16-jährige Tochter regt sich über mich als Raucher auf.

Klar klingt dieser Betreff erstmal recht seltsam, da es ja an sich nicht schlecht ist, dass meine jugendliche Tochter das Rauchen so strikt ablehnt. Allerdings rauche ich, zwar normalerweise nur vor der Tür und nur an den Tagen, an denen meine Tochter bei ihrem Vater ist oder offiziell wäre, im Bürozimmer. Doch sie reagiert da dermaßen über- sobald ich oder mein Partner vor die Tür gehen, springt sie auf und verschwindet in ihre Zimmer. Sie begründet das damit, dass sie es "psychisch nicht ertragen kann, uns rauchend zu sehen". Sobald ich mal huste (zugegeben habe ich leichten Raucherhusten) starrt sie mich schockiert an, was natürlich ziemlich nervig ist und fragt, ob ich denn krank sei (obwohl sie genau weiß, dass das wahrlich auf das Rauchen zurückzuführen ist). Denkt sie wirklich, dass mich das Generve zum Nichtraucher macht? Wenn ihr Vater mal absagt, dann weiß sie, dass ich im Haus rauchen werde (da das üblicherweise ein Mittwoch ist und ich Donnerstags arbeite, lasse ich es mir nicht nehmen, mit einem Bierchen und einigen Zigaretten ein Buch auf dem Sofa zu lesen oder einen guten Film anzuschauen), worauf sie dermaßen übertreieben reagiert: Sie besitzt ein eigenes Bad, das sich an ihr Zimmer anschließt und mit der Begründung, sie würde sonst den starken Raucherhusten von mir hören und außerdem ziehe der ganze Rauch in ihr Zimmer, schläft sie mit Decke und Kissen auf dem Teppich(!) in ihrem Badezimmer. Diese Reaktion ist doch nicht normal?! Sie hat weiterhin erläutert, dass sie sich immer, wenn ich ich oder mein Freund rauchen, eine dieser vollkommen zerstörten, schwarzen Raucherlungen vor und erträgt es einfach nicht. Auch ist es für sie vollkommen unbegreiflich, wie wir, wie sie es sagt: "mit erhobenen Armen dem Lungenkrebs entgegenrennen". Zu erwähnen sei auch, dass es sie bei niemandem sonst stört, viele ihrer Freunde rauchen, was ihr scnurzpiepegal ist. Die dürfen auch gerne zu ihr kommen und in ihrem Zimmer am Fenster eine rauchen. Wieso ist sie da bei mir aber so durch den Wind? ich versteh das nicht! Kann mir jemand die Reaktion erklären und Tipps geben, wie ich reagieren soll? Mehr als rausgehen kann ich ja nicht tun, um ihr entgegenzukommen. (Sie sagt, dass sie es nur nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren kann uns kampflos zuzusehen, wie wir uns selbst töten).
Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
Viele liebe Grüße,

Anne.

Finde du hast eine ganz tolle und einfühlsame Tochter die sich echt übers Leben, über das Leben ihrer Mutter, Gedanken macht. Hochachtung vor dem Mädchen.
Vlt. kannst du mit dem rauchen deiner Tochter zuliebe aufhören.#pro

Da schliesse ich mich an, ein sehr schlaues, sensibles Kind! Toll!

Und sie hat ja Recht!

Genau das habe ich beim lesen auch gedacht. :-)

Lg carla

weiteren Kommentar laden

Kommt mir irgendwie bekannt vor... Die Tochter einer Freundin ist ähnlich gepolt.

Ich denke die Reaktion ist so heftig, weil Sie ggf wirklich ziemliche Angst hat, dass Dir das gesundheitlich sehr schadet. Bei der eigenen Mama ist das was anderes als bei Freunden.
Allerdings würde ich persönlich mich nicht von meinen Kindern so unter Druck setzen lassen. Wobei sie ja im Grunde irgendwie absolut Recht hat mit ihrer Einstellung zum Rauchen, das würde ich ihr auch sagen, allerdings mit dem Hinweis, dass Du das als Erwachsener wohl trotzdem selbst entscheidest.

Ich würde ggf nach ihren Ängsten fragen und nachdem das alles besprochen ist, kann man ihre Reaktion zwar akzeptieren, aber auch ignorieren.

LG

Ich hab nicht viel Zeit zum Antworten, nur so viel: Ich hatte mit 12 oder so eine ganz krasse Phase, wo ich alles versucht habe, meinen Vater vom Rauchen abzubringen. Habe auch dauernd seine Zigaretten versteckt, was richtig Ärger verursacht hat :D Ich hatte damals einfach unglaublich Angst, dass er davon stirbt. In dem Alter geht es ja langsam los, dass man sich Gedanken um Gott und die Welt macht, und der Gedanke, dass meine Eltern eines Tages nicht mehr sein werden - und mein Vater dies auch noch beschleunigt - hat mich völlig fertig gemacht. Ich denke sie hat euch gegenüber auch Verlustängste...

LG
Claudia

Erst schreibst du das du normal nur vor der Türe rauchst und dann das du auf dem Sofa rauchst, was denn nun!?

Sie reagiert so, weil sie euch liebt und Angst (anscheinend panische Angst) hat euch zu verlieren! Warum kommt da so viel Unverständnis von euch? Ihr fragt euch warum sie so reagiert, dabei ist das so offensichtlich dass es euch eigentlich ins Gesicht springen müsste.

Deine Tochter hat recht, sie hat mit allem was sie sagt absolut recht.

Nur sollte sie akzeptieren das sie euch nicht ändern kann, das könnt nur ihr selbst.

Ich selbst konnte die Heuchlerei nicht ertragen und habe vor Jahren aufgehört zu rauchen. Ich habe immer daran gedacht wie ich das mal vor meinen Kindern rechtfertigen will!?
Mein Mann raucht, das nehmen wir jetzt so hin, würde er aber eine Kippe auf dem Sofa rauchen könnte er sich auf den Streit seines Lebens gefasst machen.

Kurz um, macht ihr klar das sie einiges so hinnehmen muss, auch wenn es ihr nicht gefällt. So einige Entscheidungen in ihrem Leben werden auch euch nicht gefallen, das habt ihr dann auch auch so hinzunehmen.

juhu,

ich kenne das. Ich war wie deine Tochter, vielleicht nicht ganz so extrem. Sie hat Angst dich zu verlieren, dass du stirbst, denke ich. Zumindestens war es bei mir so. Meine Mutter hat mich nie erst genommen.

Und es gibt nichts ekligeres als Zigarettenrauch am frühen morgen.

Vor allem wenn man erkältet ist. Das beisst fürchterlich in der Nase. Kann deine Tochter da total verstehen.

sprich mit ihr über ihre Ängste.

lg

Hallo Anne,

hast du schon einmal überlegt das deine Tochter euch liebt und euch nicht verlieren möchte.

Ich denke du kennst selbst die gesundheitlichen Risiken die das Rauchen mit sich bringt.

Ich kann sie auch verstehen das sie sich Sorgen macht wenn du selbst sagst das du einen " leichten Raucherhusten" hast. Es ist doch schon ein Zeichen das das Rauchen deine Gesundheit angegriffen hat.

Du kannst viel mehr tun wie raus gehen. Du könntest etwas für deine Gesundheit und auch für deine Tochter tun. Du kannst versuchen das Rauchen einzustellen.

Freundliche Grüße blaue-rose

Deine Tochter hat völlig recht.

Ihr schadet euch mit dem Rauchen. Ich meine, Du hast schon Raucherhusten, was muss denn noch kommen, bis Du kapierst, dass Deine Lunge jetzt schon einen Schaden davon hat? Gut tut es Dir definitiv nicht.

Und Du bist nicht mehr 16 und damit so gut wie unsterblich, sondern sei mal ehrlich zu Dir selber - wahrscheinlich hast Du die Hälfte Deiner Lebenserwartung schon gelebt. Zumindest ist es durchaus naheliegender, dass Du innerhalb der nächsten 50 Jahre stirbst, und Du gibst Dir durchaus Mühe das zu beschleunigen, indem Du trotz angegriffener Lunge weiter rauchst.

Deine Tochter liebt Dich und macht sich Sorgen, Wahrscheinlich kann sie sich nicht vorstellen, wie sie ohne Dich klar kommen soll, und sie wünscht sich sehr, dass Du auch noch in 20 oder 30 Jahren da bist, oder in 40 Jahren mal Deine eigenen Enkelkinder im Teeniealter noch erleben kannst.

Ihr raucht sogar im haus wenn sie da ist, und JA der Rauch zieht durch die ganze Wohnung und wird wahrgenommen und nebenbei auch eingeatmet. Geh raus wenn sie zu Hause ist, auch wenn es ein Mittwoch ist. Du willst ihr ja wohl nicht ernsthaft den Passivrauch zu muten?

Also echt, mach Dir da nichts vor. Ein Nichtraucher hat einen ganz anderen Geruchssinn, und natürlich riecht es in ihrem Schlafzimmer nach Zigarettenqualm, wenn Du auf der selben Etage im Wohnzimmer rauchst, das ist Rücksichtslos und ganz einfach nur ekelhaft von Dir. Mir reicht es schon, wenn ich mit Rauchern zusammen IM FREIEN stehe und ich rieche danach den Qualm in meinen Kleidern und meinen Haaren, das ist total abstoßend. Nur weil man sich die Geruchszellen weg gequalmt hat geht es den anderen ja nicht genauso.

Also: nimm Rücksicht, Nur draußen rauchen, wenn sie zu Hause ist, und das DRASTISCH reduzieren, besser ganz aufhören zu Gunsten Deiner Lunge und Deiner Lebenserwartung.

#pro schön geschrieben !

Sorry ich muss meinen Senf dazu schreiben.

Du solltest dich mal an deiner eigenen Nase nehmen, von wegen Gesundheit und co.

ich erinnere mich an deinen Beitrag im Forum "Körper und Fitnes"

Lg Andrea

weitere 2 Kommentare laden

Deine Tochter hat Angst um dich, um ihre Mutter, deswegen reagiert sie so radikal.
"Zu erwähnen sei auch, dass es sie bei niemandem sonst stört, viele ihrer Freunde rauchen, was ihr scnurzpiepegal ist. Die dürfen auch gerne zu ihr kommen und in ihrem Zimmer am Fenster eine rauchen."
Macht mich jetzt sprachlos, dieser Satz. Denk doch mal nach, warum es sie bei dir so stört. Hast du kein nahes Verhältnis zu deiner Tochter? Kommst du nicht von allein drauf, warum deine Tochter einen Unterschied zwischen rauchenden Freunden und einer rauchenden Mutter macht?

Wow, du hast wirklich ein tolles Kind !

Wenn meine auch mal so wird, hab ichs richtig gemacht. Nur, dass wir nicht rauchen :-p

Anstatt mit ihr womöglich in einen Clinch zu gehen, solltest Du ihr Verhalten ernst nehmen: sie hat sehr große Angst um Dich! Und sie vermittelt das auch sehr deutlich.

Ich würde sie darauf ansprechen.

Ich persönlich finde es ekelig, wenn in einem Haus geraucht wird. Es ist für alle Nichtraucher im Haus eine Zumutung.

Wie würdest Du reagieren wenn sie selber anfängt zu rauchen?

Sie hat Angst um Dich. Ich selber habe auch aufgehört zu rauchen und weiß wie schwer das ist, aber die Lebensqualität die man dazu gewinnt ist sensationell. Aber leider wird das nichts wenn jemand anders das möchte, das geht nur mit dem eigenen Willen.

Und der Gestank ist tatsächlich irre, hätte ich nie gedacht ;-)..

Ich finde deine Tochter übertreibt nicht. (Mein Sohn hat mich damals auch so bombadiert) Ein paar Anstöße zum Nachdenken ( ich weiß wie schwer das ist, wenn man nicht den Sinn des aufhörens versteht)
Da Du in der Wohnung rauchst hängt der Gestank überall. Sicherlich stinken auch die Klamotten nach Qualm auch IHRE. Halte Dir das bitte vor den Augen.

Auch ich habe lange geraucht (genau wie meine Eltern), jedoch dann aufgehört und der Gestank den andere mit sich rumtragen ist nicht zu verheimlichen.

Mir tun die Kinder leid die von anderen dann als stinkender Aschenbecher.. beschimpft werden nur weil Ihre Eltern nicht den A.. in der Hose haben wenigstens konsequent außerhalb der Wohnung zu qualmen.

Und ja es zieht auch durch die kleinste Ritze. Mit welchem Recht gefärdest du auch die Gesundheit deiner Tochter? Und es ist nix schlimmes dabei sich mit dem Buch und kippe auf einer Parkbank zu setzen falls man keinen Balkon, Terasse hat. Versuche deine Tochter zu verstehn und findet eine Lösung miteinander. Biete ihr an draussen zu rauchen oder wenigstens leichtere Kippen zu nehmen und dann wird auch Sie Dir helfen
lg

Hi, was meinst du denn mit `leichteren` Zigaretten? R1 oder so? Die stinken doch genauso wie alle anderen auch.

lg

>> Mehr als rausgehen kann ich ja nicht tun, um ihr entgegenzukommen.<<

Doch, Du könntest mit diesem sinnlosen Scheiß aufhören. Es gibt für einen erwachsenen, aufgeklärten Menschen keinen nachvollziehbaren Grund zu rauchen.. Außer man ist abhängig und kann nicht aufhören. In diesem Fall würde ich dringend einen Besuch bei der Drogenberatungsstelle empfehlen.

Du hast ne tolle Tochter. Sei froh drüber. Sie macht sich Sorgen um Eure Gesundheit und das offenbar völlig zurecht, wenn Du schon Raucherhusten hast.
(Total widerlich übrigens!)

Ich würde mir wünschen, dass Rauchen mit minderjährigen Kindern im Haushalt endlich den Tatbestand der vorsätzlichen Körperverletzung erfüllen würde.

Steinigt mich ruhig. Das ist meine Meinung dazu! :-)

LG

Vorsätzliche Körperverletzung kommt doch durchaus hin!

Was habe ich mich immer mit einer Bronchitis nach der anderen gequält, und wie heftig war der Heuschnupfen trotz Medikamenten, bis hin zum allergischen Asthma - und kaum war ich ausgezogen, weg von meinem qualmenden Vater, ging es mir so deutlich besser.

In den 80er und 90er Jahren ist kaum jemand zum rauchen vor die Tür gegangen, also war immer alles verräuchert und wir Kinder waren dem immer ausgesetzt, ab unserer Geburt. Das ist einfach nicht gesund, schon gar nicht für ein Kind im Wachstum, aber auch später tut es niemandem gut.

Noch schlimmer ist es, wenn die Kinder dann selber anfangen zu rauchen und die Eltern das nicht verbieten können - oder gar ihren 14 und 15 Jährigen Kids Zigaretten geben.

Das mit dem Rauchen im Haus sehe ich genau so und das obwohl ich selbst rauche. Geht garnicht mit nem Kind im Haushalt zu rauchen. Egal, wie alt es ist.

weiteren Kommentar laden

Meine Eltern haben früher (bis vor zwei Jahren) beide sehr viel geraucht. Aber nie in der Wohnung. Und hätten sie in der Wohnung geraucht (klingt vielleicht komisch, weil ich die Tochter bin) hätte ich das NIEMALS akzeptiert. Immerhin wohne auch ich da, und wenn sie rauchen okay, aber ich möchte davon nicht auch krank werden!

Trotzdem hat es mich aufgeregt. Immerhin haben meine Eltern mir beigebracht, dass man auf sich und seine Gesundheit achten soll. Damit haben sie mir immer etwas anders vorgelebt. Ausserdem finde ich das Rauchen einfach so jämmerlich stinkt, ich konnte es kaum ertragen wenn sie neben mir rauchen, nur schon deshalb.

Vor zwei Jahren hatte meinen Vater einen Tumor auf der Lunge. Grund: Rauchen. Und ich habe mich bestätigt gefühlt. Anscheinend brauchen auch Eltern manchmal zuerst einen Schock, bis sie es kapieren. Meinem Dad geth es zum Glück wieder gut - gleich danach haben beide meiner Eltern nie mehr eine Zigarette angefasst, und cih werde es bestimmt auch nie tun!

Herrlich!
Meine beste Freundin hat es damals als wir in dem Alter waren sogar so weit getrieben, dass sie sich eine Packung Zigaretten gekauft hat. Immer mal wieder hat sie die zu Hause liegen lassen bis ihre Mutter sie darauf angesprochen hat.
Da meinte meine Freundin dann, dass sie auch rauchen würde ... weil es ja so cool wäre ..
Ihre mUtter wollte ihr erst nicht glauben, bis meine Freundin sich vor ihren Augen eine Zigarette angezündet hat. (Sie ekelte sich zwar sehr, aber das war es ihr Wert.)
die beiden habe dann in einem langen Gespräch beschlossen gemeinsam aufzuhören.

#rofl

Bis heute raucht ihre Mutter nicht wieder und inzwischen weiß sie auch, dass das alles nur erstunken und erlogen war.
Meine Freundin hat sich einfach solche Sorgen um ihre Mama gemacht, dass sie nicht aufgegeben hätte sie vom rauchen abzubringen.

Ich fand und finde das toll!

Hallo Anne,

ich habe die anderen Antworten nicht gelesen, evtl. wiederhole ich jetzt auch nur.

Deine Tochter liebt dich und hat Angst um deine Gesundheit! Vermutlich haben sie in der Schule über die Folgen von Tabakkonsum gesprochen und auch die Erkranungs- und Mortalitätsrate von Rauchern analysiert. Deine Tochter möchte nicht, dass du noch schlimmer erkrankst (Raucherhusten etc.).

Rauchen ist eine Art Selbstmord auf Raten, zumindest nimmt man lebensgefährliche Krankheiten billigend in Kauf, aber das ist dir sicherlich ziemlich klar.

Ich habe es als Jugendliche auch gehasst, wenn meine Mutter im Restaurant vor dem Essen schon eine rauchen musste oder die Zigarette ihr erster Griff nach der Arbeit war. Ich kann und konnte den Geruch nicht ausstehen, mir wird übel davon und ich möchte mich auch der Gefährdung durch Passivrauchen nicht aussetzen.

Heute (14 Jahre nachdem sie aufgehört hat) versteht meine Mutter mich.

LG
Kyrilla

Hallo!

Ich finde es toll das deine Tochter sich Gedanken macht! Und sie hat ja Recht mit dem was sie sagt. Ihr schadet eurer Gesundheit aber auch die eurer Tochter dadurch das die mit Rauchen muss! Soviel Verantwortung solltet ihr haben das ihr das Mädchen mich gefährdet und dem Rauch aussetzt!

Sie hat Angst das ihr durch das Rauchen krank werdet, zu Recht!
Übertrieben finde ich ihr verhalten in keinem Fall!!!

LG Tanja

dann hör doch ganz einfach auf mit dem scheiß. rauchen ist ekelig, stinkt, ist teuer, ungesund etc...

und deine Tochter wäre auch wieder glücklich!

Du hast recht. Wenn es immer so einfach wäre jemanden glücklich zu machen #pro

ich glaube nicht, dass es für einen süchtigen so einfach ist !
aber zu wünschen wäre es ......beiden !

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ich kann sie absolut verstehen.

Und Du solltest Dich freuen, dass sie dieser Sucht nicht verfallen ist.

Schade ist aber, dass Du nicht erkennst, dass sie sich Sorgen um Dich macht.

GLG

Gibt/gab es in eurer Familie Todesfälle aufgrund des Rauchens? Oder gibt es sonst irgendwelche prägenden Ereignisse im leben deiner Tochter? Sie hat offensichtlich Angst um deine Gesundheit, um dein leben. Ich hatte auch so eine Phase als jugendliche. Meine Mutter ist aufgrund eines Autounfalls gestorben als ich 6 war. Je älter ich wurde desto klarer wurde mir was gesund sein und "leben" bedeutet. Es ist das kostbarste der Welt. Mein Vater war damals Raucher. Ich, ein Halbwaise hatte Angst meinen Vater zu verlieren. Ich habe ihn sehr oft gebeten mit dem Rauchen auf zu hören. Dass sich deine Tochter im Bad schlafen legt finde ich jetzt nicht wirklich normal, aber ich finde es auch nicht "gestört". Deine Tochter protestiert. Ich an ihrer stelle würde mir wünschen, dass du nur dann rauchst wenn ich nicht da bin. Von mir aus geh um den Häuserblock. Manchmal muss man sich dem Kind zu liebe "etwas nehmen lassen" --> in deinem fall das Rauchen auf dem Sofa.

Ich erinnere mich, dass ich es als Kind und Jugendliche GRAUENHAFT fand und seelisch fast schon gelitten habe, wenn mein Vater geraucht hat (auch wenn er es nie im Haus getan hat). Nur habe ich mich nie getraut, ihm das so deutlich zu zeigen. Es war für mich fast wie eine Erlösung als er es aufgegeben hat.

Gehen dir die Antworten quer am Allerwertesten vorbei, oder warum äußerst du dich seit fast drei Tagen nicht mehr?
Oder hat da nur ein Frischling ein Thema zum Aufmischen eingestellt?