Abschlussfahrt in Hessen Oberstufe Pflicht?

    • (1) 06.09.17 - 11:09

      Ich hoffe mal, dass ich hier richtig bin...

      Meine beste Freundin hat eine 16-jährige Tochter, momentan in der 11. Klasse (G8 Hessen, Q1), die nicht bei der kommenden Abschlussfahrt mitfahren will (aus zahlreichen Gründen...nicht viele Freunde im Kurs, bekommt schnell Heimweh, verreist ungern und mag das Reiseziel nicht).

      Leider ist uns unklar, ob diese Reise Pflicht ist oder nicht. Der Lehrer meinte ja, und Internetsuchen haben viele unterschiedliche Meinungen ergeben. Sie würde in dem Zeitraum natürlich in den Unterricht in einer anderen Klasse gehen, daher wäre die Schulpflicht ja nicht direkt verletzt.

      Weiß zufällig jemand wie die gesetzliche Lage aussieht? Ich hab Klassenfahrten auch nie gemocht und würde meiner Freundin und ihrer Familie gern helfen

      • "Schulwanderungen und Schulfahrten sind schulische Veranstaltungen; von der Teilnahme können Schülerinnen und Schüler nur aus wichtigen Gründen befreit werden."
        Quelle: Hessisches Kultusministerium, sog. Wandererlass vom 7. Dezember 2009

        Ihr müsst also um eine Befreiung bitten. Sie wird euch gewährt, oder auch nicht, je nachdem, als wie gewichtig die Schule eure Gründe ansieht. Bevor sich niemand an die Schule gewendet hat, finde ich es Unsinn, irgendwie anderweitige Ideen zu verfolgen.

        "nicht viele Freunde im Kurs" - Es reicht doch ein einziger Freund/Freundin, warum müssen es VIELE sein?

        "bekommt schnell Heimweh" - das Mädel ist 16 und sollte sich so ganz langsam mal abnabeln von Mama und ein paar Tage ohne aushalten

        "verreist ungern und mag das Reiseziel nicht" #rofl - also ehrlich, Schule ist kein Ponyhof, manchmal muss man eben Dinge machen, die nicht zu 100% dem persönlichen Gusto entsprechen. Sollte die Fahrt nach den 25 unterschiedlichen Geschmäckern der 25 SuS ausgewählt werden? Wie soll das organisatorisch aussehen?

        Ganz ehrlich? Du hilfst dem Mädel am besten, indem du ihr Mut machst und sie unterstützt, mal einen kleinen Blick über den eigenen Tellerrand zu werfen. Bald ist sie erwachsen und so ein bisschen in diese Richtung dürfte es schon gehen.

        VG

        Hallo,

        wir wohnen zwar nicht in Hessen, aber ich denke, die Schule wird im Recht sein, wenn sie das Kind zwingen will, mitzufahren. Mir sind aber bei den Klassenfahrten meiner Kinder Fälle bekannt, in denen einzelne Kinder nicht mitgefahren sind, aus welchen Gründen auch immer. Die gingen dann halt in andere Klassen.

        Wenn Kinder nicht mitfahren wollen/sollen liegt es meist am Geld, andere Gründe werden dann vorgeschoben. Klar gibt es Zuschüsse für bedürftige Eltern, aber da muss man sich vor der Schule finanziell "nackig" machen, wer macht das schon gerne. Finde ich jetzt aber nicht schlimm, Armut ist keine Schande und solche Mehrtagesfahrten sind nicht gerade billig.

        Wenn das Mädchen nicht mitfahren möchte, sollte zunächst mit der Schulleitung gesprochen werden, bevor irgendwelche Rechtswege eingeschlagen werden. Wenn die Schulleitung zustimmt, dass das Mädchen nicht mitfahren muss, kann die Rechtslage ja egal sein. Vielleicht stößt deine Freundin ja auf einen verständnisvollen Schulleiter, der Lehrer wird dies sicher nicht entscheiden können.

        Ob das Mitfahren für das Mädchen, auch wenn sie keine Lust hat, gut oder schlecht ist, war hier nicht die Frage.

        LG

      • Hallo,

        habe schon durchaus von Fällen gehört wo man an einem Tag noch gesund war und am Tag drauf mit Durchfall auf der Schüssel verbrachte. Dafür gibt es eine Krankmeldung​ und Thema erledigt, nach ein bis zwei Tagen kann man dann in eine andere Klasse bis die eigene wieder zurück ist.
        Ich würde meine Kinder zu keiner Reise zwingen. Bei meiner Tochter geht es bald nach England, sollte sich da die Lage da wieder verschärfen und sie aus Angst vor London dann doch nicht mit wollen, dann ist das so. (Ich akzeptiere ihre Angst vor Terroranschlägen, ermutige sie aber bisher doch erfolgreich auch dank diesem Forum)

        Ich sehe es so, weder wird die Welt untergehen oder sie im Leben unselbständiger sein wenn sie nicht fährt, noch wird sie einen Orden erhalten wenn sie eine Reise antritt auf die sie keine Lust hat.
        Und das Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt immer noch bei den Eltern. Wenn diese nicht möchten dass das Kind verreist denke ich kaum dass die Schule das Kind an den Haaren in den Bus schleifen kann.

        Konsequenzen aus dem Ganzen müssen halt evtl. getragen werden. Im Falle meiner Tochter wäre es halt die Konsequenz dass wir die Reise komplett zahlen müssen, "nicht wollen" ist kein Grund für die Reiserücktrittsversicherung. Und den von mir angesprochenen "Durchfall" würden wir nicht durchziehen da wir ehrliche Leute sind. ;)
        Aber Mal ehrlich.....auch wenn sie schon älter ist darf sie das Recht haben wegen Heimweh nicht zu fahren. Wir Menschen sind doch keine Maschinen.
        Schlimm immer dieses Gerede von wegen "Alt genug, abnabelung usw."
        Es tickt nunmal jeder anders.....

        Achja....meine Kids haben eine Reise nach Malta gewonnen und ICH war es die nicht wollte dass sie fliegen....Dank Urbia konnte ich meine Angst überwinden sie auf ihre erste Flugreise in einer Gruppe zu schicken.
        Vielleicht kann die Tochter deiner Freundin sich doch auch bisl Mut hier holen.

        Ne Abschlussreise macht man ja nur einmal ;)

        Welches Reiseziel wäre es denn eigentlich?

        Mona

        Sie findet bestimmt viele neue Freunde wenn sie nicht mitfährt.

      Meine Kleinste hatte dieses Jahr auch die Abschlussfahrt.Die Fahrt wurde von ein paar Müttern aus dem Elternrat rausgesucht und es wurde eine AIDA Reise.

      Meine Tochter verträgt keine Schiffsreisen.Somit konnte Sie von vornherein nicht mitfahren. Ich habe sie da auch nicht eingesehen 400 Euro zu zahlen und mein Kind liegt nur im Bett.
      Ebenso habe ich nicht eingesehen das Sie dafür bestraft wird und Sie in einer andere Klasse Unterricht machen muss.
      Wir sind zum Kinderarzt und haben uns eine Befreiung geben lassen.

      Im nachhinein kam raus das 4 Schüler nicht mitgefahren sind, Zwei haben von vornherein nein gesagt aber auch ehrlich das es zu teuer ist und auch die Reise nicht gefällt.
      Ein Kind ist krank geworden und eins hat auf der Fahrt (mit Übernachtung)zum Schiff Fieber bekommen. Die Eltern durften dann 600 km fahren um ihr Kind abzuholen.

      Wenn meine Kinder hätten längere Klassenfahrten nicht mitmachen wollen, hätte ich sie auch nicht gezwungen.Warum auch, Ich fahre auch nicht mit Leuten die ich nicht mag in den Urlaub.
      Zudem geht es um die Abschlussfahrt. das heißt wenn sie bis jetzt nicht viel Freunde hat wird sich da auch nicht viel ändern , zudem sehen sie sich eh alle bald nicht mehr wieder.

      Wenn mein Kind angst hat und da lieber Heimweh oder irgend etwas vorschiebt würde ich es ernst nehmen.Man weiß nicht was in der Schule vorgeht, heute ist Mobbing an der Tagesordnung, und nicht jeder spricht darüber.

      Zudem würde aber auch bei meinen Kindern merken ob sie keine Lust auf die Fahrt weil sie einfach mit Freunden abhängen wollen, oder hier gerade was besonderes ansteht.. Da müssten sie auch mit.
      Aber bei Angst würde ich mein Kind auf keinen Fall zwingen.

      Ich würde deiner Freundin raten. Erstmal genau nach den Gründen fragen, vielleicht ist es nur angst vor Veränderung, da kann man ja Mut zusprechen.

      Hat es tiefere Gründe würde ich mit der Lehrerin reden.Wird das dann abgesagt wäre der letzte Gang nicht zur Klassenfahrt sondern zum Kinderarzt.

      Liegt es jetzt am Geld weil die Fahrt zu teuer ist dann soll sich sich mal über die Schule informieren da gibt es für Geringverdiener Zuschüsse (nicht von der Schule aber da müsste man wissen wo). Auch bei ALG2 übernimmt die Arge einen Großteil oder auch alles kommt auf die Fahrt an. wenn es sich nicht wieder geändert hat. ich weiß das es vor 3 Jahren noch so war.

      Seit wann ist denn sowas Pflicht??? Solange man das selbst bezahlen muss kann man wohl kaum gezwungen werden.
      Ich kenne das eher so, dass man da die freie Wahl hat, vor allem in der 11. Klasse. Dann gehen die Jugendlichen einfach in anderen Unterricht, irgendeiner wird wohl an der Schule stattfinden.
      Zur Not meldet man sich am Abfahrtstag krank, und dann kann man halt nicht mehr nach kommen. Das sollte man aber machen ohne vorher bescheid zu sagen, dass man keine Lust hat..

Top Diskussionen anzeigen