Lern-Kochbuch für Teenager

Hallo,

meine Tochter sucht ein Lern-Kochbuch aus Interesse.

Eine Art Grundlagen-Lern-Buch, wie man schrittweise üben kann.

Was ist blanchieren? Wie funktionier blanchieren?
Was bedeutet glasig dünsten? Worauf muss ich achten?
Was dünstet man, was brät man usw?


Von meiner Mutter habe ich noch ein uraltes Lernkochbuch von einer damaligen Haushaltsschule. Das ist zwar interessant, aber auch ein bisschen schwierig.

Die Grundbegriffe sind gleich, die Sprache als solche doch etwas trocken.

In der Bücherei waren wir schon.
Dort gibt es vor allem Bücher mit vielen Rezepten und Erklärungen für das jeweilige Rezept.

Sie sucht eher etwas allgemeineres.
Welches Gemüse bereite ich wie zu?

So, dass sie die Basics kennt. Wenn sie in einem Rezept lieber Brokkoli statt Blumenkohl möchte, dass sie dann die Grundlagen kennt, was sie beachten muss.
Die Bücher, die sie gefunden haben, beziehen sich immer nur auf das eine Rezept.


Was kennt ihr so?
Es darf gerne mit Bildern sein, muss aber nicht.

Rezepte brauchen nicht darin sein. Allenfalls die wirklichen Basics. Grundlagen der Salatsoße, Grundlagen der Zubereitung von Fleisch, Gemüse etc. Keine fertigen Gerichte.

Hi,
meine (fast 14, fast 12, 5) kochen einfach mit mir mit! Dabei lernt es sich doch am leichtesten und mit viel Spaß. Die Großen kochen/backen schon komplett selbstständig einfach nach Internet-Rezept. Zum Geburtstag haben sie mir eine Himbeer-Mascarpone-Torte gezaubert #freu.
Einzelne Begriffe können einfach nachgeguckt werden (z.B. blanchieren) und dann: "Versuch macht kluch" ;-).
VG

Wäre super, nur kann ich es auch nicht.
Ich koche nach "Intuition". Das heißt ich schmeiße Zutaten, die ich vertrage zusammen und probiere aus, was dabei raus kommt.

Meine Kenntnisse beschränken sich auf: Gemüsesorten, die ich vertrage (roh, auf keinen Fall roh essen).
Mit Rezepten geht es auch.

Zum satt werden reicht es. Und ausgewogen ist es auch.
Mein Kind hat mehr Interesse und möchte es gerne gleich "richtig" lernen. ;-)
Außerdem gerne selbst experimentieren, auch mit vielem, was ich nicht vertrage, sie aber schon :-)

Ach, ich finde, das ist doch das wahre Kochen. Experimentieren, Intuition....Spaß haben :-). Und wenn sie jetzt Blumenkohl nehmen möchte statt Brokkoli (den du jetzt beispielsweise nicht verträgst), guckt sie kurz nach "Blumenkohl kochen". Viel Spaß euch 2 :-)!

Vielleicht wäre das Grund-Kochbuch von Dr O**ker was für euch?

Danke, das sehe ich mir mal genauer an :-D

Du meinst sicher das Schulkochbuch von Dr. O....?!
Das kann ich auch wärmstens empfehlen. Ich habe es schon mehrfach verschenkt und es ist immer gut angekommen.

Das passende Backbuch heißt dann GRUNDbackbuch.

LG Carla

weitere 5 Kommentare laden

Sehr gut erklärt.....https://www.amazon.de/Ich-helf-kochen-Grundkochbuch-K%C3%BCchentechniken/dp/3835418734/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=3BXBYTK0YEXOF&keywords=ich+helfe+dir+kochen+hedwig+maria+stuber&qid=1555441812&s=gateway&sprefix=ich+helfe%2Caps%2C942&sr=8-1

Hallo!

Wir haben „Das blaue Kochbuch“ zuhause (http://www.das-blaue-kochbuch.de), allerdings nicht die Jubiläumsausgabe, sondern eine ältere Version.

Dort ist alles super gut beschrieben. Wie geht eine Mehlschwitze, wie macht man ein Dressing. Es wird informiert über Gemüse- und Fleischsorten und auch einige grundsätzliche Dinge rund um Ernährung etc.

Auch finden sich viele Basic Rezepte darin. Ich hole es immer wieder mal aus dem Schrank und schlage was nach.

Liebe Grüße!

Das macht wirklich einen guten Eindruck.

Weißt du zufällig war der Unterschied zur Jubiläumsausgabe ist?
Hat der doppelte Preis seinen Sinn? Außer dass dann Jubiläum drauf steht?

In diese Richtung sucht meine Tochter etwas. Basics, gut erklärt, lange bewährt und doch auf die heutige Zeit angepasst.

Bei dem meiner Mutter, habe ich mal gründlich gerätselt, welche Kochutensilien das wären. Meine Oma hat es mir dann erklärt, da meine Mutter es zwar noch aus ihrer Kindheit kannte, selbst aber nie benutzt hatte. In ihrem waren für ihre Zeit moderene Sachen drin und noch ein paar "traditionelle" eben.

Bei dem nicht Jubiliäumspreis scheint es ein guter Einstieg zu sein.
Wenn sie damit gut zurecht kommt und sich ihr Interesse weiter entwickelt würde ich dann auch eines der anderen dann zu Geburtstag oder Weihnachten dazu schenken. Mir ist lieber, wenn es jetzt etwas mehr kostet, dafür aber wirklich was bringt. :-)


Hier sind ja echt einige tolle Tipps dabei #huepf

Oh, welchen Unterschied es da gibt, weiß ich gar nicht.

Wir haben eine gebundene Ausgabe hier, die hat mal um die 40€ gekostet. Ich meine, es gibt das Ganze auch als Taschenbuchformat etwas günstiger.

Liebe Grüße!

weitere 2 Kommentare laden

Hey Du,

wir hatten früher das Bayerische Kochbuch als Grundlage, der Klassiker schlechthin. Sozusagen das Kochen lernen wie bei Großmutter (inzwischen wohl eher Ur-Ur-Großmutter) von der Pike an.

Da Du aber von einem Teenager sprichst, frage ich mich, ob ihr vielleicht auch Video-Kurzanleitungen helfen würden? Kochbuch ja, aber eben einmal noch "zugeschaut", wie es jemand macht. Habe es selbst gerade mit Mehlschwitze ausprobiert, da gibts genug Treffer. Und gerade die können scheinbar heutzutage irgendwie immer weniger junge Frauen und Männer, zumindest so mein Gefühl.

Danke. Mit dieser Idee hat es angefangen. Für die Basics sucht sie ein Nachschlagebuch, das in die Küche mitkann. In Ruhe ohne bewegte Bilder in eigenem Tempo ;-)

Das vor und zurück spulen nervt wohl manchmal. ;-)

So Videos würde sie dann ergänzend nutzen. Z.B. wenn nach der Anleitung noch fragen offen sind. Auch bei anderen Dingen arbeitet sie gerne nach Anleitung für sich vor sich hin und fragt dann nach, wenn sie stagniert oder nutzt dann auch das Internet ergänzend. Aber erst, wenn sie den Anfang schon verstanden und sich so erarbeitet hat :-)

Gibts bei euch eine Bücherei und eine größere Buchhandlung? Dann könntest Du mit ihr mal gezielt nach den Titeln schauen, die hier genannt wurden oder eventuell findet sie auch etwas, mit dem sie sich noch mehr anfreunden kann. Ich sag das, weil ich so viele Kochbücher hatte, die ich nie genutzt habe, weil nur wenige Rezepte für mich brauchbar waren. Nach dem Einband oder Titel darf man halt nicht gehen. #schein

Ihre Methode klingt super, da wird sie ganz schnell reinfinden. Nach Video ganze Rezepte kochen ist mir aber auch zu viel, für Grundlagen ist es aber perfekt, damit man halt mal gesehen hat, wie das Werk optisch aussehen sollte. Übrigens, bei uns ist es so, dass meine Tochter gerne backt, ich es aber kategorisch verweigere. Hat sie sich also alles selbst und mit Omas Hilfe erarbeitet. ;-)

weitere 2 Kommentare laden

In der Schweiz verwenden alle Schulen dieses Buch:

https://www.schulverlag.ch/platform/apps/shop/detail.asp?MenuID=1176&Menu=1&ID=1289&Item=4.2.1&artNr=87890

Bekommt man bestimmt auch in Deutschland, ist absolut genial, damit kann wirklich jeder kochen lernen. Es hat nebst allen Basics aber auch sehr viele Rezepte, Rezepte die auch tatsächlich funktionieren, im Internet trollen sich derart viele unbrauchbare Rezepte (unsinnige Mengenangaben usw.)

Danke.

Gefunden habe ich es. Ist es sprachlich gut verständlich für nicht schweizerische?

Von Freunden habe ich mal ein Kochbuch mit österreichischen Rezepten bekommen. Da sind leckere Sachen drin, nur die Mengenangaben und manche Begriffe muss ich mir vorher übersetzen. #hicks

Mit den Internetrezepten schreibst du was. Manche sehen toll aus, aber zum Nachkochen völlig ungeeignet. Für Erfahrene mit gutem Blick schneller zu erkennen, für mich manchmal "irgendwas ist hier seltsam, aber ich komme nicht drauf". Meiner vergeht dann die Lust weiter auszuprobieren, wenn sie (noch) nicht unterscheiden kann, was jetzt machbar wäre und was eher nicht.

Es gibt ein paar wenige Lebensmittel, insbesondere Gemüsesorten und Milchprodukte die in der Schweiz anders heissen als in Teilen Deutschlands, aber ansonsten sollten die Begriffe nicht zu weit abweichen, ist ja nicht in Dialekt geschrieben.
Es sind auch durchaus moderne Rezepte, die den aktuellen Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft angepasst sind.

weiteren Kommentar laden

Dieses Kochbuch nutze ich schon mein ganzes Leben lang. Habe es mit in die Ehe gebracht, mein Mann nutzt es auch, ebenso wie unsere Kinder. Und ich werde es mal vererben :-):
gibt's nur noch antiquarisch, (z.B. auch bei Amazon) aber es lohnt sich:

"Das Große Kochbuch" von Horst Schwarzer und Annette Wolter.

Super aufgebaut, alle Grundlagen ausführlich erklärt Gemüse, Fleisch, Eierspeisen, Backen, Fachbegriffe, (plus Rezepte). Ein Kochbuch für alle Lebenslagen.

Danke. Das habe ich mal wo gesehen in der Verwandtschaft. Da könnte ich mal nachfragen, ob ich reinschnuppern darf. :-)

Wir / Ich haben ein Kochbuch vom Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund FKE

Das ist richtig toll !!

Die haben sich wirklich Mühe gegeben und mit Kindern und Jugendlichen gekocht, so gibt es darin Sachen, die gesund und ausgewogen sind und auch Teens schmecken.

Die Anleitungen sind klar und gut zu verstehen, mit Erklärungen im Buch.

20optiMIX Kochbuch für Kinder heißt es.