Alkohol-Konsum bei 13/14 jährigen

Hallo ihr Lieben!

mich beschäftigt derzeit ein thema, zu dem ich gern andere hören würde:

ich hatte vor ein paar tagen ein gespräch mit meiner tochter (13) weil mir aufgefallen ist, dass sie sich so gut wie gar nicht mehr mit anderen (klassenkameradinnen, freundinnen) trifft in ihrer freizeit. Zwei ihrer freundinnen sind gut mit hobbys bestückt, eine weitere weggezogen, eine andere ist ausländerin und darf sich von ihren eltern aus nicht ausserhäusig mit freundinnen treffen, nur bei sich daheim, wenn die eltern auch da sind. Aber da sind ja noch viele andere... Erst druckste sie ein bisschen rum, dass das kompliziert ist, weil wir ländlich wohnen und zug und bus nicht so oft fahren und wir sie ja auch nicht immer fahren können. Dann meinte ich, ja sie könnten ja nach der schule gleich ins freibad/see o.ä. und heim kommt sie ja dann mitm zug oder ich hol sie halt...

Ja, hmmm, naja die trinken immer alle alkohol und rauchen shisha und da hat sie keine lust drauf.... ähm? 13/14? Alkohol? Sie zeigte mir dann videos auf instagram wo die leute aus ihrer jahrgangsstufe feiern - aufm volksfest, am nachmittag, abends im garten mit jägermeister, feigling, vodka bull, jacky cola... ich hab die flaschen gesehen... und die waren auch gut betüdelt in den videos...

Das sind nicht ihre freunde aber eben welche aus ihrer jahrgangsstufe, die man halt unweigerlich trifft, wenn man wo in der nähe hingeht in dem alter. Sie möchte dann nicht in die verlegenheit kommen, nein sagen zu müssen. Deshalb geht sie nicht auf volksfest, ins freibad etc.

An mir als landei ist das völlig vorbei gegangen, dass das so ist! Vor allem, was ist denn mit den eltern?

Ich hab meiner tochter gesagt, dass ich stolz auf sie bin, dass sie sich gerade darin so abgrenzt, trotzdem bleibt ein ungutes gefühl. Gehört es denn heute zum guten ton, sich schon mit 14/15 (die meisten sind älter als meine tochter, da die früh eingeschult wurde) regelmässig betrinkt bzw. überhaupt trinkt?
Wie ist das so in den freundeskreisen eurer gleichaltrigen kinder?

LG Bianca

Ja, mit 14 / 15 Jahren scheint das loszugehen - das haben mir zumindest die Teenie-Eltern in meinem Umfeld bestätigt, als ich aus allen Wolken fiel, als mir mein Grosser nach der Klassenfahrt in Klasse 8 erzählte, daß ein paar seiner Klassenkameraden Wodka mitgeschmuggelt hätten.

Allerdings (sagen die Eltern der noch älteren Teenies) ist es nicht so, daß sich die Kinder ab dem Alter dann regelmässig und für den Rest ihres Lebens abschiessen. Sie probieren aus, finden ihre Grenze, merken das sie der Kater am nächsten Morgen auch nicht wirklich weiterbringt und dann pendelt sich ihr Verhältnis zu Alkohol ein.
Am Anfang ist es halt furchtbar spannend und aufregend, aber das verliert sich mit der Zeit.

Und wenn ich an meine Jugend zurückdenke: Eigentlich war es da genauso.


Übrigens: Kiffen geht dann auch bald los ;).

Grüsse
BiDi

So ist das hier auch....mit 14/15 gelegentlich mal ein paar Bier zu diversen Anlässen, aber nicht regelmässig und nichts Stärkeres.
Ich denke, ein vernünftiger Umgang mit Alkohol muss genauso gelernt werden wie laufen oder Rad fahren. Und ist am Anfang interessant wie alles Neue und lässt erfahrungsgemäß irgendwann nach (meine persönliche Erfahrung). Und je mehr man verbietet, desto interessanter ist es.
Rauchen steht zumindest bei unserem Sohn nicht so hoch im Kurs, er findet den Geruch ekelhaft und in seinem Umfeld raucht auch keiner. Ich hoffe, das das so bleibt und hoffe auch, das Kiffen uninteressant bleibt.
LG
Elsa01

Also "ein paar bier" finde ich mit 14 definitiv zu viel! Und wie gesagt, hier gings nicht um bier sondern harten alkohol! Ich kann mich erinnern, dass ich mit 15/16 mit "Himmlisches Tröpfchen" angefangen hab... 😂

weitere 10 Kommentare laden

Nein, ist es defintiv nicht. In meiner Famlie und im Freundeskreis gibt es Jungs und Mädels zwischen 12 und 20 und keine(r) trank Alkohol. Der 18jährige war sehr guter Fussballspieler und wollte fit bleiben, der Älteste ist PC- Nerd, die anderen konnten auch ohne Alk feiern. Wurde im übrigen von allen Eltern auch unregelmäßig kontrolliert.
Meine 12jährige Enkelin findet - bisher - schon den Geruch eines Mon Cherie ekelhaft. Mal sehen.
Meinen Kindern habe ich damals gesagt, Feigling ist man nicht, wenn man nicht mitsäuft, sondern wenn man zu feige ist, nein zu sagen. Auf Youtube gibt es sehr gute Clips, in denen sturzbetrunkene Jugendliche zu sehen sind. Frag Deine Tochter, ob sie auch derart peinlich mal bei Instagram bewundert werden will......
Meine Kinder hatten kein Saufinteresse, mit knapp 18 mal ein zwei Colaweizen bei einer Feier, das war's schon.
LG Moni

Meine grosse findet auch gar nix an alkohol - sie fragt mich schon mal, ob sie mal an nem lillet wild berry oder eierlikör probieren darf - findet sie aber alles nicht wiederholungsbedürftig! Sie würde auch klar nein sagen, hat aber ein wenig "angst" dass sie dann damit aufgezogen/ausgegrenzt wird beispielsweise hat schon ein junge zu ihr gesagt "du solltest vielleicht auch mal was trinken, vielleicht wächst du dann mal" - sie ist mit 1,54 recht klein... kluge antwort meiner tochter: "bei mir wächst halt das gehirn und bei dir die beine" aber vor mehreren und dann vielleicht noch halbfremden wär sie vielleicht auch nicht mehr so schlagfertig...

LG Bianca

Meine Enkelin ist auch nicht groß, glaube zur Zeit 1,42 m - aber wer sie mit ihrer Größe aufzieht, hat schlechte Karten. Sie hat die gleich guten Sprüche drauf wie Deine Tochter.;-)
Noch war sie noch nicht in der Lage, sich auch bei Fremden hier behaupten zu müssen - sie ist eben auch erst 12. BISHER glaube ich aber nicht, dass sie Alk trinken würde. Sie hält alle Arten von "Mutproben" und "Angebergeschwätz" (ihre Worte) für ausgesprochen blöde und peinlich....wir hoffen, dass es noch lange so bleibt. Sie will an dem Zeug nicht mal riechen.
Versuche Deine Tochter zu überzeugen, dass die Leute ausgesprochen gehirnschwach sind, die anderen einreden wollen, was zu tun, was die nicht wollen. Kann auch helfen, wenn sie mal ein Kerl zu "mehr" überreden will als nur Alk..... :-(
LG Moni

Ich finde es super, dass sie in dem Alter schon so klar Stellung bezieht.


Nun, es gibt Freunde, Bekannte, zufällig gleichaltrige mit denen man sich die Schule teilt.

Zu meiner Schulzeit gab es einige, die stolz darauf waren hackedicht zu sein. Stolz darauf zu sein, nicht zu wissen, wie sie nach Hause gekommen waren.

Wer Drogen nahm am Gymnasium, war an den umliegenden Schulen bekannt.
An mir ging das völlig vorüber, obwohl einige davon in meiner Klasse waren. Teilweise bei den Guten, teilweise bei den leistungstechnisch mittleren.

Meine Kontakte in der Klasse waren diejenigen, die keinen Alkohol, keine Drogen konsumierten. Von o.g. bekam ich durch Zufall mit, als es ein größeres schulisches Problem gab und zur Diskussion wurde.

Bei niedrigeren Klassenstufen sah man Jugendliche teilweise mit 13/14 Jahren schon saufen. Eltern waren teilweise auf dem gleichen Fest. Eltern kannte ich teilweise recht gut. Diese waren weder betrunken, noch nüchtern (ein zwei Bier und nur auf Festen außerhalb). Große Geschwister haben teilweise nichts getrunken.


In der Altersgruppe meines Kindes habe ich keinen Einblick. Ihre Freunde trinken keinen Alkohol. Von anderen bekomme ich nichts mit. Von diesen hält sie sich jedoch fern.

Hi Bianca,
bei meiner 14Jährigen und ihren Freundinnen und Freunden ist Alkohol noch überhaupt kein Thema und Rauchen ist eklig, billig, ein NoGo. Finde ich gut.
VG

Das habe ich sowohl beim Großen (16, Gymnasium), als auch beim Mittleren (14, Gesamtschule) schon gehört. Da wird sogar IM Unterricht gesoffen #schock
Der Große hat mit fast 16 angefangen mal ein Bier oder ein Biermischgetränk zu trinken, wenn er unterwegs war. Hat er mir auch brav erzählt, er erzählt mir aber auch wirklich ALLES #schwitz
Der Mittlere hat meines Wissens nach noch nie was getrunken, einmal hat er sich wohl im Supermarkt vergriffen und statt einer Apfelschorle ein Mixgetränk gekauft. Nach dem 1. Schluck hat er es gemerkt, weil es widerlich geschmeckt hat. Er hat mir die Flasche mitgebracht, um sie mir zu schenken #rofl Interessant war, dass man bei der vielen Schrift echt suchen musste, um den Alkoholgehalt zu finden. Und dass das Zeug NEBEN den Softdrinks stand #klatsch und dass es ihm einfach so verkauft wurde mit 14.

Hallo,

ich hatte letztes schon geschrieben, dass ich in vielen Dingen recht entspannt bin, so auch im Umgang mit Alkohol. Vermutlich weil meine Große damit sehr verantwortungsvoll umgeht.
Ist sie auf einer Party eingeladen (bisher gab es laut ihrer Aussage immer Radler und leichtre Bowle) trinkt sie über die 8-10 Stunden ein Glas Bowle und 1 Radler, dazwischen immer Wasser.
Es gibt es Kinder, die bringen härteres mit, was aber außerhalb des Hauses gelagert wird. Da trinkt sie nicht mit. Wir reden hier von 15/16 Jährigem.

Eine Freundin, die auf einem Dorf wohnte, erzählte, dass bereits im Alter von 12 dort in den Gartenlauben der Eltern mit Alkohol gefeiert wu‘ird, mit Billigung der Eltern. Wer dort nicht mitmacht wird ausgeschlossen. Ist der Tochter meiner Freundin passiert.

Das finde ich dann doch auch bedenklich.

Wichtig ist, Stellung zu beziehen und sich nicht von anderen abhängig zu machen.

VG

Hi,

unser Sohn ist 16 - das vorweg.

Mit 13/14 war Alkohol bei ihm und seinen Freunden kein Thema bzw. erst so zum Ende des 14. LJ. Allerdings bei allen in Maßen - heißt: nicht bei jeder Feier, keiner betrunken und "nur" Bier oder Radler / Mixery. Da die meisten Feiern aber in seinem Verein stattfanden und alle das Alter der Jungs kannten, kamen sie da nur bedingt dran. Eher mal auf einem Geburtstag der Jungs.

Als unser Sohn fragte, ob er auch mal was trinken darf, gab es die Vereinbarung: maximal 2 Bier, keine harten Sachen und auch keine Biermixgetränke mit Wodka & Co (bis wir das mal kaufen sollten, wusste ich nicht einmal, dass es solche Mischungen gibt und unserem Sohn war auch nicht klar, was drin ist - wurde abgelehnt von mir). Unser Sohn hielt sich bisher IMMER an die Vereinbarung.

Das galt bei uns bis Karneval in diesem Jahr - kurz danach wurde unser Sohn 16. Harte Sachen sind immer noch tabu, aber bei Bier, was er offiziell trinken darf, muss er seine Grenze selbst finden. Allerdings kennt er die Konsequenzen, die ihm bei uns "drohen": egal wie voll er nach Hause kommt - ist am nächsten Tag Schule, dann geht er dort hin. Kotzt er uns ins Auto, dann wienert er das am nächsten Morgen - egal, wie schlecht ihm ist. Dazu habe ich ihm Youtube Videos von betrunkenen / abgeschossenen Jugendlichen gezeigt und was andere da unter Umständen draus machen.

In der ganzen Clique gibt es nur einen Jungen, der sich auf jeder Feier richtig betrinkt, denn er findet es cool oder meint, etwas beweisen zu müssen. Die anderen achten zwar auf ihn, nehmen ihm auch Getränke weg oder geben ihm keinen Alkohol mehr, aber ganz verhindern können sie es nicht. Mein Sohn findet das furchtbar und hat dem Jungen auch schon gesagt, dass er nichts beweisen muss, aber das kommt nicht an. Schön an der Clique ist auch, dass niemand genötigt wird zu trinken. Wer nicht will, der trinkt eben Cola oder alkoholfreies Bier - da wird auch nicht gelästert oder so. Insgesamt passen sie sehr auf einander auf.

Aber bitte nicht falsch verstehen: die Jungs treffen sich nicht täglich oder jedes Wochenende zum feiern sondern an Geburtstagen (die oft zusammen gelegt werden) oder mal im Sommer beim Grillen oder nach einem besonders erfolgreichen Spiel.
Ich kann nicht einmal sagen, wann die letzte Feier / Treffen mit Alkohol gewesen ist (muss länger her sein, weil ich ihn dann fahren muss und ggfs. ein Kasten Bier im Auto ist).

Sehr viel schlimmer finde ich allerdings, dass bei Feiern im Verein 98% der Eltern und die Trainer / Betreuer ohne Alkohol scheinbar nicht feiern können. Mein Mann und ich gehen schon nicht mehr hin, weil da nicht einmal die Mütter ohne Bier in der Hand anzutreffen sind. Und die sind später dann auch bis auf wenige Ausnahmen alle deutlich betrunken. Ich bin wahrlich kein Kind von Traurigkeit gewesen und mein Mann ebenfalls nicht, aber da kommen wir uns vor, als wären alle im Alter von 16-22 hängen geblieben. Ohne Alkohol geht da gar nichts.

Ich mag auch heute noch gerne Bier oder Radler, aber mittlerweile eher alkoholfrei und nur selten mal 1-2 "richtige". Mein Mann und ich kommen zusammen im Jahr vermutlich nicht mal auf 10 Flaschen alkoholhaltigem Bier.

Vielleicht kommt unser Sohn auch deshalb ganz oft nach hause und sagt, dass er an dem Abend keine Lust auf Alkohol hatte und lieber nur Cola getrunken hat. Er möchte die Kontrolle behalten und sagt, man kann auch ohne Alkohol toll feiern. Mal sehen, ob das so bleibt... ich würde mich freuen.

Sogar die Mütter trinken Bier? Das ist ja skandalös! Bier trinken sollte einzig den Vätern vorbehalten sein!

#rofl du hast Recht - wenn ich das jetzt so lese, dann ist das wirklich skandalös #rofl

Normal finde ich es auch nicht das Kids in dem Alter nicht nur mal probieren sondern sich regelrecht besaufen. Die haben echt nicht mehr alle Tassen im SChrank. :Und dann wundern sich die Eltern wieder. Gut auf alles haben die Eltern natürlich keinen Einfluß aber dann weiß ich auch wieso die Alkohol-/Suchtklinik für Jugendliche hier in der Nähe so gut besucht ist! Ehrlich da kannste froh sein das deine Tochter nicht mitmachen will.
Ela

Hallo,

meine Söhne sind 14 und 16 und in ihren Jahrgangsstufen wird nicht exzessiv getrunken. Klar, beim Großen gibt es auf Geburtstagen auch mal Bier, Radler oder Wein. Aber ich habe von noch keinem gehört, der betrunken war. Ich habe bei uns am See oder im Freibad auch noch keine Jugendlichen mit Alkohol gesehen. Hier ist eher das Gegenteil der Fall und Jugendliche, die Alkohol öffentlich konsumieren bzw. damit groß tun gelten als "Assi". Betrunken zu sein gilt eher als peinlich als als cool. Beim Rauchen verhält es sich genauso. Ich gehe eher davon aus, dass Jugendliche heutzutage sogar später anfangen und weniger konsumieren als wir früher.

LG
Michaela

Das ist auch meine Beobachtung....rauchen ist "assi" und sich betrinken total uncool. Gute Entwicklung #pro

Ich komme auch vom Land und kann nur aus meiner Vergangenheit erzählen. Mit 13, 14 war Alkohol auf Partys schon vollkommen "normal". Mit 13 war ich auch auf meinen ersten Partys. Meine 2 besten Freundinnen und ich haben uns immer eine Flasche "leckeren" Erdbeersekt mitgenommen.
Keiner von uns war betrunken, aber angetüddelt. Es gab auch in dem Alter schon sogenannte "Kampftrinker", die irgendwann völlig blau waren.

Natürlich ist das alles nicht toll. Aber ich denke in dem Alter geht das bei vielen los.
Ich hab mit 13 auch an meinem ersten Joint gezogen.

Es ist toll, dass deine Tochter daran kein Interesse hat.
Ich schätze, dass bestimmt 60% der Jugendlichen in dem Alter die ersten Male mit Alkohol in Kontakt treten.

LG

Wenn ich mir unseren Ältesten (18) (die Kleinen sind 10 und 12 und trinken nichts Härteres als mal ne Cola) und seine Freunde so anschaue, da denk ich immer, wir haben früher mehr getrunken (und das war auch nicht soo viel).
Der Sohn mag es einfach nicht. Ich erinnere mich an ein kleines Glas Sekt bei einem Empfang, und ein Glas Cider im Pub, von dem seine Freundin dann mehr als die Hälfte leergetrunken hat.

Meine Tochter ist 15 und ihre Bekannten treffen sich jedes Wochenende privat um Alkohol zu trinken.

Und deine tochter??