Wer hat Erfahrung?

Hallo

ich habe vor geraumer Zeit bereits hier schon einmal gepostet und die Situation mit unserem Sohn (11) geschildert.

Er ist ein ADSler und hat dazu noch Rolando Epilepsie. Nun wurde auch noch starke Migräne ohne Aura diagnostiziert welche ihn tagelang komplett ausknockt. Er lag jetzt von Samstag bis Mittwoch total teilnahmslos im Bett. Er hat solche Kopfschmerzen und meinte er würde sich am liebsten den Kopf einschlagen. Dazu kommt extremer Brechreiz und starke Übelkeit. Schlimm ist zu sehen das nix hilft. Es bleiben keine Schmerzmittel drin weder als Tablette / Weichkapsel / Schmelztablette / Saft etc. Die Zäpfchen helfen nur bedingt ( Talvosilen 1000gr/30gr) und in der Zeit nimmt er weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich (da er sofort wieder erbricht). MCP und ähnliches zeigt keine Wirkung. Der Arzt hat leider auch keine zündende Idee mehr wie ihm in diesem Schub geholfen werden kann und sagt er muss es "aussitzen". Die Kinderklinik kann ausser Infusion legen auch nicht mehr für ihn machen.

Da er Medikinet (30mg) nimmt und nun seit Freitag ohne diese ist habe ich mich gefragt ob ich ihn nicht mal bei einem Heilpraktiker vorstellen sollte.

Wer hat denn Erfahrungen damit gemacht und kann mir Informationen diesbezüglich geben?

Danke und Gruß
Fairies 30

Hallo,

Du solltest mit Deinem Sohn mal eine richtige Schmerzklinik - oder Ambulanz aufsuchen, die sich auch mit Kindern auskennen. Selbst wenn Du dafür durch ganz Deutschland fahren müsstest. Ist zwar nicht ganz aktuell, aber ein Anhaltspunkt:
http://www.kinderschmerz.org/?kapitel=mitglieder

Bei mir selber helfen bei Migräne nur Triptane. Die haben aber für Kinder keine Zulassung. (hängt wohl vor allem mit den Kosten für diese Zulassung zusammen!) Fakt ist, es gibt sogar recht niedrig dosierte Nasensprays. Die wirken notfallmäßig sehr gut!

Eine Chance wäre tatsächlich noch Akupunktur. Das hatte in der Schwangerschaft bei mir richtig gut geholfen. Später wollte ich es erneut versuchen, das ging aber richtig schief. Mein neuralgischer Punkt bei Migräne ist über dem rechten Auge. Beim Einbringen der Nadel an diesem Punkt hat es mir regelrecht die Lichter ausgeknipst- ich bin total kollabiert.

Deshalb lieber Spezialisten vorstellen, z.B. Vestische Kinderklinik Datteln. Auch wegen der anderen Probleme. Kinderärzte sind meist mit so einem Zusammenspiel von Problemen schlicht überfordert. Und ne zweite Meinung schadet nix, oder?

Aussitzen von Migräne und dann noch beim Kind- niemals!!!

Gruß Silly

Danke für deine Antwort. Ja ich habe mich mit meiner Hebamme (ist eine gute Freundin) unterhalten und sie hat mir zudem den Tipp gegeben ihn beim Augenarzt vorzustellen. Ggf. können die Kopfschmerzen auch durch zu hohen Augeninnendruck kommen.
Termin dafür ist allerdings erst im Herbst. Aber besser spät als nie!

Wir rennen bereits von einem Arzt zum anderen und er ist natürlich auch Patient im SPZ doch gegen diese extremen Anfälle weiß keiner so wirklich was. Der Kinderarzt hat die Hoffnung das es mit Beginn der Pubertät weniger wird und danach ganz verschwindet.

Ich stell mir zudem auch die Frage ob diese rasenden Kopfschmerzen nicht evtl. Nebenwirkungen der Medikamente sein könnten. Deshalb die Idee auf alternative Medizin umzusteigen und auf Homöopathie oder eben Akupunktur o.ä. zu setzen.

Meine Bekannte hat mir eine Sacreah Essenz empfohlen sowie die Gabe von Omega 3 und Nachtkerzenöl. Da dies ja alles pflanzliche Dinge sind wird es nicht schaden und man lässt ja nichts unversucht um ihm zu helfen. Zudem ist es ja kein Medikament sondern lediglich Nahrungsergänzungsmittel.

Coffea soll ja auch nicht schlecht sein aber alles zusammen ohne Anweisungen gebe ich ihm definitiv nicht.

Man sollte noch dazu sagen das mein Sohn bei einer Größe von 1.48 m lediglich 26 kg wiegt. Und auch hier werden keine weiteren Untersuchungen angestrebt sondern es wurde ihm eine sehr gute Fettverbrennung diagnostiziert #kratz

Ich kenne ja nun die ganze Krankengeschichte nicht. Was ist denn hinsichtlich Diagnostik schon alles gemacht worden? Auch wegen dem Gewicht?
Es gibt in dieser Vielzahl von Problemen noch für mich den Verdacht, dass sich Mikroorganismen im Körper des Jungen eingenistet haben- konkret: Parasiten im Gehirn. Ich will Dir da jetzt keine Angst machen, aber solche Fälle häufen sich in den letzten Jahren.
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/news/gehirnparasit-mitbewohner-im-kopf-veraendert-die-gehirnchemie_aid_681428.html Blos kommt kaum einer drauf. Auch unentdeckte Borreliosen nach Zeckenbiss können Jahre später extreme Beschwerden auslösen und den Betroffenen eine Odysee an Ärzten einbringen. Aber wenn es mal erkannt wurde, dann lässt sich das nämlich meist auch behandeln!
Ich bin nun nicht Dr.House, aber nachfragen, ob es evl. sowas auch sein könnte, kann nicht schaden?
Gruß Silly

weiteren Kommentar laden

Hallo,

versuche es vielleicht mal mit Osteopathie. Einen Therapeuten in deiner Nähe findest du hier:

http://www.osteopathie.de/de-therapeuten-therapeutenliste.html

Die dort eingetragenen haben eine 5 jährige Ausbildung, darauf sollte man immer achten.

Meine Arbeitskollegin hat ihre Migräne mit Aura damit sehr gut in den Griff bekommen. Die Anfälle treten nur noch 1-2 mal im Jahr auf von früher fast monatlich.

Lieben Gruß

Litha

Hallo Litha

Die hier ansässige Osteophatin praktiziert mit der Kinderklinik zusammen und wurde bei der stationären Behandlung ebenfalls hinzugezogen. Sie hat ihn sich auch angesehen und es wurde eine Behandlungssession durchgeführt.

Fazit:

"Veränderungen im Gesamtbild des Patienten nicht gravierend. Eine weitere Behandlung ist daher nicht notwendig"

Empfehlung des Professors lautete Elterntraining und Geduld ....

Nächster Versuch ist eine Kinder und Jugendreha. Antrag läuft aber alles ist sooo mühsam und dauert ewig. Ich stoße teilweise echt an meine Grenzen und könnte abends nur heulen

Mein Migränemittel ist ein Nasenspray. Heißt Imigran nasal. Ob für Kinder zugelassen, weiß ich nicht. Am Besten mit dem Arzt abklären. Hilft wie doof und das Problem mit dem Erbrechen u. der Übelkeit ist innerhalb von 15 min auch passè. 12 std. Minimum voll einsatzfähig, danach meist keine Anzeichen mehr.

Bei manchen hilft Akkupunktur oder auch ne spezielle Ernährung. Da sollte man in erster Linie auch Ursachenforschung betreiben (wie ohnehin immer)

GzG
irmi

Ja ich habe ihn am Montag dem Kinderarzt vorgestellt und dieser ist ja mit seinem Krankheitsbild vertraut. Die Problematik an der ganzen Sache ist ja sein geringes Gewicht. Selbst die Talvosilen Zäpfchen für Kinder ab 12 Jahren kann er nicht nehmen da diese erst ab einem Gewicht von über 40 kg zugelassen sind. Hierzu fehlen uns dann noch etwa 20 kg.

Andere Medikamente die Codein beinhalten darf er aufgrund der Einnahme des Methylphenidat Präparates sowie der Epilepsie nicht nehmen. Es ist echt ein Teufelskreis.

Die örtliche Heilpraktikerin hat mir geschrieben das wohl Moxen helfen soll und auch von Kindern als sehr angenehm bezeichnet wird.

Das Problem ist natürlich auch die Schule. Dort ist er aufgrund der Verhaltensauffälligkeiten "ungern" gesehen (überspitzt gesagt) und ich vermute das die Migräne teilweise auch psychische Ursachen hat. Ob das nun stimmt weiß ich nicht aber ich kann es mir vorstellen. Der arme Kerl leidet unter sich selber und weiß dann einfach keinen Ausweg. Manchmal sitzt er neben mir und weint und weint. Gründe dafür kann er aber nicht nennen.

Erst vorgestern meinte er: "Mama in meinem kleinen Kopf macht es jetzt dann booooooom"

Neurologisch wurde er vergangenen Herbst untersucht und Tumore u.a. wurde ausgeschlossen.

bekommt er ein Antiepileptikum?

Diese Migräne hat meine große Tochter auch....bei ihr ist das EEG auffällig, und der Neuro geht von einer Epi aus.
Sie bekam dann Topamax, welches meistens gut hilft bei diesen Migräneanfällen.
Meine Tochter hatte seit 2 Monaten keine Migräne mehr!!!

Hallo krokolady

Er bekommt MPH. Das alleine ist ja schon in höchster Dosis verabreicht und ich gehe davon aus, dass die Anfälle evtl. daher kommen.

Setzte ich dieses Mittel mun einfach eigenmächtig ab? Wie der Körper dann darauf reagiert wissen wir leider nicht. Momentan nimmt er die Medis nicht da er ja wie gesagt alles sofort erbrochen hat aufgrund der Kopfschmerzen.

Seiner Aussage zufolge merkt er aber sehr wohl einen Unterschied ob mit oder ohne Medikamente. Er sagt er fühle sich weniger "gesteuert" sondern freier im Kopf. Natürlich verfällt er in ein komplett anderes Verhaltensmuster, benimmt sich sehr kindisch und "affig" (blödes Wort).

Dies ist natürlich sehr zum Leidwesen der Lehrer aber da wir ab nächster Woche Ferien haben müssen wir es einfach probieren.

Dazu kommt ja auch noch die Sorge um sein extremes Untergewicht. Noch habe ich keine Ahnung wie wir sein Gewicht steigern können. Er schaufelt bei den Mahlzeiten rein als gäbe es kein Morgen aber es bleibt nix haften. Wie gesagt er wiegt gerade mal 26 kg mit 11 Jahren und das ist sehr bedenklich finde ich.

Hallo,

Ich finde die Idee mit dem Heilpraktiker sehr gut, zu,Inzest bzgl. Dem ADS und der Migräne. Sprich die Heilpraktikerin mal auf mikronährstoffe an. Ich habe schon oft gehört und gelesen, dass viele davon überzeugt sind, dass das eine Ursache für ADS ist. Es gibt auch ein Präparat dafür um diesen Mangel aus zu gleichen. Das ganze ist natürlich vor allein derSchulmedzin sehr umstritten, wie immer, wenns keine. Doktor braucht. Ein Heilpraktiker kann es dir per Privatrezept aufschreiben und es ist auch nicht teuer.

Ich gebe dir zu dem genauen Thema KPU und dem Präperat gerne ydetaiöierte Infos. Schreib mir einfach ne pn wenn du magst.

Grad jetzt zu den Sommerferien bietet es sich an, Alternativen auszuprobieren, ohne dass man Bedenken haben muss wegen dem ADS. :)

Lg cunababy