Schulabstinenz

Hallo Ihr Lieben,
ich suche Kontakt zu Mama´s deren Kinder auch nicht in die Schule gehen oder nicht gegangen sind ,zwecks Austausch.
Leider habe ich im Moment zwei Jungs(14) die nicht zur Schule wollen.

Liebe Grüße Mel

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Hallo,
keine Lust ist in dem Fall Überforderung beim einen und der Andere hat Angst. Zudem kommt noch ADHS dazu. Sind in guten Händen bei unserer Phsychaterin,überlegen nun aber ob beide nicht in eine Klinik gehen sollen.
Heute morgen wollten wieder beide nicht zur Schule und ich bin ehrlich gesagt überfordert mit der Situation und weiß nicht wie ich reagieren soll,wenn sie nicht in die Schule gehen. Oft probiere ich es im guten,aber dann reagiere ich auch mal nicht so gut.
Möchte mich hier ein bisschen austauschen mit anderen betroffenen Mama´s.

#blume

Gruß Mel

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Hi,
ich hab auch so einen Fall zuhause. Meine Tochter ist 14 und leidet an einer Sozialen Phobie und wohl auch Depressionen. Sie versucht mit aller Macht die Schule zu vermeiden. Wir sind in Psychologischer Behandlung und auch in Psychatrischer. Wenn es nicht besser wird muss sie erst einmal Stationär gehen.
Schulangst ist eine Diagnose. Würde an deiner Stelle auf jeden Fall alles ärztlich abklären lassen.
Viele Grüße
Sarah

Was soll denn Schul"abstinzenz" in dem Zusammenhang sein?

Es gibt Schulabsentismus, das trifft es wohl eher. Ich finde es befremdlich, wenn die betroffene Mutter nicht mal den Begriff für das kennt, was ihre Kinder betrifft!

FG H. #klee

Hallo,
ich weiß jetzt nicht genau, wie viele Anwesenheitsstunden Deine Söhne angesammelt haben. Mit 14 kann es sein, dass es in der Schule gar nicht mehr so auffällt, auch wenn es geschehen sollte und die KLs aktiv werden müssten.
Dass Deine Söhne schon ganz klar artikulieren, dass sie nicht in die Schule gehen wollen und zu hause bleiben ist aus meiner Sicht ein klarer Hilferuf. Anders wäre es wenn die jeden Morgen pünktlich und eifrig aus dem Haus gehen, aber nie in der Schule ankommen .....
Im ersten Zug würde ich einen Termin mit den KLs machen und mir einen Überblick verschaffen, was Sache ist, ggf. diese darauf hinweisen, dass es ein Problem gibt, welches Du alleine nicht in Griff bekommst. Du kannst Deine Vermutung über die Gründe artikulieren, vielleicht fällt in der Schule noch was anderes auf: Mobbing, Ausgrenzung, Überforderung (fachlich, sozial, organisatorisch), ...
Im Kontext von ADHS ist gerade der Sprung in die 8./9. Klasse eine echt große Hürde, weil da die Verantwortung zur Selbstorganisation an die Schüler ganz aktiv abgegeben wird: es werden keine Strukturen mehr vorgegeben, wann welche Hefte, Bücher, sonstige Materialien, Zettel abgeliefert werden müssen- dann werden die tatsächlich von den Schüler vergessen und aus lauter Scham, geht man lieber mal nicht in die Stunde um sich dort einen Rüffel / schlecht Note abzuholen ... I.d.R. sind ADHSler bei diesem Schritt kapital überfordert, wenn sie bis dahin mit Mühe und Unterstützung das gerade noch so hingebracht haben.
Hinzu kommt noch die pubertätsbedingte Unordnung und setzt dem ADHS noch mal eine drauf ...

Mit dem Bild aus der Schule und mit Deinen Beobachtungen würde ich dann mal mit dem Psychiater / Psychologen der Kinder sprechen. Vielleicht muss auch an der Therapie was verändert / ergänzt werden.

Mit Deinen Söhnen solltest Du über das Gesamtbild sprechen und aufgrund von Fehlzeiten deren schulische Situation hinsichtlich mögliche Wiederholung (bedeutet noch mal ein Jahr drauf in der Institution wo sie eh schon nicht hinwollen) besprechen. Mach Ihnen klar, dass sie Schule durch Vermeidung nicht überleben werden. Bis 18 haben sie keine Chance dem System Schule zu entfliehen. Sie müssen auch aktiv daran arbeiten, dass es besser wird sie sollen sich Gedanken machen was ihnen wirklich helfen würde.

Nicht alles hängt an Deinem Unvermögen, also kannst Du Dich alleine zwar sehr engagieren, aber es kann eben auch nicht reichen - nimm externe Hilfe in Anspruch.

VG, I.