Gute Idee - Taschengeld/Kindergeld - Kosten Teenager

    • (1) 06.05.19 - 10:49

      Hallo Ihr Lieben,

      unsere liebe Tochter wird im Juli 17 Jahre alt. Derzeit bekommt sie von uns 20€ Taschengeld und von Oma/Opa nochmal 25€. Außerdem geht sie in den Ferien immer ein paar Tage jobben und gibt ab und zu Nachhilfe. Aber beides nicht in dem Ausmaß, dass sie damit ein regelmäßiges Einkommen erziehlt, mit dem man planen könnte.

      An laufenden Kosten produziert sie folgendes im Monat:

      Busticket - 60€
      Handyvertrag - 25€
      Fahrstunden - 150 - 200€
      Reitstunden - 50€
      Musikschule - 80€

      Also in Summe so irgendwas zwischen 350€ und 400€ im Monat. Die Fahrstunden fallen im Juli dann hoffentlich ja wieder weg. Aber das sind so Dinge, die wir alle für sie bezahlen.

      Dann kommen noch hier und da noch 10€ für Schulausflüge uns so weiter dazu. Bezahle ich auch alles bislang. Und natürlich Kleidung, Schuhe, Schulbücher usw.

      Jetzt war meine Idee, dass ich ihr ab Juli das Kindergeld überweise und sie davon Kleidung, die Kleinbeträge für Schuleausflüge usw. selbst bezahlen soll. Die großen Posten oben würde ich halt weiterhin übernehmen.

      Ich denke, es ist einfach wichtig auch mal zu lernen mit größeren Beträgen zu planen und hauszuhalten. Sie findet die Idee doof.

      Daher wollte ich mal fragen, wie macht ihr das und wie findet ihr diese Idee?

      LG
      Tiffy

      • (2) 06.05.19 - 14:16

        Deine Idee ist sehr gut.

        Sie muss lernen, mit Geld zu wirtschaften. Sie müsste in dem Alter auch lernen, wie man eine Rechnung zahlt.

        Ich würde sogar weiter gehen:

        Diese Beträge würde ich gleich auch mitüberweisen:
        Busticket - 60€
        Handyvertrag - 25€
        Reitstunden - 50€
        Musikschule - 80€

        Sie soll auch selber die Rechnungen zahlen und pünktlich an die neuen Fahrkarten denken. Sich selber organisieren.

        Immer mehr Jugendliche wollen keine Verantwortung übernehmen. Müssen sie aber.

        Das Geld für die Fahrstunden würde ich nicht überweisen - sondern erst mal gucken, dass sie das Geld dafür selber zusammen bekommt. Ernsthaft. Du zahlst ja eh alles für sie - da kann sie das Geld für diese Stunden aus den Nachhilfestunden und dem Taschengeld der Oma bezahlen. Und wenns dann halt etwas länger geht, dann ist das halt so. Sie kann sich ja auch mit Freunden organisieren. Das spornt an.

        Musik und Reiten würde ich desshalb weiterzahlen, weil es wundervoll ist, dass sie damit noch nicht aufgehört hat. Begleicht sie die Rechnugen aber selber (wenn auch das Geld von dir kommt) weiss sie immerhin, wie viel das ist, und dass man dafür durchaus etwas dankbar sein darf.

        • (3) 06.05.19 - 14:17

          ...sorry, die Beträge würde ich überweisen - nicht zusätzlich zum Kindergeld.

          (4) 07.05.19 - 10:58

          Die o.g. Posten werden ja von meinem Konto abgebucht. Wenn ich sie das auch bezahlen lasse, müsste ich ja alle Lastschriften ändern. Ist jetzt keine unüberwindbare Aufgabe, möchte ich aber eigentlich vermeiden.

      (5) 06.05.19 - 16:02

      Hallo,
      mit 16/17 kann man schon erwarten, dass "Kind" sich einen 450€-Job sucht und die allermeisten Ausgaben selbst tätigt! Meine 13Jährige spart bereits jetzt fleißig für ihren Führerschein, babysittet und ist Trainerhelferin beim Turnen. Meine 11Jährige führt 3 x wöchentlich einen Hund aus und spart damit auf einen Teil eines Laptops für die Schule. Beide gehen auf's Gymnasium und Schule hat Priorität.
      Ich würde ihr das Kindergeld überweisen und davon wird komplett alles von ihr selbst bezahlt (außer Kost/Logis zuhause!). Reicht das nicht, muss sie eben jobben! Kommt sie dann mal wirklich nicht über die Runden (z.B. Winterschuhe), kann man ja punktuell im Einzelfall unterstützen.
      VG

      • (6) 06.05.19 - 16:15

        Vermutlich kann man das erwarten.

        Deine Kinder sind noch klein. Warte mal bis sie in die höheren Klassen des Gymnasiums kommen. Da ist nämlich jeden Tag erst 16:00h Feierabend in der Schule + Nachhauseweg und dann ist noch nicht gelernt und keine Hausaufgaben gemacht.

        Wenn man sich dann noch erlaubt ein Hobby zu haben, wird es zeitlich eng, mit "ich mach mal eben einen Nebenjob". Zumal sie ja in den Ferien arbeitet und auch während der Schulzeit noch Nachhilfe gibt. Also es ist ja nicht so, dass sie gar nichts tut.

        Und ich zahle es ja gerne für sie, weil sie Freude daran hat. Ich hab nur ein Kind und wenn ich mal das zeitliche segne, kann ich mein Geld auch nicht mitnehmen :-)

        • (7) 06.05.19 - 17:04

          14 (in 3 Wochen) ist nicht gerade sehr klein #kratz. Hier bleibt es 7. -max. 8. Stunde Schulschluss, Fußweg 5 min. Zu lernen ist jetzt auch bereits nicht zu knapp, da Ehrgeiz meiner 2 ziemlich hoch ist. Wer Zeit für Hobbys hat, sollte sich auch Zeit nehmen, diese zu finanzieren (oder zumindest den Willen dafür zeigen), ein 450€-Job ist drin, die Stundenzahl, die dafür notwendig ist, habe ich selbst ab 16 gejobbt.
          Sowas wie 25€ Handy monatlich würde ich nie bezahlen, mit 7€ kommt man locker hin, alles weitere ist hier selbstbezahlter Luxus.
          Da du es ja aber alles gerne zahlst, ist doch alles gut :-).

          VG

          • (8) 07.05.19 - 10:57

            Nochmal, es geht ja gar nicht um die Höhe der einzelnen Beträge.

            Wenn Du damals mit 16 gejobbt hast, ist das o.k. - Habe ich auch gemacht, war aber wesentlich weniger mit der Schule beschäftigt, als sie. Könnte auch damit zusammenhängen, dass es zu meiner Zeit G8 noch nicht gab :-)

            Es ging nur um die Aufteilung, WAS sie vom Kindergeld bezahlen könnte.

    (9) 07.05.19 - 09:37

    ich musste mir meinen Frührerschein selbst verdienen. Meine Kinder werden ihn auch selbst bezahlen. okay, alles Geschenkegeld von Oma usw... geht schon seit Geburt an auf ein Konto, dass es mit 18 dann gibt, ---- aber der Zug ist bei euch jetzt wohl abgefahren....

    Kleidung ist teuer (das wirklich WICHTIGE , also neue Socken oder Grund-Dinge, wie eine Jacke im Winter und so würde ich schon noch übernehmen oder zum Geburtstag schenken, -- aber das *schick* kann sie selbst bezahlen, - das ist eine gute Idee

    ... ich würde eher sowas wie das Handy, also etwas, das sie unmittelbar spürt, selbst finanzieren lassen....

    • (10) 07.05.19 - 11:01

      Den Führerschein zahle ich gerne. Irgendwie gehört der doch mittlerweile zur Ausbildung dazu. Ohne Führerschein bekommt man ja fast keinen Job. Von daher finde ich es unfair das ein Kind bezahlen zu lassen, zumal man ja hier von größeren Summen redet. Ich finde Ausbildung ist Elternsache.

      Ob und wie nachher ein Auto finanziert wird, steht auf einem anderen Blatt. Bzw. ob es ein Neuwagen für 30.000€ sein muss oder was kleines um eben zur Ausbildungsstätte/Uni zu kommen.

      Das mit den Kleidern machen wir jetzt auch so. Also "lebenwichtige" Dinge zahle ich. Aber die tollen Glitzerschuhe sie selbst.

      • (11) 07.05.19 - 18:22

        Ohne Führerschein bekommt man ja fast keinen Job mehr?
        Wenn man auf dem Land mit extrem schlechter Anbindung an die öffentlichen wohnt vielleicht. Ansonsten sollte man gerade bei Studenten neben den laufenden Kosten an die Parkgebühren denken. Die meisten FHs und Unis befinden sich jetzt meistens nicht gerade in einem Meer vor freien Parkplätzen.

(12) 07.05.19 - 11:28

Hallo,

also das:
Busticket - 60€
Handyvertrag - 25€
Fahrstunden - 150 - 200€
Reitstunden - 50€
Musikschule - 80€


bezahlst du weiterhin. Sie bekommt das Kindergeld und muss davon Kleidung + Schulausflüge bezahlen? Bezahlst du denn monatlich für Kleidung und Ausflüge mehr bzw. so viel wie das Kindergeld?

Du schreibst auch, dass du das gerne bezahlst und eigentlich an den Kosten auch nichts ändern willst oder deiner Tochter auferlegen.

Ist das mit dem Kindergeld also letzten Endes einfach eine immense Taschengelderhöhung, wenn sie sich jetzt eh schon teilweise Kleidung selber kaufen muss?

Das sind halt so "Luxussachen", ich weiß nicht, ob man dadurch den Umgang mit Geld richtig lernen kann. Also ich meine, wenn dann mal kein Geld mehr für das nächste Tshirt da ist, dann ist das egal. Wenn der Handyvertrag nicht bezahlt werden kann zB wäre das schon schlimmer.

Ich würde, wenn ich das Kindergeld an sie überweise, auch einiges an Verantwortung mit überreichen. Mit 16 , fast 17, kann man das bzw. sollte man das meiner Meinung nach.

Ich bin mit 16 auch jobben gegangen, habe Handy usw. alles selber bezahlen müssen. Auch den Führerschein. Und als ich in die Oberstufe im Gymnasium kam wurde gerade das ganze Schulsystem umgestellt, sodass auf einmal viel mehr zu tun war fürs Abi. Hat trotzdem geklappt.
Der Unterschied ist vielleicht: Meine Eltern hatten nicht viel Geld, ich musste quasi arbeiten gehen, weil ich ihnen einfach auch nicht auf der Tasche WOLLTE (gezwungen, arbeiten zu gehen, haben sie mich natürlich nicht!!!).

Du scheinst deine Tochter gerne zu "verwöhnen" und es zu finanziell zu können. Das ist ja okay! Aber dann so scheinheilig "Lern mit Geld umzugehen, hier 190€, bezahl davon deine Kleidung", finde ich eigentlich unnötig. Das war jetzt nicht böse gemeint!!!

(13) 07.05.19 - 14:00

Also ehrlich gesagt finde ich es schon komisch, dass sie ab sofort das komplette Kindergeld bekommen soll und davon nur die Kleidung bezahlen soll. Gibst Du denn momentan jeden Monat für Ihre Klamotten 195,-€ aus? #gruebel
Ich denke, die meisten Jugendlichen würden sich riesig freuen, wenn sie 195€ für Klamotten und zum verballern bekommen würden. Aber ob man so den Umgang mit Geld lernt? #kratz

(14) 07.05.19 - 14:04

Ehrlich? Wir zahlen einfach das was ansteht.
Reiten, Klamotten, die dritte Schabracke weil eine in lila noch fehlt, Schulkosten, Handyverträge kosten bei uns vier Personen jeweils 0€ pro Vertrag inkl. Festnetzflat, Internet und Intern telefonieren.
Ab September beginnt meine Große ihre Ausbildung und ab da zahlt sie eben alles außer der Reihe selbst. Also Klamotten, Pferdeschnickschnack, was sonst so anfällt. Wir teilen dann die Kosten fürs Pferd und sie hat Kost und Logie weiter frei solang sie bei uns wohnt.

Nebenbei jobben braucht sie nicht.

  • Ach so, Führerschein werden wir wohl auch übernehmen, Autos sind zwei vorhanden.
    Meine Kleine (13) hat voll Lust auf nen Job und wird ab 14 sicher was suchen. Muss sie aber auch nicht. Da sie wahrscheinlich Abi machen wird irgendwann zahlen wir bis dahin eben alles, wenn sie sich nen Job sucht hat sie halt was extra.
    Meine Eltern haben für mich immer gezahlt, mein Mann wurde auch versorgt, trotzdem ist aus uns was geworden und am Monatsende ist noch Geld vorhanden.

Haben meine Eltern damals auch so gemacht. War allerdings 16 Jahre. Ich bekam jeden Monat das Kindergeld davon musste ich Kleidung, Schulmaterial selber kaufen und halt Kleinigkeiten. Ticket etc haben meine Eltern noch übernommen. Für meine Hobbys wie reiten zb um mir Reitstunden nehmen zu können habe ich im Stall die Ställe ausgemistet. Und den Rest dann meine Eltern dabei getan. Oder ich musste haltpapas Auto putzen🤣. Heute finde ich es gut Reitstunden sollten nicht selbstverständlich bzw man sollte immer was selbst bereit sein zu tun. Wie Nebenjobs. Mit 17 kann man auch Mal 1 bis 2 Tage Nachmittag irgendwie Kellnern gehen hab ich so gemacht. Lg

(17) 08.05.19 - 11:04

Hi,

mein Sohn ist 16 und bekommt an Taschengeld:

25€ von uns
20€ vom Opa
10€ von der Oma

Dazu von uns:
30€ Kleidergeld monatlich

Außerdem arbeitet er seit er 14 ist in jeden Ferien. Er hat jetzt das 3. Jahr einen Rasenmähjob (bzw. den 1. seit 3 Jahren, den 2. seit letztem Jahr und jetzt ist noch einer dazu gekommen) wo er "in der Saison" monatlich ca. 100€ verdient.
Dazu verteilt er am Wochenende eine regionale Sonntagszeitung und verdient damit 140€ monatlich.

er hat also an fixem "Einkommen" 225€ monatlich + das, was er durchs Rasen mähen im von April/Mai - Oktober/November verdient.

Davon bezahlt er:
- seine Kleidung (Zuschuß gibt es zu Handballschuhen und Winterjacken in abgesprochener Höhe)
- Spotify, Netflix, DAZN (wird von seinem Girokonto abgebucht)
- seine Extras beim Bäcker oder Fast Food etc.
- alle Freizeitvergnügungen (Schwimmbad, Kino, Party etc)
- seine anteilig seine Angelsachen
- anteilig nötige Anschaffungen für seine Zwergbartagame (z.B. jetzt 30€ zu neuen T5-Röhren)

Wir bezahlen die Handyaufladung (7,99€), Fahrtkosten zu notwendigen Terminen, wenn er mit dem Bus fahren muss, alles für die Schule und den Mitgliedsbeitrag für seinen Handballverein.

Fabian bekommt jetzt auch einen Onlinebankingzugang, damit er lernt, wie man Überweisungen macht, Lastschriften prüft etc.

Gruß
Kim

(18) 08.05.19 - 12:26

Hallo,

also mein Vater hat zu mir immer gesagt, nach der Schulzeit müsste ich noch lange genug arbeiten, damit bräuchte ich nicht vorher anzufangen... Recht hat er!

Deine Idee finde ich prinzipiell nicht schlecht. Bringt Dir aber nichts, wenn ich die gut finde, aber Deine Tochter nicht. Sprich doch mal mit ihr darüber, warum nicht? Ich denke, so in ein bis eineinhalb Jahren werde ich das so, oder so ähnlich, meiner Tochter auch vorschlagen.

Meine Tochter ist 15 und bekommt 40 Euro Taschengeld, für Ihren "Luxus". Kleidung, Hobbys, Handy zahle ich. Ein Busticket hat sie nicht, da wir in der Stadt wohnen und fast alles für Sie fußläufig gut erreichbar ist.

Kindergeld und Unterhalt von Ihrem Vater werden extra gespart, da kommt sie jetzt noch nicht dran.

Für ihren Führerschein habe ich separat Geld angelegt. Sofern sie weiter gute Ergebnisse in der Schule liefert (Gymnasium), schenke ich ihr das Geld für den Füherschein. Ich habe auch schon Jugendliche erlebt, die das Zeug für's Abi gehabt hätten, aber dann lieber nach der 10. Klasse aufgehört haben, um "schnell" und "viel" Geld für Führerschein, Auto, Ausgehen... zu verdienen - und ein paar Jahre später diese Entscheidung bitter bereut haben. Sowas möchte ich vermeiden.

Viele Grüße
H.

  • (19) 08.05.19 - 23:34

    Hallo,

    An sich finde ich deine Idee ok, allerdings würde ich es anders aufteilen.

    Ich habe ab dem ich glaube 15/16 war auch mehr Taschengeld bekommen, glaube es waren damals so um die 150€ davon musste ich zahlen
    -handy
    -kleidung Schuhe
    -kino, Schwimmbad, Eis essen gehen oder was man sonst so macht in der Freizeit
    -essen das ich mir unterwegs geholt habe
    -fahrten zu Freunden/ zum shoppen mit Bus oder Zug

    Ich war immer mal Babysitten, das Geld und das von Geburtstag Weihnachten und Co habe ich gespart und davon den Führerschein bezahlt.

    Dinge für die Schule, egal was und das "normale " essen zu Hause musste ich nicht zahlen. Busticket hatte ich nicht.


    Deine Tochter bekommt 194€ Kindergeld +25€ von Oma und Opa. Ich gehe jetzt eines davon aus das die das weiter zahlen.
    Das wären 219€ im Monat .
    Ich finde davon könnte sie

    Handyvertrag , reitstunden und die Hälfte von der Musikschule zahlen. Das wären 115€. Sprich sie hätte noch knapp 100€ für Freizeit Vergnügen und Kleidung + evt das was sie noch verdient. Wenn man ein bisschen spart, kann man sich so auch eine teure Winterjacke kaufen. Das muss sie eben lernen.

    Schulische Dinge finde ich, muss sie davon nicht zahlen.

    So das wäre mein Vorschlag.

    Lieb Grüße

(20) 12.05.19 - 22:52

In dem Alter habe ich das auch mal versucht anzusprechen, Tochterkind hat gejobbt seit sie 15 ist, davon hat sie sich ihren Handyvertrag für ein (mir zu teures) Handy geleistet und halt einfach mehr Taschengeld gehabt.. Als sie so 17 war hatte ich auch den Vorschlag Kleidergeld mal gemacht...kam bei ihr nicht gut an, fand sie blöd.
Seit letztem Jahr studiert sie, hat nicht mehr die Zeit für einen regelmäßigen Job, Semesterferien waren jetzt auch durch ein Praktikum "besetzt", daher haben wir das Ganze nochmal neu besprochen und sie bekommt jetzt neben Benzin- und Essensgeld noch Taschengeld und Kleidergeld. Handykosten (sehr preiswerter Prepaid-Tarif) finanziere ich auch.
Sehr positiv finde ich, dass sie jetzt wirklich gut überlegt, wenn sie sich Kleidung kauft, es wird viel strukturierter geshoppt. Und auch so überlegt sie jetzt doch genauer, was unternommen wird und was das im Gegenzug auch kostet.
Allerdings war sie mit 17 auch noch nicht so dazu bereit, daher würde ich es mit deiner Tochter besprechen, jeder tickt da anders!
Und auch die Sache mit den Jobs ist bei jedem anders, unsere Tochter hat es (für mich bewundernswert) super gewuppt, erst einen Zeitungsaustragsjob, zwar nur 14-tägig, aber ziemliche Mengen (zu zweit über 800 Exemplare), dann im Cafe und schlussendlich im Supermarkt an der Kasse als 400€ Job, dies zusätzlich zum G8 Abitur mit guter Endnote...fand ich schon sportlich, Langeweile hatte sie nie.
LG

(21) 16.05.19 - 19:57

Meine Eltern haben das ab 18 so gemacht. Das Kindergeld bekam ich (150 Euro damals) und ich habe alle Kosten selbst bestritten.

Zusätzlich gab es 2x Kleidung von Oma pro Jahr (Jacke, Hose, Shirt, Schuhe...so in der Größenordnung) und nachher Semestergebühren für die Uni. Oder mal ein sehr teures Buch für die Uni.

Freizeit, Handy, sonstige Kleidung, Essen und Getränke in der Freizeit, Schulmaterialien, Benzin usw mussten selbst bezahlt werden.

VG Isa

(22) 20.05.19 - 18:00

Alle meine 6 Kinder können nun schon erwachsen mit Geld umgehen und wir waren immer sehr großzügig und haben die Kinder noch lange auch mit Geld verwöhnt.
Meine 6 dürften noch lange Kinder sein uns genau so war es für uns super.
So ist es eben,man zahlt doch gerne etwas für seine Kinder.
Warum Nicht??
Meine können mit Geld umgehen sind nicht verschwenderisch.

(23) 31.05.19 - 21:41

Ich würde es unbedingt so machen 😀

Meine eltern hatten es auch so gemacht.. ich hatte zu meiner Ausbildungsvergütung das komplette kindergeld bekommen.. davon sollte ich auch alles zahlen... meine eltern sagten mir dann plötzlich das ich meinen Führerschein davon auch selbst zahlen soll... da war ich richtig sauer, weil meine geschwister haben den gezahlt bekommen 🤨

Geld und ich.. das war immer sooo schwierig... was da war, musste weg, sparen konnte ich überhaupt nicht. Ich musste dann auch wirklich schauen was wichtig ist und was ich doch nicht unbedingt kaufen muss, weil ich ja geld für die Fahrstunden gebraucht habe..

Als ich dann selbst gesehen habe, was das alles kostet, habe ich mir dann doch lieber z.b. eine hose für 30€ gekauft anstatt wie vorher für 70€

Als ich dann den Führerschein hatte und wirklich schnell gelernt habe das geld zusammen zu halten, haben meine eltern mir das Geld für den Führerschein sozusagen in form vom kleinen erstwagen erstattet. Da war ich soooooo froh.

Aus dem Grund kann ich dir das wärmstens empfehlen und ich mache es bei meinen kindern auch so.

Liebe grüsse 🤗

Top Diskussionen anzeigen