Meine 13-jährige Tochter und ihre Haare

    • (1) 08.08.17 - 10:56

      Hallo ihr Lieben,

      seitdem bei meiner Tochter mit Krawall die Pubertät durchbricht, bekommt sie immer mehr Probleme mit ihren Haaren. Sie fetten unglaublich schnell nach; selbst wenn sie sie morgens wäscht, ist der Ansatz am Abend schon wieder so fettig, dass es aussieht, als hätte sie sie tagelang nicht gewaschen. Wir benutzen schon extra Shampoo für Haare mit schnellfettendem Ansatz, aber helfen tut es nicht wirklich. Habt ihr Tipps?

      Zudem ist das Kämmen/Bürsten ihr offenbar mehr als lästig; ständig muss ich sie ermahnen, ihren Schopf - und wir sprechen hier von wirklich sehr langen, dicken Haaren - zu bändigen. Ihr ist es offenbar egal, dass es total ungepflegt aussieht; zumal gerade am Nacken die Strähnen gern schnell verfilzen, wenn sie sie nicht anständig auskämmt.

      Einige Male schon habe ich ihr - als ich wieder einmal selbst derartige Filzsträhnen bei ihr entwirrt habe, da sie es selbst nicht mehr hinbekam - vorgeschlagen, dass es besser wäre, die Haare kürzer zu tragen, um es leichter zu haben, aber sie will sich nicht von ihrer Mähne trennen. Ich kann ja verstehen, dass sie ihre langen Haare liebt, aber so sieht es einfach nur grauenhaft aus. Habt ihr einen Rat für mich?

      Viele Grüße von der deichbrise

      • Zu schnell nachfettenden Haaren:
        wäscht sie das Haar lange genug und gründlich aus?
        Seifenreste im Haar können dazu führen, dass sie schnell nachfetten bzw. fettig aussehen.

        Zum Haare kämmen:
        Ich würde ihr einen Tangle Teezer (Haarbürste) bei DM kaufen. Die gibt es auch für dickes Haar und wirken wirklich kleine Wunder, so leicht lassen sich die Haare kämmen.
        Zusätzlich würde ich ihr noch eine Sprühkur (ohne Silikone) für nach dem waschen kaufen, damit das Bürsten leichter geht.
        (Nur wenig und nicht auf den Haaransatz sprühen).

        Das müsste gut helfen. :-)

        • Zum Auswaschen: Hmm ... ehrlich gesagt, ich hoffe, dass sie es lang genug macht; stehe i.d.R. nicht daneben, sage ihr aber immer, dass sie darauf achten soll. Vielleicht stelle ich mich doch mal dazu ...

          Meinst du mit dem Tangle Teezer dieses "Ei" zum Bürsten? Das hat sie schon. Auch eine Sprühkur. Daran scheitert es nicht. Es scheitert an ihrer Unlust zum Bürsten bzw. es ist ihr schlichtweg egal.

          • Hmm, sag ihr mal sie soll die Haare (nicht zu heiß) ausspülen bis die Haare "quitschen". Man fühlt das ja, wenn sie sauber und gut ausgewaschen sind.

            Ja, das ist so ein "Ei". Schade, dass es ihr nicht so gut hilft.
            Vielleicht nochmal Shampoo umstellen?

            Ansonsten hilft es nichts, dann muss sie es selbst merken, wenn mit der Bürste gar nichts mehr geht, dann müssen die Haare sonst irgendwann ab. Da kannst du leider nicht viel machen.

          • Wenn Sie dicke Haare hat, die noch dabei gerne Filzen, dann ist der tangle teezer nix.. damit kommt sie nicht richtig durch..

            Ich habe meinem Patenkind mal 2 Stunden einen Knoten aus den Haaren gekämmt.. die hatte immer einen Pferdeschwanz und da hat man nicht gesehen wie es drunterlegen aussah...

            Nach diesen 2 Stunden war sie geheilt.. noch am selben Tag kamen die Haare gute 15cm ab!

            Ich habe ihr gesagt das lange Haare nur Sinn machen, wenn man auch Spaß an Frisuren hat .. Flechten usw..
            da sie nur Pferdeschwanz trägt, habe ich sie überzeugt :)

            Seitdem gab es keinen Knoten und keine Probleme

      Hallo,

      ich habe meine Tochter dann irgendwann gelassen. Ich habe ihr gesagt, was sie machen kann, sie hat es ignoriert, bzw. war es zu aufwendig. Irgenwann kam sie von selbst dahinter, daß fettige Haare doof sind und von da an klappt es auch. Lass Deine Tochter in Ruhe damit, sie muß damit klar kommen. Wenn sie dann selbst merkt, wie sie herum läuft, ändert sie auch etwas ;-)

      LG

      • Genau DAS sage ich mir auch schon nahezu täglich #augen ... ist aber nicht einfach. Wer mag schon gern seine eigene Tochter mit einem derartigen Schrubb-Kopf herumlaufen sehen. Zumal ich auch echt keine Lust darauf habe, irgendwann von ihren Lehrkräften angesprochen zu werden, dass sie so ungepflegt aussieht ... Aber recht hast du leider.

        • Aber mit dem Schrubbkopf kommt die Einsicht, zum Friseur zu gehen und der berät so ein Pubertier auch so gut, daß sich danach auch eine Besserung einstellen kann ;-)
          Wie gesagt, die Phase hatten wir auch und als ich mich weigerte, ständig wegen Haare zu diskutieren und keine Lust mehr hatte, immer zu schauen, daß das Kind ordentlich aussieht, wurde es besser. Die Lehrer kennen die Phasen der Pubertiere ;-)

          • Danke dir ... Da bringst du mich glatt auf eine gute Idee: Ich schlage ihr mal vor, dass wir einen gemeinsamen "Mädelsausflug" zum Friseur machen, um uns beide verschönern zu lassen. Wenn das dann die gewünschte Auswirkung nach sich zieht, gebe ich hier eine Runde Prosecco aus #fest

            • Viel Glück ;-)

              Such Dir einen Friseur mit jungen Mädels als Friseurinnen, die Deine Tochter beraten können, das nimmt sie sicher eher an als von Mutti. Meine Enkelin hat von klein auf ihre Friseurin, die sie durch lange und kurze Haare sehr gut begleitet. Wenn sie wieder mal eine Schnapsidee hat, sagen ihre Mutter oder ich "wir machen bei Rosi einen Termin und dann redest du mit ihr" Klappt bisher perfekt, sie wird im Winter 11 und hat seeeehr eigene Vorstellungen....z.B. Ed Sheeran-Frisur....#schock mit der sie gruslig aussehen würde...Rosi hat's kompetent und einfühlsam abgewendet #schwitz
              LG Moni

              • Witzig, meine Friseurin von ganz früher heißt auch Rosi. Sie wohnte bei uns in der Nachbarschaft, ist ca. 2 Jahre älter und hat damals schon während der Schulzeit beim Friseur gejobbt. Für uns zwei war's immer lustig, wenn sie mir die Haare waschen durfte. Und was haben wir ausprobiert. Die kreativsten Frisuren hat Rosi mir gezaubt. Ich hatte damals auch richtig langes Haar. Naja, und dann später hat sie dort in dem Friseur-Geschäft ihre Ausbildung gemacht und ist dem Friseur-Handwerk bis heute treu geblieben :-)

                • Meine Rosi hab ich schon fast 30 Jahre und ihre Tochter hat schon den Salon übernommen, arbeiten gut zusammen. Meine Tochter ist auch dort. Leonie mag beide Friseurinnen sehr und akzeptiert sie voll. Sie ist schon als Baby dort auf Mamas Schoß geschnitten worden, hab ich ein süßes Foto. Sie machte nie Probleme und ging immer gerne hin:-) Hat dort schon tolle Frisuren bekommen, Flechtfrisuren als Blumenmädchen und bei der Kommunion, Kurzschnitte...bunte Strähnen eingeschmolzen alles.#freu .....nur Ed Sheeran-Style kriegt sie nicht, würde bei ihrer Brille doof aussehen.
                  Geh ruhig mit Deiner Tochter zum Mädelstermin, kannst nichts falsch machen. LG

              Hi,

              Darf ich Mal fragen ob deine Enkelin bei dir lebt und aufwächst? Oder lebt ihr gemeinsam in einem Haus?
              Du schreibst ja hier recht viel und eigentlich steht in gefühlt jedem deiner Posts "Meine Enkelin hier....meine Enkelin dort....." in einem Umfang dass man das Gefühl bekommt dass dein ganzes Leben nur noch aus Leonie besteht ;)

              • Lach, na das ganze Leben nicht, aber schon recht viel. Meine Tochter und ich haben schon immer ein gutes Verhältnis und als sie die Problemschwangerschaft hatte, unterstützte ich sie natürlich. Als Leonie dann so früh auf die Welt purzelte und sie laufend im KrHs war, half ich auch...und habe das kleine Vögelchen natürlich sofort ins Herz geschlossen....und das blieb so. Als sie 3 war, arbeitete meine Tochter wieder und Leonie war jeden Tag nach der Kita bei uns, bis einer der Eltern heimkam. Auch für meinen Mann war sie sein Ein und Alles und als er so schwer krank wurde, war Leonie nach der Schule sofort bei ihrem Opa...egal,ob zuhause oder im KrHs, und die Eltern halfen mir bei der Pflege. Als meine Tochter mehrmals ins KrHs musste, war sie auch bei mir, weil der Papa nicht frei bekam (ist nicht überall möglich). Aber ansonsten ist sie nur 2-3x die Woche 1 oder 2 Std mal bei mir, sie wohnt ja in der gleichen Straße.In ihren Ferien ist sie in der Zeit bei mir, wenn Mama arbeitet. Ich hab nur die eine Enkelin und sie ist mir als Kind wahnsinnig ähnlich #schwitz das verbindet. Deswegen werde ich Großeltern nie verstehen, denen ihre Enkel egal sind. Ohne sie wäre es schon langweilig:-) Heute kommen sie von 2 Wochen Urlaub heim, und ich weiß schon per WA, dass sie sich auch freut, wenn ich sie vom Bhf abhole.#verliebt
                LG Moni

Top Diskussionen anzeigen