Melden sich eure 19 jährigen ab wenn sie Ü Nacht wegbleiben?

Hallo
Ich habe mal eine Frage.
Sagen eure 19 jährigen bescheid wenn sie über Nacht wegbleiben?
Man macht sich ja doch Gedanken ob was passiert sein könnte.
Oder ist das zu übergriffig das zu wünschen. Verlangen kann man von Ü 18 Jährigen ja eher nichts mehr.
Wie seht ihr das, oder wie ist das bei euch zu Hause. Ich frage die Eltern von Ü 18 jährigen!
Nicht falsch verstehen, aber am Ende läuft es anders als ihr euch das ausgedacht habt😘
LG

Meine Großen haben als sie noch hier wohnten kurz Bescheid gesagt. Per SMS hat gereicht.

Wir leben hier als Familie und ich möchte schon wissen, wer wo ist, zumindest grob. Das gilt für ALLE Familienmitglieder. Ich habe, solange ich bei meinen Eltern gewohnt habe, auch immer Bescheid gesagt, wenn ich über Nacht weg bleibe.

Bei uns war es so üblich, bescheid zu sagen, DASS....

wohin ging die Eltern aber nichts an.

Geschwister haben es meistens gesagt. Wenn nicht, habe ich es mitbekommen, wie die Eltern unruhig wurden und gleichzeitig auch nicht.

Bei mir war es selbstverständlich Übernachtungen mitzuteilen. 1. habe ich es von den Geschwistern mitbekommen, wie sich die Eltern gesorgt haben. 2. hing da auch die Pflege der Eltern mit dran.


So lange mein Kind bei mir wohnt, würde ich mir wünschen, dass sie Bescheid sagt. Das gehört für mich zum Miteinander dazu.
Ich sage ihr auch bescheid, wenn ich nach der Arbeit noch länger wegbleibe, um was zu erledigen. Alleine bleiben kann sie schon gut. Aber so lange man zusammen wohnt und Gewohnheiten kennt, kann es verunsichern.

Klare Grenzen gibt es aber beim Inhalt. Wenn ich sage, dass ich einen Termin habe, geht es mein Kind nichts an, was der Termin beinhaltet.
Manchmal sage ich es dazu (gute Laune, betrifft sie evtl. mit - Folgen wie ich darf nach dem Zahnarzt noch nichts essen / andere Aktivitäten sind nicht möglich); manchmal sage ich es nicht. Nur weil ich Mutter bin, bin ich trotzdem ein eigener Mensch ;-)

So hoffe ich, dass es später auch so klappt.
Welche Termine, Verabredungen etc. hat sie hat, gehen mich nichts an.

Ob sie nachts nach Hause kommt, würde mich schon interessieren. Lautstärke, Türschloss, warten mit dem Essen, keine Ahnung.....
Wenn eines meiner Geschwister nachts nach Hause kam, waren ALLE wach. Lautstärke. Wussten wir vorher, dass wir durchschlafen können, war das schlafen entspannter. Früheres nach Hause kommen (ungeplant) hörten wir dann ja trotzdem.

Auf Pläne festnageln würde ich natürlich nicht. Wenn sie plant auswärts zu schlafen und kommt dann doch früher, fände ich das vernünftig und ok.


Aktuell lebe ich ihr das so vor.
Längere Abwesenheit sage ich an. Komme ich doch früher (Laden hat zu, Termin abgesagt, was auch immer), dann ist es so. Aber besser so, als dass sie sich dann Sorgen macht.

Mal sehen, was wird.


Bei uns gab es damals Ü18 Regeln (erwachsen, für sich selbst verantwortlich)
und WG-Regeln. Nicht Eltern-Kind (du musst besscheid sagen), sondern WG-Regeln. faires Miteinander. Auch wenn alle Ü18 sind funktioniert miteinander nur, wenn nicht jeder grenzenlos macht, was er/sie will. ;-)

Inhalt, Termine, Post sind Privatsphäre.
Zeiten, Kommunikation, gemeinsamer Bereich sind WG #winke

Bei uns ist klar, das man kurz eine SMS schreibt, wenn man über Nacht weg bleibt, oder wenn Besuch über Nacht bei uns schläft! Das findet niemand übergriffig, sondern normal! Unser Nachwuchs ist über 20...

Volljährig Sein und tun können "was man will" hat nichts damit zu tun, dass man sich wie ein unsozialer Klotz aufführen darf.

Ja, mein Sohn (28, hat mit im Haushalt gelebt, bis er 24 war) hat immer vorher Bescheid gesagt und wenn es sich spontan ergab, dass er bei einem Freund/einer Freundin übernachtet, kam wenigstens eine SMS oder später whatsapp. Alles andere hätte ich auch als ungehörig empfunden und an meiner Erziehung gezweifelt.

Ich habe ihn nämlich so erzogen, dass man Gefühle anderer ernst nimmt und nicht absichtlich darauf herum trampelt - von daher hat er meine Sorge nicht als Kontrolle gesehen und mich respektiert, indem er einfach kurz Bescheid sagte. Im Gegenzug habe ich beim Nachhausekommen nicht groß nachgefragt, wo denn genau und mit wem und wer war noch dabei, blabla.

Hallo
Warum sollten man vom Kind ,nur weil es volljährig ist, nichts erwarten können? Wie kommunizierst du mit deinem Mann/Partner/...und was stellst du dir unter einem guten Miteinander vor?
Warum sollte das bei einem Erwachsenen Kind anders sein?

LG

Hallo!
Ja, eine SMS wuerde genuegen.
LG

Meine Kinder waren in dem Alter auch noch zuhause und sagten es freilich,,wenn sie über Nacht wegblieben. Man macht sich ja sonst Sorgen.
LG Moni

hi,

ich hab zwar keine Ü18 Kinder, aber kann dir sagen, wie es bei mir war und wie ich es vor habe zu halten.

als ich und meine geschwister noch zuhause gewohnt haben, MUSSTEN wir bescheid geben, wenn wir nachts nicht heimgekommen sind. wir haben uns alle daran gehalten, warum auch nicht. gab ja überall telefone oder man hat es schon bevor man weggegangen ist gewußt. ich würde es mit meinen kindern auch so halten.

lg

Ich würde immer Bescheid sagen, wenn ich weggehe. Ich bin kurz nach meinem 18. zum Studium ausgezogen und habe trotzdem immer, wenn ich in den Ferien zu Hause war, angekündigt, wann ich weggehe und wie lange ich wegbleibe.
Das ist m. E. eine Sache des Anstandes, einfach, damit man Bescheid weiß, damit sich keiner Sorgen macht, damit man weiß, wer alles mitisst, etc.
Meine Mutter hat sich bei uns auch abgemeldet, wenn sie einkaufen gegangen ist, einfach nur, damit wir sie nicht suchen und nicht finden.
Wenn man unter einem Dach lebt, sollte man solche Dinge einfach aus Respekt machen.

So sehe ich das auch und hoffe, dass meine Kinder das mit aufgenommen haben, was sie jeder schon ca. 2 Jahrzehnte jetzt bei uns erlebt haben. Wir sagen/schreiben immer auf, wo wir gerade sind. Also kennen das die Kinder nicht anders.

Mein Sohn ist 22 und meine Tochter 18. Sogar der Große sagt Bescheid. Geht wenn er feiern geht, aus dem Haús uns sagt beim Verabschieden dann oft kurz: " Mama, vielleicht übernachte ich bei XY, wenn es zu wild wird."

Meine Tochter weiß eigentlich vorher wenn sie bei ner Freundin übernachtet, ist dazu verabredet. Dann weiß ich das natürlich auch.

Wenn sie mal spontan irgendwo schlafen, würde ich 1x sagen, es wäre schön, wenn sie kurz ne SMS schicken. Dann könnte ich beruhigter schlafen. Darauf bestehen oder mehrmals erwähnen würde ich nicht. Sie sind erwachsen.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Ganz so weit sind meine Jungs noch nicht, aber ich kann dir jetzt schon sagen, ja, solange sie zu Hause wohnen, erwarte ich, dass sie Bescheid sagen, wenn sie über Nacht weg bleiben und ich möchte auch allg wissen, wann ich mit ihnen rechnen kann.

Nicht, weil ich sie kontrollieren möchte, sondern weil das für mich zum Zusammenleben dazu gehört.
Von meinem Mann möchte ich es ja auch wissen, nicht unbedingt wo sie hin gehen, aber wann sie wieder da sind.

Wir klären das normalerweise über WhatsApp.
Entweder er schreibt, dass er weg bleibt oder ich frage nach. Oder er kündigt es schon an, wenn er weg geht.
Wenn er mit dem Auto weg ist, muss er eh abklären, ob das morgens gebraucht wird.

Ist hier kein Diskussionsthema.

Ich schreibe jetzt frech trotzdem, da ich selber vor nicht allzulanger Zeit eine Ü18 Heranwachsende war mit einem Ü18 Freund. Also nicht die Sicht als Eltern sondern wie ich es als 19 Jährige gesehen habe. Wir sind beide so aufgewachsen dass man als Familie aufeinander Acht gibt, und solange man unter einem Dach lebt und in dieser auf sich acht gebenden Gemeinschaft lebt meldet man sich ab, egal wie pubertierend man gerade glaubt sein zu müssen. In beiden Familien ist es auch heute noch selbstverständlich dass man sich bei langen Fahrten z.B. grundsätzlich meldet und Bescheid gibt dass man gut angekommen ist.
Ich finde schon dass meine Eltern das damals verlangen konnten, das hat ja nix mit dem Alter zu tun sondern damit dass man sich in einer Gemeinschaft befindet in der es eben gewisse Regeln gibt.

Das Melden nach langen Fahrten ist auch bei uns üblich. So bin ich einfach aufgewachsen und hoffe, dass ich es auch so an meine Kinder vermitteln kannst.

Ich bin als Beraterin in der DACH-Region unterwegs. Mein Wohnsitz ist ca. 1000 km von meinen Eltern entfernt. Ich bin mind. jede Woche irgendwo unterwegs.Ich lege extrem viele Kilometer mit dem Auto/Flugzeug zurück. Meine Eltern wissen immer ungefähr in welchem Land und in welche Region ich mich gerade aufhalte. Bin ich irgendwo nach längerer Fahrt/Flug angekommen, dann gibt es eine kurze WhatsApp in die Familiengruppe. Fertig. Bin ich wieder zu Hause dann auch. Anders herum ist es genauso.

Für mich hat es nichts mit Kontrolle zu tun, sondern damit meine Eltern ruhiger schlafen zu lassen. Wir hatten schon häufiger die Situation, dass ich auf einer Strecke unterwegs war, auf der sich ein Unfall ereignet hat, der es in die Nachrichten geschafft hat. Da waren meine Eltern immer sehr froh, dass sie sicher wussten, dass ich nicht betroffen bin.

Was für meine Eltern gitl, gitl auch für meinen Partner. Ich kann erst ruhig schlafen, wenn ich weiss, er ist gut angekommen. Ihm geht es genauso.

Ansonsten galt bei uns daheim immer die Regel kurz Bescheid zu sagen, wann man wieder zurück ist. Meinen Eltern war es auch wichtig zu wissen, bei welcher Mahlzeit sie mich mit einplanen sollen. Wenn ich eingeplant war, dann wurde auch erwartet, dass ich rechtzeitig da bin.

"Verlangen kann man von Ü 18 Jährigen ja eher nichts mehr."

Warum das denn nicht? Ich verlange sehr wohl Dinge wie

-aufräumen nach dem Kochen
-Zimmer sauber halten
-sich am Haushalt beteiligen
-Rücksicht nehmen bzgl. Lärm z.B.
uvm.

Das bezieht sich nicht nur auf Ü18, sondern auf alle, die mit jemandem zusammen leben!

Es ist selbstverständlich, im Gespräch zu sein, mindestens solange man zusammen lebt. Wenn man in der Lage ist, selbstständig zu wohnen, arbeiten und zu leben, kann man das tun und erst DANN kann man schalten und walten, wie man möchte.

Zu deiner Frage: Ja klar erwarte ich, dass man kurz Bescheid gibt, wenn man woanders übernachtet, das betrifft alle im Haushalt lebenden Familienmitglieder. Eltern haben nämlich auch Ängste, machen sich Sorgen, ganz normal und völlig egal, ob das Kind 15, 19 oder 24 ist.

VG

Was heißt "Verlangen" kann man nichts mehr ?

Solange das Kind mit im Haushalt wohnt habe ich ganz klar die Erwartungshaltung dass kommuniziert wird.

"Hey, rechne nicht mit mir ich bin bis morgen weg!"

Das reicht schon und mit Details rechtfertigen muss sich auch kein "erwachsenes" Kind mehr aber solange man in einem Haushalt lebt kann man sich doch dennoch austauschen?!

Das gleiche erwarte ich doch auf von meinem Partner.
Wenn der über Nacht woanders ist hab ich genauso die Erwartungshaltung dass das vorher kommuniziert wird und er nicht einfach "nicht da" ist.

Werden sicher einige wieder unter "Kontrollfreak" abstempeln aber in meiner Welt nennt man das Kommunikation #winke

Für mich selbstverständlich! Man muss ja nicht schreiben wo man ist.

Ich bin 33 und wenn ich verreise, schreibe ich meiner Mutter immer noch eine Nachricht, dass ich gut angekommen bin. Das hat nichts mit Alter zu tun, sondern mit Respekt.

Hallo!

Meine Kinder sind zwar noch weit weg von der Volljährigkeit, aber ich kann mich durchaus noch an meine eigenen Jugend erinnern.
Dass ich ungeplant über Nacht nicht heim gekommen bin, ist so gut wie nie vorgekommen, wenn doch hab ich aber selbstverständlich kurz zuhause angerufen (und das sogar ganz ohne Handy, die hatte damals nämlich noch keiner).
Woran ich mich aber noch ganz genau erinnere, ist der fast panische Ausruf meiner Mutter, die einmal nachts wach wurde und nicht gemerkt hatte, dass ich schon selig in meinem Bett geschlafen hatte. Sie hat meinen Vater (und mich gleich mit ;-)) geweckt mit den Worten "M. ist noch nicht zuhause!!!" - das muss kurz vor meinem Abi gewesen sein, wo einfach ständig irgendwelche Kurstreffen, Jahrgangsfeten etc. waren (Disco war nicht so meins). Ich war sogar noch zu meinen Eltern ins Schlafzimmer und hatte versucht, meiner Mutter zu sagen, dass ich zuhause war, sie hatte es nur nicht gehört. Von dem Zeitpunkt an hab ich mir angewöhnt, abends im Bad ein mittleres Chaos zu hinterlassen, damit meine Mutter ganz klar sehen konnte, dass ich zuhause war.
Ich finde es völlig normal, dass sich Eltern Sorgen machen, wenn ihre Kinder - auch wenn sie schon erwachsen sind - nachts unterwegs sind. Und ich finde, der Anstand gebietet es, dass man als Kind den Eltern diese Sorge nimmt. Das hat nichts mit Übergriffigkeit oder Kontrollwahn oder sonst irgend etwas zu tun, sondern einfach nur damit, dass man sich um einander kümmert und sorgt. Noch heute melde ich mich kurz bei meinen Eltern, wenn ich z.B. am Urlaubsziel angekommen oder nach dem Urlaub gesund wieder zuhause gelandet bin. Heute geht das natürlich deutlich einfacher als zu meiner Abi- und Studienzeit ;-).

LG

Huhu

Meine Tochter ist zwar erst zwei, aber ich war ja selbst vor nicht allzu langer Zeit noch jung 😅
Ich habe mich solange ich bei meiner Mama gewohnt habe immer zumindest kurz gemeldet und Bescheid gesagt, ob ich übernachtet habe oder es eben sehr spät wurde. Einfach weil ich genau wusste das sie sich sonst sorgen macht.

Liebe Grüße

Ja- in meiner Jugend hab ich es immer gesagt. Es gab noch keine Handys und man war ja nicht mehr erreichbar. Machen es deine Kinder nicht?