Kocht ihr oder gehen die Kids essen ?

    • (1) 20.05.18 - 20:02

      12jähriger trifft sich mit Freunden im Alter von 12 - 14 Jahren und die anderen wollen dann einen Döner oder Mc Donalds und dann noch ein Eis etc.

      Seit kurzem ist das so.....und wir als Familie sind eher so......es wird zusammen gegessen, erzählt und gelacht und mein 12jähriger sagt dann: Was soll ich machen, die anderen wollen aber.....und die Mütter kochen nicht......und das am gesamten Wochenende.....ich bin wirklich genervt!!!Mein Sohn meint, soll ich dann gehen oder mich ausschließen....natürlich nicht. Warum ist das aber in manchen Familien so, dass es noch nicht einmal am Wochenende eine normale Mahlzeit gibt ? Gegen ein Eis habe ich ja nichts und ab und zu einen Hamburger - ok aber ständig ganze Menüs? ich bin irritiert......hier wird gekocht und eingekauft. Fastfood eher auf der Autobahn, wenn gar nichts mehr geht....
      Mein Sohn meint, die Jungs bekommen extra dafür Geld und die Mütter sind unterwegs....was immer das heißt ?
      Das läßt mich einfach mal fragen, wie ist das bei Euch......

      • Hallo,

        wir kochen und die Freunde meines Sohnes sind herzlich eingeladen. Das ist in den anderen Familien ebenso. Wenn's aber gerade unpassend ist, kommt mein Sohn eben nach Hause zum Essen.

        Ausnahme: Er ist mit seinen Freunden den ganzen Tag weiter weg unterwegs. Dann holen sie sich selbstverständlich unterwegs etwas zum Essen.

        Ich würde nicht ständig meinen Kindern Essen im Imbiss oder McD oder was auch immer finanzieren. Und ich würde ihnen auch nicht erlauben, sich dies selbst zu kaufen, wenn es hier zu Hause ausreichend Essen gibt.
        Steht aber auch gar nicht zur Debatte in seinem Freundeskreis.

        LG

        Hi,

        meine Kids (zwischen 10-17 Jahre) werden von mir bekocht, wer Fastfood will muss das vom Taschengeld finanzieren.

        Ausnahme: Lange Schule, dann gibts Geld fürs Mittagessen, und Tagesausflüge, wobei da gibts auch Brot und was süßes von mir mit.

        VG

        Tattel

        Hallo,

        hier wird selbstverständlich auch gekocht. Auch bei den Freunden meiner Söhne wird gekocht. Trotzdem wird sich hier lieber einen Döner etc. geholt. Ist halt cooler als bei Mama zu essen. Und alle Kinder erzählen daheim das gleiche wie dein Sohn dir erzählt. "Bei xyz gibt's kein Abendessen". "Die Mutter von ABC ist unterwegs und kocht nichts." "Die essen nie gemeinsam." Solche Sätze darf ich mir zu genüge anhören und die Mütter der Kumpels meiner Söhne ebenso. Allerdings kennen wir uns untereinander und wissen, dass bei der jeweils anderen Familie gekocht wird. Wenn meine Söhne meinen, sie müssen sich Döner, Burger, Eis etc kaufen, dann sollen sie das von ihrem Taschengeld finanzieren. Ich zahle es nicht. Und das Taschengeld reicht nicht für täglich Fastfood. Sie wollen sich ja auch anderweitig noch was kaufen. Sind sie zum Essen nicht da, sehe ich das nicht so eng.

        LG
        Michaela

      • Hey, wir haben 3 Kinder (4, 11, 13). Ich koche jeden Mittag frisch. Meine Mittlere isst 3x/Woche in der Schule (Langtag).
        Wenn sich eine von den Großen am WoEn explizit zum Shoppen verabredet, sind sie auch über Mittag weg, dann finde ich es völlig okay, unterwegs was zu essen, aber das kommt MAL vor, nicht dauernd. Wie wäre es, wenn dein Sohn um 12/1 ganz normal zuhause isst und er danach mit den Freunden loszieht? Die können ja bei Mc was essen, dein Sohn nimmt nur eine Sprite oder ein Eis. Würde meine Große explizit Mc vorziehen und zuhause extra nichts essen, dürfte sie ihr Menü selbst zahlen. Da endet das Taschengeld ratzfatz. Unterwegs als Ausnahme, völlig okay, ständig: nö, nicht bei uns!

        ist denn dein 12 jähriger am Wochenende nie zu Hause, das er mit Freunden ständig Döner essen muss?
        Naja, wenn meine Kids mit Freunden unterwegs sind, essen sie auch unterwegs irgendetwas aber sicherlich nicht ständig an den Wochenenden.

        lg
        lisa

      Liebe Grüße von der Urlaibsliege. Wir kochen jeden Abend frisch und abwechslungsreich hindurch. Fleisch, Fisch, Mehlspeisen, Salate, Eintöpfe.

      Privates Vergnügen kann gerne genutzt werden, jedoch vom Taschengeld (10,- Euro die Woche und Kind)

      Hallo,

      gerade am Wochenende wird hier gekocht und zusammen gegessen. Einfach weil in der Woche oft gar keine Zeit dafür ist.

      Und Mc Donalds und Co kann man mal machen, sollte aber keine regelmäßige Nahrungsquelle sein.

      Lg

      Hallo,
      wir kochen. Ich kenne auch keine Eltern, die ihre Kids tagein tagaus Döner & Co. essen lassen. Ich kenne aber viele Kinder, die das behaupten. Im übrigen gibt es bei uns eine Klassenliste. Wenn es dich also wirklich interessiert, warum rufst du nicht einfach die Mutter an?

      • (12) 22.05.18 - 14:20

        Naja,
        das fände ich jetzt auch sehr eigenartig. "Hallo Hier ist die Mutter von Finn-Thordis. Stimmt das denn etwa das bein Ihnen am WE nie gekocht wird ????".
        Was soll das bewirken? Das man den Eindruck erweckt man müsse sein Kind hintenrum kontrollieren?
        Der Ausdruck von Kritik an den anderen Eltern - die vielleicht in der Tat am WE nicht kochen, da beide Schicht arbeiten und dies auch am WE?

      (14) 22.05.18 - 19:45

      In dem Alter ruft man doch nicht mehr wegen sowas andere Muttis an...

Zwischen dem, was Kinder erzählen und die Realität ist, können Welten liegen;-) War bei meinen Kindern schon so und ist bei meiner Enkelin nicht anders und ihren Freundinnen.
Wenn man mal von den "Problemfamilien"absieht, wo wirklich die Kinder weder ein Frühstück kennen und die Stammkunde beim Bäcker sind, geschweige dass sie ein Mittagessen kriegen - kochen alle junge Mamas in meiner Nachbarschaft selber.
Meine Enkelin nimmt selbst am "langen Donnerstag", an dem sie über Mittag nicht heimkommt, Essen von zuhause mit. Fastfood gibt es sehr sehr selten. Frag doch einfach mal nach#freu LG Moni

Komische Freunde, die dein Sohn da hat....

Nein. Hier ist es definitiv nicht so. Alle Familien, die ich kenne, kochen und essen gemeinsam am Wochenende. Keine Mütter sind "unterwegs"

Mein Sohn isst mit seinen Freunden an die 2 lange Tage: ein Tag holen sie sich Salat beim REWE (bei uns hat der REWE so ein Salat-Buffet) und ein Tag gehen sie zum Griechen im Ort.

Wie gesagt: wirklich komische Kinder/Familien, die dein Kind kennt.

LG,
Natalia

  • hm....komische Kinder oder komische Familien....ist bei mir noch ein Unterschied. Solange die Kinder sich ordentlich verhalten, finde ich sie auch nicht komisch.
    Komisch finde ich nur dieses Essverhalten und letztlich können die Kinder auch nicht unbedingt was dafür, wenn zu Hause nicht gekocht wird.

    Ich würde auf jeden Fall nie auf die Idee kommen und andere Mütter deswegen anrufen.......

    Es scheint ja genug Familien zu geben, die kochen. Kann durchaus sein, dass unser Sohn übertreibt.

Hallo!

meine Kinder bekommen unter der Woche ihr Mittagsessensgeld und essen was auch immer davon. MCD eher selten, aber auch. Unter der Woche koche ich nicht zu mittag, weil wir als Familie gar nicht zu hause sind und jeder in der "Kantine" seiner Wahl isst. Kenne ich aber von ca. 3-5 Kinder in der Klasse meines kleinen Sohnes (12) genauso und beim 16-jährigen sind es eher 80%, da habe ich aber keinen Überblick (mehr).
Am WE kann es durchaus sein, dass wir "unterwegs" sind und das nicht zusammen und das ist vorzugsweise in den Sommermonaten so. - Na ja irgendwas muss ein Kind ja essen ....

Hier wird aber sehr gern frisch gekocht und auch zusammen gegessen, ist aber nicht immer so.

LG, I.

In den Freundeskreisen meiner Söhne ist das leider auch so! Die hängen teils stundenlang bei Mäcces rum und quatschen oder glotzen auf ihre Handys.
Verstehen kann ich das nicht, aber meine Eltern haben wahrscheinlich auch nicht alles verstanden, was ich so getrieben habe ;-)
Wir machen das jetzt so, dass es einen festen Tag in der Woche gibt, wo die Kids mittags nach der Schule bei Mäcces essen, dafür bekommen sie auch Geld.
Den Rest der Woche wird zu Hause gegessen. Mein Mann und ich würden im Traum nicht darauf kommen, diesen Müll zu essen, bei uns wird immer frisch gekocht...aber die Jugend lebt wohl anders, keine Ahnung.
Die Jungs und auch der Freundeskreis sind übrigens alle schlank bis dürr, also hat das wohl (noch) keine Auswirkungen.

lg

(20) 23.05.18 - 11:08

Wie wäre es denn wenn du die Jungs motivierst, selber zu kochen? Wenn sie bei euch sind, dann sollen sie sich ein Rezept raussuchen, ne Einkaufsliste machen und dann im supermarkt einkaufen. die Summe wird geteilt, jeder legt von seinem Geld bei.

Und ein paar Mal können sie ja bei euch kochen, damit du ihnen bei Fragen Tipps gibst. Vielleicht haben sie dann Spaß am Kochen und das Selbstgekochte schmeckt ihnen besser.

wenn sie zum McD gehen, und dein Sohn will/soll da nichts essen, kann er ja nur nen Getränk bestellen oder sich da nen Eis holen. Dann ist er dabei, aber isst nicht immer Fast Food mit.

Hallo

Hier wird gekocht. Kann sein das ich es bin oder mein Mann oder auch mal die Kinder. Die können auch schon einiges.

Trotzdem trifft sich meine 14 jährige öfters mit Freunden bei m.d. Aber nur mal auf ne Cola oder ein Eis. Oder zum Bobby Caro rennen für den Drive in. #rofl

Aber nur würde mich auch stören.

Lg

Hi du! Sicherlich essen wir auch mal bei McDoof. Ist an sich auch nicht das Thema, aber 1. nicht ständig und 2. nicht das ganze Wochenende. Ich finde es auch nicht schlimm wenn die jeweiligen Mütter mal unterwegs sind. Ist auch OK aber wenn das jedes Wochenende so ist und dann McDoof nur noch für die Mahlzeiten zuständig ist frag ich mich auch was mit den Muddi los ist. Aber das wirst du nicht ändern können. Sofern dein Sohn sich nicht als Außenseiter fühlen will ( sofern es ihn überhaupt stört) kann er ja alle 2 Wochen mal mitgehen. Aber ständig----nö!

Ela

(23) 27.05.18 - 15:16

Ich musste gerade schmunzeln. Ich bin so eine Mutter die am WE nicht kocht und nicht zu Hause ist. Aus dem einfachen Grund das ich arbeite. Meine Männer machen sich dann selber was oder holen sich Fast Food. Ich habe versucht vorzukochen aber das klappt nicht da meine Beiden meist auf Tour sind. Wenn ich aber am WE zu Hause bin wird natürlich gekocht.

LG
Visili

Behaupten das seine Freunde selbst oder sagt das dein Sohn?

Kennst du seine Freunde?

Man muss ja nicht gleich die Mütter anrufen :-p Manchmal reicht es auch, die Teens zu kennen oder mal zum Essen einzuladen.

Meine behaupetete mal in der Grundschule, sie bekäme zu Hause nichts zu essen! Lehrerin rief mich an, um nachzufragen. Ergebnis: mein Kind meinte nur, dass ich nicht jeden Tag koche und oft nicht dabei war, was sie gern gehabt hätte. Im Tumult des Gesprächs, drückte sie sich ungeschickt aus und die Lehrerin hatte sofort reagiert, weil kurz zuvor ein tatsächlicher Alarm war.
Ich fand's gut, dass sie nachgefragt hatte. In der Konstellation konnte sie ohne Nachfrage kein Gefahr im Verzug feststellen.

Eine Freundin meinte mal bei uns "so gut habe ich schon lange nicht mehr gegessen". Es stellte sich heraus, dass ihre Mutter sehr gut kochen kann, aber stressbedigt vorübergehend! nicht so gesund kochte. Mir ging selbiges zum Hals raus, weil es das bei uns fast täglich gab ;-)


In dem Alter kann es so vieles sein
- dein Sohn schiebt seine Freunde vor, weil er selbst es eigentlich auch will
- es hat sich in der Clique so entwickelt und wird von den Eltern hingenommen (hier schleichen sich auch immer wieder Gewohnheiten in Bereichen ein, die mir je nach Stresslevel erst Zeit versetzt bewusst werden)
- bei seinen Freunden ist es wirklich so
- die Freunde bezahlen es von ihrem Taschengeld (machen aber einen auf Cool, weil essen bei Mutti nicht angesagt ist)

letzteres kenne ich von einem Mütterkreis. Fast alle hatten das gleiche Problem mit ihren Kindern. Eine sprach es offen an, fast alle hackten auf ihr herum. Weil sie glaubten, die anderen Kinder wären auch so viel besser, machten sie mit.
Hinterher unter vier Augen gaben sie dann zu, dass sie das gleiche Problem hatten, aber nicht zu geben wollten. Sei ja peinlich.

Bei Teenagern kenne ich das auch von früher. Nur nicht so krass! Als Teenie war es eben uncool bei Mutti zu essen (und abends dann die Hausmannsküche zu lieben und zu schlemmen)

Bei wenigen stellten sich echte Probleme heraus. Meist bei Tisch selbst. Wenn es nicht nur bei einem Spruch blieb, sondern wenn durch mehrere Verhaltensweisen und co herauskam, dass sie zu Hause wirklich nichts bekamen, sich vom Taschengeld alles selbst kaufen mussten (Frühstück und co), nicht zu Hause mitessen durften und noch andere ernsthafte Probleme dahintersteckten. Das waren dann auch kein MC esssen, sondern Brötchen vom Vortag, was halt günstig war.

Mütter anrufen würde ich in dem Alter auch nicht mehr.
Mal die Teens einladen schon. Kleine Fete oder einfach mal abhängen zu Hause.
Kein Ausfragen. Manche erzählen von sich aus oder auch nicht.

Top Diskussionen anzeigen