Draussen feiern gehen

    • (1) 07.06.19 - 11:20

      Hallo,

      also erstmal muss ich sagen eigentlich bin ich recht entspannt, wenn meine Söhne sich mit Freunden treffen und auch länger unterwegs sind.

      Nun kam gestern mein großer, die Ferien fangen an und er will heute mit seinen Jungs am privaten Weiher von einem Freund schlafen. Den Jungen kenne ich nicht nur aus Erzählungen. Die anderen 3 kenne ich und einen davon auch ziemlich lange schon.

      Ich hab bei der Sache aber ein komisches Gefühl. Die anderen 3 sind schon 16. Meiner wird es bald.

      Meine größte Angst ist eigentlich das er evtl zu viel trinkt und sie auf die glorreiche Idee kommen schwimmen zu gehen.

      Ich weiß nicht ob die Eltern da ein Auge drauf haben, sicher wird Bier vor Ort sein.

      Ich möchte es ihm auch eigentlich nicht verbieten, er meinte auch das er schon vernünftig ist, aber mein Bauchgefühl sagt, besser nicht erlauben.

      Wie handhabt ihr das?

      Viele Grüße

      Cosma

      • Hallo,
        das ist echt eine schwierige Situation...
        Einerseitz könnte er bald überall und jeder zeit an alkohol kommen. Er wird ja bald auch 16...

        Andererseitz kann ich deine sorgen auch vollkommen gerechtfertigt. Villeicht gibt es ja die möglichkeit, dass du ihn jederzeit abholst, wenn er nach hause möchte.
        Dann müsste er nicht alleine nach hause laufen im dunkeln.

        Verbieten würde ich es nicht, hast du schon mit ihm über die folgen und wirkung von Alkohol gesprochen.

        Bei uns haben die, die Alkohol verboten bekommen haben, und den Umgang nicht gelernt haben, sich bei jeder sich bietenden gelegenheit so betrunken, dass die alles vollgekotzt haben. Einer musste sogar mit einem krankenwagen abgeholt werden, die eltern waren entsetzt.

        Ich hoffe ich konnte dir helfen.

        MfG MegaPelmeni.

        • "Sorgen" sind gerechtfertigt, weil ein Fünzehnjähriger mit Freunden an einem Weiher übernachten will? Hoffentlich nicht dein Ernst.

          Das "z" am Ende von "einerseits" und "andererseits" hoffentlich auch nicht.

      Guten Morgen,

      das ist eine wirklich verzwickte Situation, vor allem, weil du ein schlechtes Bauchgefühl hast.

      Ich würde ihn gehen lassen, wenn er bisher immer zuverlässig und vernünftig war. Vorher aber mit ihm nochmal ganz klar über deine Sorgen und Bedenken sprechen.
      Auch der Umgang Alkohol und schwimmen, und eventuell dafür sorgen, dass er nach Hause kommen kann, sofern er möchte.

      Alkohol ist auch eine Droge, aber ich habe sehr große Angst, dass meine Kinder mit synthetischen Drogen o.ä. in Kontakt kommen. Da schiebe ich wirklich Panik.

      Unsere Große ist jetzt15 und so langsam fangen hier die Partys an, wo auch „leichter“ Alkohol ausgeschenkt wird.
      Wir gehören zu den Eltern, die sehr selten verbote aussprechen, erlauben viel, sind dabei aber immer im Gespräch mit dem Kind. Bisher lief alles reibungslos. Das Kind geht sehr verantwortungsvoll mit den ihr anvertrauten Freiheiten um. Aber egal wo das Kind ist, Sorge schwingt mit, daher kann ich deine Bedenken verstehen.

      Vllt kannst du über die anderen Eltern noch was über Gastgeberkind und Eltern erfahren, so dass deine Entscheidung erleichtert wird.

      VG

    • (5) 08.06.19 - 08:28

      Seit meine Söhne das Teenie-Alter erreicht haben, sagt mir mein Bauchgefühl, das Kinderturnen oder Meditations-Workshops für sie oder eher für mein Bauchgefühl das Richtige wären.

      Leider sehen meine Söhne das anders. Und so gilt: Augen zu und durch und darauf vertrauen, das man in der zurückliegenden Erziehung nicht alles falsch gemacht hat. Schliesslich habe ich 15 Jahre hart daran gearbeitet, meine Söhne zu vernunftbegabten, selbstständig denkenden Menschen zu erziehen.

      Allerdings würde ich mir einen Vortrag über die Gefahren des alkoholisierten Schwimmens nicht verkneifen können. Soviel Bauchgefühl muss sein!

      Grüsse
      BiDi

      Hallo,
      Mein Problem wäre der Weiher. Dass Kinder in dem Alter mit Freunden trinken ist, denke ich mal, normal und ich würde es gar nicht verbieten. Nur mit meinem Sohn nochmal eindringlich über die Gefahren des Betrunkenen Schwimmens reden.
      Lg

    • Erstes Bier und See finde ich ne schlechte Kombi....
      passieren kann immer was, aber die kids wissen ja selber noch nicht wie sie auf alk reagieren und dann einen sowiesoschon gefahrengeladenen weiher in der nähe...

      da gib es sicher einen ungefährlicheren Ort für das erste mal auskotzen...

      hast du kontakt zu den Eltern? ich denke ich würde mit denen meine Sorge teilen, damit sie mal hinschauen und engreifen, wenn es zu feucht-fröhlich wird auf die eine oder andere weise.

      an sonsten bin ich ganz bei dir: irgendwann werden sie das erste mal trinken, und das bestimmt nicht bei mama auf der couch. da würde ich mir auch nichts vormachen.

      und auch meinen recht vernünftigen Söhnen würde ich da nicht trauen, denn das dürften sie sich selber dann auch nicht, oder nur eingeschränkt.

      Hallo
      Fast 16 Jahre hast du den Weg gezeigt, ihm die Welt erklärt nun lerne ihm zu vertrauen und lasse los

Top Diskussionen anzeigen