Mein Sohn..

    • (1) 26.02.18 - 01:34

      Es geht um meinen Sohn (13). Erst mit 4 hat er angefangen, zu sprechen. Hatte Logopädie und Ergotherapie wg. feinmotorischer Defizite. Ich habe für ihn gekämpft dass er auf eine Regelschule kommt. Er hatte als Kleinkind auch noch geschielt. 2008 meinte KiA er hätte autistische Züge und ist deshalb auf den heilpädagogischen Kindergarten gekommen.
      2011 wurde er eingeschult und seit dem 4 Jahre durchgehend gemobbt von den Schülern und sogar noch von den Lehrern schikaniert. Er möchte Arzt oder Anwalt werden und interessiert sich für Medizin und Rechtswissenschaften aber nicht auf einem "Hobby-Niveau" sondern auf einem fachlichem Niveau. Dann hätte er es mit einem Schnitt von 1,6 auf's Gymn. geschafft.
      Klasse 5 lief super aber in der 6ten fing es so langsam an. Mitte Sept. 2016 legte er zwei Arbeiten vor, beide eine 1 hat aber nichts gesagt oder für die gelernt. Genauso mit dem Deutscharbeiten. Er legte mir einfach so das Heft mit der Arbeit vor , alle Deutscharbeiten waren übrigens ne 1. Er hatte nicht gelernt für die oder mir etwas von denen gesagt. Dann April 2017 der Hammer: Er hatte das Telefon ausgeschaltet damit der Anruf der Lehrerin nicht ankommt weil er eine Bestätigung, dass die Eltern den Brief wegen fehlender HA erhalten haben nicht abgegeben hat. Dann habe ich noch von 7 weiteren Briefen erfahren. Er sagte mir im Oktober 2016 dass ich einen Abschnitt unterschreiben solle weil die Lehrerin die eigentlichen Bestätigungen für eine Schulveranstaltung , verloren hatte. Der Abschnitt, den ich unterschrieben hatte, gehörte aber zu einem Brief wegen fehlender HA.
      Dann war alles wieder in Ordnung und er machte wieder die HA. 7. Klasse es gab Halbjahreszeugnisse. Ein E im Sozialverhalten und 1 er 2er und 3er sind zu 2ern 3ern 4ern geworden. 16 Tage später. Elternsprechtag. Kurz vor dem Elternsprechtag sagte er mir, dass ein Mädchen aus der 5ten die Jungs ständig belästigt hat, die Lehrer nichts getan haben und er aus Notwehr sich als Anwalt ausgegeben hat mit Abmahnung und Unterlassungserklärung.
      Diesen Brief habe ich gesehen beim Elternsprechtag. KL meinte Hut Ab! So einen Brief in seinem Alter zu schreiben ohne Rechtschreibfehler. Der Brief sah aus wie von einem echten Anwalt. Und diese gehobene Sprache mit Fremdwörtern, welche er seit neuestem auch im Alltag verwendet, hätte ich ihm gar nicht zugetraut. KL meinte, die Lehrer fragten, welcher Anwalt den Brief geschrieben hat.
      Was ist mit meine Sohn los???????? Hilfe! Gruß

      • Ich frag mich eher, was ist mit der Mutter los. Will sie hören, sie habe einen hochbegabten Sohn? Zu einem Anwaltbrief gehört ein Briefkopf mit einem gefälschten Layout, sowas ist ein betrügerisches Dokumentenfälschung und sowas finden Lehrer "mit Hut ab" lobenswert gut? Trotz angeblichen täuschungsechten Brief, wo eigentlich die Daten der Anwaltkanzlei draufstehen würde/müsste, fragen dich noch die Lehrer ernsthaft, welcher Anwalt diesen Brief geschrieben hat?
        Dein Post klingt nach Fake...

        (3) 26.02.18 - 06:44

        Was vermutlich mit deinem Sohn los ist wurde dir vor 9 Jahren gesagt. Leider scheint dem niemand weiter nachgegangen zu sein. Nun habt ihr vermutlich einen cleveren, autistischen Kerl an der Klatsche, der sich sein eigenes Moral- und Rechtssystem aufbaut.

        Ausgefuchster Kerl, eigentlich sehr liebenswert. Und tolle Strategien. Nur leider wird er so allen über den Kopf wachsen, und dadurch könnte seine (Schul-)Karriere usw. scheitern.

        (4) 26.02.18 - 07:49

        Was soll mit deinem Sohn los sein?

        Er ist pubertär, verar....t kleine Mädchen, fängt Elternbriefe ab. Das ist alles nicht toll, aber auch nicht ungewöhnlich. Auch dass in der 7 Klasse die Noten nicht mehr so gut sind wie vorher (und im Laufe der nächsten Klassen evtl weiter sinken) ist ganz normal. Und schlecht sind seine Noten ja nicht.

        Ich kann, wenn man von seinen Defiziten als Kleinkind absieht, nichts großartig Ungewöhnliches entdecken. Ein nicht ganz einfacher Junge in der Pubertät mit Problemen im Sozialverhalten (wahrscheinlich durch die Vorgeschichte, vielleicht wirklich leicht autistisch).
        Pass auf, dass du nicht vor Bewunderung erstarrt (Anwaltsbriefe kann man googeln...), sonst tanzt dir dein Sohn bald nur noch auf der Nase herum. Sollte er sozial wirklich auffällig sein, solltest du zusehen, dass ihr Hilfe bekommt.

      • (5) 26.02.18 - 12:24

        Gab es für Deinen Sohn denn ernsthafte Konsequenzen, als Du endlich gemerkt hast, dass er permanent seine Hausaufgaben nicht erledigt?
        Welche Konsequenz gab es für das Abstellen des Telefons?
        Welche Konsequenz gab es für das Verschweigen und Nicht-weiterleiten der Schulbriefe?
        Welche Konsequenz gab es für den gefälschten "Anwaltbrief"? (das er sich hier schon im strafrechtlichen Rahmen bewegt, ist euch bewußt?)
        Ich finde das Verhalten Deines Sohnes schon ziemlich bedenklich. Anscheinend glaubt er machen und lassen zu können, was er will.
        Er sollte schleunigst lernen, sich an gewisse Regeln zu halten! Das Leben ist nunmal kein Zuckerschlecken, wo jeder sich nur die Rosinen rauspickt. Hausaufgaben zu erledigten, sind seine Pflicht! Ohne wenn und aber! Und ich glaube nicht, dass ich es mir als Mutter mehr als einmal bieten lassen würde, dass mein Kind mir Briefe von der Schule unterschlägt.
        Vielleicht wendet ihr euch mal an eine Familientherapeutin. Ich habe den Eindruck, ihr seid ein wenig überfordert damit, ihm deutliche Grenzen zu setzen und an seine Pflichten zu erinnern.

        (6) 26.02.18 - 13:44

        Der Gute sollte GANZ DRINGEND und umgehend deutlichste Konsequenzen für sein Handeln erfahren. Du ziehst da einen Kriminellen groß, ist dir das klar?!

      (9) 26.02.18 - 16:37

      #winke

      ich kenne dich nicht und möchte dir auch auf keinen Fall etwas unterstellen, aber wenn ich deinen Beitrag so lese, dann kommen mir folgende Gedanken:

      ich habe den Eindruck, dass du dir nach den Startschwierigkeiten sehr wünschst, dass alles mit deinem Sohn in Ordnung ist und es gut läuft. Das ist auch verständlich, wer wünscht sich das nicht.
      Trotzdem hat dein Sohn natürlich mit dem Mobbing in der Regelschule den denkbar schlechtesten Start bekommen und hat ihn sicherlich auch sehr geprägt. Das geht nicht spurlos an einem vorbei.

      Ich würde dir raten, mit deinem Sohn zum Kinder- und Jugendtherapeuten zu gehen oder auch zu einem Jugendpsychiater, damit dein Sohn untersucht werden kann.
      Das würde ich auch möglichst bald machen, denn je älter Kinder werden, desto geringer ist oft die Compliance.

      Oh, frisches Backwerk aus Regensburg;-)

      (11) 26.02.18 - 20:44

      Also auch wenn dein Sohn möglicherweise hochbegabt ist und Briefe schreibt wo keiner merkt das er KEIN Anwalt ist hat er dennoch gewaltig nebennaus gegriffen. Er hat, wie jemand treffend schrieb sich als etwas ausgegeben was er auf keinen Fall ist.
      Im übrigen ist es gar nicht so außergewöhnlich das Autisten und auch Hochbegabte dennoch in der sozialen Seite zurück sind.
      Aber ob hochbegabt oder nicht ich würde, wenn nötig auch mit fachlicher Hilfe, deinem Sohn schnellstens klar machen das diese Dinge einfach nicht gehen die er zuletzt gemacht hat. Selbst wenn er sie möglicherweise nicht so begreift darf er sowas trotzdem nicht machen. Das ist einfach so. Die Frage ist wie gut du hier an deinen Sohn rankommst. Denn irgendwann ist der Zug möglicherweise endgültig abgefahren und dann kämen im schlimmsten Fall andere Probleme auf euch zu. Bis hin zu der Tatsache das ihr vielleicht mal Besuch von den Grünen habt ( mal etwas weit vorraus gedacht) und genau das willst du sicherlich nicht. Doch eben deswegen sollte dein Junge sich schnellstens an gängige Grenzen halten.

      Ela

      (12) 27.02.18 - 07:12

      Was soll mit Deinem Sohn los sein? Er ist ein talentierter Betrüger und Du bist sehr naiv, wenn Du nach dem ganzen Ärger wegen nicht gemachter Hausaufgaben auch noch Blanko-Unterschriften leistet.
      Und wie eine Vorschreiberin schon schrieb: Vordrucke zu Abmahnungen und Unterlassungserklärungen findet man haufenweise im I-Net. Daraus auf eine herausragende Begabung zu schliessen, halte ich ebenfalls für naiv.

      Hast Du eigentlich mal hinterfragt, was hinter dem E in Sozialverhalten steckt? Nicht gemachte Hausaufgaben tauchen normalerweise im Arbeitsverhalten auf. Ein E in Sozialverhalten ist ja schon fast unterirdisch.

      Grüsse
      BiDi

      • (13) 27.02.18 - 11:41

        Hier mal ein Zitat aus dem NET: E „entspricht nicht den Erwartungen“. Diese Bewertung soll erteilt werden, wenn das Sozialverhalten den Erwartungen nicht oder ganz überwiegend nicht entspricht und eine Verhaltensänderung in absehbarer Zeit nicht zu erwarten ist:

        Hier möchte eine Mutter nur hören, das ihre Beschreibung voll auf ein hochbegabtes Kind trifft....google mal Hochbegabung...viele leiten mit Sozialverhalten.

        Aber die Sache wie Lehrer auf ein gefälschten Anwaltbrief reagieren und im Widerspruch Lehrer fragen, welcher Anwalt dies geschrieben hätte, was eigentlich bei so "einen perfekten Brief" als Herausgeber-Daten (Adressat) drauf stehen sollte, klingt mir nach zusammengereimten , aufmerksamkeitssuchender Fake....sorry...

    (14) 28.02.18 - 14:01

    Hallo!

    Ja was soll man dazu sagen: Sozialverhalten E.
    Rede mit der Kl, rede mit ihm, dann kannst Du am besten herausfinden was zu tun ist.

    Als Hobby-Anwalt weiß er aber schon, dass er sich als echter Anwalt nicht ausgeben darf. das ist nämlich eine Straftat und ab 16 kann es sein, dass er dafür gerade stehen muss und dann ist auch die Zulassung zum Staatsexamen pfutsch ist! Dann kann er gar nicht praktizieren, wenn das Führungszeugnis Banane ist!

    LG, I.

    • Quark...jede einzelne Aussage ist so nicht korrekt. Der Kurze soll mal nicht einen auf Hobbyanwalt machen. Alle Anwesenden ohne Fachkenntnisse aber bestenfalls auch nicht. Alter schützt ja bekanntlich nicht vor Torheit.
      Zum Thema aber: Dein Sohn scheint mir weder hochbegabt noch sonst besonders zu sein. Ich kenn ihn ja auch nicht. Aber sein Verhalten und seine Noten gehen in den Keller. Da solltest du mal aktiv werden, hm? Stolz kann er auf seine Aktionen nicht sein und wie er dich als Mama hinters Licht führt würde mich sehr traurig stimmen.

(16) 01.03.18 - 08:16

Hallo,

ich gehe mal stark davon aus, dass du ein Fake bist. Denn so doof kann keine Mutter sein.
Falls du wirklich real bist, frage ich mich was du hören möchtest? Was für ein tolles und hochintelligentes Kind du hast?
Dass Noten schlechter werden in der 7. Klasse ist normal, dass die die Kinder schludrig und faul werden auch. Alles normale Begleiterscheinungen der Pubertät. Wie man als Eltern aber so blöd sein kann und es nicht mitbekommt ist fraglich. Wie kann man denn blind einen Zettel unterschreiben? Das ist für mich schon der erste Anhaltspunkt zu glauben, dass du ein Fake bist. Wenn nicht, sei froh, dass Dummheit nicht weh tut. Die Geschichte mit dem Anwalt halte ich für frei erfunden. Kein Lehrer lobt einen Schüler für so etwas. Falls er doch so etwas aufgesetzt haben sollte, kann man diese Texte leicht ergoogeln. Mit dem Fälschen eines solchen originalgetreuen Schreibens steht eine Straftat im Raum. Kein normaler Erwachsener lobt einen dafür oder erkennt den Straftatbestand nicht. Also alles noch mehr Gründe, die ganz laut "Fake" schreien. Sollte es dich wirklich geben, ist dein Sohn weder hochintelligent oder ähnliches, sondern einfach nur gestört. Oder bezeichne es so.... Dein Sohn ist für dich hochintelligent, da er eine höhere Intelligenz besitzt als du. Geh mit ihm in therapeutische Behandlung, sonst braucht er weder vom Medizin- oder Jurastudium träumen, sondern kann sich die Welt hinter Gittern anschauen.

  • (17) 02.03.18 - 01:05

    Ich bin kein Fake....nur mal vorweg.
    Waren trotzdem mal heute beim Psychologen und haben eine IQ-Test gemacht. IQ von 176.
    Konsequenzen hat mein Sohn schon erfahren, macht euch da keine sorgen.
    Werde, wenn der KL wieder da ist, mich mit dem KL in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen bereden.

    • (18) 02.03.18 - 01:11

      Der Psychologe hatte also SOFORT, gleich heute, beim ersten Termin, umgehend nach dem Test das Ergebnis parat?

      Aha.

      (19) 02.03.18 - 06:34

      Du bekamst sofort einen Termin zum IQ-Test, der wurde schnell erledigt und ihr bekamt sofort das Ergebnis 😂? Das schreit noch mehr nach Fake. Ich war mit meinem Sohn zum testen. Erstmal musste ich länger auf einen Termin warten. Es wurden mehrere Tests gemacht. Dann musste ich wieder warten und einige Zeit später zum Gespräch hin und dort wurde der Test ausgewertet.

      • (20) 02.03.18 - 06:45

        Ach ja, vor dem eigentlichen Test war sogar erst noch ein Vorgespräch. Da sprach der Psychologe mit meinem Sohn und besprach dann mit mir die Gründe und den Ablauf des Tests. Einfach mal so aus Jux und Tollerei einen IQ-TEST machen geht nicht. Das ist nicht: "Ich hab Schnupfen und hüpf mal schnell zum Arzt." Genauso unwahrscheinlich ist ein IQ von 176. Den haben auf der Welt 0,027 % (diese haben einen höheren als 160) der Menschen. Kommt bei einem Test ein höheres Ergebnis als 160 raus, wird kein höheres Ergebnis bestimmt. Die Aussage lautet dann 'höher als 160 = nicht messbar, da Test zu leicht'. Wenn du schon so einen Schwachsinn schreibst, googel doch vorher 😂.

    (21) 02.03.18 - 07:47

    Respekt für den schnellen Termin! 😂

(23) 02.03.18 - 11:03

Ein Wert von
176 ist in Deutschland mit den gängigen und seriösen Testverfahren nicht messbar und würde von anerkannten Testern auch niemals als Wert herausgegeben werden.

Außerdem würde man bei Werten, die aufgrund des Deckeneffekt nicht ermittelbar sind,
lediglich angeben:
>150 oder > 160 (der HAWIK kann theoretisch, wenn der Tester über die entsprechende Auswertungssoftware verfügt, bis 160 messen, höher nicht!)

Derart hohe Werte müssten auch immer durch einen zweiten Referenztest bestätigt werden.

Da du nun mit so einem so offensichtlich kindischen Phantasiewert um die Ecke kommst, bestätigst du auf so platte Art das
Klischee der angeblich hochbegabten Nervensäge und der dazugehörigen unfähigen, verblendeten Mutter.

Das ist wohl auch deine Absicht, vermute ich.

Mit der realen Alltagswelt von den meisten hochbegabten Kindern und deren Familen hat das zum Glück wenig gemeinsam.

(24) 02.03.18 - 15:05

Wow, schlauer als Einstein, der mit einem IQ von "lediglich" 148 wahrscheinlich noch im Grabe seinen Hut vor dem zukünftigen Spitzenanwalt zieht.
Nie im Leben gehst du zu einem Psychologen, der mal rasch einen IQ Test macht und dir gleich das Ergebnis mitteilt.
Nice try

(25) 04.03.18 - 21:08

Dann ist dein Kind offenbar klüger als Stephen Hawking..... #rofl#rofl

Top Diskussionen anzeigen