Hilfe! Sohn 14 ist nicht mehr zu bändigen

    • (1) 09.10.18 - 18:44

      Mein Sohn ist 14 Jahre alt!
      Hat die 8. klasse der Realschule dieses Jahr wiederholen müssen, was für ihn natürlich nicht schön war! ( hat vorher im Unterricht nicht mitgemacht, Lehrer provoziert, teilweise Unterrichtszeit geschwänzt, für die Arbeiten nicht gelernt etc..) das ich auch wöchentlich im engen Kontakt mit den Lehrern stand, hat ihn auch nicht wirklich dazu bewegt etwas zu ändern!
      Mit psychologischer Unterstützung haben wir dann in mehreren Gesprächen versucht sein Fehlverhalten in der Schule und zuhause zu verstehen bzw. Zu hinterfragen! Nichts! Außer bockig zu sein!
      Plötzlich ist mein Ehemann ( Stiefvater) an allem schuld!
      Zuhause wird nur rumgebrüllt wenn ich ihn auf die Schule anspreche...jetzt Freitag ist eine klassenkonferenz, in der auch beschlossen wird, welche ordnungsmaßnahme er bekommen wird! Da er trotz von mir besorgter schulmaterialien keine mit in die Schule nimmt, sodass er lt Lehrer nicht Unterrichtsfähig ist! Spreche ich ihn darauf an, nachdem ich ihn bereits mehrere mal abholen müsste, rastet er aus! Letzte Woche hat mein Mann mit ihm gesprochen, da ist er so ausfallend geworden, dass wir echt überfordert sind!
      Dinge wie , PlayStation habe ich ihn schon weg genommen..bringt alles nichts! Handy habe ich sperren lassen..interessiert ihn auch nicht wirklich! Letzte Woche Dienstag, lief er hier zuhause so provokant durch die Wohnung ( macho mäßig ), also provozierte mich förmlich mit allem was ging...das ich einen Nervenzusammenbruch bekommen habe ( bin im 9. Monat schwanger und renne seit 2 Jahren von einer Erziehungsberatung zur nächsten, zur Schule, zu Pädagogen) und geweint habe! Aber wirklich rotz und Wasser! Das einzige was er dann tat, war sein Cousin väterlicher Seite anzurufen und ihm zu berichten wie krank seine Mutter ist! Anschließend kam mein Ehemann nach Hause, der dann mein Sohn aufgefordert hat, aufzulegen damit wir sprechen...da schrie er los was willst du von mir wer bist du etc..und da hat mein Mann ihm eine Ohrfeige verpasst! 😢
      Mein Sohn beleidigte dann erst recht weiter mit Schimpfwörtern die ich jetzt nicht aufzählen möchte..schrie und schlug auf ihn ein...komischer weise hat er ihn nicht angezeigt..! Ich aber habe einen Termin mit dem Jugendamt vereinbart! Ich habe vergesssen dass mein Sohn Kampfsport treibt! Da hat er großes Interesse gehabt in mich vor ca einem halben Jahr angebettelt ihn anzumelden...habe ich auch gemacht! In dem Glauben, dass ich als erwachsene ihm entgegengehe um den ersten Schritt zu machen! Jedenfalls waren wir beim Jugendamt...dort hat er dann natürlich alle seine verhaltenszüge mit meinem Partner begründet! Und dieser bemüht sich seit Jahren um den, hat mehr Zeit mit ihm verbracht, als sein eigener Vater eh und je..
      Wir haben abgemacht, dass wir jetzt am Donnerstag vor der klassenkonferenz erneut zu dritt uns zusammensetzen, da so ein Zusammenleben sich nicht mehr möglich ist! Mir zerreist es das Herz, so etwas auszusprechen oder euch zu fragen...aber ich kann mein eig Kind aktuell nicht mehr ertragen! 😪 mein Partner ist da echt geduldig und sehr einfühlsam...was aber auch nicht bedeutet dass er ihn bedingungslos lieben muss wie ich ?! Ich habe es morgen woeeer vergessen...als Mutter und bin immer wieder bereit zu verzeihen! Naja heute habe ich erneut ein Gespräch mit meinem Kind gesucht, weil wir auch alleine waren...was er denn möchte und wir es besser machen können? Ich bin in der 38 Ssw und wirklich nervlich einfach zerrüttet ! Da höre ich echt im Gespräch heute heraus, dass der glaubt dass ich mich von meinem Mann trenne..und er ist ja mein Sohn und früher habe ich ja alles für ihn gemacht...ganz klar Eifersucht! Ich habe versucht liebevoll mit ihm zu sprechen ä, dass ich ihn verstehe was ihm denn fehlt..da ist er so aggressiv geworden und rannte wild durch die Wohnung und meinte ihr werdet es mich bereuen..bedrohte mich und dann auch meinen Partner , indem er sagte, er soll sich eine schuttweste anziehen etc..der wird ja sehen!
      Daraufhin habe ich heute seinen Trainer kontaktiert und gebeten, ihn heute nicht beim Training mitmachen zu lassen...da rief der mich vor 10 min an und beleidigte und beschimpfte mich auf übelster weise und wünschte mir sogar den Tod! Solange ich ihm alle Freiheiten lasse und er tun und lassen kann was er will ist alles ok! Sobald ich aber Maßnahmen ergreifen passiert sowas! Und mit dem Trainingsverbot habe ich ihn wirklich dass erste mal bestraft! Was ihm auch anscheinend sehr nah ging!!!
      Bitte was macht man jetzt? Ich habe meinem Partner davon natürlich nichts erzählt!
      Vielleicht kennt sich irgendjemand von euch mit einer ähnlichen Situation aus..und kann mir Tipps hierzu geben!

      • Oje, das hört sich übel an. Gut, er wird auch eifersüchtig auf das Baby sein und befürchten, dass du dann erst Recht keine Liebe mehr für ihn übrig hast.
        Was auch immer passiert ist, dass er vermutet, dass alles besser wird, wenn dein Mann verschwindet...so geht das nicht weiter!
        Jugendamt ist schon ein guter Schritt, dort werdet ihr bestimmt Hilfe bekommen.

        • Liebsten Dank für deine Antwort!
          Jetzt schleppt der mir hier noch Eltern von Freunden hin..die ihm anbieten dass er erstmal dableiben kann bis sich das hier beruhigt! Ich bin so wütend...bloßstellen tut er uns auch überall! Der bestimmt wie der leben will

            • (5) 11.10.18 - 15:37

              Der pflegt keinen Kontakt zu ihm! Vom Papa aus kommt leider garnichts

              • (6) 12.10.18 - 06:32

                Hallo.

                Schade. War das noch nie oder erst in letzter Zeit. Vielleicht ist ja das, was ihn so wurmt. Kinder machen keinen ersten Schritt, das müsste der Vater selbst machen. Könntest du mit ihm reden? Ich denke eher nicht, oder?

                LG

          (7) 11.10.18 - 17:14

          Vielleicht ist das fürs Erste gar nicht so schlecht, wenn er bei Eltern von Freunden bleibt. Eventuell haben die einen besseren Zugang zu ihm.

    Hallo.

    Mit was begründet er seinen extremen Hass auf seinen Stiefvater??

    • Hallo,

      Früher wäre ich angeblich anders..und hatte mehr Toleranz!
      Eine richtige Begründungen hat er nicht! Was er jetzt aufzählen könnte...ich sage ja, solange ich ihn in Ruhe lasse ist Frieden...sonst nicht

      • (10) 10.10.18 - 19:12

        Naja.... früher war ER ja scheinbar auch anders. ;-)

        Nachdem er keine richtigen Begründungen auffahren kann, gehe ich davon aus, dass Eifersucht und Pubertät ausschlaggebende Gründe für sein Verhalten sind. Dies ist jedoch in meinen Augen keinesfalls eine Entschuldigung dafür!:-[
        Er ist 14 (!) und nicht 4!

        Ich würde nochmal versuchen ein Gespräch mit ihm zu führen und ihm eindeutig klar machen, dass ich sein Verhalten keinesfalls mehr weiter dulden würde.

        Sag ihm, dass er folgende Möglichkeiten hat:

        a) GEMEINSAM an einem Neuanfang arbeiten
        b) in ein "betreutes Wohnen für schwer erziehbare Jugendliche" zu ziehen;-)

        Vielleicht gibt ihm das mal etwas zu denken.....

        Alles Gute!!!!

(11) 09.10.18 - 22:30

Bitte lass Dir schnellstens vom Jugendamt helfen, bevor es noch mehr eskaliert. Du schaffst das nicht alleine. Das ist der einzige Rat, den ich Dir geben kann - und ich weiß wovon ich rede.
Dein Sohn fühlt sich vom "Thron" gestoßen durch den Stiefvater und steigert sich schon auch pubertätsbedingt in einen Hass rein, den ich nicht erleben möchte. Keine Ahnung, wie er sich noch steigert, wenn das Baby da ist. Dir den Tod zu wünschen, ist das Allerletzte, da hilft es auch kein pädagogisches Köpfchenstreicheln mehr - er ist keine 5, er weiß, was er sagt.
Geh zum Jugendamt. Ich denke mal, Du bist am Ende mit Deinem Latein - wäre ich auch. LG Moni

(12) 09.10.18 - 22:47

Meine Tochter ist 13...ich verstehe dich da voll uns ganz...meine Tochter hat allerdings adhs mit hyperkinetischer Störung des sozial-und arbeitsverhalten...am 13.9. Haben wir sie nach 5 wochen extremen psychoterror ihrerseits in die Kinder und jugendpsychatrie eingewiesen...nach längerem hin und her entschieden wir uns letztes Jahr dazu sie in Obhut zu geben da wir ihr nicht das geben können was sie braucht.24 Std Betreuung mit strikter Struktur und wehe es ändert sich was...seit letztem Monat ist die Beziehung zwischen uns so zerstört...ich habe ihr mit Unterstützung der Psychologin klipp und klar gesagt das es bis hier hin und nicht weiter geht und erstmal Abstand brauche...es muss auch nur ihr Name fallen und wir werden aggressiv...

Upps abgeschweift...😶

Bei deinem Sohn spielt wohl eher Eifersucht rein oder Angst...denn so wie es sich liest war er wohl einzelkind.

Er wird wohl Angst um seinen Platz in der Familie haben und vor der Veränderung die ein Kind mit sich bringt...

Fühl dich gedrückt und kopf hoch in jederDunkelheit findet sich ein Funken licht.

  • (13) 10.10.18 - 00:49

    Hey..lieben Dank für die aufmunternden Worte! Das tut echt gut! Könnte schon wieder heulen 🤮😢 das tut mir sehr leid für euch..das meine ich, es bricht einem das Herz durch zwei...allerdings bleibt einem auch keine Wahl mehr..

    • (14) 10.10.18 - 01:13

      Leider blieb uns keine andere Wahl...und wir haben das nicht mal eben so entschieden sonder 4 Jahre hin und her überlegt...sogar das jugendamt war/ist mit ihr überfordert...wir haben Psychologe,elternberatung,familienhilfe zur Erziehung versucht...09/17-01/18 war sie schon einmal in der Psychiatrie zur medikamenteneinstellung und verhaltenstherapie...dort wurde auch festgestellt das sie wohl kein melantonin produziert( 3 Tage wach ohne schlafen und länger)

      Versuch in einem ruhigen Moment mit deinem Sohn zu sprechen und ihm zu erklären das er keine Angst haben muss vllt hilft ja auch schon ihn in manche Sachen einzubeziehen...

      Drück dich...

      Lg

      • (15) 10.10.18 - 01:37

        So ein Mist! Ok..bei euch ist es ja nun aus gesundheitlichen Gründen nicht anderweitig handelbar gewesen...wirklich schade!

        Das mit dem reden funktioniert nicht! Ich habe keinen Draht mehr zu ihm! Ich würde den am liebsten jetzt noch rausschmeißen! Der ist hier mit 3 islamistisch aussehenden Männern angetanzt! Die angeblich die Väter von seinen Freunden sind! Standen vor meiner Tür, mit Vollbart und meinten mir sagen zu müssen wie ich mein Kind zu behandeln habe! Der hat sich neben den benommen wie ein Opfer..hätte ich nicht mit Polizei gedroht..wären sie immer noch hier! Das ging jetzt allmählich zu weit!

(19) 10.10.18 - 08:11

Es gibt pädagogische Einrichtungen, in denen Jugendliche mit solchen Problemen individuell betreut werden können - dort bleiben sie für eine gewisse Zeitspanne, also er würde dort auch schlafen und zum Unterricht gehen. Das wird sehr eng betreut und psychologisch begleitet. Es wird Familiengespräche geben, damit ihr auch wieder als Familie zusammen kommt. Das ist ein längerer Prozess, der sich gut über ein paar Monate hinziehen kann. Aber ich würde dir das echt empfehlen. Dein Sohn ist schon aus den Fugen geraten und ich glaube nicht, das du oder dein Mann ihn aktuell noch erreichen können, so wie du ihn beschreibst in seinem Verhalten. Eine räumliche Trennung wird erstmal helfen, das alle zur Ruhe kommen. Und dann muss dein Sohn an sich arbeiten, auch wenn er anfangs wahrscheinlich extrem reagieren wird, wenn ihr ihn in eine solche Einrichtung bringt. Aber es hilft ja nichts. Das unterbringen bei Freunden ist ja nur wieder nach seinen Wünschen, die er die ganze zeit mit einer brechstange an Verhalten durchsetzt. Ich denke, es ist höchste Zeit, das er lernt, das es so einfach nicht mehr geht. Da muss der vorschlaghammer, den er die ganze zeit auf seine Umgebung abwälzt, mal zurück kommen.
Sprich mit dem Jugendamt, die wissen, wo es eine passende Einrichtung für ihn gibt und dann bringt ihn dort hin. Schreib vorher einen Brief, den du ihm mitgibst, wenn du dich von ihm verabschiedest. Schreib ihm deine Sorgen um ihn, das du ihn liebst und das du ihm helfen willst, das aktuell aber einfach nicht mehr kannst.

Wichtig ist, das du dir dennoch Zeit für ihn nimmst, wenn er dann in der Einrichtung ist, damit er sich durch sein neues Geschwisterchen nicht aus der Familie verbannt fühlt. Ruf z.b. täglich abends an oder besuch ihn mehrmals die Woche, mit und ohne Baby, je nachdem, ob er Interesse hat am Baby oder nicht.

Ich sehe ansonsten keine Möglichkeit, ihn noch zu fassen und "zu retten", je älter er wird, desto mehr wird er euch weiter entgleiten und wer weiß, wo das hinführt.

  • (20) 11.10.18 - 01:01

    Vielen Dank 🙏🏼

    Ja ich weiß..aber irgendwie habe ich auch Angst davor ihn in eine Einrichtung abzugeben...
    Gespräche sind einfach nicht mehr möglich! Mir ist es auch nicht nach ihn mal in den Arm zu nehmen! Wodurch ich mich schon ohnehin schlecht fühle! Aber aktuell kann ich keine Gefühle zeigen! Freitag haben wir das Gespräch!
    Und auch die klassenkonferenz...

    • (21) 11.10.18 - 02:52

      Eben weil es so schlimm ist, solltet ihr diese Hilfe in Anspruch nehmen!!! Die Frage ist, wovor hast du dabei Angst... es ist ja bereits schlimm, es wird keine wunderheilung geben. Er wird sich nicht von alleine aus heiterem Himmel ändern.

      Lieben heißt auch loslassen zu können. Das du ihn nicht mal in den arm nehmen kannst, ist ein deutliches wahnsignal - und auch für ihn schmerzlich. Er wird das spüren und wissen. Geht den Schritt, damit es besser werden kann!

Hallo denis26,

das ist echt tragisch. Benahm er sich schon immer so oder kam das so plötzlich ohne wirklichen Grund?
Mein Sohn (jetzt 15 und Einzelkind) würde sich sehr gerne ein Geschwisterchen wünschen. Und mir ist auch klar, dass Du Deinen 14-jährigen Sohn genauso lieb hast, wie dein anderes Kind, das noch bei Dir im Bauch ist. Klar wird dann eher die Aufmerksamkeit auf sein kleineres Kind gelegt, aber deshalb hat man als Mama doch seine Kinder immer lieb. Ich bin mir 100%ig sicher, dass du eine tolle Mama für deine Kinder bist.
Du kannst zurecht stolz auf dich sein!
Alles Liebe dir,
Regina

  • Hallo ;)

    Ja auffällig war er schon immer...es wäre gelogen zu schreiben dass es erst seit kurzem so ist! Aber die Respektlosigkeit die er nun an den Tag legt, ist schon sehr extrem! Natürlich liebe ich ihn...es zerreist mir schon allein nur bei dem Gedanken, ihn in eine Einrichtung abzugeben, das Herz! Aber wie gesagt...es ist auch nicht mehr möglich ein ganz normales Leben zu führen

(24) 11.10.18 - 09:05

Liebe Denis,

gerade weil du deinen Sohn liebst, musst du jetzt handeln.
Du bist für ihn verantwortlich, er ist ja erst 14 Jahre alt, und du musst sofort handeln. Der Junge kommt doch mit sich selbst nicht mehr zurecht.
Lass ihn von Profis betreuen, in einer Wohngruppe. Du gibst ihn "weg", weil du ihn liebst!!! Sonst driftet er völlig ab und mit 16 ist dann alles verloren.
Sei stark und kümmere dich um ihn. Er braucht Hilfe und du Ruhe für dein Baby.
Alles Liebe
Gul Damar

  • (25) 15.10.18 - 10:45

    Hi.. ja wir haben uns jetzt eine private Familientherapie zur Hilfe geholt! Der nach der Geburt 2 mal die Woche zu uns nach Hause kommt, da ich nicht die Möglichkeiten habe mit einem Säugling so oft raus zu fahren! Der soll sehr gut sein...
    Am Freitag hat er ja eine klassenkonferenz bekommen und auch eine ordnungsmaßnahme dazu! Ich hoffe dass es etwas bringen wird! Mein Mann wird ihn die erste Zeit zur Schule bringen und abholen 🙏🏼 abgeben kann ich ihn nicht liebe Gül...zum Vater ja..aber in eine Einrichtung..das macht mir Angst!

Top Diskussionen anzeigen