Ich komme mir vor wie im Kindergarten; Ist sowas Erziehung?

Wie manche vielleicht schon vor einigen Monaten hier gelesen haben, habe ich jetzt seit ca. 4 Monaten Streit mit meinem Papa.

Es ging um meine Abschlussfeier, die nun schon einige Wochen her ist. Seine Frau konnte nicht mitkommen, weil es nicht genügend Plätze gab und das habe ich auch so gesagt.
Für normale Menschen ist das ja grundsätzlich nicht sehr schlimm, das Problem ist nur, dass diese Frau meinen Vater ziemlich im Griff hat und er sich nicht gegen sie durchsetzen kann.

Das heißt wir haben immernoch eine sehr schlechte Stimmung deswegen. Mein Vater und ich hatten ursprünglich vor zu einem Festival zu zweit zu gehen. Er hat es mir abgesagt, wegen der ganzen Sache, was ich wohl als Strafe verstehen sollte. Ich war sehr traurig darüber und habe es auch nochimmer nicht verstanden.

Seine Frau hat zwei ältere Kinder (beide so Mitte 20), die mitlerweile behandelt werden wie seine eigenen Kinder, nur dass seine eigenen 2 Kinder (ich,17 und meine Schwester,20) jetzt nicht mehr so behandelt werden. Er bezahlt für ihre Kinder fast alles und es ist mir mitlerweile auch klar, warum sie ihn meiner Mutter "ausgespannt" hat. Natürlich des Geldes wegen.
Ich habe das Gefühl immer im Unrecht zu sein, wenn er mit mir so spricht als wäre ich wirklich sehr böse, wobei ich ansonsten weiß, dass ich ganz klar im Recht bin!

Ich habe über das Thema schon mit vielen Menschen geredet und die sind sich einig, dass es nicht sein kann, dass ein Vater nicht zur Abschlussfeier seiner Tochter kommt nur weil die Frau mal nicht das bekommt was sie will.

Kann man das Erziehung nennen?

Mitlerweile habe ich keine Kraft und Lust mehr meine Meinung zum 1000. Mal zu vertreten und gegen so einen Kinderkack anzureden. Das kommt mir echt vor wie im Kindergarten!

Bitte schreibt mir was ihr darüber denkt.

1

Mach doch mal mit Deinem Vater einen Ausflug, also nur Du und er und zeige ihm, was Du hier geschrieben hast, ohne Druck auszuüben und ihn überzeugen zu wollen.

Lass ihn dann seine eigenen Schlüsse ziehen und dann zieh Du Deine.

Du klingst für eine so junge Person sehr reif und vernünftig. Geh Deinen eigenen Weg, egal ob mit der Unterstützung Deines Vaters oder ohne.

Ich wünsch Dir viel Glück.

entichen

2

Du fühlst Dich zurück gesetzt, aber ehrlich gesagt kommt mir Dein Vater wie der Käse auf dem Brot vor, der von allen Seiten zerquetscht wird, weil alle an ihm reissen und Ansprüche stellen - und ihm nicht gerecht werden. Da Du nach Meinungen fragst, schreibe ich Dir ehrlich: ich bin sicher, dass auch Platz für die Frau Deines Vaters gewesen wäre auf Deiner Abschlußfeier. Was haben denn die anderen Schüler gemacht? Einen Teil der Eltern ausgeladen? Das Argument mit dem Platz scheint mir vorgeschoben, weil Du wütend bist auf die Frau, auch wegen Deiner Mutter. Und Dein Vater sieht nur, dass Du Streit willst und ihn nicht so akzeptierst, wie er ist: neu verheiratet. Klar, dass die Stiefmutter dann auch wieder reagiert - und ihr seid prompt im schönsten Teufelskreis.

Dein Vater sendet Signale, die klar bedeuten: ich bin nur mit meiner neuen Frau als Doppelpack zu haben. Du kannst jetzt entweder über Deinen Schatten springen und versuchen, das zu akzeptieren bzw. einen Schritt auf sie zuzumachen - oder aber die Beziehung zu Deinem Vater erkalten lassen, weil Du nicht mit seiner neuen Frau zurechtkommst. Was doch sehr schade wäre.

3

Bei der Abschlußfeier meines Neffen waren pro Schüler exakt 2 Plätze zu haben, keine Ausnahmen. Das sind üblicherweise Mutter und Vater. Was meinst Du, wie viele Kids geschiedene Eltern haben und dann auf Ausnahmen bestehen, so groß ist der Saal üblicherweise gar nicht.

Ich würde der TE hier nicht gleich Böswilligkeit im Umgang mit der neuen Frau des Vaters unterstellen!

6

hallo

ich hatte ihren letzten thread gelesen und jeder schüler durfte nur eine gewisse anzahl personen mitnehmen.

und deswegen konnte die frau ihres vaters nicht mit.
ich meine wenn ihr eine andere person wichtiger ist und das die dabei sein soll , finde ich es in ordnung das die frau ihres vaters nunmal nicht mit konnte

weitere Kommentare laden
4

Hi,

solche Patchwork-Familienkonstellationen laufen nur mit sehr viel Glück wirklich harmonisch ab. Irgendwie fühlt sich immer einer zurückgesetzt oder ausgegrenzt. Leider kenne ich nur Deine Seite und weiß nicht, wie Dein Vater über die ganze Sache denkt.

Ich an Deiner Stelle hätte auch keine Lust mehr zu streiten. Ich würde viel eher mal versuchen, mit Deinem Vater unter vier Augen zu reden. Dazu müßtest Du über Deinen Schatten springen, und ihn darum bitten, dass er sich mal mit Dir trifft. Wenn er das macht, würde ich ihm mal Dein Herz ausschütten und ihm sagen, wie Du Dich fühlst und das Du glaubst, dass die Kinder seiner zweiten Frau mehr im Vordergrund stehen als Du und Deine Schwester. Vielleicht ist ihm das gar nicht so klar.

Eltern sind auch nur Menschen - und manchmal muss man ihnen auf freundliche Art die Augen öffnen. Vielleicht hilft es ja - zumindest wirst Du Dich besser fühlen, weil Du es nochmal versucht hast.

LG Bessi

5

Ja, ich errinere mich an dich und ich habe dir auch geantwortet...

Ich finde es ziemlich traurig von deinem Vater, dich so im Stich zu lassen.

Bei uns war die Situation ja so, dass meine Tochter ihren Papa eingeladen hat und seine Fau konnte nicht mit, da sie nur drei Gäste mitnehmen durfte (Mutti, Co-vati und Papa).. Er ist trotzdem gekommen, weil er gesagt hat, meine Tochter hat nur einmal Abschluss, das lass ich mir nicht entgehen.

Ich kann dir nur vorschlagen, deinem Vater irgendwie nahe zu bringen, wie es dir geht, wie du dich fühlst. Was das ganze mit dir anstellt.
Oder frage deine Stiefmutter, was sie gegen dich hat..
Ist er denn ansonsten ein Mensch, mit dem du reden kannst? Oder ist er eher verbohrt? Männer sind ja vom anderen Stern, dass weisst du, oder??

Eigentlich sollte Blut dicker sien als Wasser...

lg Tanja

7

danke erstmal für eure antworten.

ich habe vor ein paar tagen noch einmal mit meiner schwester gesprochen, die vor einem jahr (wo es um ihren abiball ging) genau das gleiche problem hatte.
sie hatte danach EIN HALBES JAHR streit mit meinem papa und seiner frau. natürlich weiß sie wie ich mich jetzt fühle und sagte mir: WENN DU NICHTS MACHST, WIRD ES SO BLEIBEN!
das hat mich schon erschrocken aber wenn ich ehrlich bin habe ich auch die ganze zeit schon angst davor.

nachdem sich meine schwester dann "entschuldigt" hat, hatte sie nach einigen monaten wieder ein gutes verhältnis zu meinem papa und seiner frau.
ich finde das alles so falsch und gekünstelt, da habe ich gar keine lust drauf. ich will einen ECHTEN vater, der mich lieb hat und das nicht verstecken muss (schon gar nicht vor seiner frau). ich habe so die nase voll.

außerdem haben wir (meine mutter, meine schwester und ich) vor mal ein gespräch zu viert zu führen. also um mal einiges zu klären (finanzielle dinge, familiäres, etc.). hoffentlich kommen wir zu etwas gutem...

liebe grüße,
howifeel

8

Hallo,

sicherlich ist das mit der Abschlussfeier nicht so toll. Aber Ihr könnt es nicht ändern. Vieleicht solltet Ihr endlich einen Haken an die Sache machen.

Ansonsten habe ich das Gefühl das Du der neuen Frau Deines Vaters gar keine Chance geben willst. Das klingt mir doch auch sehr verbohrt. Habt Ihr überhaupt noch mal geredet?????

Ist diese Frau wirklich soooo schlimm? Immerhin hat sie sich Dein Vater herausgesucht.

Ja es ist Kindergarten, aber von beiden Seiten.

9

tammyli, du weißt ja gar nicht wie lange mein vater schon mit seiner frau zusammen ist...
vor 7 jahren (oder so) haben sie geheiratet.

ich denke, dass ich nicht die wahl hatte - ich MUSSTE sie akzeptieren!
ich mag sie auch, nur dass ich sie nicht superklasse finden kann, ist ja wohl klar!

ich habe meinem vater schon oft angeboten, dass wir versuchen das "hinter uns zu lassen" und darüber hinweg sehen. ich weiß nicht warum er das nicht wollte.

lg,
howifeel

12

Hallo,

nun ja ich bin selber Stiefmutter und würde selbstredend zurücktreten, wenn es um eine so wichtige Sache gehen würde...Nun ja, jeder ist anders - mal sehen, ob ich dir helfen kann...

Ich würde an deiner Stelle einen Brief an deinen Vater verfassen. Ihm schreiben, dass du dich noch sehr gern an deine Schulzeit erinnerst, an die Einschulung in die erste Klasse u.s.w. vielleicht ein paar Anekdoten aus der Schulzeit und dann würde ich schreiben, dass ich es sehr schade finden würde, dass er sich dazu entschieden hat, nicht an den Abschlussfeierlichkeiten teilzunehmen. Ich finde auch, dass deine Stiefmutter da nicht hingehört, denn d u möchtest sie (sei mal ganz ehrlich) da auch gar nicht haben und das alleine zählt. Es sind deine Feierlichkeiten. Es sei denn ihr habt das Ziel gemeinsam erarbeitet. Davon gehe ich aber im Moment nicht aus.

Schreib ihm, dass du seine Entscheidung, wenn auch schweren Herzens, akzeptieren musst und danke ihm für seine Unterstützung während der gesamten Schulzeit (falls vorhanden)-lege ein Foto von deiner Einschulung rein und grüße ihn ganz lieb. Ich denke mal, er wird zumindest nachdenklich werden...:-p

Viel Glück wünscht dir

lina