14 Jährige hat wirklich zu nichts Lust

    • (1) 09.07.19 - 08:33

      Hallo!

      Es geht um meine Tochter die wie oben erwähnt zu garnichts Lust hat. Das einzige was ihr wichtig ist, sind ihre "Freunde". Das ist aber noch das kleinste Problem. Ihre schulischen Leistungen lassen extrem nach. Sie lernt nicht mehr. Selbst wenn ich sage, sie soll am Esstisch lernen kuckt sie zwar aufs Blatt, träumt aber entweder oder hat irgendwelche Lieder im Kopf. Nächstes Schuljahr (Realschule) ist gleich zu Beginn ein Praktikum angesagt. Nicht mal eine Idee was sie vielleicht machen könnte hat sie. Geschweige denn, dass sie sich irgendwie bemüht und mal rumfragt wo denn ein Praktikum überhaupt möglich ist. In unserer Gegend sind Praktikanten leider eh nicht gern gesehen. Das hat sie eigentlich bei einigen ihrer Freundinnen gesehen, die eine Klasse über ihr sind. Die haben zum Teil ein ganzes Jahr lang gesucht für eine Woche Praktikum. Wie gesagt, sie bemüht sich überhaupt nicht. Ich weiß langsam nicht mehr wie ich sie zum umdenken bewegen soll. Letztins meinte sie sogar, dass sie dann halt Hartz 4 bekommt. Den Leuten die man im TV sieht gehts ja nicht schlecht... diese Sendungen schaut sie immer bei Freunden an was mich sehr stört. Aber ändern kann ich es ja leider nicht. Dann müsste ich sie einsperren. Ich weiß mir einfach keinen Rat mehr. Hat von euch vielleicht jemand einen Tipp? Wie ist das bei eueren Kindern?

      Danke für euere Hilfe

      • (2) 09.07.19 - 08:56

        Hallo,

        hatte sie denn überhaupt schon Hobbies denen sie nachgegangen ist ?
        Mein Sohn (13 J.) spielt schon jahrelang Fußball und wird das auch weiter tun. Zudem ist er viel draußen unterwegs (Fahrrad, Longboard usw.)
        Dort trifft er seine Freunde und hockt nicht nur in der Bude.

        Jetzt in der Pubertät etwas völlig Neues anzufangen stelle ich mir schwierig vor.

        Schule war aber auch ein Thema. Er hätte die 7. Klasse fast noch versemmelt wegen seiner blöden Einstellung. Ein tolles Gespräch mit seiner Klassenlehrerin und einem extra Vortrag hat ihn aber nochmal gerettet. Im Moment wirkt das noch nach, mal sehen wie es dann nach den Ferien ist.
        Grundsätzlich ist eine Ehrenrunde ja nichts schlimmes, in seinem Fall aber total unnötig.
        Das mit dem Hartz 4 würde ich ihr schnellstens austreiben und ihr mal vorrechnen was man sich davon alles nicht leisten kann (Auto, Urlaub, coole Klamotten usw.)

        LG
        Tanja

        • (3) 09.07.19 - 09:33

          Hobbys hat sie nicht wirklich. Mit ihren Freunden hängt sie auch nur rum. Einmal in der Woche geht sie zum tanzen. Das war eigentlich immer ihr Traum. Aber selbst da meckert sie jetzt rum wie anstrengend es ist und wie blöd die Lehrerin ist.

          Das Hartz IV scheisse ist sollte sie eigentlich wissen. Als ich mich von meinem Exmann getrennt hatte, war ich eine Zeitlang darauf angewiesen und wir konnten uns rein garnichts leisten. Scheinbar hatte das noch keine Wirkung.

          • (4) 09.07.19 - 09:53

            Ja, die Pubertät ist echt super....

            Also das die Freunde wichtig sind, ist ja völlig normal und auch okay.
            In wie weit du bei der Schule eingreifst musst du entscheiden. Wäre es für dich okay wenn sie ein Jahr wiederholt ? Was passiert wenn sie keinen Praktikumsplatz hat ?

            Unser Sohn ist auch so ein Last-Minute Typ. Wir kommunizieren ihm ganz klar, das er jegliche Unterstützung bekommt, wenn er will. Die Konsequenzen kennt er. Auch das die nächsten Zeugnisse vielleicht mal für andere interessant werden, z.B. bei der Bewerbung für ein Praktikum. Da sollten dann die Noten nicht mehr nur knapp zur Versetzung reichen, vor allem in den Hauptfächern.

            • (5) 09.07.19 - 10:07

              Im Moment hoffe ich tatsächlich, dass sie sitzen bleibt. Einfach damit es bei ihr mal Klick macht. Aber dafür sind ihre Noten noch zu gut. Was genau passiert wenn sie dann keinen Praktikumsplatz hat, weis ich nicht. Aber das Praktikum ist Pflicht zum bestehen der 9. Klasse. Wahrscheinlich muss sie es in den Ferien nachholen. Sie müssen den Beruf ja dann auch in der Schule vorstellen. Es wird also wirklich spannend

      Kann sie denn lernen?

      Ich habe viele Jahre nie gelernt. Zuerst musste ich es nicht (ich kam trotzdem durch), dann konnte ich es nicht (weil ich es nicht gelernt hatte).

      Sie sieht bei den Älteren, dass es nichts bringt und Praktikanten unerwünscht sind?
      Super DE-Motivation. Als Jugendliche hätte ich mich dann auch nicht angestrengt.


      Wie hat sie denn früher gelernt?
      Selbständig oder kam sie einfach mit ihren Noten durch?

      Zeig ihr, wie man lernt.
      Gib ihr Möglichkeiten zur Motivation. Beratung, Praktikum außerhalb, usw.

      Wie wird in der Schule mit der Motivation umgegangen?

      Auf Lehrer, die Sprüche drauf hatten wie: aus dir wird eh nix, haben Kids unterschiedlich reagiert
      - übertrieben gesteigertes Lernen (dir zeig ich's)
      - Resignation. Wozu anstrengend, bringt ja nichts. Schont nur die eigenen Nerven.

      Meine reagiert auf Motivation, eigene Ziele, Sinnhaftigkeit.
      Bei etwas tun müssen, ohne Sinn und Zweck (außer Mama will es) , bringt es nicht viel. Bestenfalls, wenn sie sehr gute Laune hat, kommt sie und fragt mich: dann zeig mir doch wie's geht.

    • (7) 09.07.19 - 14:21

      Hi,

      14 ist ein Sch… Alter für Eltern... Ich erinnere mich noch, dass bei mir in der 8. Klasse die Versetzung mehr als deutlich gefährdet war und meine Mutter im Dreieck sprang. Für mich war alles andere (vor allem die Pferde und reiten und Boxen misten etc) wichtiger als Schule. Auch sonst gab es deutliche Reibungen, da meine Mutter einen neuen LG hatte (der wirklich nett war, aber nur 11 Jahre älter als ich und ich per se gegen ihn war #schein). Naja, meine Mutter kappte das, was mich vom lernen abhielt: Stallverbot von Ende Januar bis zu den Sommerferien - sofern meine Noten sich nicht bessern würden, damit ich die Versetzung schaffe. War echt hart diese Zeit, zumal meine Reitlehrerin voll hinter meiner Mutter stand.#schock
      Aber ich hatte nette Freundinnen, die mir meine Pflegepferde öfter mal fast bis nach Hause brachten #rofl. Versetzung hab ich geschafft - ohne besonderen Aufwand - ich hab nur Hausaufgaben gemacht und etwas gelesen. Und irgendwann habe ich auch begriffen, dass ich mir mein Leben kaputt machen würde. Da war ich ca 16.

      Mein Sohn (16) hatte diese Phase mit 13/14 ebenfalls - und ein paar andere in seinem Umfeld ebenfalls. Versetzung das zweite Jahr in Folge gefährdet. Allerdings war nicht nur chronische Unlust die Ursache, sondern auch Probleme mit den Lehrern. Er wollte nicht wiederholen, hat dann im Januar 18 auf den Hauptschulzweig gewechselt - und den Abschluss als 3. Bester gemacht (Notenschnitt 2,4). Seit einem Jahr macht er nun seinen Realschulabschluss auf dem zweiten Weg und hat das erste Jahr als 2. Bester der Stufe abgeschlossen (Schnitt 1,8). Er konzentriert sich jetzt auf das zweite Jahr und den Realschulabschluss - dafür muss sogar sein geliebtes Handball (Oberliga) zurückstehen. Ziel ist ein Schnitt von mindestens 2,0 und im Anschluss das Fachabi.

      Gib ihr Zeit - sie wird es schon noch verstehen. Dauert eben manchmal etwas. Selbst die Tochter einer Bekannten (1,5 Jahre älter als mein Sohn - früher war mein Sohn viel mit ihr und dem etwas älteren Bruder zusammen), die mit 13-15 nur Partys, Jungs, (leichte) Drogen und Alkohol im Kopf hatte, hat die Kurve bekommen.

      Ich wünsche dir gute Nerven - manchmal müssen sie auch einfach hinfallen ;-) Die Phase geht aber vorbei.

      Gruß
      Kim

      • (8) 12.07.19 - 15:37

        "Ich erinnere mich noch, dass bei mir in der 8. Klasse die Versetzung mehr als deutlich gefährdet war und meine Mutter im Dreieck sprang. Für mich war alles andere (vor allem die Pferde und reiten und Boxen misten etc) wichtiger als Schule."

        Ich finde, du warst aber ganz anders als das Kind in der Beschreibung. Du warst die Schule leid, das kann einfach sein. Dann wiederholt man mal eine Klasse. Davon geht die Welt nicht unter. Aber du hattest eine Aufgabe, du hast dich für etwas begeistert und du hast körperlich gearbeitet. DU hattest ein Ziel und warst an etwas interessiert. So Kinder würden mir nie Sorgen machen. Die kommen schon zurecht im Leben.

        Aber eins, dass einfach null und nix macht ausser Trash-Sendungen gucken.... und prollig sein erstrebenswert findet. Nep, das ist nicht dasselbe wie ein Kind dass gerade noch im Wendy-Fieber ist und einen Stall ausmistet und gerade lernt Verantwortung und Pflichten zu übernehmen!

        Gratuliere zu deinem Sohn. Hat er gut hinbekommen.

        • (9) 15.07.19 - 08:13

          Hmm… das mag sein. Vielleicht lag es aber auch an der Zeit. In den 1980ern gab es nicht so viel mediales Angebot, keine Handys etc.

          Vielleicht hat das Mädchen der TE noch nicht das gefunden, was sie wirklich interessiert, vielleicht ist der Einfluss der Medien wirklich zu groß, vielleicht hat sie falsche Freunde oder sie braucht einfach öfter mal nen Schubs in die richtige Richtung.

          Insgesamt denke ich schon, dass diese chronische Unlust etwas mit dem Alter und der Pubertät zu tun hat und sich "verwachsen" wird.

          Allerdings denke ich auch, dass es anstrengend ist, mit einem solchen Teenie zusammenzuleben.

    Klingt nach einem normalen Teenager.
    Mit Freunden rumhängen und keinen Bock auf irgendwas.
    Wenn sie Hartz 4 so toll findet, dann leb mit ihr mal danach. Diverse Sonderausgaben zum Vergnügen fallen dann schon mal weg.
    Ihr wird das bestimmt nichts ausmachen, denn Hartz 4 ist ja toll. Auch Einsparungen am Essen würde ich sie spüren lassen. Heißt jetzt nicht hungern lassen, aber gewisse teure Lebensmittel, die sie mag gibt's dann nicht mehr. Klamotten? Hat sie viel? Reduzieren usw.
    Mal sehen ob sie Hartz 4 dann immer noch so gut findet oder sie sich doch um ein Praktikum bemüht.

    • Manchmal bist Du mir leicht unheimlich:-D Genau das Gleiche würde ich mit Madamchen auch machen. Jegliche Anehmlichkeiten drastisch einschränken/streichen, bis sie ganz schnell merkt, wozu man Job und somit Geld braucht.
      Wer zahlt ihr Handy, schicke Klamotten, Shopping mit Freundinnen, evtl. Kosmetik usw?
      Wir hoch ist das Taschengeld? Bei H4 würde das wohl auch nach unten korrigiert usw.
      LG Moni

(13) 12.07.19 - 15:32

Ich beobachte reihum, dass Mädchen in dem Alter mit allen Hobbies aufhören und nichts gescheites mehr machen.

Daher ist für mich klar - ein Hobby wird erst beendet, wenn sicher ist, dass ein sportliches/soziales und ein musisches Hobby bestehen bleibt.

Somit - sie soll sich was aussuchen und das auch tun. Punkt.

Praktikum - sie hats verpennt aber sie muss ja eins machen. Lass sie in der Verwandtschaft rumtelefonieren. Das geht meist am effizientesten. Selbst bei mir könnte zur Not ein Neffe oder eine Nichte ein Praktikum machen. Auch wenn ich sonst keine anbiete. In der Familie ist immer jemand engagiert. Sie soll gleich heute eine Liste mit allen Daten, Anforderungen und Terminen erstellen - und eine Liste mit Telefonnummern. Nix Whatsup...

Brav alle schön abtelefonieren.

Lustlosigkeit. Das ist halt schon das entsprechende Alter. Ich habe mit 14 auch mit allen Hobbies aufgehört. Und wurde dadurch immer lethargischer. Tu deiner Tochter einen Gefallen und bestehe zumindest auf ein Hobby. Oder eine sinnvolle Beschäftigung.

Und Schule - das mit dem HARZ hat sie hoffentlich mehr gesagt um die zu ärgern... sonst würde ich mit ihr mal zur Berufsberatung. Es kann enorm motivieren zu sehen, wie gut man mit einer ordentlichen Ausbildung Geld verdienen kann...

  • (14) 15.07.19 - 08:21

    Ich denke ihr etwas (hobby etc) aufzuzwingen ist genau verkehrt. Sie ist einfach in der extremen Trotzphase und so wirds nur schlimmer. Bei mir wärs damals zumindest so gewesen.

(15) 15.07.19 - 08:18

Ach gott das hätte meine Mutter über mich vor 14 Jahren schreiben können... 😃 wollte gaaar nichts mehr machen mit Schule etc. Hatte mich das erste mal verliebt und war auch sonst sehr gaga in der Birne..

Wie ich die Kurve gekriegt hab kann ich dir gar nicht mehr sagen, nur dass meine Mutter nicht viel Druck gemacht hat und eher blöde Sprüche auf Lager hatte wie „dann räumst du halt bei Lidl Regale ein, hauotzdu arbeitest“
habe dann abi gemacht und studiert .. 14 war mein schlimmstes Alter

Top Diskussionen anzeigen