Übernachtung?

    • (1) 08.08.18 - 10:13

      Mein Sohn möchte dass seine Freundin bei uns übernachtet. Beide sind 13, finde das nicht so gut! Ich denke dass so eine Entscheidung ziemlich Kreise ziehen würde, wir leben ländlich und ein schlechter Ruf hält sich hier ziemlich lang! Wie erkläre ich das meinem Sohn, er ist gerade recht wütend auf mich. Soll ich es so stehen lassen oder nochmal mit ihm sprechen. Ich hab ihm das so erklärt wie auch hier.
      LG Sigrid

      • Meine Tochter wird in drei Wochen 15 Jahre alt.

        Seit Februar 2018 hat sie einen festen Freund.
        Er ist ein sehr höflicher, freundlicher Junge. Er ist 15.
        Seine Eltern haben sich auch vorgestellt, als ich meine Tochter nach einem Besuch bei ihnen abholte. Das fand ich sehr nett.
        Seit ca. 2 Monaten wird ab und an eine gegenseitige Übernachtung erlaubt.
        Sobald das Thema wurde bat sie mich ob wir zum Frauenarzt gehen könnten und ich sie begleiten würde.
        Gesagt, getan und ich bin damit völlig einverstanden.

        Einige können meine Toleranz nicht nachvollziehen, aber damit kann ich leben.
        Das Vertrauen und der Respekt überwiegt, so dass ich auf andere Äusserungen keinen Wert lege ;)

          • Du meinst, sie wollen Sex mit 13?

            Ja: Dann wirst du sie auch nicht davon abhalten, es zu tun, dann gehen sie eben in den Wald, auf's Feld oder sonstwo. Oder sie ziehen sich um 14 Uhr ins Zimmer zurück - oder ist Besuch/Treffen generell untersagt?

            Nein: Was spricht gg. Popcorn, einen Film gucken, einfach Spaß haben? Man könnte den Jungen/das Mädchen ja auch zu um 23 Uhr wieder nach Hause bringen.

            VG

            • Hast du eine Leseschwäche...wo steht da was von womöglichen Sex?

              Wenn Kinder Sex haben wollen, ist es egal wo und um wieviel Uhr sie irgendwo sind

              Es geht allgemein, um eine gemeinsame Übernachtung, was ich persönlich noch zu früh finde.
              Meine Tochter wurde jetzt in Juli auch 13. kann das Alter schon nachvollziehen.

              • Nö, aber du wohl eine Höflichkeitsschwäche :-p!

                • War nicht unhöflicher als du#schein

                  Aber abgelehnte Übernachtungen gleich mit den Gedanken, als Angst und Vermeidungsmittel von Sex zu unterstellen, ist etwas weit hergeholt. Sex kennt keine weder Tageszeit, noch Uhrzeit.
                  Unsere Einstellungen sind eben unterschiedlich...ich persönlich finde Übernachtungen bis zu 13Jahren zu früh mit einem Partner..wie ich auch zu früh finde, wenn eine Erwachsene Frau mit Kinder, schon am ersten Dateabend mit ihrem Date übernachtet.

                  Jedes Alter braucht Zeit , Reife und Steigerung ....es spricht nichts dagegen, für gegenseitige Besuchen und Abende verbringen, mit ihren Privatsphären....aber wenn bei dir schon bei deiner 11jährigen (6.Klasse???) der Freund schon ein stetiger Übernachtungsgast ist, lebst du in einer anderen Moralerziehung wie ich.
                  Ich bin weder eine ängstliche, noch eine verklemmte Mutter, aber alles mit der Zeit.....hatte ja auch geschrieben, finde es ab 15J. o.k , da sieht die Welt wieder anders aus. Ab dem Teenageralter, merkst du jedes Jahr deutlich in der Reife und Verstand, aber mit 11 sehe ich erst noch ein Kind!

                  Sorry, du schriebst ja nichts von einer Übernachtung#klatsch

              Man soll nicht gleich daran denken, dass sie Sex haben ..... sex hat keine Uhrzeit und Tageszeit kennt, aber eine Übernachtung ist mit 13 noch zu früh .... ... Bin ich die einzige die die Argumentation widersprüchlich findet?

              Also bei uns wird wild hin und her übernachtet seit dem Kindergarten. Wenn speziell diese Übernachtung noch zu früh ist, geht es eben doch um die Frage, ob sie Sex haben könnten und um nichts anderes.

              Und davon ....wird man die wohl über kurz oder lang nicht abhalten.

              Würde eher mal mit den Eltern von dem Mädel reden, wie sie dazu stehen. Und ob die beiden wirklich wissen, wie man sich schützt. Ob er Kondome hat und weiß dass man die nicht erst auswickelt und aufpusten muss und ob sie die Pille nimmt. Alles andere wäre doch sehr blauäugig.

              Wenn ihre Eltern damit leben könnten und beide verantwortungsvoll mit der Tatsache umgehen, dass es sehr wahrscheinlich dazu kommt, dann würde ich es wohl zukünftig erlauben.Aber erst wenn das geklärt ist.

              Was irgendwem zu früh ist, darum geht es ja hier ohnehin nicht, sondern um das Problem, dass beide sehr jung sind und bewusst oder unbewusst Wege nach Intimität suchen, die sich eben - das wissen wir alle - schnell verselbstständigen können.

              • "Bin ich die einzige die die Argumentation widersprüchlich findet?"
                Gar nicht! Ich auch! Wenn, dann müssen auch sämtliche Verabredungen mit dem anderen Geschlecht gestrichen werden - und Sport - und es muss eine Mädchen-/Jungenschule her. Bei dem Ding mit den Übernachtungen dreht es sich rein um "evtl. Sex" und um "was denken wohl die anderen Leute " ;-) - gibt aber natürlich keiner zu und nennt sich dann platt "möchte ich vor 15/16 nicht" ohne jedwede sinnige Begründung, nichtmal sich selbst gegenüber ;-).
                Schönes Wochenende!

                • Warum erlaubt ihr euren Kinder im Kigaalter Spiele auf euren Handys zu spielen oder TV zuschauen , aber warum erlaubt ihr ihnen nicht gleich ein eigenes Gerät, ein paar Jahre hin oder her , wäre ja dann auch egal, was wären da die sinnige Gründe? Dann unterstelle ich dir auch, dass du nur Angst hast, dass sie unkontrolliert damit umgehen oder was andere Leute denken. Im Enddeffekt unterstellst du immer den anderen womögliche Angst oder das Denken anderer Leute vor...aber es gibt Eltern, die gewisse Sichtweisen in den entsprechenden Alter haben. Es gibt halt Sachen, die man zwar erlaubt, wenn es soweit kommt (wie Feund, Sex und Besuche), aber dennoch muss nicht gleich mit dem erstbesten Freund mit 13 J. schon mit stetigen Übernachtungen abgerundet werden.
                  Aber bei dir gibt es nur schwarz oder weiß, ohne Kompromisse zu zulassen , nur entweder Alles oder Nichts. Wenn bei dir ein Freund zu haben , nur vollkommen ist mit der Abrundung mit gemeinsamen Übernachtung, egal ob mit 10, 11, oder 13. muss es nicht meine Sichtweise sein. Man kann nicht vergleichen, was im KiGaalter ist und später im Kind oder Teenageralter. Im KiGa oder Sportvereine(gemischte Mannschaft) haben sie gemeinsame Umkleide, ab Schule oder ab 12.J. im Verein getrennte Umkleide, warum lässt man Kleinkinder nackt im Garten herumtoben und ab dem Schulalter nicht mehr? Wo ist da die sinnige Begründung , begründest du es dann auch , Angst vor Sex oder was können andere Reden? Oder weil manche Sachen in bestimmten Alter nicht mehr oder noch nicht angebracht sind.

              "Man soll nicht gleich daran denken, dass sie Sex haben ..... sex hat keine Uhrzeit und Tageszeit kennt, aber eine Übernachtung ist mit 13 noch zu früh .... ... Bin ich die einzige die die Argumentation widersprüchlich findet?"

              Warum widersprüchlich?

              Die meisten Kinder dürfen von klein auf, meist zur Ruhestellung , auf das Handy oder Tablet ihrer Eltern taddeln oder Fernseh gucken, aber in ihrem Zimmer noch kein eigenes Gerät haben. Wäre dann genauso widersprüchlich. Da gibt es ja auch dann plötzlich Grenzen, zwecks Alter ;) Ein Kind mit 13J. darf ja einen Freund haben, auch mit den Gedanken, dass sie sich irgendwann nicht mehr körperlich zurückhalten können, aber deshalb müssen sie nicht gleich schon ihre Nächte gemeinsam mit ihren "ersten momentanigen aktuellen" Freund in diesem jungen Alter verbringen.
              Weil eben gewisse Sachen ihre Zeit und Geduld und ein gewisses Alter und Reife brauchen.
              Wenn einem Jugendlichen mit 16J. gesetzlich erlaubt ist, Bier und Wein zu trinken, gehört es aber nicht automatisch dazu, dass der Jugendliche jetzt Zuhause nur noch sein Bier oder Wein zum Essen trinkt. Macht er es im späteren Alter, denkt man sich nichts mehr dabei.
              Daher finde ich, dass zw. 13J und 15 j. ein enormer Reifeschritt der Sichtweise ist.

              Widersprüchlich finde ich dann noch eher (naja, eher peinlich) , das man 13 jährige alt genug findet, dass sie schon gleich bei ihren ersten Typ übernachten darf, aber sich dringend mit den Eltern darüber im Gespräch austauschen möchte, wie fern der andere aufgeklärt sind, ob sie die Pille nimmt, er Kondome hat und ob er sie überhaupt schon anwenden kann. Da fehlt dann plötzlich das Vertrauen und die Reife, dass sie es trotz Aufklärung,, aber doch plötzlich ohne Eltern nicht hinbekommen.
              1. Sind sie mehrmals über die Schule, Medien und Eltern bestens aufgeklärt und wenn man dann weiß, dass sein Kind ein/e Freund/in hat, redet man eh nochmal mit seinem eigenen Kind darüber (Update) und ruft nicht die anderen Eltern noch an, sowas würde man z.B. bei 15jährigen freiwillig unterlassen.

              Da hier jeder hinweist, dass Sex nicht abhängig von einer Übernachtung ist, weil sie es auch anderweitig haben könnten, warum würden hier soviele , plötzlich dann erst bei einer anstehenden Übernachtung , das Gespräch mit den anderen Eltern suchen, zwecks Aufklärung, da könnte es eh schon zu spät sein#schein#kratz, auch wieder selbst widersprüchlich...

              Aber so ist das Leben, unterschiedliche Erziehungen, unterschiedliche Sichtweisen, unterschiedliche Werte.....und unterschiedliche Ergebnisse...jeder findet eben seine Richtig...im Enddefekt hat dann jeder Bilderbuchkinder Zuhause.#freu

      (14) 12.08.18 - 07:57

      Was genau ist denn zu früh? Wenn sie unbedingt Sex haben wollen ( und davon gehe ich nicht aus, dass es darum geht), machen sie es halt woanders.
      Ansonsten ist es doch egal...

Zwischen 13 und 15 liegt ja schon noch mal ein Unterschied. wenn er mich in 2 Jahren fragt werde ich sicher nicht so lange drüber nachdenken. Ich war auch mal jung.

Top Diskussionen anzeigen