Jugendamt kommt

    • (1) 14.02.19 - 19:39

      Es hat einen blöden Fall in userer Familie getroffen: die kleine Tochter hat im Hort berichtet dass wie, die Eltern, mit ihrer Schwester schlecht umgehen und die Kinder schlagen. Ja das war in der Tat nur ein mal im Leben, am Tag vorher, das ich schon wirklich zwei mal die ältere Tochter auf Po geschlagen. Blöd.

      Und... Jetzt sind wir von Jugendamt verpflichtet dass 2 Mitarbeiter fast täglich zu uns kommen und begleiten ob wir die Kinder demütigen und zum Früstück essen. Wir sind beide Freiberufler, haben immer viele Steuern und volle Preise bezahlt.

      Die Mitarbeiter des Jugendamtes verhalten Sie sich recht aggressiv und selbstbewusst, z.B. unsere Kinder waren klar erschockt wenn waren sie von der Schule zum Gespräch im Amt (ohne uns zu informieren) abgeholt.

      Unsere Entschuldigungen und Zusicherungen das es war tatsätlich ein Einzelfall, führte zu nichts.

      Meine Motivation ist dieser Stress schnellmöglichst zu beenden. Wie land sollen tatsätlich die Mitarbeiter des Jugendamtes unsere Familie unter Kontrolle zu behalten? Wird es wirklich um Monate und sogar Jahren gehen?

      • (2) 14.02.19 - 21:06

        Hallo,
        ich finde es völlig in Ordnung, dass das Jugendamt zu euch kommt. Du hast deine Tochter geschlagen?! Sehr gut, dass das JA direkt reagiert. Obwohl es schwer vorstellbar ist. Haben die Erzieher das JA informiert? Dann wird bei euch bestimmt schon mehr vorgefallen sein. Sonst hätten die Erzieher doch bestimmt erstmal das Gespräch mit euch alleine gesucht.

        Also erstmal fehlen mir echt die Worte.
        Bei zwei Kindern so überfordert zu sein und auf ein Hilfloses Kind zu schlagen.....
        Nun ja, jetzt hast du das was Du Herauf geschworen hast!
        Das es nur ein oder zwei mal war, glaube ich dir absolut nicht, da es nicht nur einmal so eine Aussage gab, ansonsten hätte man euch zum Gespräch geladen.

        Jetzt zum Jugendamt, die wirst du jetzt nicht mehr so schnell los! Wenn sich deren Ansicht bestätigt könnte es sogar zu einer In Obhut nahme führen.
        Sobald das Jugendamt der Meinung ist das du nicht Erziehungsfähig bist, sind die Kinder weg.
        Geh zur Elternschule, stelle ein Antrag auf Hilfe zur Erziehung und mach sofort ein Elterntestament. Fals die Kids in Obhut genommen werden das du Familienmitglieder aufführst wo die Kinder hin sollen.

        Überdenke deine Erziehung, sonst sind deine kinder weg.

        Zwei Kinder und Überfordert 🤦‍♀️

        Drücke deinen Kindern die Daumen!

        • Erst danke für Rat mit Elternschule. Was meinst Du aber genau - ich habe bis jetzt nur die Schulen für junge Eltern mit Babys gefunden. Die Idee ein Zertifikat zu bringen wo steht schwarz auf weiß dass ich bin diplomierter Vater kam mir auch.

          Und Elterntestament - wir haben keine Verwandte in DE, so es sieht ganz problematisch aus.

          Wir haben mehr als 2 Kinder. Rede geht es gerade um 2 betroffene Töchter. Und überfordert zu sein ohne Hilfe von Omas, Opas, freiberuflicher Tätigkeit und mehrere Hobbys bei Kinder ist nichts besonderes. Ganz errlich - das war tatsätlich ein mal. Es war klar ein Gespräch im Hort, wo wir haben das auch betonnt, der Fall hat aber die Administration weiter an JA gegeben mit der Meinung "wir sollen das tun, und JA sind nicht böse".

          • Naja in der Elterschule lernt man Erziehungsmethoden die nicht auf Gewalt ausgelegt sind.

            Euch bleibt nur die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und wirklich alles machen was die sagen.

            Geh am besten jetzt noch zum Jugendamt und stell ein Antrag auf Hilfe zur Erziehung.
            Jetzt muss ein Elternteil sich komplett auf die Kids konzentrieren, also das mit der Arbeit erstmal zu Seite schieben.
            Im Fokus des Jugendamtes kommt man nicht nur als Sozialhilfe Empfängern, sondern alle Eltern die Ihre Aufsichtspflicht verletzten und/oder Ihr Kind Psyhisch oder körperlichen Schäden zufügt.


            Jetzt ist einiges zu tun für euch Eltern.

            Einer von euch muss aufhören zu arbeiten und sich voll und ganz der Erziehung erstmal widmen.

            Viel Glück

      • Was ist denn bitte eine Elternschule?
        Mal davon abgesehen sind ganz sicherlich nicht so schnell "die Kinder weg", wie Du das hier behauptest. Da müssen schon ganz, ganz gravierende Dinge vorgefallen sein, damit soetwas passiert und das ist bei 2x "Hauen auf den Po" als solches definitiv nicht gegeben!
        Es steht außer Frage, dass kein Kind gehauen/geschlagen werden darf und sich Eltern bei Problemen an geeignete Stellen wenden sollen, um Unterstützung zu bekommen.
        Aber sich darüber auszulassen, wie man doch mit "nur" 2 Kindern überfordert sein kann, finde ich total überheblich und unangebracht!

        • Also Elternschule ist wo man sich austauschen kann und neue Erziehungsmethoden lernt, sowas sieht das Jugendamt gern!

          Man merkt das du (zum Glück) nicht viel mit dem Jugendamt zu tun gehabt hast. Ich setzte mich für Eltern ein die Dem Behörden Willkür zum Opfer fallen. Auch wenn Du dir das kaum vorstellen kannst, Kind Er sind schon für weniger in Obhut genommen worden.
          Das möchte ich aber hier nicht ausdiskutieren.

          Habe dem Textschreiber tipps gegeben. Ob er sie befolgt ist immer noch sein Bier.

          Bye🙋‍♀️

          • Ich kenne mich durchaus mit der Thematik aus und daher weiß ich, dass Du Unfug schreibst. Es geht um 2x auf den Po hauen von einem Kind, ich bitte Dich, dafür nimmt kein Jugendamt der Welt ein Kind in Obhut. Was für ein Quatsch!
            Ebenso Deine völlig überzigene Behauptung, die TE solle aufhören zu arbeiten...#augen

            Stimmt, bei Bekannten haben sie 4 Kinder weggenommen weil sie angeblich zu viele Haustiere hatten. Nach 6 Monaten war der Spuk vorbei und die Kinder wieder zu Hause, die haben jetzt den Mitarbeiter vom JA verklagt und gewonnen. Beim JA läuft vieles falsch, bei den wirklich schlimmen Fällen sehen sie weg und bei den "leichteren" wird überreagiert, schlimm wird es wenn das JA dann die Kinder noch zu Falschaussagen gegenüber der Eltern ermutigt.

            LG
            Visilo

      Alleine schon die Tatsache, dass die kleine Schwester es erzählenswert fand, dass die große Schwester geschlagen wurde, deutet darauf hin, dass es in dieser Familie nicht der Regelfall ist. Also spar dir bitte Spekulationen in diese Richtung, die sind auch nicht zielführend.
      Es werden ab und an mal Elternkurse angeboten wie "Raus aus der Brüllfalle" oder "Starke Eltern, starke Kinder"--aber von einer Elternschule habe ich noch nie gehört. Bekommt man abschließend auch ein Zeugnis oder wie muss ich mir das vorstellen?
      Ja, man kann auch nur mit einem Kind überfordert sein. Je nach Alter und Temperament.

      Je nach Situation kann man auch mit 2 Kindern (z.B. beide mit ADHS) sehr schnell überfordert sein! Urteile mal nicht zu schnell, wenn Deine Kinder brav und gut händelbar sind!!
      Bei uns war auch schon mal die Polizei da, weil mein (ADHS) Sohn lautstark nicht in den Kindergarten wollte, als ein Familienpfleger (wegen meiner Krankheit da zur Unterstützung) ihn hinbringen wollte...Da ist dann allerdings nicht das Jugendamt gekommen.

(14) 14.02.19 - 22:16

Das kommt drauf an wie gut ihr mit dem JA zusammen arbeitet.
Was das mit eurer Zahlungsmoral zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

Ich vermute ja hier eher einen Aufmischpost.

(15) 15.02.19 - 07:45

Na wenn ihr Steuern zahlt und volle Preise, dann ist es echt unverschämt, dass das Jugendamt kommt. Damit hat man die doch ausgelöst! 🙄 Das Jugendamt ist nur für Leute die Geld vom Staat bekommen. Wahnsinn Wahnsinn Wahnsinn!

Es wird einen Grund haben, warum das Amt nicht nur einmal zur Kontrolle kommt, sondern täglich. Das machen die nicht aus Jux und Dollerei und weil die zu viel Zeit haben für unwichtiges! Die bleiben (hoffentlich) so lange es nötig ist!

(16) 15.02.19 - 10:30

Hallo,

schaltet einen Anwalt für Familienrecht ein.
Der kann Euch beraten, was das Jugendamt darf und was nicht und wie Ihr wann am besten vorgeht.
Es kann schon sein, dass Ihr die eine ganze Weile am Hals habt.

Irgendwelche Absprachen mit denen sollten immer schriftlich festgehalten werden, sonst wissen die nachher nichts mehr davon, wenn es ihnen nicht mehr passt.

Wenn Ihr etwas unterschreiben sollt, würde ich auch immer zuerst den Anwalt fragen, was er davon hält.

Jugendämtern darf man nie vertrauen.
Am wichtigsten ist denen, dass sie nicht in der Presse auftauchen, weil sie zu wenig getan haben.
Besser ein paar Familien zerstören, in denen es den Kindern eigentlich gut ging. #contra
Von denen denkt die Öffentlichkeit nämlich, dass die schon etwas falsch gemacht haben werden.

Und falls hier jemand glaubt, dass es Kinder in staatlicher Obhut besser hätten, als in Familien, wo die Situation nicht ganz optimal ist, dem kann ich nur raten, mal mit Leuten zu sprechen, die damit zu tun haben.
Ich kenne eine Familienhilfe (bei einem freien Träger) und eine Tagesmutter, die da Bescheid wissen. Da wird einem schlecht, wenn man das hört. :-[
Das Kindeswohl ist vollkommen unwichtig, sobald der Staat die Kinder in den Klauen hat. Da werden Geschwister getrennt, Kinder von X zu Y zu Z verschoben, weil es billiger ist, Leute zu Pflegeeltern ernannt, die keinen Deut besser sind, als die Familien, aus denen die Kinder raus genommen wurden usw.
Die psychischen Auffälligkeiten, die daraus resultieren, werden grundsätzlich der Herkunftsfamilie angelastet.
Und all das wird schön unter den Teppich gekehrt. Der Staat macht schließlich keine Fehler.

LG

Heike

  • Endlich ist da jemand der das Thema versteht.
    Dem ist nichts zuzufügen.

    Danke

    (18) 15.02.19 - 10:59

    Ich erlebe immer wieder, dass Kinder eben nicht aus den Familien genommen werden, obwohl sie krankenhausreif geprügelt wurden. Ich habe jahrelang mit Kindern gearbeitet, die in Obhut genommen wurden. Alle kamen aus Familien, in denen sie vollkommen verwahrlost waren und ich meine so Sachen wie: kaum Essen bekommen haben, verprügelt wurden... Geschwister sind immer zusammen geblieben. Solche Fälle, wie du sie beschreibst, habe ich nie erlebt. Und ich habe mit solchen Fällen seit mehr als 10 Jahren zu tun. Ich sehe, wie gesagt, eher das Gegenteil: Kinder werden noch zu lange in Familien gelassen und die Rückführung das 6. mal probiert, obwohl die Eltern ganz klar nicht dazu in der Lage sind. Es ist also mindestens so, dass deine Aussagen nicht pauschalisierbar sind.

(23) 15.02.19 - 20:17

Ich glaube, ein Fachanwalt für Verwaltungsrecht wäre da besser.

(24) 16.02.19 - 11:12

Ehrlich gesagt habe ich das auch noch nie gehört. Meine Kinder wurden für 1 Woche raus geholt (Siehe Posting unten) da es hier wirklich schief lief. Doch wurden sie nicht getrennt.. es wird erst nach einer Möglichkeit gesucht das sie 100% zusammen bleiben.

Dank meiner Schwiegermutter konnten sie bei Ihr die Woche bleiben in der kleinen 1 Raumwohnung.

Ich denke wenn das JA richtig handelt werden die Kinder in eine Notunterkunft kommen wo sie zusammen bleiben können bis jemand die Geschwister zu sich nimmt.

Man muss aber auch leider dem JA zugestehen das sie unterbesetzt sind. Das ist eine Arbeit die selbst den Mitarbeitern seelisch zu schaffen macht Kinder wegzunehmen, Entscheidungen zu treffen und damit über die Zukunft von Kindern ein Urteil fällt.

Sicher ist die Welt nicht rosarot und es gibt sicher schwarze Schafe ÜBERALL, aber man sollte nicht nur schwarz oder weiß sehen.

(25) 18.02.19 - 12:55

👍danke, sehe ich 100% auch so.

Visilo

Top Diskussionen anzeigen