Ist das normal?

    • (1) 01.02.17 - 09:28

      Guten Morgen!

      ich habe drei Töchter von 6, 9 und 11 Jahren und mir ist schon von vielen prognostiziert worden, dass das Richtung Pubertät mal lustig wird...
      Nun ist es lustig.
      Ich bin ja als Lehrerin dieser Altersklasse nicht ganz blauäugig und kann mit vermehrtem Gemotze, Aufräum-Streit und Dramaqueen-Anwandlungen einigermaßen adäquat umgehen, aber ein Auswuchs der Hormonumstellung macht mich wahrnsinnig. Ich versuche es mal in Echtzeit zu umschreiben:

      Tochter ist mit dem Mittagessen fertig, setzt sich an die Hausaufgaben. Kommt nach 5 Minuten wieder runter, schmeisst sich aufs Sofa: "ich muss mich erstmal ausruhen". Nach weiteren 3 Minuten: "Mama, was machst du?". "Arbeiten." Schaut mir über die Schulter, will wissen, was GENAU ich mache. Nachdem ich es ihr erklärt habe, läuft sie zum Klavier, spielt 30 Sekunden lang mit Anschlag ATTACA den Flohwalzer. Legt sich wieder aufs Sofa. nach drei Minuten: "Mana, was kann ich machen?" "Hasuaufgaben?" "Nee, muss mich erstmal entspannen. " " Du hast heute noch nicht die Hühner gefüttert:" "Nee, ich hab sooo viel zu tun, dass muss Charlotte machen." 3 Minuten später: läuft zum KLavier, spielt 30 Sekunden lang mit Anschlag ATTACA Fluch der Karibik. Ich scheuche sie in ihr Zimmer zum Hausaufgaben machen. 5 Minuten soäter höre ich aus ihrem Zimmer, e-Piano, etwas gedämpft, einen 30-Sekunden-Ausschnitt aus dem Entertainer. Nochmal drei Minuten später: "Kanst du mir bei Mathe helfen?" Ich helfe ihr, nach 5 Minuten ist aber erstmal wieder Sofa angesagt, unterbrochen von Fragen, was ich mache, ob ich mit ihr ein Spiel spiele, 30-Sekunden-Klavier-Überfällen.
      Nach 2 Stunden bin ich mit den Nerven fertig und flehe mein Kind an, sich zu verabreden oder mal eine Runde ums Feld zu fahren. Oder das Zimmer nicht mehr zu verlassen bis zum Abendessen.

      Sie empfindet dieses "Rumhängen", wie sie es nennt, als entspannend, mich macht es wahnsinnig. Gibt es Abhilfe? Habt ihr Tipps? Geht das anderen auch so????

      Liebe Grüße

      Petra

      • #rofl #rofl #rofl

        Entschuldigung, aber deine Beschreibung liest sich ziemlich lustig. Vor allem die Klavier-Attacken.

        Hast du kein eigenes Arbeitszimmer? Das stelle ich mir mit deinem Job anstrengend vor.

        Ansonsten liest sich das völlig normal - ich würde mich da nur nicht so einspannen lassen.

        Also ich weiß nicht obs anderen so geht aber ich würde dem Fräulein wohl deutlich machen das es jetzt seine Hausaufgaben zu machen hat ohne Gedönse und ohne ständig was anderes anzufangen, hin und her zu springen oder sonst was.

        Ne deutliche Ansage währe wohl von mir gekommen.

        Mein Sohn wird 12 aber bisher hab ich hier noch Glück.

        Im übrigen ist natürlich auch die Frage ob es vielleicht einen anderen Zeitpunkt gibt an dem deine Tochter besser an den Hausaufgaben bleiben kann. Denn hier springt sie meiner Meinung nach nur ständig hin und her ohne an etwas zu bleiben.

        Ela

        Hallo!

        na ganz ehrlich ICH finde das einigermaßen erträglich!!!
        DAS was Du da beschreibst ist eher sehr moderat .... #gruebel, da braucht man zuweilen noch nicht einmal eine gesteigerte Hormonausschüttung.

        Mein Rat: versuch Dich immer mehr abzugrenzen und stell Dir vor Dein Mann oder irgendein anderer (auch nahestehender) Erwachsener würde das so machen. Du würdest höchstens dezent darauf hinweisen, dass es jetzt nicht soooo ganz das Gelbe vom Ei ist, aber Du würdest nicht versuchen denjenigen in DEIN Verhaltenskorsett zu schnüren. Deine Tochter wird immer "selbständiger" - gestehe ihr das zu.

        Warts erst ab, wenn die bei -20°C in Riemsandälchen mit Hot Pants und einem Hauch von Jäckchen das Haus verlässt .... entweder Du flippst aus (und machst Dich lächerlich!) oder Du findest Dein "OMMMMMMM" und legst schon mal Erkältungssaft bereit (den sie dann komischerweise doch nicht brauchen wird!).
        Und glaube mir, Jugendliche in der Pubertät brauchen unheimlich viel Zeit zum Chillen, und trotzdem wird Aufstehen zum 7:00 eine Qual und der Schulpflicht pünktlich nachkommen ist eine echte Herausforderung. Warts ab bis mal kinderlose, ehrgeizige Lehrerinnen mit Dir die Diskussion führen werden, dass regelmäßiges Vokabellernen, Üben von xy, grundsätzlich vollständige Arbeitsmaterialien ja wohl das Mindestes wäre, was man als Eltern sicherstellen können sollte ... da kommst Du Dir vor als wärst Du gerade frisch vom Baum gefallen.
        Schieb' dem Kind Verantwortung für sich selber zu und lass sie Dir nciht wieder zurückgeben! Unterstützen ja, selber Handlungen sicherstellen - Nöööö!

        Wird schon!

        LG, I.

      Hallo,

      warum räumst Du Ihr die Möglichkeit ein, sich auf dem Sofa aus zu ruhen? Nachdem sie nun auch noch lange Weile zeigt, wäre ich, was die HA angeht, viel energischer.

      LG

    • Ich finde, das Verhalten klingt nicht sonderlich pubertär - eher gelangweilt. von Kleineren kennt man das ja.....alles wird irgendwie angefangen und wieder verworfen, weil: doch doof.....

      Sowas in der Art, wie bei deiner Tochter hatten wir hier eher selten. Das waren dann wirklich Anfälle von Langweile, wenn Freunde im Urlaub waren und die Herren sich für nichts erwärmen konnten. Die krassen Phasen waren dann lautstarke Diskussionen, manchmal Türen knallen, alle doof finden, sich ungerecht behandelt zu fühlen und generell etwas anderes zu wollen , als man vereinbart hatte.

      Eigentlich mangelte es bei euch nur daran, dass du nicht konkret deutlich gemacht hast, dass du arbeiten musst. Hättest du eine Heilpraktikerpraxis oder Anwaltskanzlei in der Einliegerwohnung, dürften die Damen vermutlich auch nicht einfach reinschneien und ihrer Langeweile frönen, wenn du Kundschaft hättest. Also grenze dich ab und sag an, was gerade geht und was nicht.

      Hallo
      Ich finde es jetzt nicht Pubertät typisch das nicht sofort die Hausaufgaben gemacht werden, wenn meine Erinnerungen mich nicht täuschen habe ich auch erstmal eine Pause gemacht. Meine Kinder auch wenn es der Tagesablauf erlaubt.
      Aber natürlich kann man dann erwarten das andere Menschen in Ruhe gelassen werden und das würde ich auch deutlich sagen.

      LG

      So weit ist mein Sohn noch nicht.

      Aber ich weiß ja noch wie ich mal war und wenn Schwiegermutter und Schwägerin nicht übertreiben war mein Mann auch nicht besser. Falls unsere Kinder in dem Punkt also ähnlich sind wie wir könnte es in den nächsten Jahren lustig werden #schwitz
      Mein Vorhaben ist "Hausaufgaben werden erledigt, was du danach machst ist mir relativ egal" (irgendwo gibt es dann doch Grenzen, alles wird mir nicht egal sein). Ob das so klappen wird werde ich dann sehen:-p

      Bei deiner Tochter hätte ich Grenzen gesetzt. Sie kann ja chillen, aber ohne anderen damit auf die Nerven zu gehen. Sprich, ihr Bett statt Sofa, ihr E-Piano in leise statt Familienklavier laut....und ohne dauergenerve "was machst du was soll ich tun ich weiß nicht was ich tun soll spielst du ein Spiel mit mir........"

      Danke für eure Antworten, da ist natürlich viel Wahres drin.
      Klar muss ich mich mehr abgrenzen - ich erkenne selbst, dass das die typsiche "berufstätige-Mütter-Falle" ist. Schlechtes Gewissen, weil man nachmittags am Schreibtisch sitzt, statt mit den Kindern was zu unternehmen, schlechtes Gewissen, weil die Arbeit nicht so gut gemacht ist, wie möglich. Daran werde ich arbeiten :-)

      An sich mache ich mir auch gar keine Sorgen um die schulischen Leistungen meiner Tochter, sie ist sehr selbständig und erledigt ihre HA gewissenhaft, wenn auch nicht in der Art und Weise, wie ich das gerne hätte. Da stimmt es sicher, was eine Userin sagte, dass ich aufhören muss, mir da ihren Kopf zu zerbrechen.
      Ich bin es nur einfach nicht gewöhnt, dass sie so lustlos/nicht in sich ruhend drauf ist wie momentan. Und ich hatte mich gerade so schön dran gewöhnt, dass ich nicht mehr von morgens 6 bis abends 20 Uhr mit Aufmerksamkeitswünschen belagert werde:-)
      Liebe Grüße

      Petra

      hallo,
      meine töchter sind auch 9 und 11 (mein sohn ist 3) und so ein hin- und her gibt es hier nicht. nach dem essen (= pause, erzählen, runterkommen) werden direkt die hausaufgaben gemacht und zwar konzentriert und in einem stück, das war noch nie anders. erst wenn alle pflichten erledigt sind, ist (im normalfall) zeit für hobbys, verabredungen, cd hören, tablet usw.
      meine mädchen spielen auch klavier. was ich gar nicht leiden kann ist zwischendurch-kurz-geklimper. entweder sie setzen sich in ruhe hin und üben ihre stücke oder auch mal was altes oder experimentelles, oder sie bleiben dem klavier fern.
      normal oder nicht, aber eine gewisse struktur gibt es hier schon. wer k.o. ist, ruht sich aus, liest oder hört cd oder zieht sich zurück, das heißt dann aber nicht mama-nerven-langeweile-30-sekunden-abhängen-aufspringen-ausreden-erfinden.
      lg :-)

      Hallo!

      Klingt für mich nach normaler Langeweile.
      Außerdem sind deine Kinder noch Kinder. Die 11 Jährige wird wohl auch noch nicht RICHTIG pubertär sein.

      lg Sportskanone

      Ich würde sie beim Abräumen helfen lassen, dann Hühner füttern, dann Hausaufgaben und danach kann sie ausruhen und Freunde treffen. Ende.

      (14) 03.02.17 - 12:43

      Hallo,

      mein Sohn - besonders allerdings der jüngere (und der wird erst 8) - macht sowas auch.
      Allerdings fackele ich da nicht lange - wenn gerade Hausaufgaben dran sind, gibt es keine Kurz oder Langzeitentspannung auf dem Sofa...

      Bei unserem Großen (wird 11) läuft das so:
      Er kommt kurz vor 14 Uhr nach Hause, dann darf er ausruhen, bis sein Bruder kommt und wir vespern, danach ist Zeit für Hausaufgaben. Wenn er zügig arbeitet, ist er gegen halb vier fertig. Wenn er sich selbst bemitleidet, wie schwer doch alles ist, dauert es entsprechend länger. Komisch allerdings, dass das sich selbst Leid tun immer mindestens doppelt so lange dauert wie die anschließend doch zu erledigenden Aufgaben...;-)
      Nachmittags dann Verabreden oder Fußballtraining. Ab frühem Abend darf er mich dann auch mal fragen, ob er vielleicht Playstation o.ä. spielen darf (derzeit wieder so süchtig, dass ich tagsüber alle Controller außer Sichtweite packe, weil davon echt die Kreativität, sich irgendwelche anderen Aktivitäten zu überlegen, verloren geht... ).
      Insgesamt hält er lange durch bei Aktivitäten, die ihn interessieren - jetzt liegt er z.B. schon seit 2 Stunden lesend auf dem Sofa (bei uns sind Winterferien), bei anderen ist es eher so wie beschrieben. Wenn es überhand nimmt, schicke ich meine Jungs zwecks Energieüberschuss abbauen vor die Tür:-p

      LG

      a79

      Hallo Petra #blume

      #rofl#rofl Herrlich zu lesen! Danke.

      Sorry, ich kann da nichts Konkretes zu beitragen, habe weder Mädchen noch den ansatzweisen Hauch von Musikalität unter meinen Kindern zu verzeichnen.

      #rofl

      Hier ist es eher ein Kampf, dass sich die jungen Herren mal von Socken, Unterhose, Shirts o.ä. trennen und danach den Weg in die Dusche finden. Aaaaber ich habe mir glaubhaft versichern lassen, wenn Sie erst mal 30 sind, dann ist es auch nicht anders #rofl#rofl#rofl

      #hicks

      Aber solltest Du Homeoffice machen, würde ich das Töchterchen vermutlich sonst wohin jagen.#winke

      #liebdrueck
      Sanne #sonne

Top Diskussionen anzeigen