Übergewicht bei Teenager

    • (1) 03.10.17 - 09:32

      Hallo ihr Lieben
      Ich bin ein bisschen ratlos:
      Meine 12-jährige Tochter hat in den letzten Monaten stark zugenommen. Sie war schon immer kräftig gebaut, aber jetzt hat sie wirklich Übergewicht. :-(
      Sie ist auch sehr schnell sehr gewachsen. Ihre Grösse ist 160cm und sie wiegt nun 62kilo.
      Bei uns gibt es selten Süsses. Auch keine Süssgetränke. Das Problem bei ihr ist, das sie bei den Mahlzeiten sehr stark zuschlägt. Sie isst dann soviel wie mein Mann und sagt auch dass sie Riesenhunger hat. Ich koche sehr gesund, viel Gemüse. Alle anderen Familienmitglieder haben keine Gewichtsprobleme.
      Wenn ich sie darau anspreche, wird sie agressiv oder fängt an zu weinen. (Sie reagiert auf mich sowiso sehr empfindlich in letzter Zeit). Sie hat nun auch ihre ersten Menstruation bekommen.
      Ich finde es sehr schwierig, den Mittelgrad zu finden, dass sie keine Komplexe mit dem eigenen Körper bekommt und es plötzlich in die andere Richtung ausartet. Das ich ihr kein schlechtes Körperbild weitergebe aber sie halt doch darauf aufmerksam mache.
      Was für Erfahrungen und Ratschläge habt ihr? Vielen Dank für Eure Tips #winke

      • (2) 03.10.17 - 10:08

        Hallo,

        Du könntest eure Mahlzeiten etwas anpassen - ein bissl proteinhaltiger, keine fetten Soßen, weniger Brot, dafür Vollkorn. Man kann sich ja auch an gesundem leckeren Essen den Bauch vollhauen. Und Jugendliche haben oft einen Riesenhunger. Kann ja auch ein kommender Wachstumsschub sein. Ein bisschen wachsen wird sie ja wohl noch ;-).

        Was soll Deine Tochter denn tun, wenn sie Hunger hat, außer etwas essen?

        Zusätzlich ist es aber viel, viel wichtiger, sich zu bewegen. Radfahren, Inliner, mit dem Hund raus, sportliche Aktivitäten. Bewegung ist viel wichtiger, als Diäten und sich beim Essen zurücknehmen.

        Vielleicht geht Ihr mal zur Ernährungsberatung? Da kann Deine Tochter auch Fragen stellen und ein "Fachmensch" wird von ihr vielleicht ernster genommen.

        LG

        (3) 03.10.17 - 10:21

        Was esst ihr denn?

        Ich selbst habe gelernt zu essen bis ich satt bin, sonst bekomme ich an anderen Stellen Heißhunger auf ungesundes.

        Wenn sich so viel körperlich verändert, kann das schon zusammenhängen.
        Jugendliche brauchen weniger Kalorien vom Bedarf her, aber irgendwie mehr Essen.
        Das mit den Kalorien habe ich neulich mal wo gehört oder gelesen. Weniger, weil die weniger gebrauchten effektiver eingesetzt werden.
        Dass Jugendliche teilweise das 1,5 - 2 fache von Erwachsenen essen, kenne ich von sehr vielen. Inzwischen sind die meisten selbst erwachsen und staunen, was sie früher so geschafft haben.

        Grade bei Mädchen kenne ich viele, die in der Pubertät massig zugelegt haben und so mit 18-20 wieder rapide abgenommen haben. Diejenigen ohne Diäten eher schneller.

        Schwierig wurde es bei Frustessen, Angstessen und wo sich die Ernährung zu sehr kalorienreichem entwickelt hatte und geblieben ist.
        Diejenigen mit Diäten nahmen eher zu statt ab (Heißhunger).

        Was sagt denn der Kinderarzt? Wie ist ihre bisherige Entwicklung?
        Was isst/trinkt sie zwischendurch?

        Wie ist euer essen aufgebaut? Vielleicht auf Speisen setzen, die satt machen und nicht so viele Kalorien haben?

        Wie ist es mit Bewegung?
        Es muss ja nicht gleich Sport sein. Moderate Bewegung täglich ist schon viel wert. Grade wenn in der Schule oft Sport ausfällt und zwischen im Bus quetschen, an der Haltestelle stehen, in der Schule sitzen, bei den Hausaufgaben sitzen, nicht viel dabei ist.

        Hormone und Schilddrüse ok?
        Schilddrüsenprobleme können Übergewicht begünstigen.

        Im Auge behalten würde ich es mal.
        Darauf achten, ob sie sich einfach nur satt isst :-)
        oder ob sie zu Frust-, Angst-, Langeweilge-, Gefühlsessen neigt.

        (4) 03.10.17 - 10:37

        Im Prinzip wäre ja die Rechnung einfach:

        Wenn sie mehr Kalorien aufnimmt als braucht, nimmt sie zu. Sie kann nun entweder weniger essen - was ihr Hunger nicht zulässt. Oder sie kann mehr Kalorien verbrauchen - was also Sport bedeutet. Du hast nicht geschrieben, was sie an Sport macht - könnte man dort das Pensum erhöhen? Oder überhaut was tun?

        Du hast recht: Sie auf das Gewicht öfters anzusprechen oder gerade bei Tisch ist sicher für ihr Selbstwertgefühl nicht optimal. Du könntest aber mit ihr darüber reden, ob sie gerne einen ZUMBA, Sport-, Tanzkurs machen würde. Oder ihre Hobbies gemeinsam mit ihr auf Sport ausrichten.

        Aber mit 12 brauchts dafür entweder andere Girls die mitmachen - oder die ganze Familie, die am Wochenende Sport treibt ohne dass es so deklariert ist...

      • (5) 03.10.17 - 10:51

        Vielen Dank für Eure Antworten:
        Bezüglich Sport: Sie macht Jazz-Tanz und ist im Schwimmclub. Zur Schule gehen meine Kinder zu Fuss. An den Wochenenden gehen wir oft Wandern und Skifahren.
        Da ich selber an einer Weizenunverträglichkeit leide, essen wir nicht sehr oft Brot und Pasta. #koch Getränke gibt nur Wasser und Tee.
        Vielen lieben Dank für eure Rückmeldungen. Ich denke ich werde wirklich mal einen Ernährungberater zur Hilfe ziehen. Weil Ratschläge von aussen nimmt sie wahrscheinlich besser wahr als meine #kratz

        • (6) 03.10.17 - 13:31

          Hi,
          wenn ihr gesund koch, keine Süßspeisen gibt, keine Süßgetränke...woher soll sie denn dicker werden?
          Da muss sie wirklich Massen an Portionen essen.

          Habt ihr sie mal beim Arzt vorgestellt, Blutbild machen lassen, etc.

          Sport....Skilaufen ist jetzt doch kaum möglich.
          Macht halt mehr Sport, wir mehrmals die Woche zusätzlich joggen, Fitnessstudtio, Badminton, ....was man mit der Familie gut machen kann,
          Wandern schön und gut, wenn nicht dîe Pausen auf der Hütten wären:-(, bei Skilaufen ähnlich.
          Jazz-Dance und Schwimmclub hören sich ja 2 x die Woche an Bewegung an, veil zu wenig.

          lg
          lisa

          lg
          lisa

        • (7) 04.10.17 - 11:47

          Hallo Itzel!

          Ich denke eine Mutter kann ganz gut abschätzen wie es um ihr Kind steht und die Tatsache das Du um Rat fragst zeigt ja das es aus Deiner Sicht nicht alles Rund läuft.
          Es treffen natürlich viele Faktoren aufeinander bei Deinem Mädchen. Die Pubertät, die Periode, Wachstum...

          So wie man rausliesst ernährt Ihr Euch wirklich gesund und Deine Kinder sind aktiv. Das ist aber ein Indiz das irgendwas nicht stimmen kann.
          Ich würde das auch von einem Fachmann abchecken lassen einfach schon um eine mögliche Schildrüsen Über.- bzw. Unterfunktion o.ä. auszuschliessen.
          Das Problem an „Übergewicht“ (was bei Deiner Tochter ja nicht /noch nicht der Fall ist) ist nicht nur der Äussere Aspekt der immer gerne in den Vordergrund gestellt wird, sondern vielmehr die Gesundheit.

          Ich lege Dir ans Herz einen Ernährungsberater aufzusuchen der auf Kinder / Jugendliche spezialisiert ist.
          Es ist sehr sehr wichtig das man mit sehr viel Einfühlvermögen auf Deine Tochter zugeht.
          Das sie agressiv reagiert wenn man sie drauf anspricht und / oder anfängt zu weinen ist schon ein Zeichen dafür das sie sich selbst nicht wohlfühlt.
          Ein Spezialist weiss wie man damit richtig umgeht.
          Es ist toll das Du Deiner Tochter helfen möchtest und das „Problem“ so früh erkannt hast.

          Alles Gute für Euch!

          LG

          (8) 06.10.17 - 19:59

          Kann es sein, dass sie sich in der Schule/am Nachmittag vollfuttert mit Weizenmehlprodukten und Zucker? Oder kcal-reiche Getränke bei Freunden?

      (9) 03.10.17 - 13:31

      Hi,
      beobachten.

      Sei doch froh, daß sie sich an den Hauptmahlzeiten satt isst. Das heimliche Geschnuggel wird sehr viel schlimmer werden, wenn du ihr beim 3x essen am Tag, die Portionen verweigerst.

      Meine Eltern meinten auch, mit "meinst Du nicht das ist genug", bei den Familienmahlzeiten zu regulieren zu müssen.

      Dann nimmt man das wenige Taschengeld und kauft sich Süßes. Auch durch unbedachte Bemerkungen, sie weint oder wird aggresiv, sagst Du nur "Du bist nicht richtig".

      Ich war meinen Eltern immer zu Dick, 1,75 m zu 72 Kilo. Die erste Diät machte ich mit 12 Jahren. Aß wochenlang nur Kartoffeln und Äpfel, 58 Kilo.
      58 - 71
      71 - 58
      58 - 75
      75 - 60
      60 - 90
      90 - 65
      65 - 85
      Mein Bruder verunglückte Tödlich - 123 Kilo. Meine Mutter fiel von 60 auf 48 Kilo. Mein Vater von 75 auf 60 Kilo. Meine Schwester rauchte Kette, vorher so gut wie nie.

      Was für ein Gewicht hätte ich, wenn ich mit 12 Jahren OK gewesen wäre und nicht "zu dick" gewesen wäre? Bin jeden Tag 12 oder 25 Km Rad gefahren.

      Bitte aufpassen.

      Gruß Claudia

      • (10) 03.10.17 - 14:42

        Lieber Claudia
        Danke für deine Rückmeldung.
        Genau das will ich: Aufpassen. Darum hab ich hier auch gepostet.
        Es ist eine Gradwanderung zwischen dem Kind ein gesundes Körpergefühl mitgeben, aber auch darauf zu schauen, dass es immer noch Gesund isst.
        Lieber Gruss

    (11) 03.10.17 - 20:59

    Da deine Tochter gerade in die Teeniephase kommt bzw. schon ist, ist es immer schwierig solche Themen zu behandeln. Sie hat sicher das Gefühl immer "angegriffen"zu werden und dann passiert eben das, dass die Mutter als Buhmann/Frau gesehen wird. Dennoch ist es wichtig dieses Problem ernst zu nehmen. Beratung in Richtung gesund essen sollte gegeben sein, aber wahrscheinlich wird die kleine Dame nicht einverstanden sein. Sie sieht das Problem nicht mit deinen Augen und hat sich auch sicherlich damit auch nicht auseinandergesetzt. Versuche die Portionen vom Essen zu minimieren. Dafür kleinere Mahlzeiten.......wie Obst etc.

    • (12) 05.10.17 - 13:26

      Ja genau. Eigentlich haben wir eine tolle Beziehung. Doch jezt findet die Mutter – Tochter Ablösungsprozess statt... Nicht immer einfach

      • (13) 05.10.17 - 18:24

        Ja ist mir bekannt, habe 4 Töchter und alle sind anders - aber ich liebe sie und bin richtig stolz auf alle. (Sind mittlerweile aus dem Teenageralter raus)

(14) 04.10.17 - 09:36

Hast Du mal die Schilddrüse untersuchen lassen? Falls nicht, dann mach einen Termin beim Endokrinologen, nicht Hausarzt.
Hausarzt prüft meist nur einen Wert. Endo prüft alle Werte.

(15) 04.10.17 - 11:27

Ich finde das Gewicht hält sich noch im Rahmen ... sie hat zum ersten Mal ihre Periode bekommen, ihre Brüste werden wachsen, sie wird jetzt einfach eine Frau - die haben ohnehin schon mehr Fett ... Und Teenager in der Wachstumsphase haben einen ungeheuren Kalorienbedarf (bis zu 3000 kcal täglich als Grundumsatz) sie steckt mitten in der Reifephase ihr ganzes Leben verändert sich, zum ersten mal werden Hormone gebildet ... sie ist ja nicht fett ... und ich gebe dir einen Tipp. Lass sie in Ruhe! Das Schlimmste was man in solch einer Situation machen kann ist, sie zu irgendetwas zu zwingen, wie z.B mit ihr eine Ernährungsberaterin aufzusuchen ... gerade in dieser Phase ist das Essverhalten ungeheuer empfindlich, daraus kann sich schnell eine Magersucht entwickeln. (ich spreche aus Erfahrung, war bei meiner Schwester so fast in dem selben alter)

  • (16) 05.10.17 - 13:24

    Vielen Dank für deine ehrliche Antwort. Ja, es ist wahr dass in diesem Alter das Essverhalten sehr empfindlich ist. Meine beste Freundin damals hatte auch Magersucht. Dies ist auch der Grund, weshalb mich das Thema so belastet...

    (17) 05.10.17 - 21:18

    Ah..du sprichst mir aus der Seele..#pro..besser hätte ich es nicht schreiben können!! #pro#pro

(18) 04.10.17 - 13:01

62 Kilo auf 1,60 finde ich bei einer Jugendlichen im Wachstum überhaupt nicht auffällig. Und wenn sie nun in den nächsten Monaten 8 cm wächst?
Sieht sie dick aus? Findet sie sich selber dick?

Ansonsten machst du es doch super, gesund kochen, auf Bewegung achten. Naschkram nicht verbieten.

Ich war als Teenager auch immer ein bisschen pummelig und habe Unmengen gegessen, zu den Mahlzeiten sowie auch Süßkram zwischen drin. Hat in meiner Familie keinen interessiert.
Jetzt bin ich längst erwachsen und schlank. Ich esse immer noch mehr als andere, aber nicht mehr so maßlos. Also nicht aus jedem dicklichen Teenager wird ein dicker Erwachsener.

  • (19) 05.10.17 - 13:22

    Danke für deine Antwort. Sie sieht leicht mollig aus. Ich möchte einfach nicht, dass sie noch schwerer wird und danach darunter leidet. Ich habe das Gefühl, dass sie sich auch nicht mehr so wohl fühlt wie auch schon. Es ist sehr gut möglich, dass sie wieder in die Höhe schiesst. Sie ist schon jetzt eine der grössten ihrer Klasse.
    Lieber Gruss

(20) 04.10.17 - 22:31

Dass sie sensibel reagiert ist normal, sie befindet sich schließlich in der Pubertät.

Finde 62 Kilo auf 1,60 jetzt auch noch nicht dramatisch.

Auf keinen Fall würde ich sie dazu bewegen, weniger zu essen, stattdessen vielleicht sportliche Betätigung? Gibt es eine Sportart, für die sie sich begeistern könnte?

(21) 05.10.17 - 12:53

Hallo!

Ich hatte als Jugendliche ein ähnliches Problem. Als Kind war ich immer schlank, mit 12 Jahren habe ich aber deutlich zugenommen. Ich hatte einfach immer Hunger, die Bewegung wurde weniger, weil ich mit meinen Freunden mehr rumgesessen und getratscht habe, anstatt zu spielen, Rad zu fahren und so weiter. Und ich denke, dass die Hormone den Rest gegeben haben.
Wenn meine Mutter mich drauf angesprochen hat, hat mich das immer sehr verletzt. ich hatte mich ja ohnehin schon schlecht gefühlt. Aber ich konnte auch einfach nicht weniger essen, ich hatte halt Hunger.
Nach 2-3 Jahren hat sich mein Gewicht wieder normalisiert und ab 16 war ich durchgehend schlank.
Rückblickend hätte ich mir von meinen Eltern anstelle der "Vorwürfe" und tollen Ratschläge Handeln gewünscht. Sollten meine Kinder einmal Gewichtsprobleme bekommen, würde ich versuchen, mit ihnen gemeinsam einen Weg zu finden. Jeden Morgen oder Abend gemeinsam Sport zu machen, gemeinsam die Ernährung umzustellen oder Hilfe von außerhalb zu holen.
Ich war damals frustriert, weil ich so zugenommen hatte, hab von meinen Eltern noch das Gefühl gegeben bekommen, dass ich im Badeanzug unmöglich aussehe und hab mich immer mehr zurück gezogen und dadurch eben auch weniger bewegt.

Viele Grüße
Lotte

(23) 17.10.17 - 04:56

Guten Morgen,

als ich Dein Posting las, ist mir eine Bekannte eingefallen, die mit ihrer 13jährigen Tochter ähnliches erlebt hat. Obwohl augenscheinlich viel Bewegung und gesundes Essen gelebt wurde, hat das Mädchen zugenommen. Man hat dann bei ihr eine Eiweißunverträglichkeit festgestellt. Die Mutter meinte es gut und hat viel Gemüse und Eiweißlieferanten angeboten. Daraufhin hat das Mädchen ordentlich "zugenommen", was sich dann als als Wassereinlagerungen zeigte. Das wäre vielleicht auch noch mal ein Denkanstoss in eine Richtung... Alles Gute!

Liebe Grüße
Claudi:-)

(24) 23.10.17 - 18:34

Ich bin mit meiner Tochter jeden Tag nach dem Essen 1 h spazieren gegangen für 2 jahre. Dann als es eine Gewohnheit geworden ist sind wir aufs Joggen umgestiegen. Das Hilft wunder

Top Diskussionen anzeigen