13 Jahre, alk.freier Sekt bei Übernachtungsparty

Was denkt ihr?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 22.04.19 - 22:11

      Hi,
      unsere Tochter übernachtet heute mit 3 Mädchen (alle 13). Bei dem Mädchen zuhause ist annähernd alles erlaubt bzw. es guckt keiner so genau, Familie ist extrem wohlhabend, Eltern sehr nett. Rest der Mädchen schon eher behütet, aber nicht begluckt.
      Quatschen bis zum Sonnenaufgang, da sag ich nix, sind noch Ferien.
      Filme ab 16 letztes Mal - finde ich nicht so toll.
      Heute auf Insta ein Bild von 4 Sektgläsern. Wenigstens alkoholfrei.
      Ich bin noch nicht sicher, was ich davon halten soll. Mein Mann ist überhaupt nicht begeistert.
      Was denkt ihr?

      • (2) 22.04.19 - 22:44

        Hallo
        Für mich ein no go.

        Warum sollte man Kindern sowas geben?

        Man bringt den Kindern den Geschmack näher.

        Armselig finde ich das.

        Bei mir müssen sich die Kinder mit normalen alkoholfreien Getränken zufrieden geben.
        Aber ich bin auch nicht wohlhabend.

        • Meine Tochter trank letztes ma beim Grillen mit ihren Freundinnen (all 13J.) eine Flasche Hugo alkoholfrei (von Käfer).
          Nippte schon von mir mal vom Orginal Hugo oder Aperol und fand es ekelhaft.....
          Den Geschmack näher bringen tut man eher, wenn man schon so kleinlich bei alkoholfrei ist. Da die Neugier bleibt und Verbotenes oft mehr reizt und alkohlfreie Getränke sind eine Alternative, den Alkohol zu umgehen.

      (4) 22.04.19 - 23:30

      Ich finde den alkoholfreien Sekt jetzt nicht so schlimm, trinke ich auch und mein Grundschulkind hat auch schon alkoholfreien Sekt getrunken.
      Allerdings finde ich bei Übernachtungsparties sollte man Dinge vermeiden, die andere Familien/Eltern stören könnten. Vor allem sehe ich dabei Spiele und Filme jenseits der Altersfreigaben.
      Sprich mich hätten die Filme mehr gestört als der alkoholfreie Sekt. (abgesehen davon man kann auch eine Bionade aus einem Stilglas schlürfen....)

      • (5) 22.04.19 - 23:38

        Ach und bevor die Empörung schwappt :-) mein Kind hat mit uns den alkoholfreien Sekt getrunken, ich trinke eh keine alkoholischen Getränke und mein Mann so gut wie nie (einmal ein Glas Wein alle zwei Monate)...
        Nicht der Geschmack führt an Alkohol ran, sondern das Vorbild.

        • (6) 23.04.19 - 09:34

          Das empfinde ich als etwas anderes, zuhause, mit Eltern - mit/ohne Alkohol mit 13/14, das ist dann deren Sache. Aber unabgesprochen (mit uns!) ohne Erwachsene, anstoßen auf eine Übernachtungsparty von 13Jährigen (fast 14)?
          Ich selbst trinke alle paar Monate mal ein Glas Wein...es geht mir eher um den Rahmen und das nicht-Absprechen denke ich. Jedesmal ist da etwas Neues bei Übernachtung bei dem Mädchen.

          • (7) 23.04.19 - 09:36

            Alkoholfreier Sekt kann bis 0,5 Promille Alkohol haben, einem Grundschulkind (auch nicht meinem eigenen) würde ich nie sowas anbieten.
            Das mit den Filmen hat mich auch gestört.

            • Aha. Apfelsaft, Brot und Malzbier bekommt dein Kind dann wohl auch nicht?!

              • Es ist etwas völlig anderes, ob von vorneherein Alkohol drin ist und es sich um ein Erwachsenengetränk handelt (=Sekt, Wein, Bier) oder ob der Körper einen sehr kleinen Anteil von Obst und Brot selbst in Alkohol umwandelt! Malzbier kaufe ich tatsächlich nicht, sowas trinkt hier keiner.

                Ich kenne niemanden, der eine Banane oder Erdbeeren mit einem Glas Wein (alkoholfrei) gleichsetzen würde, abgesehen davon ist das am Thema auch völlig vorbei.

          (10) 23.04.19 - 12:08

          Genau das habe ich gesagt:
          "Allerdings finde ich bei Übernachtungsparties sollte man Dinge vermeiden, die andere Familien/Eltern stören könnten."
          Insofern bin ich da ganz bei dir.
          Rückblickend würde ich es trotzdem auf sich beruhen lassen, da es nicht so schlimm ist, als dass es wert wäre die Gastgeberfamilie zu brüskieren. Meine Meinung.
          Lasst die Mädels halt das nächste Mal bei euch übernachten.

          • (11) 23.04.19 - 12:23

            Sehe ich genauso :-). Bei uns übernachten sie auch manchmal, aber lieber bei dem einen anderen Mädchen (klar, hier sind Prime-Filme Ü14 gesperrt und bis Sonnenaufgang wild kichernd durch's Haus rennen, gibt's hier auch nicht). Bei anderen ufert das auch nie so aus, nur dort, wo sie gestern übernachtet haben. Ein Mädchen von der Gruppe darf max. 1 Übernachtungsgast haben, die Eltern mögen das sonst nicht. Finde ich auch okay.

      (12) 23.04.19 - 10:22

      "Nicht der Geschmack führt an Alkohol ran, sondern das Vorbild."

      Mhh, dann müsste meine Generation voll von Alkoholikern sein....
      Wenn ich bedenke was bei den Feiern früher (Anfang/Mitte der 80er) auf den Tischen stand bzw. getrunken wurde und wir Kinder anwesend waren.

      Wir trinken Alkohol, sehr moderat und bisher hatte unser Sohn (fast 13 J.) noch nie das Bedürfnis etwas zu probieren. Trotzdem steht auch bei Feiern mal ne Flaschen Schnaps auf dem Tisch.

      • (13) 23.04.19 - 12:23

        Ich habe mehrere Jahrzehnte geglaubt, dass es normal ist, wenn man abends ein Glas Wein trinkt, weil ich so sozialisiert bin. Es war "normal" zu trinken und auffällig, wenn man was nichtalkoholisches wollte ("Oh vielleicht ist sie schwanger?!")
        Dabei müsste es eigentlich genau anders herum sein. Auf manchen Festen muss ich mich regelrecht entschuldigen, dass ich nichts trinken will mit der Begründung "ich nehme Medikamente und darf nichts trinken" weil es einem richtig aufgedrängt wird (insbesondere zur Fasnet und wenn es "was zum anstoßen" gibt.).
        Ist gleich schädlich wie rauchen aber sozial akzeptiert.

        • (14) 23.04.19 - 12:30

          "Ich habe mehrere Jahrzehnte geglaubt, dass es normal ist, wenn man abends ein Glas Wein trinkt, weil ich so sozialisiert bin."
          Ich kenne das auch noch so. Bei meinen Eltern z.B. gab es immer Alkohol im Restaurant, wenn Besuch da war, im Sommeeurlaub am Strand, sehr oft einfach abends vor dem TV. Bier oder Wein, bei Feiern manchmal einen Verteiler zum Abschluss. Ich mochte sowas noch nie. Ich trinke gerne mal ein Glas Rotwein alle Vierteljahr, aber dann hat es sich auch. Ich habe das Gefühl, da ist ein Wandel weg von Alkoholischem, vielleicht ist das auch was Regionales oder so. Ich kann es auch nie nachvollziehen, warum Alkohol "normal" sein, eine Apfelschorle aber nicht und sich Leute erklären müssen, eben Wasser, Cola etc. zu trinken.
          Liebe Grüsse

        Am schlimmsten finde ich es auf der Arbeit. Trinke auch keinen Alkohol, weil ich es nicht vertrage, und bei der Arbeit wird immer mit Bier angestoßen. Wenn ich dann Cola trinke kommen immer Sprüche, immer werde ich komisch angeguckt...

(17) 23.04.19 - 06:51

Keine Ahnung ob in Deutschland alkoholfreier Sekt etwas anderes ist als bei uns. Hier in der Schweiz ist das moussierender Traubensaft, meist süss, in Flaschen die an Sektflaschen erinnern, dieses Getränk gehört mindestens an Silvester einfach zur Kindheit dazu, seit Generationen. Geschmacklich nichts mit Wein oder Sekt gemeinsam. 13 jährige würden sich wenn dann eher zu alt dazu fühlen.

  • (18) 23.04.19 - 09:30

    Nein, das wäre "Kindersekt".
    Es handelt sich um richtigen Sekt, dem der Alkohol entzogen wurde. Bis 0,5 Promille kann er trotzdem haben, bis dahin nennt es sich "alkoholfrei". LG

    • (19) 23.04.19 - 09:44

      Ah ok, naja, das Zeugs schmeckt widerlich, würde ich allein deshalb schon nicht anbieten ;-)

      Aber mal ernsthaft: alkoholfreier Wein, Bier oder Sekt, ergibt für mich null Sinn und schon gar nicht für 13 jährige, allenfalls für einen Erwachsenen, der den Geschmack liebt aber auf Alkohol verzichten muss. Auch das rein hypothetisch...

(20) 23.04.19 - 09:02

Hallo,

ich habe gerade mal meine noch 13 jährige Tochter gefragt, was sie von alkoholfreiem Sekt an einem Geburtstag hält. Sie findet es nicht gut und meinte, sie würde ihn nicht trinken. Sie folgt aber zum Glück auch keinem Gruppenzwang. Sie fände es schon komisch, wenn welcher angeboten würde.

Meine Meinung ist, dass ich als Gastgeber keine alkoholfreien alkoholischen Getränke anbiete. Cola, Fanta, etc.ja aber kein Sekt, Bier o.ä..

LG
mckiki

  • (21) 23.04.19 - 09:29

    Würde ich auch NIE so jungen Mädels anbieten, schon gar nicht, wenn es nicht meine eigenen sind....ich vermute, die Eltern des Mädchens wissen nichts davon (oder finden es okay), die Mädels sind im Gästezimmer im Souterrain eines 500qm-Hauses, da guckt keiner mal nach ihnen. Ich finde es gut, dass meine Tochter sowas erzählt und will deshalb jetzt nicht meckern...aber darüber sprechen müssen wir. Ich schwanke zwischen " Ist doch alkoholfrei" und "Sie sind 13, muss man da mit Sekt auf eine Ü-Party anstoßen?"
    Vorletztes Mal "bis Sonnenaufgang auf", dann "Filme ab 16", nun die Sekt-Sache....irgendwie habe ich da kein so gutes Gefühl. Kommt als nächstes die nikotinfreie Zigarette (okay, würde meine Tochter nicht rauchen, sie hasst Zigaretten & Co.)?

    • (22) 01.05.19 - 13:15

      Ich muss gestehen, das 'die Nacht durchmachen' war bei uns bei Übernachtungen Standard. Man schlief ja nur bei wem andern, wenn am náhsten Tag keine Schule oder so war. Also egal, ob man dann Schlaf nachholen muss.

      Vielleicht bin ich deshalb Schichtarbeiter geworden 😂

      lg lene

(23) 26.04.19 - 14:07

Meine Tochter ist auch so selbstbewußt und würde nein sagen. Mit grade 16 gab es mal so ein Bier-Mixgetränk auf dem Geburtstag ihrer ein Jahr jüngeren Freundin. Sie hat vorsichtig einmal genippt. das reichte ihr, schmeckte nicht, und sie hätte es trinken dürfen mit 16. Mit 13 wäre sie an Alkohol noch nicht dran gegangen, wie deine Tochter.

(24) 23.04.19 - 09:10

Ich würde da eine Grenze ziehen: Ein Glas alkoholfreier Sekt um Besein der Eltern im privaten Rahmen würde ich tolerieren. Aber ich würde das niemals anderen jugendlichen Gästen anbieten.
LG
Elsa01

  • (25) 23.04.19 - 09:23

    Ja, so sehe ich es auch. Wäre das jetzt die Konfirmation des anderen Mädchens gewesen, evtl. okay, aber "Wir 4 übernachten und stoßen erstmal mit Sekt an"? Das finde ich nicht in Ordnung, auch nicht, wenn ohne Alkohol. Die Eltern hätren uns andere Eltern zumindest fragen können, ob das okay ist. Aber ich vermute, die Eltern wissen davon vielleicht nichts, wie auch nicht von den Filmen.
    Auf der einen Seite habe ich kein so gutes Gefühl, wenn meine Tochter da übernachtet, auf der anderen Seite will ich es ihr auch nicht konkret verbieten, denn jetzt erzählt sie sowas noch. Wenn ich jetzt mecker, lässt sie es demnächst, uns davon zu erzählen.
    Bei diesem Mädchen wird einfach ein neuer "cooler" Standard gesetzt, den ich gar nicht möchte.....

Top Diskussionen anzeigen