Sohn 4 1/2 braucht sehr wenig Schlaf

    • (1) 10.11.09 - 10:24

      Hallo Frau Ostmann,

      unser Finn ist jetzt 4 1/2 Jahre und von jeher ein Kind das wenig schlaf braucht.

      Er geht jeden Abend pünktlich gegen viertel vor acht ins Bett und schläft ohne Theater ein. Allerdings vergeht kaum eine NAcht in der er nicht um 4 Uhr der Meinung ist den Tag beginnen zu müssen. Wir bestehen immer darauf, dass er im Bett bleibt oder sich gerne zu uns ins Bett legen kann, sprich aufstehen und Spielen gibt es nicht zu der Uhrzeit.

      Solche Nächte haben wir ca. die halbe Woche. Der Kinderarzt sieht keine Probleme, entweder er geht später ins Bett oder wir lernen damit zu leben. Aber 8 Stunden schlaf finde ich zu wenig. Tagsüber ist er völlig normal, klar gegen Abend wird er maulig was ich aber verstehen kann.

      Ist es jetzt wirklich normal? Oder sollten wir der Sache mehr Beachtung schenken? Es ist schon ne Belastung für uns alle.

      Danke!

      • Hi,

        ich würde mich deiner Frage gerne anschließen.

        Unser Sohn ist 3 Jahre alt, und schon immer ein "Wenig-Schläfer". Er macht schon seit etwa einem, Jahr keinen Mittagschlaf mehr.

        Nachts schläft er von 21 Uhr bis 6 Uhr morgens. Also gerade mal 9 Stunden. Für mich ist das auch verdamt wenig mit seinen gerade 3 Jahren.

        Alle Kinder aus dem Bekanntenkreis / KIGA in dem Alter schlafen nachts 10 - 12 Stunden + 1 - 3 Stunden Mittagschlaf.

        Bin auch etwas irritiert deswegen.

        Vielen Dank im voraus.
        Liebe Grüße,
        Nick

        (3) 10.11.09 - 14:52

        Hallo

        das haben miene 3 Kinder auch. melanie ist 8. jannick ist nun 6 und Loenie wird am 22 diesen Monat 4 jahre lt.
        Die gehen hier um 19 uhr ins Bett und meinen meistens zwischen 4 und halb 6 die nacht zu beenden und zu spielen.

        ich finde auch das es recht wenig ist.
        Mal sehen,was die Expertin dazu sagt:-)

        Diana

        (4) 10.11.09 - 15:40

        Hallo zusammen,
        drei Fragende aufs Mal, deshalb noch ein paar Sätze, obwohl ich schon weit mehr als 30 Fragen beantwortet habe.
        Mehr bitte in den adneren Antworten lesen.
        Kriterium ob es reicht: ist das Kind ausgeschlafen, wirkt es müde / quengelig?
        wenn nicht, ist es einfach so, da würde ich dem KiArzt zustimmen. Auch wenn's schwer ist, Sie haben ja Lösungen gefunden, mit im Bett bleiben usw., sorry dass ich ncihts anderes sagen kann
        Wenn das Kind aber müde wirkt und unausgeschlafen, fehlt schlaf.
        Wie mehr anbieten: s. andere Antworten
        Grüße
        Frauke Ostmann

      • Ich habe gehört, dass intelligente Kinder angeblich weniger Schlaf brauchen.
        Unser Sohn ist eine richtige Schlafmurmel und in der Frühförderstelle war dies ein Indiz, dass er mit seiner geistigen Entwicklung ein Problem hat, obwohl ich mich immer noch weigere zu glauben dass die Schlaflänge auf Intelligenz/Schwachsinn deutet.

        Aber vielleicht hilft euch diese Theorie:
        Ihr habt schlaflose Nächte weil euer Kind im wahrsten Sinn des Wortes ein aufgewecktes Kerlchen ist. Wenn er nicht müde ist, gewöhnt euch an das frühe Aufstehen und macht euch keine Sorgen.

        Ich hab auch des öfteren schlaflose Nächte gehabt aber vor Sorgen um mein Kind. #zitter Wie kann man ihm helfen usw. Er hatte tatsächlich Startprobleme und braucht immer noch sehr viel Schlaf. Wollt ihr mit mir tauschen? Oder ist eure Belastung leichter geworden?

        Denkt dran: Gute Eltern brauchen keinen Schlaf. ;-)

        Hallo,

        meine Tochter war ein Murmeltier. Mein Sohn ein Wenigschläfer. Dazu kam, dass ich ihn vor 21 Uhr gar nicht hinlegen brauchte. Das gab nur Stress und geschlafen hat er doch nicht. Oft ist er nicht vor 23 Uhr eingeschlafen, obwohl er um spätestens 5.15 Uhr aufstehen musste. Er war fit.

        Für mich waren die Jahre sehr anstrengend. Ich habe oft bei ihm gelegen, Geschichten erzählt, bin selber eingeschlafen und der junge Mann war immer noch wach.

        Seine Schlafgewohnheiten haben sich erst in der Pubertät etwas verändert. Allgemein braucht er jedoch bis heute eher wenig Schlaf.

        Wenn Dir Dein Sohn nicht müde erscheint und er den Tag gut durchhält, gesundheitlich fit ist, sehe ich keinen Handlungsbedarf.

        LG, Cinderella

      • (7) 28.01.13 - 12:38

        Hallo,

        und wie sieht es aus wenn du versuchst ihn "Auszupowern"? Vielleicht mit Kinderturnen oder soetwas?

        (8) 11.02.13 - 13:27

        Unsere Kids sind auch so wenig schlaf exemplare:-)
        von denen hat noch nie einer bis 8 uhr geschlafen ( einmal viertel vor acht wegen krankheit).
        mittagschlaf macht die große nicht mehr seitdem sie 2,5 jahre alt ist.

        Der KLeine schläft mittags allerhöchstens mal 1,5 stunden...und nachts auch nur 10 std...

        Ich kenne echt einige familien, da schlafen die kids bis morgens 9 oder 10.

        Machen trotzdem mittagschlaf und gehen um 20,00 ins bett..
        keine ahnung was da los ist..vielleicht machen wir auch was falsch :-)

        nee, ganz im erst, jedes kind hat unterschiedliche schlafbedürfnisse.
        Aber 9 std schlaf finde ich wirklich zu wenig.
        Würde ihn auch nicht später ins bett bringen.
        Denke mit der zeit renkt sich das ein...vielleicht darf er sich in der früh ein hörspiel anmachen oder sowas??

        lg

        Hallo krisi

        Meine Tochter ist 2 wenn sie um 19.45 in bett gehen würde würde sie ähnlich wach werden.
        Sie steht völlig fit und munter zwischen 5,30 und 6.30 auf. Auch sie brauchte noch nie sondelich viel schlaf.

        Um 4 stehe ich nicht auf keine changse da geht sie mir lieber um 21.00-22.00 ins bett.
        Mittagschlaf macht sie villeich noch 1 mal alle 2 wochen.
        Sie ist in der Kitta und hat auch sonst einen gut ausgefüllten tag ohne diesem würde sie noch weniger schlafen.

        (10) 02.05.13 - 10:47

        Ich würde die Uhrzeiten nicht ändern, sondern ihm klar machen: Bis 6.00Uhr (z.B.) bleibst du ihm Bett, in deinem Bett nach Möglichkeit.

        Vielleicht mit einem Nachtlicht an einer Zeitschaltuhr, wenn das Licht (um 6.00Uhr) ausgeht kann er aufstehen und spielen.

        Vorher vielleicht Bücher anschauen???

        (11) 23.06.13 - 13:45

        Hi

        Mein Sohn ist zwar jetzt fast zwölf Jahre alt,aber er hat noch nie mehr wie 6-8 Stunden geschlafen außer er war krank.

        Er ist gesund und munter, ich habe ihn halt dann später ins Bett, manchmal dauerte es bis

        23:00 bis er endlich schlief, aber dafür schlief er bis 6 oder 7 uhr.

        Man muss das einfach austesten, anders geht das nicht.

        Gruß

Top Diskussionen anzeigen