Playstation spielen

    • (1) 17.10.16 - 20:02

      Hallo,

      Meine 14 jährige Tochter hat eine playstation und spielt auch online. Am liebsten möchte sie garnicht mehr aufhören zu zocken.

      Wenn sie sie ausmachen soll gibt es immer wieder Theater.

      Wir haben uns geeinigt das sie nur am Wochenende spielen darf.

      Jetzt in den Ferien habe ich sie dabei erwischt das sie nachts spielt während wir schlafen obwohl sie vorher ausgemacht wurde.

      Mir gefällt diese ganze sache nicht spielt mit fremden und findet kein ende.

      Vielleicht kennt ihr dieses Problem und könnt mir helfen wie dieses Thema nicht immer zum Streit Thema wird.

      Vielen Dank schonmal für eure Hilfe

      • Hallo,

        ich bin selbst erst 21, mein Mann 23, und wir spielen auch Playstation oder spielen am PC, ...

        Dass ich zu Hause gewohnt habe, ist auch noch nicht so lange her. :-)
        Klingt vielleicht heftig aber ich habe schon mit ca. 6 Jahren mein erstes eigenes Computerspiel bekommen. Und ich habe es geliebt.
        Anfangs habe ich natürlich in jeder freien Minute gespielt - auch stundenlang. (also schon mal 3-4 Stunden)
        Nur, irgendwann wird's sowieso langweilig. Bis dahin ist es aber großartig ;-)

        Wir erwarten nun auch unser erstes Kind und haben darüber auch schon oft nachgedacht, wie wir das machen wollen. Letztens gab's eine Sendung auf RTL, da wurde das auch angesprochen, der Experte dort hat auch empfohlen, dass es keine Einschränkungen geben soll, dann wird es nämlich von selbst irgendwann langweilig.
        Ich denke mir, wann hat man später (also sobald man arbeitet, eine eigene Wohnung hat usw, die Zeit und Energie zu spielen? Fast nie! :-p)

        Naja, jedenfalls was ich damit sagen will..
        Natürlich ist es wichtig, dass das Kind nicht bis 1 Uhr spielt und um 6 Uhr aufstehen muss, dann total müde und erledigt ist usw, ... das ist ja kontraproduktiv.
        Aber nur am Wochenende zu spielen find ich halt auch nicht okay.

        Könnt ihr euch nicht ausmachen, dass unter der Woche (keine Ahnung wie viel Schlaf sie braucht, wann sie schlafen gehen MUSS, wann sie aufstehen muss, ...) bis z.B. 21 Uhr gespielt wird?
        Wenn Schularbeiten anstehen oder so dann eben früher, ... ich hoffe du weißt, was ich meine.
        Ich würde versuchen, dass das Kind spielen kann, auch unter der Woche, aber eben mit Regeln, wenn's nicht anders geht bzw. sonst ausartet.

        #winke

        • Achja, was mir auch noch gerade eingefallen ist, bei manchen Spielen ist es tatsächlich so, dass es sich gar nicht auszahlt, für nur 1 Stunde aufzudrehen, weil man dann nicht viel weiterbringt.
          Um das vielleicht ein bisschen besser einzuschätzen :-)
          Umso schlimmer, wenn man dann erst wieder nächstes Wochenende spielen darf :-D dann lieber kurz abdrehen, so tun als würde man schlafen, und heimlich wieder aufdrehen, ... ;-)

          #winke

      (4) 17.10.16 - 21:20

      Das kommt mir verflixt bekannt vor, sowas in der Art hat meine Tochter in dem Alter auch abgezogen. ;-) Bei mir gilt generell: Läufts in der Schule toll, dann darf gern gezockt werden, auch unter der Woche. Entsprechen die Noten nicht den Fähigkeiten meiner Kinder, dann geht halt leider die Zockzeit für Lernzeit drauf. #schein

      Mein Sohn darf vor 17 Uhr unter der Woche nicht an den Computer. Bis dahin kann er Hausaufgaben, Lernen und nötigenfalls auch andere Aufgaben in Ruhe erledigen, ohne unter Druck zu stehen, dass er "schnellschnell" alles erledigen muss.

      Mit Fremden spielen mit 14 finde ich nicht dramatisch, hat meine Tochter auch gemacht und ich hatte halt ein Auge drauf, was da so passiert und wie der Umgang ist. Meine Tochter ist aber schon so, dass sie Leute blockiert hat, die sie nerven oder blöd von der Seite anreden.
      Allerdings ging es dabei um ein Online-PC-Spiel.

    • (5) 18.10.16 - 11:32

      Hallo,

      ich versetze mich jetzt mal in deine Tochter hinein. Ich hätte definitiv früher auch heimlich nachts gezockt, wenn ich es tagsüber nicht gedurft hätte.

      Ich würde den ganzen Medienkonsum nicht begrenzen oder verbieten. Das führt genau zu der Reaktion deiner Tochter. Meine dürfen uneingeschränkt PS, Computer, Handy, Tablet & Co. nutzen. Vorausgesetzt es sind Hausaufgaben und diverse Pflichten erledigt. Wir haben dieses Problem komischerweise nicht. Ist ein Spiel neu, hängen sie länger davor. Dann wieder mal überhaupt nicht. Wie meine Vorschreiberin schon sagt, bei vielen Spielen lohnt es sich nicht die Konsole nur für eine halbe Stunde anzumachen. Die Regelung nur am Wochenende finde ich Blödsinn. Wie argumentierst du vor deiner Tochter diese Regel? Dass die Kids online spielen ist völlig normal. Belehre sie im vernünftigen Umgang mit dem Internet, erkläre ihr sämtliche Gefahren und hab ein Auge darauf was sie da macht. Das funktioniert aber nur, wenn sie dir vertraut und nicht heimlich spielen muss.

      LG
      Michaela

      (6) 18.10.16 - 13:23

      Hallo, mein Sohn ist 15 1/2 und hat seit 2 Jahren die PS4, vorher Wii - aber die war "anders" interessant. Er spielt zudem, mal so, mal so, auch noch online am PC. Er spielt phasenweise auch viel. Phasenweise meine ich deshalb, weil er auch Tage hat natürlich, an denen er überhaupt nicht zockt, weil er mit Freunden unterwegs ist, draußen ist, im Jugendzentrum ist.... also das heißt, für mich ist es wichtiger zu wissen, dass es auch noch ANDERES gibt, als zu kontrollieren, dass er nicht stundenlang durchspielt, Abwechslung hat und z. B. auch seine Aufgaben im Haushalt ordentlich erledigt. Und genau, wie schon vorher hier gesagt, es gibt Spiele, da lohnt es sich wirklich nicht, die Station für ne Stunde anzuschmeißen, weil Levels erspielt werden müssen oder sonstige Sachen. Manchmal aktualisiert auch dieses Online-Gespiele sehr zeitaufwendig, in der Zeit kann gar nicht gespielt werden. Gegen Onlinespielen habe ich nichts. Ja, da sind auch mal Fremde, aber denen begegnet er bei z. B. Facebook auch. Und eigentlich sind in den Gruppen der einzelnen Onlinespiele auch stets und ständig die gleichen Spieler. Also das finde ich nicht schlimm, im Gegenteil, das ist reizvoll finde ich.

      Bei uns gibt es also keine klaren Zeitabsprachen. Aber es ist schon so, dass jetzt in den Ferien nicht von morgens bis morgens ;-) gezockt wird. Aber die Hauptspielzeit ist schon abends bis nachts, eben, weil da die anderen auch alle on sind..... In den Ferien ist bei uns normalerweise um Mitternacht Schluss, allerdings gibt es da großzügige Ausweitungen, wenn z.B. ein ebenfalls zockender Freund bei uns schläft. In der Woche ist um 22 Uhr Schluss. Und an Länge gibt es bei uns wirklich alles. Von 0 Stunden am Tag bis 6-7 Stunden kann vorkommen. Hört sich viel an, aber: siehe oben. Ein Jugendlicher, der zockt und AUCH rausgeht und aktiv ist, ist für mich erst mal kein Problem, wenn es zu keinen Schwierigkeiten in der Schule/in der Gesundheit kommt.

      Viele Grüße
      pitti-lise

    • (7) 18.10.16 - 20:07

      Hallo,

      wir haben einen Router über den wir die Internetzeiten für die Kids (bzw. für deren Geräte) fest gelegt haben.

      Da gibt es keine Diskussionen, Internet gibt es nur zu den vorher vereinbarten Zeiten und schaltet sich dann automatisch ab.
      Das schützt natürlich nicht davor, dass deine Tochter dann offline weiter spielt.
      Da würde ich allerdings eine klare Vereinbarung treffen, hält sie sich nicht an Absprachen, kommt das Teil raus aus dem Zimmer.
      Die Regeln würde ich mit deiner Tochter aushandeln, so dass sie ihre Argumente auch vorbringen kann.

      Ich kenne diese endlosen Diskussionen, wünsche dir viel Erfolg!

      Lg, mokli

      (8) 19.10.16 - 12:28

      Ich bin da auch immer sehr skeptisch, wenn ich so etwas höre.

      Aber andererseits kenne ich viele Geschichten, dass Einschränkungen und Verbote wirklich nichts bringen, bzw. die Kinder dann nur anfangen zu lügen und zu verheimlichen. Und das willst du ja sicher auch nicht. Grundsätzlich sind die Spiele ja auch nicht schlecht, es wird auch kommuniziert und es entsteht ein Teamgedanke.

      Die Idee, es von schulischen Leistungen abhängig zu machen, finde ich nicht schlecht.

      Und ich glaube, ich würde es anders herum machen: Gespielt werden darf unter der Woche, nachdem Hausaufgaben etc. fertig sind. Am Wochenende wird dafür verstärkt ein Gegenprogramm als Familie gefahren, also rausgehen, gemeinsam Wandern, Radtouren, Ausflüge, Hobbys etc. Für mich wäre das Wichtigste, dass mein Kind sich nicht nur auf das Spielen beschränkt. SOnst kann das nämlich eine richtige Sucht werden.

      Hat sie denn sonst Hobbys? Vielleicht könnte sie einmal die Woche auch noch etwas anderes unternehmen. Tanzen oder Klettern oder Theater oder was weiß ich. Einfach eine zusätzliche Alternative zur virtuellen Welt.

      • (9) 20.10.16 - 10:25

        Hallo,

        Danke für deine Antwort. .. meine Tochter spielt in der Woche nicht, weil sie 2 mal die Woche handball spielt und 1 mal tanzen geht, dann hat sie 1 mal lange Schule und noch nachhilfe. Das wird sonst zu spät. Aber am Wochenende verabredet sie sich selten. ... ich möchte nur nicht das sie nur virtuelle Freunde hat. Spreche ich sie auf die Gefahr des online spielen an macht sie sich lustig. ..

    (10) 21.10.16 - 19:14

    Hi,
    bei meinem Sohn (13J.) gibt es nur die Begrenzung unter der Woche bis 10 und WE um 12 wenn wir am nächsten Tag was vor haben.
    Sonst ist es immer erlaubt wenn die Noten in der Schule stimmen und er nicht müde rumhängt.
    Das merkt er auch selbst und macht dann ne Pause, geht auch mal um halb neun schlafen.
    Finde man kann nicht verbieten wenn einer gerne zockt.
    Online mit anderen gehört da auch dazu.
    Mir ist es immer nur wichtig, dass er weiß, dass er keine persönlichen Infos über sich preisgeben darf, wie Alter und Wohnort.
    Außerdem darf er keine Spiele ab 18 spielen, auch wenn das alle Freunde dürfen.
    Reale Kontakte haben die Jugendlichen doch sowieso in der Schule, nicht jeder ist so der Cliquentyp oder hat Lust auf Nachmittagstreffen mit Freunden.
    Bei uns läuft da auch viel über whattsapp beim zocken.
    LG und viel Glück!
    smarti

    (11) 04.11.16 - 12:28

    Wir haben xbox360 und ps4. Meine Kider dürfen nur Fr-So spielen. Das war aber immer schon so desshalb fragen sie unter der Woche nicht mal. Ganz selten gibt es eine ausnahme. Allerdings hat keines meiner Kinder einen eigen Fehrnseher im Zimmer. Sie können also nur im Wohnzimmer und in unserem Schlafzimmer spielen. Nachts heimlich zocken fällt somit aus ;-)
    Der älteste hat einen PC. Wir haben auch einen wlan router und der wird Nachts abgedreht! Er spielt nicht so gerne am PC...er steht eher auf youtube videos kucken und das geht ohne inet nun mal nicht.

    Ich selber spiele ab und zu gern auf der ps4 und auf dem pc bin also keine millitante Medien gegnerin!
    Ich finde aber schon das man es kontrollieren sollte! Mein Sohn hatte bis vor kurzen ein smartphone was ihm vor ca 1 monat kaputt gegangen ist. Es hat mich extrem genervt wenn er den ganzen tag stendig auf das teil geglotzt hat. Und er hat sogar zugegeben das er es eigentlich gar nicht vermisst. Telefoniert hat er eh nie. Und mich nervt es auch total wen andere Kinder zu besuch sind die nur zocken wollen! Man verlernt schon ein bisschen sich auch anders zu bescheftigen!

    Ich hatte als Kind auch nintendos in allen varianten und bin sehr froh das ich oft gezwungen war nicht zu spielen. Hatte eine tolle abenteuerreiche Kindheit und das wünsche ich meinen Kindern auch!!!

    • (12) 04.11.16 - 12:34

      Und zum Online zocken...letztes mal saß mein Sohn am Sofa und plauderte mit jemanden auf englisch. Als ich gefragt hab wer das ist sagte er..."Das ist mein Freund Steve aus England. Der versteht nur englisch" (Ich bin da auch vorsichtig aber das war defenitiv ein junge im alter meines sohnes 12/13' Hörte man an der Stimme!) Also das find ich dann wieder echt cool!

Top Diskussionen anzeigen