Katze überfahren

    • (1) 25.04.18 - 12:00

      Hallo
      Vor 3 Tagen mein Kater überfahren wurde.

      Der Typ ist einfach weggefahren, ne Nachbarin hat es gesehen. Ich verstehe nicht, wie man einfach das Tier da liegen lassen kann?

      Ich glaube solche Menschen haben kein Gewissen, und dann müssen Sie nicht mal mit Konsequenzen rechnen. Ein Polizist meinte tatsächlich:
      ''In Deutschland ist nämlich der Halter des Tiers für das wohlbefinden, und den Aufenthalt verantwotlich'' - nur war unser Kater keine Hauskatze.
      Und natürlich war Sie auch draußen, verstehe ja, dass das passieren kann.

      Wisst Ihr ob das wirklich stimmt?

      (wusste jetzt nicht ob das hier rein soll, oder bei Haustiere)
      ps. sorry für dieses traurige thema hier leute #nanana :-(

        (5) 25.04.18 - 15:58

        Hallo,

        die Seite schreibt groben Unfug. Etwa bei 25 Euro liegt die Bagatellgrenze für Sachschäden. Etwas rassigere Tiere können schnell mehrere hundert Euro Wert haben.
        Von einer Pflichtverletzung des tierhalters zu sprechen und damit die Wartepflicht des Fahrers zu eliminieren bewegt sich außerhalb des § 142 stgb! Das steht da nicht drin.
        Ansonsten könnte man ja jeden Unfallort verlassen wenn man meint nicht schuld zu sein. Das ist aber definitiv nicht so.
        Was für kram im Netz steht.

    na klar stimmt das, das gilt auch für hunde und andere haustiere.

    im schlimmsten Fall könnte man dich sogar für entstandene Schäden am Auto verantwortlich machen, wenn da jetzt was passiert wäre...

    • Ich finde das wirklich schrecklich.
      Da wird einem ein Familienmitglied genommen, und man muss dafür zahlen.#aerger

      • Naja, andererseits lassen wir unsere Tiere draussen frei herumlaufen, wohlwissend, dass sie sich nicht an Verkehrsregeln halten können.

        Ich habe auch zwei Freigänger. Ich finde es genau wie du moralisch verwerflich, wenn man nach einem derartigen Unfall als Autofahrer einfach weiterfährt, aber letztlich bin ich als Halterin dennoch dafür verantwortlich, dass meine freilaufende Katze keinen Unfall auslöst.

        Denn was kann der Fahrer dafür, dass meine (oder deine) Katze direkt vor ihm auf die Strasse springt? Oftmals sieht man die Katzen vorher ja nicht einmal.

        Ich bin froh um jeden Tag, an dem die Autofahrer hier bei uns Rücksicht auf die Katzen der Strasse nehmen. Sollte dennoch mal so ein tragischer Unfall geschehen, wie es bei euch der Fall war, könnte ich es keinem Fahrer übel nehmen. Und in irgendeiner Form haftbar machen würde ihn ohnehin nicht machen wollen, weshalb denn auch? ICH lasse die Katzen raus, ICH trage also die Verantwortung.

        Dir mein Beileid, ich hoffe für den Kater, dass er sofort gestorben ist. #herzlich

        P.S. wenn mir so etwas passieren würde, würde ich mich beim Halter des Tieres aufrichtig entschuldigen. Möglicherweise würde ich bei einem verletzten Tier anbieten, einen Teil der Tierarztkosten zu übernehmen. Aber das würde ich vom Einzelfall abhängig machen.

(9) 25.04.18 - 14:15

Leider gibt es für Tiere nicht wirklich Rechte...
Es ist und bleibt eine Sache. Schade.

Daran wird sich wohl nichts ändern in absehbarer Zeit.
Wie auch, da müßte man ja auch alle Tötungen von Nutztieren ahnden.
Und das wollen wohl die wenigsten.

“Ich verstehe nicht, wie man einfach das Tier da liegen lassen kann?“

Was soll man denn machen?

  • Man könnte zumindest mal schauen, ob das Tier vielleicht noch lebt und sich unnötig quälen muss. Und auch wenn es tot ist, kann es ja nicht einfach auf der Fahrbahn liegen bleiben und wieder andere Verkehrsteilnehmer gefährden. In solchen Fällen ruft man den Tiernotruf.

    • Leider bleiben die Tiere aber meist auf der Fahrbahn liegen, total plattgefahren und ich glaube nicht, dass das immer an Ignoranz und Gleichgültigkeit liegt, sondern daran, dass man in so einer Situation erstmal total erschrocken und überfordert ist.

      Wäre ich ehrlich gesagt auch.
      Sowas passiert ja wahrscheinlich auch eher nachts.
      Kann man dann auch noch den Tiernotruf erreichen?
      Und wenn das Tier noch lebt, was soll man denn dann mitten in der Nacht machen?

      Es töten?#zitter

      Gott sei Dank, bin ich (militante) Nichtautofahrerin.:-)

      • Stimmt schon. Die Tiere kommen ja häufig aus dem Nichts, ich bin auch schon mehrfach schier zu Tode erschrocken. Allerdings ist das bei einem herkömmlichen Autounfall ja genauso. Oder wenn man einen Fahrradfahrer oder Fußgänger anfährt. Da macht man ja dann auch nicht einfach die Biege vor Schock.

        Meines Wissens gibt es einen bundesweiten Tiernotruf, der 24 Stunden erreichbar ist. Töten darf man das Tier natürlich nicht. Wer brächte das auch fertig...

        Ja, so bist Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. 😊

(14) 27.04.18 - 13:02

"nur war unser Kater keine Hauskatze."

Wenn ihr nicht Besitzer der Katze wart, dann ist auch euch rechtlich gesehen kein Schaden entstanden, womit keine Fahrerflucht vorliegt.

Wenn ihr Besitzer der Katze ward, dann kann ggf. Schaden vorliegen, aber soweit ich sehe ist das sehr unklar; denn die Katze wird sich nicht an Straßenverkehrsordnung gehalten haben, womit die Schuld quasi tatsächlich im rechtlichen Sinne bei euch liegen könnte.

Ferner hätte der Fahrer auch Grund haben müssen anzunehmen, dass es keine Wildkatze wäre, um dann auch wirklich Tatvorsatz zu haben und damit sich strafbar zu machen.

(15) 27.04.18 - 13:15

"nur war unser Kater keine Hauskatze"

Was ist das denn für ein Unsinn?! Selbstverständlich ist auch eine Katze mit Freigang eine Hauskatze!

Top Diskussionen anzeigen