Geburtstag 12 jähriger

    • (1) 07.03.19 - 17:12

      Hallo liebe Mamis,

      mein Sohn wird demnächst 12 und möchte seinen Geburtstag mit einigen Freunden feiern. Ich bin dagegen, dass er einen Jungen aus seiner Klasse einlädt, weil er ihn auch zweimal nicht eingeladen hat... Nun haben wir hier Riesentheater, weil mein Sohn ihn schon mündlich eingeladen hat und die Einladung nicht zurücknehmen will... Er will nun, dass ich seinen Vater anschreibe und ihm sage, dass wir seinen Sohn nicht einladen werden...

      Dann schrie er rum, dass er selbst den Vater anrufen will und ihm sagen, dass er seinen Sohn nicht einladen darf...

      Ich will meinem Sohn weder die Nummer schicken, noch will ich eine Mail an die Eltern schicken... Ich muss mich ja schließlich nicht rechtfertigen...

      Wie soll ich mich verhalten?

      Soll ich den Eltern eine Mail schicken?

      Wenn ja, wie soll ich sie formulieren...?

      LG

      • Hallo,
        ist das ernstgemeint?! Dein Sohn möchte den Jungen gerne einladen und wenn du keine echten Gründe dagegen hast (z.B. der Junge ist gewalttätig oder was weiß ich), sollte er ihn einladen können. Wenn dein Sohn kein Problem damit hat, von dem Jungen anscheinend zweimal nicht eingeladen worden zu sein (womit anscheinend nur du ein Problem hast), soll er ihn doch einladen. Vielleicht sind sie mittlerweile besser befreundet.
        Wenn du das echt durchziehen willst, solltest du meiner Meinung nach diejenige sein, die die Eltern oder den Jungen informiert und zwar mit deiner wahren (meiner Meinung nach lächerlichen) Begründung.
        LG

        • Der Junge hatte auch fadenscheinige Gründe dafür, meinen Sohn nicht einzuladen... Als mein Sohn ihn beim letzten Geburtstag fragte, warum er ihn nicht eingeladen hat, sagte der Junge, mein Sohn würde ihn hassen wenn er ihm sagt, warum er ihn nicht eingeladen hat...

          Betreff den letzten Geburtstagen war es uns egal, da haben wir ihn trotzdem eingeladen, diesmal aber nicht...

      (5) 07.03.19 - 19:00

      Ich finde es ziemlich daneben, dass du deinem Kind da rein grätschst.
      Lass ihn ihn doch einladen.

      Wenn nicht bin ich bei deinem Kind. Schreib den Eltern doch, dass du nur die Kinder gestattest, die ihn auch einladen. Kommt sicher gut.

      Hi,

      Dein Sohn benimmt sich besonnen und selbstbewusst und Du wie ein Kindergartenkind. Das finde ich ganz fürchterlich! Du solltest das dringend überdenken.

      Viele Grüße
      die Landmaus

    • Wenn dein Sohn in einladen möchte, dann bitte.
      Nicht selbst eingeladen worden, hin oder her vielleicht hat sich das Verhältnis geändert und nur du stehst diesem im Wege....
      Komm stell deinen Stolz hinten an und denk an deinen Sohn, unterstützte ihn indem du einwilligt und blamiere ihn nicht. Er hat in mündlich eingeladen und wenn er nun nicht kommen darf, steht dein Sohn dumm da, denn stell dir vor 12 jährige unterhalten sich über sowas.

      Ich finde sein Verhalten lächerlich! Meine Kinder können gar nicht alle einladen, von denen sie eingeladen werden. Dann hätten wir hier locker 20 Kinder und mehr sitzen.

      Seit wann muss man denn Gegeneinladen?

      So einen Schwachsinn hab ich wirklich noch nie gehört. Schon im Kindergarten haben meine Kinder entscheiden wer kommen soll. Da waren manchmal Kinder dabei, die ätzend waren. Aber es war der Geburtstag meiner Kinder!

      Lass deinen Sohn den Jungen einladen. Er ist zurecht angepisst!

      Ganz ehrlich, ich finde, dass einzige Problem an de Sache bist Du.
      Sorry, aber NUR weil dein Sohn nicht eingeladen wurde und du dich da anscheinend gekränkt fühlst, darf er den Freund nicht einladen? Ehrlich gesagt, ich finde das unmöglich.
      Bei us ist es so:
      Mein Großer ist ein sehr beliebtes Kind, spielt im Verein Fußball und war im letzten Jahr auf mehr las 20 Feiern eingeladen. Nur Geburtstage! Er selbst hat in diesem Jahr ganz klein gefeiert, da er eine Sleepowerparty machen wollte. Da sind genau 5 Kinder eingeladen worden. Es gibt doch so viele Gründe, warum dein Sohn vielleicht nicht dabei war. Vielleicht gibt es mehr ander "beste Freunde" und die Eltern haben die Grenze bei einer bestimmten Kinderzahl gesetzt. Vvielleicht haben Sie etwas gemacht, wo dein Kind sich nicht wohl gefühlt hätte. Wir hatten mal einen Fall, da hat mein Sohn eine Fußballparty mit einem speziellen Trainer gemacht. Hier hat er auch einen seiner besten Freunde nicht eingeladen, weil der da einfach untergegangen wäre und auch keinen Spaß dabei gehabt hätte. TROTZDEM war mein Sohn ein paar Monate später bei dem Geburtstag dieses Jungen wieder eingeladen. Oder wir haben mal eine Feier im Schwimmbad gemacht, wo ich gesagt habe, es dürfen NUR gute Schwimmer mit. Auch da sind Freunde ausgeschieden. Oder man will einen bestimmten Freund einladen, der sich aber mit einem anderen nicht grün ist und Ärger hier schon vorprogrammiert ist... Es gibt so viele Gründe!
      Bei uns hier ist es Gott sei Dank nicht so, dass da so reagiert wird, wie du es machst.
      Ich würde an deiner Stelle nochmal darüber nachdenken.

      LG

      Hallo,

      wäre ich dein Sohn, würde ich den Eltern auch begreiflich machen, dass du nicht willst, dass er kommt.

      Wenn du den Jungen nicht dabei haben willst, dein Sohn aber schon, musst du schon den Arsch in der Hose haben dies auch zu klären und dafür einzustehen. Dein Sohn macht sich wegen deiner Prinzipienreiterei unbeliebt und ist der Depp weil seine Mutter sich nicht traut zu ihren Entscheidungen zu stehen und sie zu verteidigen.

      LG

      Unmöglich so ein Verhalten ! Sein Geburtstag - sein Umgang im Alltag mit dem Jungen - du machst ihn lächerlich wenn du das ernsthaft verlangst - armes Kind .. hysterisches Mutter !

      Dein armer Sohn, er tut mir leid

      Hmmmm

      Mein Sohn ist morgen auf einem Geburtstag eingeladen, wo ich mir ziemlich sicher bin, dass er den Jungen letztes Jahr nicht eingeladen hat...

      Die 2 hatten sich ein wenig auseinandergelebt. Mein Sohn hatte die Schule gewechselt, danach war nicht mehr so viel Kontakt da wie vorher... Trotzdem hat mein Sohn sich total über die Einladung gefreut.

      Ob mein Sohn den Jungen im Oktober auch einlädt? Ich weißes nicht. Das entscheidet mein Sohn. Dann wenn es so weit ist. Im Oktober. Auch hier sind Gegeneinladungen nicht verpflichtend.

      Bei meiner Tochter (wird im April 12) Habe ich übrigens gelernt, gar nicht mehr zu versuchen, nachzuverfolgen, wer sich wann mit wem gehofft, vertragen, wieder gehofft und wieder vertragen hat. Das geht so schnell, da bin ich immer mindestens 3 Schritte hinterher... Zwischen a vsolutem Schwarm und "Lehrers Liebling, mit sowasvrede ich doch nicht" liegen manchmal nur Minuten... und wenn so ein Zoff mit dem Termin der Einladung zusammenfällt, kann auch das zu einer Nichteinladung führen...

      Also alles nicht überbewerten. Und hier entscheiden auch die Kinder, wen sie einladen möchten...

      LG
      Frauke

      Hallo
      Finde Dich auch ziemlich kindisch.
      Was hat das eine denn mit dem anderen zu tun? Mein Sohn wird seit Jahren von einem Mitschüler immer wieder zum Geburtstag eingeladen; er geht da zwar (gerne) hin, käme aber selber nie auf die Idee, diesen Mitschüler zu seinem Geburtstag einzuladen.
      Ebenso läd mein anderer Sohn jährlich einen Mitschüler ein, von dem er noch nie eingeladen wurde. Ich glaube, Kinder haben damit kein Problem. Das Problem sind die Eltern bzw. die Mütter, die so denken wie Du!

      Sein Geburtstag, seine Gäste! Red ihm doch nicht in seine Gästeliste!

      #winke

      Hallo,

      lass deinen Sohn doch einladen wen er will!


      vg
      novemberhorror

Top Diskussionen anzeigen