Sohn haut Mutter

    • (1) 23.12.16 - 20:55

      Hallo ihr lieben, ich husche mal aus dem Kleinkind und Babyforum zu euch. Meine Kinder sind 2 Jahre alt und 4 Monate, also zum Glück von der p zu Pubertät noch weit entfernt.

      Nun zu meinem Anliegen. Heute war ich zu Besuch bei einer Freundin, deren Sohn ist 12 Jahre alt. Bei einem Streit (Sohn nahm dem Kleinkind der Familie etwas weg,Mutter nahm es ihm dann aus der Hand) schlug der Sohn nach seiner Mutter. Er war ganz klar wütend. Nun war meine Freundin ziemlich durcheinander und ist auch ziemlich am Ende. Was würdet ihr tun?

      • Meine Tochter ist auch noch weit von der Pubertät entfernt. Meine Tochter würde exakt einmal versuchen mich zu hauen danach gäbe es ein Donnerwetter was sich gewaschen hat. Ich hoffe deine Freundin hat dementsprechend reagiert und hat es nicht einfach so stehen lassen. Ich meine wenn wir mal ehrlich sind.
        .. kleine Kinder hauen und das tolerieren wir auch nicht, warum um Himmels willen sollte man es dann bei einem teenie tolerieren der genau weiss das sein Verhalten falsch ist? Nee, alleine der Versuch würde mich derart aus der Hose springen lassen, dass es auch bei diesem einem mal bleiben würde. (Obwohl ich hoffe das es nie soweit kommt). Der Sohn scheint den nötigen Respekt vor seiner Mutter verloren zu haben.

        Du kannst da recht wenig tun. Kennst du den jungen von Baby an, dann könntest du versuchen mit ihm zu reden, aber besser wäre es deine Freundin zu bestärken, solch ein Verhalten sofort zu unterbinden. Sollte sie da Probleme haben und sollte sie das im Moment überfordern, kann sie auch eine Erziehungsberatung aufsuchen. Die sind sehr nett und niemand verurteilt einen gleich als schlechte Mutter. Diese Leute geben tipps und Strategien mit an die Hand um das Familien leben wieder etwas zu entspannen.

        • Als ob ein Kind in dem Alter von einem Donnerwetter beeindruckt werden würde.

          Insbesondere wenn das keine typische Reaktion ist, wäre erstmal rauszufi den, was vor sich ging, dass das Kind dem Reflex nachgeben. 12jährige können da besser drüber sprechen als kleinere Kinder.

          • Das donnerwetter käme bei mir automatisch. Ich sage ja nicht das gewisse Verhaltensweisen, keinen Grund haben. Und diese sollte man sicher auch herausfinden. Aber ich bin auch ehrlich, als teenie kam ich mir auch ungerecht behandelt vor und ich wäre trotzdem nicht auf die Idee gekommen die Hand gegen meine Mutter zu heben. Daher denke ich ja auch, dass die TE wenn sie den jungen gut kennt dass sie mit ihm reden kann.

Du meine Güte "Sohn haut Mutter" klingt nach was völlig anderem als einer reflexhaften Abwehrreaktion eines Zwölfjährigen. Bist du vielleicht Schlagzeilen-Texter bei Bild oder Bunte?

Solche "Probleme"werden sicher genussvoller im Kleinkind-Fortum zelebriert, vielleicht huschst du ja dorthin zurück.

Also bei der Überschrift hab ich sonstwas gedacht, nach dem Lesen des Textes denke ich aber, dass man da doch mal die Kirche im Dorf lassen muss:
Junge schlägt nach Mutter ist nicht gleichzusetzen mit "Junge schlägt Mutter" - solange er nur die Luft trifft, meine Güte. Im übrigen finde ich es auch nicht sonderlich angemessen, wenn eine Mutter ihrem 12-Jährigen etwas aus der Hand nimmt, was er vorher seinem kleinen Geschwisterkind weggenommen hat - eine klare Ansage ist da besser.

VG

  • Dann habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, er hat sie durchaus getroffen!

    • Natürlich ist es nicht richtig, wenn ein 12-Jähriger seiner Mutter aggressiv wird. Aber es ist auch einem 12-Jährigen gegenüber nicht angemessen, ihm etwas aus der Hand zu nehmen und sich damit auf eine Rangelei einzulassen.

      Die Mutter sollte für sich überlegen: Wie verhalte ich mich in so einer Situation, wenn der Sohn seinem Geschwisterkind etwas wegnimmt? Und mit ihrem Sohn reden: Wie kannst Du Deine Wut anders kanalisieren?

      Vg

Da scheint respektlosigkeit auf beiden Seiten zu herrschen--man nimmt nichts aus der Hand weg und man schlägt auch nicht. Vielleicht benehmen sich die beiden mal nicht wie Kindergartenkinder, sondern reden miteinander?

So benehmen sich Kinder, die geschlagen werden. Sie schlagen irgendwann zurück, bis sich die Eltern das nicht mehr trauen.

  • (15) 26.12.16 - 14:50

    Das ist eine Behauptung.
    So etwas einfach in den Raum zu stellen, finde ich gefährlich. Wir kennen die Familie nicht.
    Was Du schreibst, KANN die Ursache sein, MUSS aber nicht. Ich habe schon Kinder erlebt, die nicht geschlagen wurden und dennoch gegenüber den Eltern aggressiv wurden. Da gibt es noch deutlich andere Ursachen und wir können uns dazu keine Aussagen erlauben auf Grund fehlender Informationen.

    LG

    a79

    • (16) 26.12.16 - 18:33

      Das weißt du gar nicht. Das passiert doch nicht auf offener Straße, wo alle zuschauen. Meine Mutter hat mich geschlagen und niemand hat es mir geglaubt. Ich war erst mit 15 kräftig genug, es zu beenden. Und ich bin damit nicht alleine, das weiß ich sicher.

      • Meine Mutter hat auch erst aufgehört, als ich größer war als sie.

        (18) 30.12.16 - 13:35

        Genauso wenig kannst Du aber das Gegenteil beweisen, nur weil Du es so erlebt hast. Ich finde es schwierig, das als Aussage so hinzustellen.
        Es tut mir sehr leid für Dich, dass Du das erleben musstest.

        • (19) 30.12.16 - 16:42

          Warum liegt dir denn so viel dran, meine Aussagen zu verbessern? Wie wäre es, wenn du dich mal mit dem Thema beschäftigst?

          Jugendliche Schläger haben oft solche Biografien und geschlagene Kinder schlagen wiederum ihre Kinder.

          Das ist nichts völlig Neues. Irgendwoher lernen die Kinder Gewalt, vor allem in dem Alter ist es kein "ichkannnochnichtgutgenugreden" von 2-Jährigen.

          • (20) 03.01.17 - 11:30

            Ich arbeite in der stationären Kinder- und Jugendhilfe. Glaub mir, ich beschäftige mich mit dem Thema und ich möchte Dich auch nicht verbessern sondern lediglich noch andere Blickwinkel außer dem Deinen als Betroffene aufzeigen. Das ist alles.

            Herzliche Grüße

            a79

            • (21) 03.01.17 - 13:47

              Ja, dann erzähl doch mal, warum eure Kids schlagen!

              • (22) 03.01.17 - 16:30

                Das ist ganz unterschiedlich.
                Weil sie anders nicht wahrgenommen werden (oder wurden) - lieber negative als gar keine Aufmerksamkeit.
                Weil sie Zeuge von Gewalt geworden sind - nicht immer wurden dabei die Kinder selbst geschlagen - und ihr Rollenbild auf die Art geprägt wurde.
                Weil sie selbst unter Erkrankungen leiden, die ihnen in bestimmten Situationen keinen anderen Spielraum lassen als Aggression zu zeigen....
                Und ja, manche Kinder haben auch selbst Gewalt erfahren müssen - das will ich gar nicht abstreiten.

                Mir geht es nicht darum, hier alle Möglichkeiten aufzuzeigen, das kann ich gar nicht. Aber es gibt eben nicht nur eine Sichtweise und meist nicht nur einen Grund, warum Kinder gewalttätig werden. Oft kommen auch mehrere ungünstige Faktoren zusammen.

                a79

                • (23) 11.01.17 - 10:53

                  Ich stimme a79 zu. Sofort zu vermuten, dass der Sohn geschlagen wird, weil du traurigerweise eine solche Erfahrung machen musstest, finde ich voreilig. Wir kennen die Situation und die Umstände nur durch eine kurze Beschreibung in einem Forum, ich denke nicht, dass das ausreicht, um ein Urteil über die Eltern zu fällen. Und ich bin ebenfalls der Meinung, dass es mehr als einen Grund für eine körperliche Reaktion des Jungen geben kann...

Schwachsinn.

(25) 26.12.16 - 14:46

Hallo,

der Junge ist 12.
In dem Alter sind meine noch nicht ganz (der Älteste wird 11) aber ich für meinen Teil würde den Jungen beiseite nehmen und mit ihm über die Situation sprechen, sie reflektieren:
Wie kam es dazu?
Wie könnte er bei solchen Wutgefühlen ohne Gewalt gegen andere reagieren?

Schwierig finde ich meine Überlegungen daher, weil ich nicht weiß - genau wie alle anderen hier auch - ob sowas schon häufiger vorgekommen ist und wie sonst der Umgang zwischen Mutter und Sohn ist. Wenn es vorher kein Thema war, würde ich es so machen, wie oben bereits beschrieben. Wenn es bereits vorher Thema war, hätte schon früher oben Beschriebenes besprochen werden müssen - wenn dann das ganze immer noch außer Kontrolle zu geraten droht (und ein 12jähriger ist bereits recht gefährlich für andere Erwachsene, wenn er wirklich mal richtig zuhauen sollte...), würde ich, in Absprache mit dem Jugendlichen, Hilfe holen - Erziehungsberatung oder Jugendamt mit der Überlegung, wie man solche bereits eingefahrenen Verhaltensweisen verändern kann. Eltern haben das Recht, sich Hilfe zur Erziehung zu holen! -->SGB VIII, §27ff

LG

a79

Top Diskussionen anzeigen