Tunnel für 11 Jährigen?

    • (1) 28.02.16 - 19:17

      Hallo!
      Ich möcht euch mal was fragen :-)
      Also ich habe 2 Jungs. Der Kleine lebt bei mir, der Große (11) wohnt auf eigenen Wunsch seit 6 Monaten bei seinem Papa mit Familie. Wir verstehen uns alle sehr gut und bereden auch alles miteinander.

      Jetzt hat mein Ex Mann den Kleinen grad vom Wochenende nach Haus gebracht, der Große war dabei.
      Er fragt mich, ob er sich Tunnel machen lassen darf. Ich hab erstmal kurz geschluckt!
      Mein Ex Mann sagt, von ihm aus schon, aber er kann und möchte das natürlich nicht alleine entscheiden.
      Vielleicht sind wir, was das angeht auch nicht grade "Vorbilder". Wir sind beide mehrfach tätowiert, ich hab viele Piercings, wir beide haben auch große Tunnel. Er tattowiert auch nebenher selbst.
      Aber ein 11 jähriger??

      Ich find halt auch, er is überhaupt nicht der Typ für sowas. Fängt bei jedem Wehwechen gleich an zu jammern, wie schlimm weh dieses und jenes doch tut. Ich finde auch generell Ohrringe bei Kindern nicht wirklich schön, aber das is Ansichtssache.
      Wir haben jetzt beide (Papa +ich) gesagt, er soll vlt nochmal ein paar Tage drüber nachdenken.

      Was meint ihr dazu? Vlt habt ihr ja damit auch schon Erfahrung. Ich hab mir auch schon überlegt, ob es daran liegt, dass er jetzt "erwachsen" wird und ich das nicht sehen will?!

      Ganz liebe Grüße

      Katrin

      • Nein, würde ich nicht erlauben, auch nicht, wenn ich selber welche haben würde.

        Er ist grade mal elf Jahre alt und es scheint eine spontane Idee zu sein, bei mir müsste er noch lange warten.

        lg

        Hallo,
        davon mal abgesehen, dass es mich immer innerlich schüttelt, wenn ich Leute mit diesen Dingern sehem, finde ich 11 Jahre definitiv zu jung. Soweit ich weiß, wachsen ja diese Tunnel auch nicht wieder zu, wenn man es nicht mehr möchte. Ich glaube nicht, dass ein 11jähriger die Folgen überblicken kann.

        Wenn man mal weiterdenkt: Dein Sohn lässt sich jetzt diese Tunnel machen. In ein paar Jahren steht er vor der Berufswahl und kann vielleicht aufgrund dieses "Ohrschmucks" seine Wunschausbildung nicht machen. Ich kann mir einen Bänker mit Tunneln nur schwer vorstellen. Tätowierungen oder auch normale Piercings kann man ja, je nach Lage, noch gut unter Kleidung verstecken oder die Piercings rausnehmen.

        Mein Sohn ist auch 11 Jahre alt und ich bin echt froh, dass er so Dinge wie Tunnel, Piercings und Tättowierungen total doof findet (und ich hoffe, das bleibt so....).

        LG
        Martina75

        • Ich muss dazu sagen, es geht um die kleinste Größe, die es gibt. Das wären 2 mm. Das wächst auch wieder zu. Doch es wird optisch immer etwas davon zurückbleiben...Das muss ich ihm mal noch sagen. Ich war vorhin zu baff um alle Konsequenzen aufzuzählen.

      Hallo,
      also ich denke auch dass er noch etwas zu jung ist.. In ein paar Jahren kann man immer noch darüber sprechen und sehen ob es dann überhaupt noch in Frage kommt. Habe selbst seit ich 16 bin ein Piercing und selbst da habe ich lange drüber nachgedacht ob ich es machen soll.

      LG :-)

    Ich würde das nicht erlauben, weil er die Tragweite der Entscheidung noch nicht überblicken kann. Einen simplen Ohrstecker kann man rausnehmen, wenn er nicht mehr gefällt. Das Loch sieht man dann fast gar nicht. Bei einem Tunnel sieht das anders aus.

    Nein, niemals.

    Als Eltern hat man die Aufgabe, seine Kinder Entscheidungen zu bewahren, die sie später bereuen könnten. Ein Tunnel ist kein unauffälliges Ohrloch (was ich in dem Alter durchaus erlauben würde), Ein 11 jähriger kann sicher nicht annähernd entscheiden, ob er u.U. immer mit diesem Loch im Ohr herumlaufen will. Er kann die Risiken nicht vernünftig abwägen.
    Außerdem so manches, das man als Frühpubertät ach so cool gefunden hat, empfindet man ein paar Jahre später nur als fürchtbar peinlich. Und dann ist das besser nur die dämliche Hose, die man getragen hat, oder der lächerliche Haarschnitt.

    Wenn ihm das so wichtig ist, kann man ja an seinem 16. Geburtstag wieder darüber reden.

    Hallo
    Die Teile sind doch gar nicht mehr "in" , sehe jedenfalls hauptsächlich Jugendliche mit normalen Ohrlöchern oder ausgedehnten Ohrlöchern #rofl
    Wäre da auch dagegen aber ich befürchte er wäre wohl auch schon selbst in der Lage um sich die nötigen dehnstäbe usw zu besorgen, als Alternative und um ihn davon abzuhalten wäre sowas http://www.amazon.de/Fake-Dehnstab-Ohrstecker-GAUDY-COLOR/dp/B008AH7RH4 vielleicht eine gute Optionen ?
    Und vielleicht solltet ihr ihn mal mit Bildern schocken wie das aussehen kann

    LG

    Nein, das würde ich nicht erlauben. Ebenso wie Tattoos oder Piercings.

    LG

    Hallo!

    Nö - geht gar nicht! Ab 18, wenn ich als Elternteil definitiv nichts mehr zu melden hätte!
    Das hat bei Freunden von uns geklappt als die Tochter mit dem Ring in der Nase nach hause kam und ca. 3 Jahre zuvor noch auf Papas Arm bei der Impfung geheult hatte. DAS hat ihr der Papa unter die Nase gerieben und ein Ultimatum von 2 Stden. gesetzt bis der Ring verschwunden ist. - Ist auch passiert und Tochter ist nun, 15 Jahre später dankbar drum.

    Es wird allerdings schwierig ein "Nö" lange und unkommentiert aufrecht zu erhalten wenn man selbst Tattoos , Piercings und Tunnels trägt ...

    LG, I.

Top Diskussionen anzeigen