SORGERECHT ABGEBEN JA/NEIN

    • (1) 14.11.17 - 17:13

      Mein Großer ist 15 Jahre alt und geriet nun auf die leicht schiefe Bahn.
      Hab ihn in eine WG (JA) gegeben, dies war auch sein Wunsch.
      Zuvor befand er sich 6 Wochen stationär in der Psychatrie, auch auf Wunsch von uns beiden.

      Mein Bauchgefühl sagt mir ich solle das Sorgerecht (übe ich allein aus/ KV will nicht und hat keinen Kontakt) abgeben.
      Vom JA werde ich diesbezüglich nicht offen aufgeklärt, denke sie verheimlichen ihre Vorteile die sie nutzen wenn es bei mir bleibt.

      Kennt sich jemand von euch aus?
      Ich bin wirklich schon soweit das ich das ASR abgeben mag denn ich kann sie Verantwortung nicht mehr tragen.

      Er hat schlimme perverse Phantasien, fand ich zufällig heraus.
      Er benötigt dringend professionelle Hilfe. In der Klinik gab er sich lammfrom, deswegen ist er nun in einer WG.
      Ich denke mein Kind ist eine tickende Zeitbombe, nun bekam ich vor 9 Wochen eine Tochter.
      Es besteht die Gefahr das er sexuelles Interesse an seiner Schwester hat, darum besteht kein Kontakt zwischen uns hier zu Hause und ihm in der WG.

      Keine Ahnung wie es weiter gehen soll, ich such nun eine Klinik die sich unserer Situation gewachsen sieht...

      Und ich kann unter diesen Umständen kein Sorgerecht für ihn ausüben.

      Er könnte jetzt einen Vormund erhalten der alles regelt, aber dann hab ich wohl kein Mitspracherecht in Sachen Arzt...

      Bin für Anregungen, Tipps und/oder Erfahrungen dankbar!

      fekoko

      • Du solltest dir einen Rechtsbeistand suchen.

        Du übst doch dein Sorgerecht/ABT aus. Du entscheidest, dass er untergebracht wird (ABR) und dass er Behandlung/Therapie braucht (Gesundheitsfürsorge).

        Weitere Entscheidungan im Rahmen des Sorgerechts fallen doch gar nicht an. SR betrifft ja nur wesentliche Entscheidungen. Dazu gehört zB auch die Unterbringung in einer Einrichtung. Oder noch einen Ausbildungsvertrag zu unterschreiben.

        M. E. hast du keine Vorteile, wenn du das SR nicht hast.

        LG

        (3) 15.11.17 - 12:41

        Hallo,
        ich bin gerade ziemlich geschockt über deine Zeilen.
        Keine Ahnung was bisher alles vorgefallen ist und keine Ahnung was vorgefallen ist, daß es soweit gekommen ist.
        Ich versetze mich gerade in seine Lage: Wenn die Mutter das Sorgerecht abgibt - also nix mehr mit ihm zu tun haben will, das wird ihm den Rest geben.

        Glaube mir, ich kann dir schon nachfühlen wie fertig du sein musst, wenn du diesen Ausweg suchst.
        Aber was hat ER dann noch? Fallengelassen - das ist wohl für einen 15jährigen der Anfang vom Ende.
        "Ein ungeliebtes Kind ist unerziehbar"!!

        Du tust mir leid, das mitmachen zu müssen - aber er tut mir auch leid.
        LG

        • (4) 15.11.17 - 16:44

          Warum wird hier immer so vorschnell ge- und verurteilt?

          Glaubst du wirklich, daß es für eine Mutter so leicht ist einfach ihr Kind abzugeben?

          Ich kann mich noch an die früheren Beiträge der TE erinnern, wo sie ihre Probleme geschildert hat. Da liegt eine Odyseee an Kinderpsychiatern, Jugendamt, Klinik etc. hinter ihnen.

          Wenn sie befürchten muss, dass ihr anderes Kind zu Schaden kommt, dann kann sie gar nicht anders. Sie hat auch die Verantwortung dieses andere Kind zu schützen.

          • Ich hab sie nicht verurteilt!

            Und außerdem find ich es einfach "komisch", wenn bei einer Frage nach Sorgerecht abgeben die Vor- und Nachteile entscheidend sein sollen (bei mir ginge es da um komplett was anderes)
            Die TE schrieb hier oft genug, daß das 3.te Kind, das ja nun vor gut zwei Monaten geboren wurde, ein absolutes Wunschkind beiderseits war und der Erzeuger (der nicht der Vater der ersten zwei Kinder war) sich dann doch umgehend aus dem Staub gemacht hat.
            Andererseits fragt sie Anfang Dez. 16 (also etwa genau zu der Zeit, als dieses Kind wohl entstanden ist)... ob denn jemand nach der Scheidung wieder mit dem Ex zusammengekommen wäre - hofft sogar i-wie darauf....
            - erzählt von 5 Jahren Rosenkrieg
            ... ist es nicht klar, daß da ein 15jähriger evtl. am Rad drehen kann?
            Wenn es sich wirklich um eine Odyssee mit Psychiatern, Klinik, Jugendamt etc. handelt... also ich kann nur für mich sprechen: Da hätte ich keinen "absoluten, aktuellen Kinderwunsch", da wüsste ich zu verhüten, um mich auf diese Baustelle zu konzentrieren.
            Aber diese Einstellung "Wenn man schwanger wird, dann heißt das ja, dass dieses Kind zu dir kommen möchte und alles wird gut werden" konnte ich sowieso nie "nachvollziehen"...
            LG

      Hole dir Hilfe.

      Gibt es ein Familienzentrum in deiner Nähe? Das wäre die erste Stelle um zu fragen wer dir helfen kann. Oder ein Anruf bei pro familia könnte dich da auch weiterbringen.

      Du brauchst kompetente und kostenfreie Beratung, die ans Jungenamt gebunden ist.

      Hallo,

      ich sehe keinen rechtlichen Vorteil, wenn du es abgibst. Du bekommst es dann auch nicht einfach so wieder, wenn du mit Entscheidungen nicht einverstanden bist.

      Tatsächlich habe ich bei einer Bekannten aber erlebt, dass das Jugendamt die besseren Kontakte hat und Dinge leicht erreicht hat, die man als Mutter nicht so einfach hinkriegt.

      Spezielle Schulplätze und Schulbegleiter und sowas, in eurem Fall evtl. die passende Wohngruppe. Oder ist da schon etwas angedacht und du musst nur zustimmen?

      Du wirst übrigens trotzdem regelmäßige Termine mit dem Jugendamt haben, ob mit oder ohne Sorgerecht.

      Liebe Grüße

      (9) 17.11.17 - 16:07

      ...ich würde das Sorgerecht für mein Kind nicht abgeben. Nur schon weil ihm das doch zeigt, dass du ihn komplett abgeschrieben hast.

      Er ist jetzt grosser Bruder - ist doch klar, dass sich da vieles in ihm dreht.

      Was für Perversionen er hat, wie du zu den Infos kamst... so genau beschreibst du das nicht. Aber falls du nur seinen Internetverlauf gecheckt hast... Mir ist schon bei meinem die Schamesröte ins Gesicht geschossen. Dabei guck ich nicht mal Pornos... Aber man landet auf Seiten, klickt wo drauf... da würde ich schon erst mal mit dem Jungen richtig reden...

      Das andere ist: Seit 9 Wochen bist du wieder Mutter. Bist du sicher, dass bei dir Hormonell und Emotional schon wieder alles stabil ist? Nicht dass du am Ende in bester Absicht zu heftig reagierst...?
      Du schreibst nicht, ob er früher schon irendwie auffällig war. Aber die Tatsache, dass du "leicht schiefe Bahn" schreibst und erst dann aufdrehst ist irgendwie verwirrlich.

      Reagier nicht über. Gerade wenn du die Infos nur aus seinem Browserverlauf etc. hättets. Kinder und wir alle googeln wohl die eigenartigsten Sachen...ohne diese jemals umsetzen zu wollen. Nur der "gwunder", der Voyorismus... das muss man gewichten können.

      Und die von der Psychi sind immerhin Profis. Denen könnte er nicht den lammfrommen Jungen vorspielen, denke ich.

      Was für Vorteile das JA hätte? Frag sie...

Top Diskussionen anzeigen