Die ominöse halbe Stunde

    • (1) 30.10.16 - 18:11

      Hallo!

      Mein Baby (4 Monate) schläft nachts ca. 12 Stunden mit 3 Trinkphasen. Es wird am Abend gebadet, dann gestillt und schlafend in sein Bett gelegt. Dies klappt fast immer sehr gut.

      Tagsüber gestaltet sich dies leider anders. Manchmal klappt das Einschlafstillen, sodass ich es dann auch in sein Bettchen legen kann. Allerdings wacht es IMMER nach einer halben Stunde unausgeschlafen auf. Dadurch habe ich dann den ganzen Tag ein quengeliges und heulendes Kind. Auch in der Schaukel schläft es ab und zu ein, ist dann aber ebenso nach einer halben Stunde wach.

      Das einzige was funktioniert ist die Trage. Allerdings werden meine Rückenprobleme immer schlimmer.

      Was kann ich bloß tun, damit mein Baby länger als eine halbe Stunde alleine schläft? Ich weiß, dass der Übergang in die nächste Schlafphase wohl nicht klappt, aber weder erneutes Stillen, noch Streicheln helfen ihm.

      Bitte um Hilfe. Ich habe Angst, dass der Schlafmangel Folgen für es haben könnte.

      • Darf ich fragen was für eine trage du hast? Ich habe meine rückenprobleme mit tragen eher beseitigen können. Und offensichtlich ist es ja genau das, was das kindlein braucht!?

        Es gibt trageberaterinnen, bei denen man tragen testen kann, drauf schaut wo evt das problem der rückenprobleme liegt (auf die trage bezogen) und was man verändern kann.

        Manche schwören noch auf die federwiege - da fehlt es mir aber an Erfahrungen. Alles liebe

        Hallo,

        leider kann ich dir nicht mit Tipps weiterhelfen, sonderm möchte dich nur wissen lassen, dass es keineswegs unnormal ist, das dein Baby nur 30min schläft. Bei meiner großen, sowie kleinen Tochter (11Monate) und etlichen Freunden im Umfeld spielt sich gleiches ab!

        Seit nun etwa 1-2 Monaten schafft es die Jüngste auch mal eine oder anderthalb Stunden am Stück zu schlafen. Aber Verlass ist darauf nicht.

        Vielleicht solltest du immer wieder bewusst versuchen, es einfach zu akzeptieren. Und wenn es mal ein längeres Schläfchen am Stück braucht, damit ihr alle gut gelaunt seid, dann wirst du um das Tragen oder Schieben nicht herum kommen.

        Halte durch! Gönn dir Pausen! Es WIRD besser!!

        Liebe Grüße, Fanny

        Guten Tag Katnissin,

        ohne in die Tiefe zu gehen ist mein erster Impuls Ihnen zu emnpfehlen das Kind in der Trage einschlafen zu lassen und es dann vorsichtig versuchen abzulegen, sich daneben zu legen oder sich mit dem Kind mit der Trage hinzulegen. Alternativ wäre der Kinderwagen eine Möglichkeit, um gut einzuschlafen.

        Dass Ihr KInd nachts so gut schläft ist ja erstmal sehr erfreulich. Ich bin mir ganz sicher, dass Ihr Kind keine Folgen wegen des Schlafmangels hat. Ich denke auch nicht, dass Ihr Kind überhaupt Schlafmangel hat. 12 Stunden nachts und tagsüber noch Schlaf ist schon sehr gut. Die Kinder holen sich in der Regel selber den Schlaf, den sie brauchen.

        Bzgl. des Übergangs in die nächste Schlafphase haben Sie wahrscheinlich recht. Am Besten ist es wohl an dieser Stelle möglichst gelassen zu bleiben und ein wenig Geduld zu haben.

        Mit freundlichen Grüßen
        T. Köhler-Saretzki

      • Hey ho,

        Meine Tochter ist jetzt 5 Monate alt und ich kenne die ominöse halbe Stunde nur zu gut allerdings ist sie danach nicht mehr müde.
        Haben uns daran gewöhnt, man muss halt versuchen alles in diese Zeit zu quetschen. Ab und an mal gelingt es mir auch nicht sie hinzulegen aber würde man uns im Schlaf umbetten wären wir wahrscheinlich auch wach ;)

        Wirklich ändern wollen würde ich es nicht, die Kinder holen sich schon den Schlaf den sie brauchen ;)

Top Diskussionen anzeigen