wie es ist. Jeder muss den für sich richtigen Schluss ziehen. Ich finde es schade, dass manche gelöscht wurden, glaube aber, dass sie vielleicht mit neuem Nick wiederkommen und man "seine" Community, ganz losgelöst von der Kommunikationspolitik der Betreiber, fortführen kann.

Dir alles Gute.

Top Diskussionen anzeigen