Kind fast 22 Monate schläft nicht mehr alleine (ein)

    • (1) 04.07.13 - 09:18

      hallo,

      seit etwa 5-6 wochen haben wir das problem, dass unser sohn nicht mehr alleine einschlafen will. das war eig nie ein problem. wir haben ihn mit etwa 10 monaten in sein zimmer verfrachtet und da klappte das auch schon mit dem alleine einschlafen seit etwa 2 monaten. nu plötzlich aus heiterem himmel gehts nicht mehr. wir machen alles wie immer, aber sobald er ins bett gelegt wird und wir rausgehen wollen heult er nur noch, solange bis er sich meist übergeben muss :-( nu haben wir eben seit 5-6 wochen das familienbett eingeführt. war am anfang etwa schwierig, da sowohl er als auch wir das nicht gewohnt waren, aber mittlerweile klappt das einschlafen damit recht gut. wenn er fest schläft legen wir ihn auch wieder in sein bett in seinem zimmer. aber wenn er nachts munter wird muss er wieder in unser bett, da er sonst nicht mehr weiter schläft.
      mein problem ist jetzt aber, dass wir im september unser 2. kind erwarten und ich dann abends alle 2 wochen, wenn mein freund spätschicht hat alleine mit beiden kindern bin. wie soll ich das dann mit dem zu bett gehen machen mit dem großen ?? beide gleichzeitig mit ins bett nehmen ?? da hab ich aber angst das die sich beide gegenseitig wach halten bzw. weiß das baby ja nicht, dass es schlafenszeit ist für den großen. und hats grad nen schub habe ich ja gar nicht die zeit mich mit dem großen hinzulegen und zu warten bis er eingeschlafen ist. mein freund kommt dann auch immer erst um 22 uhr heim, solange will ich den großen aber eig nicht munter halten.

      kann ich ihm das alleine einschlafen irgendwie wieder schmackhaft machen ?? es sind ja nur noch 2 monate bis zur geburt und ich habe da schon extrem bammel vor der einschlafenssituation.

      lg puschel

      • Hallo Puschel,

        ich finde, Sie haben da vollkommen richtig gehandelt, als Sie Ihren Kleinen ins Familienbett zurückgeholt haben. Wenn die Kinder etwa eineinhalb Jahre sind, entwickeln Sie häufig Ängste - und natürlich beziehen die sich oft aufs Schlafen. Diese Ängste muss man als Eltern ernst nehmen und einfühlsam damit umgehen - das haben Sie gemacht. Nur so kann Ihr Kind seine Sicherheit im Bezug aufs Schlafen wieder zurückgewinnen. Wie lange das dauert, kann man allerdings nur schwer voraussagen.

        Ich kann Ihre Sorge sehr gut verstehen. Wie soll das gehen - zwei Kinder mit unterschiedlichen Bedürfnissen gleichzeitig zum Schlafen zu bringen? Da wäre es bequem, zu wissen, dass der "Große" friedlich in seinem Zimmer von alleine einschläft. Aber es wird nicht so einfach sein ihm das alleine Einschlafen auf die Schnelle wieder schmackhaft zu machen (es ist ja nicht so, dass er einfach nur nicht will, sondern gerade nicht kann). Zumal da ja auch ein kleines Geschwisterchen kommt, dass dann bei Ihnen schlafen darf! Oft ist das nämlich der Moment, wo die "Großen" wieder ins Familienbett einziehen. Schließlich wollen sie nicht außen vor bleiben und haben auch da ihre Ängste, dass man sie vor lauter Sorge um das Kleine vergessen könnte. Ich würde daher sagen, dass Sie sich eher darüber Gedanken machen sollten, wie Sie die Schlafsituation so gestalten könnten, damit es Ihnen leichter fällt, beide Kinder gleichzeig in den Schlaf zu begleiten.

        Am besten ist es, sich an dieser Stelle - wo man sich mit dem Leben zu viert sowieso erst einmal einrichten muss - von allen Erwartungen zu verabschieden. Wenn Ihr Baby zum Beispiel am besten und am schnellsten an der Brust einschläft, dann lassen Sie es da einschlafen, damit Sie sich dann Ihrem Großen widmen können. Überlegen Sie sich, wie Sie es sich so einrichten können, damit sich alle wohlfühlen. Bestimmt werden Sie auch ein wenig herumprobieren müssen, bis es gut klappt. Bei meinen beiden Töchtern hat es auch eine Weile gedauert (ich musste sie auch oft alleine ins Bett bringen, da mein Mann auf Geschäftsreise war), aber dann hatte ich so meine Tricks gefunden. Wichtig ist, dass Sie wissen, dass eventuelle Startschwierigkeiten bald vorüber gehen und Sie das mit dem gemeinsamen Einschlafen hinbekommen werden!

        Beste Grüße
        Aylin Lenbet

        • vielen lieben dank für die ausführliche antwort :-) das macht mir schon ziemlich mut, dass ich es auch irgendwann meistere :-)
          ja ich denke auch, dass es seine zeit dauern wird und man da erst seine eigenen tricks finden muss, bis es klappt.

Top Diskussionen anzeigen