Exhibitionist, aber bestimmt noch nicht volljährig?

Hello in die Runde...

Was tun?- Polizei ist keine Option, weil wir der Meinung sind, dass Verhalten Verhalten beeinflusst. Verhaltenstherapie eben!- Aber wie?-

Wir (meine Mitbewohnerin und ich mit Kind) gehen in diesem Jahr regelmäßig zum Baggersee. Sehr schöne mit Sträuchern unterteilte Liegeflächen, man kann sich sonnen, ohne sich wie direkt auf dem Präsentierteller zu fühlen. Also eigentlich total angenehm!- Eröffnet allerdings andere Möglichkeiten:

Schon vom Parkplatz ist uns ein Jugendlicher mit Fahrrad gefolgt und hat sich in die Nähe von uns gelegt mit der Begrüßung: “Schöne Körper in der Sonne!“ Sonst keine Kommunikation. Außer, dass wir in der nächsten Stunde viel mehr von ihm zu sehen bekamen als man sich vorstellen kann.- Körperlich keinerlei Übergriff, bloß eindeutig zu zeigefreudig!- Was der gemacht hat glaubt uns kein Mensch!-

Er “kommt“ jetzt öfter.- Wie verhält man sich richtig, dass der Kerl endlich einen Dämpfer kriegt und wieder normal wird…?!-


Schon mal ähnliches erlebt?

Ratlose Grüße von
Sandy

Hallo,
sollte deine Geschichte stimmen, würde ich sofort die Polizei rufen.

Wieso sollte man sich das ausdenken, bin extra nicht ins Detail gegangen, um seltsame Unterstellungen und Trittbrettfahrer zu vermeiden...

Die Realität schreibt eben die wahren Geschichten... und mit der Polizei helfen wir dem Jungen in keiner Weise...

Wieso fühlst du dich genötigt dem Perversen zu helfen??? Es ist ein Unterschied, ob man solche Schweinereien als Erwachsene sieht oder als Kind. Polizei rufen, fertig! Und nicht den Samariter spielen 🙄

weiteren Kommentar laden

Ich habe kein Problem, dir das zu glauben.
Also Polizei informieren, ist auf jeden Fall erst einmal gut. Dann wissen die, was da für ein Typ rumlungert und kommen vielleicht auch mal vorbei.
Sonst würde ich zum Gegenangriff ausholen. Warum macht jemand sowas? Das ist Machtausübung. Er weiß, dass euch das unangenehm ist und ihr euch nicht traut etwas zu sagen, das findet der geil. Was ist da der Gegenangriff? Humor! "Wollen Sie das kleine Schniepelchen nicht einpacken, bevor der noch friert?" Oder wenn du mit einer Freundin dort bist: "Guck mal Laura, ich hatte ganz vergessen, wie die vor der Pubertät aussehen." Das Machtspiel ist umgedreht, tadaa. Würde ich aber nur machen, wenn ich nicht befürchten würde, dass er tätlich wird.
Alternativ kann auch ein sehr bestimmtest: "Verschwinnde!", schon helfen. Wie gesagt, solche Typen wollen sich mächtig und überlegen fühlen. Wenn ihr nicht rumpiepst, sondern bestimmt seid, solltet ihr viel erreichen können.

Das ist ein Teenager!!!- Nur ein Junge...

War auch nur ein Teenie mit 14 der neulich ein Mädel im Alter von 13 im Freibad missbrauchen wollte.
Ich kann dich nicht ernst nehmen, glaube die Story nicht. Ich vermute du möchtest einfach aufmischen.

weitere 3 Kommentare laden

Negative Kreisläufe sollten irgendwie konstruktiv unterbrochen werden können, deswegen diese Veröffentlichung, um dazu die Schwarmintelligenz zu bemühen...

Gerade, wenn es um junge Menschen geht, die ihr Leben noch vor sich haben!

Verstehe ich das richtig, Du willst einen Jugendlichen mit einer strafbaren sexuellen Neigung, der Dich und Begleitung (u.a. ein Kind) belästigt hat, jetzt lieber therapieren, als ihn anzuzeigen? Und wir sollen Dir jetzt sagen, wie das geht?

Nein, ich möchte nur verhindern, dass sich wirklich ein gefährlicher Mensch entwickelt.-

Belästigt schon, aber der Schaden hält sich in Grenzen!

Erwachsene würde ich anzeigen, aber so habe ich Hemmungen.

weitere 11 Kommentare laden

Also du hast ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder ihn direkt ansprechen, mit " Lass das bleiben sonst musst du mit den Konsequenzen leben!" Oder eben wie die anderen sagten, Polizei. 🤷‍♀️ Was anders bleibt ja nicht. Ich kann aufgrund der Beschreibung auch nicht wirklich beurteilen was genau er gemacht hat, wurde dementsprechend handeln.

Also: Herzlichen Dank für Eure Beiträge…
Hier regnet es inzwischen wie aus Kübeln, darum baden abgebrochen, und: Natürlich, er war heute nicht mehr da. Sonst am See alles friedlich.- Schöner Mittag.-

Wir haben mal bei den anderen nachgefragt, niemand hat in diesen Ferien einen Exhibitionisten bemerkt. Will nichts heißen, nicht repräsentativ.- Möglich, dass die "Nudel" noch kein Profi ist in Sachen sexueller Belästigung, oder er ist schon besonders geschickt nicht zu viel Aufsehen zu erregen?!-

Einer der Badegäste hat einen, wie ich finde, genialen Vorschlag gemacht: Im Fall der Fälle Handy zücken, ein Video davon aufnehmen und laut und bestimmt ankündigen es online in alle sozialen Netzwerke zu stellen (können heißt nicht müssen) und sich dabei nicht die sprichwörtliche Butter vom Brot nehmen lassen!-

Wer darauf keine Notbremse zieht ist ein klarer Fall für die Polizei.- Beweis anbei!- Super Idee.-

Vielleicht bin ich was Grenzen überschreiten betrifft etwas überempfindlich.- Zu dem Verhalten dieses Jungen könnte ich detailliert wesentlich mehr posten, aber wie soll man das machen, ohne die Trolle hier auf "kluge" Ideen zu bringen…?!-
Schließlich will ich ja bestehende negative Kreisläufe unterbrechen und nicht noch weitere ausbauen... Was meinst Du?-


Liebe Grüße

Sandy

Hi,

die Polizei ist hier der richtige Ansprechpartner.

Diese kann dem Jungen und auch seinen Eltern klar machen, dass dieses Verhalten nicht normal und vor allem unterwünscht UND strafbar ist. Das heißt nicht, dass der Junge verknackt wird, sondern nur, dass er Hilfe bekommt. Du kannst doch gar nicht beurteilen, ob das exh. Verhalten nur jugendliche Provokation ist, ob er psychische Probleme hat, ob es eine gefestigte Neigung ist oder ob der Junge vielleicht Opfer sexueller Gewalt ist und es deshalb macht.

Dazu stell dir einfach mal vor, dass er das nicht nur vor Erwachsenen oder von erwachsenen begleiteten Kindern macht sondern auch an anderer Stelle, wo Kinder alleine sind. Kannst du garantieren, dass es "nur" beim Zeigen bleibt? Kannst du beurteilen, ob er nicht doch irgendwann "mehr" will und kleinere Kinder / Schwächere zu sexuellen Handlungen nötigt?

Vielleicht ist dieser Junge schon bekannt mit seinem Verhalten? Vielleicht seid ihr nicht die ersten, die er belästigt?

All das kannst du überhaupt nicht beurteilen. Die Polizei kann es bzw. hat entsprechende Möglichkeiten, um über Jugendamt etc. Unterstützung für den Jungen und die Familie zu veranlassen.

Bitte, rufe beim nächsten Vorfall die Polizei an, halte den Jungen so lange fest oder mach ein Foto, damit er identifiziert werden kann, falls er wegläuft oder aggressiv wird.

Gruß
Kim

Ich habe auch deine anderen Beiträge gelesen und kann deine Haltung nicht nachvollziehen.

Du schreibst: "Toleranz ist wichtig.- Deswegen: Polizei ist nur ein Weg!"
Du forderst allen Ernstes Toleranz gegenüber strafbaren Handlungen. Strafmündigkeit liegt ja offenbar vor.

Wer ist denn dann zuständig, wenn nicht die Polizei? Er wird deshalb doch nicht weggesperrt, sondern jugendstrafrechtliche Maßnahmen eingeleitet, die entsprechend des Alters erzieherisch wirken und nicht bestrafend.

Genau dafür sind die Behörden zuständig und nicht einzelne Bürger, die statt korrekt zu handeln, das Risiko eingehen, dass der Täter - nichts anderes ist er - seine Taten ungehindert fortsetzt.

Und nein, das fällt nicht unter "passiert ja nichts Schlimmes", was das mit den Betroffenen, sofern sie nicht völlig abgestumpft sind, mit der Form von sexualisierter Machtausübung anrichten kann, ist bekannt, auch wenn du das als einigermaßen harmlos empfinden magst.

Einspruch stattgegeben; möglich dass ich überempfindlich oder zu tolerant reagiere.-

Deswegen finde ich die Video-Lösung akzeptabel.- Mich interessiert schon wie andere in den konkreten Situationen reagiert hätten?- Sehe mich nicht als Maß aller Dinge…

Problem: Siehe oben!-

Mich überrascht wie schnell doch in unserer Gesellschaft vorverurteilt wird, ohne überhaupt den konkreten Sachverhalt zu kennen…

Darum ist so ein Videobeweis für die Strafverfolgung wirklich ein fairer Weg!-

weitere 10 Kommentare laden

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Hast du ihn denn direkt und ernsthaft auf sein Verhalten angesprochen?