Mit 16J. Reha für Erwachsene oder Kinder (Knie-OP)?

    • (1) 20.05.19 - 15:36

      Hallo,
      also mein Sohn (16J.) hat eine Knie-OP, sehr kompliziert mit Schrauben in den Knochen etc.. Der Arzt sagte, wir sollen schon mal überlegen, ob er vom Krankenhaus aus in eine normale Reha-Klinik soll oder in eine Kinder-Reha.
      Kinder-/Jugend-Reha im Bereich Orthopädie/Chirurgie gibt es aber in der Nähe keine.
      Wenn Kindergerechte Klinik, dann wären dort auch andere Schwerpunkte wie Psychosomatik, Allergien oder Süchte untergebracht. #kratz Das passt doch gar nicht!
      Ich selbst war vor drei Jahren nach dem Krankenhaus in einer "normalen" Reha- aber da musste man ja sehr selbständig seinen Plan einhalten und alleine zum Buffet und auch die Freizeit alleine gestalten und die WE. Nicht, dass er das mit 16J. nicht schaffen könnte- ist aber schon viel, zumal er ja dann noch auf Krücken läuft und dann gar keiner nach ihm sieht.
      Wie würdet ihr entscheiden?
      Er selbst meint nur, er möchte nicht mit 6-jährigen, aber auch nicht mit nem Opa auf ein Zimmer. ;-) Er kann sich das ja auch noch nicht vorstellen für 3-4 Wochen, was da auf ihn zukommt.
      LG und danke für Eure Meinung!
      smarti

      • Hi, ich würde die in Frage kommenden Reha-Kliniken abtelefonieren und fragen, was sie raten. Evtl. gibt es auch "Kinder- und Jugendrehakliniken" in eurem Bereich, das macht meine 14Jährige jetzt, sie wohnt dann in einer Wohngruppe mit altersähnlichen Jugendlichen, das gesamte Programm ist auf Jugendliche abgestimmt, die Schulungen, die Ausflüge....
        Die Entfernung der Klinik erachte ich als nicht SO wichtig, sondern eher, dass es vom Programm, den Schulungen usw. altersgerecht passt.
        VG

        Hallo
        Meine Tochter war nach komplizierter Verletzungsgeschichte in einer Reha für Erwachsene. Ok, sie war gut 2 Jahre älter als dein Sohn aber in Ausbildung oder während dem FSJ zB. geht die Jugend Reha bis 27.
        Das war die klare Empfehlung von ihre Ärzten und Physiotherapeuten. Sie ist/war aber auch ein relativ schwerwiegender Fall.
        Sie hatte jedenfalls ein Einzelzimmer und ich glaube dort gab es auch nichts anderes #gruebel

        LG

        (4) 23.05.19 - 10:50

        Mein Sohn würde nur in eine normale Erwachsene Reha gehen. Er würde sich in einerr Kinder Rehar ziemlich unwohl fühlen. Er fand schon das Röntgen in der Kinderklink peinlich. Allerdings ist er auch 200 cm groß und hat eine schönen Bart. Wie währe es mit einer Ambulanten Massnahme?

      • (5) 23.05.19 - 21:54

        Ist zwar schon eine Weile her, aber ich musste 2 Monate vor meinem 18. Geburtstag noch zur Kinderreha. Es war furchtbar.
        Nimm definitiv die Reha für Erwachsene.
        Im übrigen ist es vollkommen egal, ob ein 16-jähriger so eine Verletzung hat und deswegen ziemlich unselbstständig ist, oder ein 25-jähriger.
        Ich erwarte von einem an sich gesunden 16-jährigen, dass er sich in seiner Freizeit selbst beschäftigen kann. Er muss sich ja nun nicht gerade stundenlange Wanderungen und Fahrradtouren aussuchen. Ein gutes Buch wird es auch tun.

        Da würde ich mich von einem Fachmann/ Fachfrau beraten lassen. Am besten in den Rehakliniken anrufen und fragen.
        Ich kann mir gut vorstellen, das die Rehaklinik für Erwachsene ja im Prinzip kein "Aufsichtspersonal" hat... Wie sieht es rechtlich aus? Wer haftet im Fall der Fälle?
        Ist ja dann doch nicht nur eine Kniefrage.

Top Diskussionen anzeigen