Pubertät bei 10 Jähriger

    • (1) 03.01.18 - 13:11

      Hallo Ihr Lieben,

      ich benötige mal das Schwarmwissen von Mädchen-Müttern .
      Meine Tochter ist im November 10 geworden. Seit mehreren Wochen klagt sie nun über plötzliches Bauchweh mit leichter Übelkeit. Fast täglich - zu völlig unterschiedlichen Zeiten. So wie es kommt geht es auch wieder. Am Essen kann es nicht liegen - das haben wir schon ausgetestet.
      Jetzt tippe ich ja eher auf die Pubertät. Will mit ihr trotzdem mal zum Arzt , um es abklären zu lassen. Aber ich vermute er wird nichts finden#gruebel

      Haben eure Mädels auch so / oder so ähnliche Symptome? Und gibts da irgendwas Unterstützendes?

      Danke schon mal für eure Antworten
      GG

      • Was soll denn Bauchweh und Übelkeit mit der Pubertät zu tun haben? #kratz Von diesen Zusammenhang habe ich noch nie gehört.
        Ich würde einen Kinderarzt und einen Allergologen (Gluten, Laktose,...) aufsuchen und das abklären lassen.

        Hm eher zum Beispiel Wachstum, falls organisch - Stichword Blinddarm - alles ausgeschlossen ist. Oft trinken die Kids in dem Alter zu wenig und dies führt zu verschiedenen Symptomen.

        (4) 04.01.18 - 15:01

        Hmm vielleicht hat sie eine Nahrungsmittelallergie. Vielleicht bedrückt Sie etwas auch. Ein gang zum Arzt wäre trotzdem sinnvoll

        Alles Gute :)

      • (5) 04.01.18 - 15:04

        Das kann alles mögliche sein. Damit würde ich zum Arzt gehen.
        Bei mir hieß es als Erwachsene ständig: kommt von der Periode, ist der Zyklus, wird wohl Eisprung sein.
        Viele Schmerztage später habe ich eine Untersuchung zur Nahrungsmittelunverträglichkeit bekommen. Da hab ich eine.

        Bauchschmerzen kann so vieles sein.
        Periode oder Vorzeichen der Periode sind ja meist nur wenige Tage, dann wieder eine Weile nicht...

        Unverträglichkeit
        Sorgen
        Veränderungen
        Entzündung
        zu wenig getrunken
        Getränke, die die Blase reizen
        sonstiges.

        Was sagt denn der Kinderarzt?

      10 ist etwas früh für die Pubertät ich (Junge) bin erst mit 12 reingekommen

    (9) 06.01.18 - 09:30

    Hallo,

    wenn nichts organisches Vorliegt oder irgendwelche Unverträglichkeiten, würde ich auf Wachstum tippen. Mein Mittlerer (jetzt 11) hat das auch. Öfters mal Bauchschmerzen, ab und zu Übelkeit, manchmal Kreislaufprobleme oder Wachstumsschmerzen in den Knochen. Wir haben ihn auf alles testen lassen und laut 2 Kinderärzten liegt es am Wachstum. Beobachte ich ihn genauer, fällt es mir auch auf. Ca. 2 Wochen bevor diese Symptome auftreten, mutiert er zur Fressmaschine, dann treten ein paar Tage diese Symptome auf und dann ist wieder eine Weile Ruhe. Hat deine dauerhaft Bauchschmerzen und Übelkeit, über längeren Zeitraum und anhaltend, würde ich Wachstum ausschließen. Bei unserem Sohn ist es tatsächlich Schubweise und geht immer so 3-4 Tage. Richtig mit der Pubertät hat das nichts zu tun. Da merkt man zwar auch einen Unterschied, körperlich und vom Verhalten, aber körperliche Schmerzen bereitet die Pubertät eigentlich nicht. Bei einem Mädchen kann es zu Bauchschmerzen, als Vorbote zur Periode, kommen. Diese sind aber auch nicht dauerhaft, sondern dann einmal im Monat und da wäre 10 Jahre recht früh. Pubertätsbeginn war hier mit 12/13. Vorpubertär wurden sie mit ca. 10. Die Vorpubertät merkte ich aber eher am Verhalten als an körperlichen Symptomen. Aber alle Kinder sind unterschiedlich. Ich würde beim Kinderarzt Unverträglichkeiten etc. ausschließen und genau beobachten wann die Bauchschmerzen auftreten und ob dir in der Zeit noch irgendetwas auffällt (Heißhunger, Wachstumsschmerzen, ob es speziell nach den Mahlzeiten ist, vor oder nach der Schule, ihr Verhalten generell etc.). Oft kann auch die Psyche zu Bauchschmerzen führen. Angst, Unsicherheit, Überforderung können sich als Bauchschmerzen äußern. Das würde ich alles beobachten, eventuell protokollieren und mit dem Kinderarzt sprechen. Bei akuten Schmerzen und Erbrechen natürlich sofort zum Arzt.

    LG
    Michaela

    (10) 06.01.18 - 16:28

    "Haben eure Mädels auch so / oder so ähnliche Symptome? Und gibts da irgendwas Unterstützendes?"

    Wo lokalisiert sie die Schmerzen?
    Es ist ja auch möglich, dass bei ihrer Vorgeschichte der Körper jetzt mehr tun muss und sich wehrt.
    Auch das kann letztlich nur der KiA herausfinden. Ihr könnt helfen, indem ihr Beobachtungen festhaltet, wann und unter welchen Umständen sie Schmerzen hat.

    Mit der Pubertät würde ich eher Druckschmerzen in der Brust und im Unterleib verbinden.

    Unterstützen kannst du sie natürlich: Essen, Trinken, Bewegung - also so gesund wie möglich leben. Ernst nehmen, nicht überbewerten und im "Not"fall auch mal mit Medikamenten gegensteuern. Ein guter Tee kann schon das perfekte Medikament sein.

    (11) 15.02.18 - 06:03

    Hallo,

    meine Tochter ist auch 10 Jahre und körperlich gut entwickelt. Sie hat solche Beschwerden nicht. Ich glaube nicht, dass das Pubertätsprobleme sind.

    Vielleicht liegt es am Essverhalten.

    LG

    Carola

    Also sag niemals nie...es kann einfach sein das die Pubertät vor der Tür steht und sie auf die hormonelle Veränderung einfach so reagiert...schau mal bei Frauen die frisch schwanger sind und eine extreme Hormonumstellung durchleben kommt es auch zu Übelkeit aufgrund der Hormone. Also kann es ja sein. Hat sich sonst etwas verändert bei euch im Umfeld?-vielleicht ist es auch psychisch? Bevorstehender Schulwechsel etc.

    Meine Tochter ist auch 10 aber sie hatte es damals nicht als die Pubertät bei ihr einsetzte aber es kann bei deiner Tochter trotzdem möglich sein aufgrund der beginnenden Pubertät.
    Bei meiner Tochter ging es der Brust los.

Top Diskussionen anzeigen