Meine Tochter (fast 13) vielleicht lesbisch oder Bi?!

HallođŸ–đŸŒ

Wie oben beschrieben, geht es um meine 12 jÀhrige (fast 13) Tochter.

Noch vor ca 2-3 Jahren war sie extrem anhĂ€nglich, sehr MĂ€dchenhaft (lange Haare, rosa Klamotten, im Sommer nur Kleider und Röcke an) allgemein hat sie sich, ich sage mal "typisch MĂ€dchen - like" benommen und war halt ein kleines Prinzesschen. Sie konnte sich immer sehr sehr schwer, eigentlich garnicht selbst beschĂ€ftigen. War immer an mir oder meinem Mann gehangen. Wenn wir uns Nachmittags ausgeruht haben, und fĂŒr sie die Handy oder Konsolenzeit vorbei war, ist sie immer zu 10000% zu uns ins Wohn oder Schlafzimmer gekommen, und hat noch bissl mit in den Fernseher geschaut. Niemals wĂ€re sie alleine in ihr Zimmer gegangen. Nur unter Zwang.

HĂ€tte nie gedacht, daß sich das mal so drastisch Ă€ndert. Vor ca einem Jahr fing es an, (vielleicht auch bissl weniger als ein Jahr) das sie Abends nachdem das Handy dann aus war, von alleine ins Zimmer ging, TĂŒre zu... Und zu unserem erstaunen ging dann relativ oft sogar das Licht aus. đŸ€” FĂŒr uns Anfangs kaum zu glauben, weshalb wir dann immer wieder nachgefragt haben, was los sei. Aber sie hat immer beteuert, das nichts wĂ€re, und sie nur mĂŒde ist.

NatĂŒrlich dachte ich in all der Zeit auch oft an die PuppertĂ€t (ihre Periode hat sie auch ungefĂ€hr zu dieser Zeit das erste Mal bekommen) klar, daß sich der Körper dann erstmal umstellt und die Hormone Achterbahn fahren. Das kennen wir ja auch alle noch von frĂŒher. Habe das dann wie gesagt in all meinen Überlegungen berĂŒcksichtigt.

Noch dazu kam dann, daß sie in der Zeit von einem extrem schlechten Esser, zu einer regelrechten "Fress Maschine" wurde. (nicht böse gemeint, aber es ist echt extrem im Vergleich zu vorher) es gab frĂŒher Tage, da haben wir uns echt Sorgen gemacht, das sie bald vom Fleisch fĂ€llt, und jetzt muss man sie beinah tĂ€glich einbremsen. Sie hat dann auch ziemlich viel zugenommen. Sie ist nicht "dick" aber fĂŒr ihr Alter, finde ich es fast schon too much. Sie passt jetzt in meine alten Hosen, die ich noch vor anderthalb Jahren selbst anhatte mit 31...und sie hat jetzt mit 12 bzw fast 13 die selbe grĂ¶ĂŸe. Mache mir da echt Sorgen.

Bewegung hat sie dementsprechend leider fast garkeine. Ausser den sportunterricht. Der jetzt nunmal auch seit 3 mon ausfÀllt durch corona. Und auch in dieser Zeit hat sie glaube ich, nochmal ordentlich zugelegt. Zur Bewegung animieren, fast schon zwingen, lÀuft ins Leere. Handy ist das wichtigste. Alles andere nebensÀchlich. Daher gibt es bei uns auch handy Zeiten, damit es nicht ganz ausartet.

Dann, Ă€ußerte sie vor genau einem Monat plötzlich, das sie ihre langen Haare nicht mehr leiden kann. Und sie wollte unbedingt, ganz entschlossen eine kurzhaar Frisur. Noch vor einem Jahr wĂ€re das undenkbar gewesen. Kleider und Röcke zieht sie garkeine mehr an, und rosa geht auch gar nicht mehr.
Ich weiß, daß dies alles noch normal ist. Alles nicht schlimm. Der Geschmack Ă€ndert sich, die Kids werden langsam gross. Möchten sich ausprobieren alles kein Thema. Trotzdem mache ich mir Gedanken und auch Sorgen. Da dieses extreme "im Zimmer hocken" einfach immer extremer wurde. Ich kam einmal mittags heim von der Arbeit. Die komplette Wohnung ohne Licht. Auf rufen ob sie da ist... Keine Antwort. Bin dann ins Kinderzimmer. Dort: Licht aus, rolladen unten, und sie Kopfhörer auf, am Musik hören. Nicht mal unsere HĂŒndin, die sie eigentlich ĂŒber alles liebt, durfte mit rein. Die wurde ins Wohnzimmer gesperrt, weil sie "nervig" war. đŸ˜± Auf Fragen was das alles bedeuten soll, kam nur das ĂŒbliche schulter zucken, und die Aussage "ich höre halt Musik, und Licht brauch ich keins" oooookay.... đŸ€”

TagsĂŒber wenn wir zusammen daheim sind, ist sie ganz normal, redet auch normal mit einem, teilt ihre Interessen mit (momentan ist sie absoluter Anime und cosplay fan) und erzĂ€hlt davon viel, ist mega begeistert und fasziniert, cosplayt auch selbst. Hat schon einige perrĂŒcken und kostĂŒme. Und macht das wirklich mit voller Leidenschaft. Und ich freue mich riesig, das sie endlich etwas gefunden hat, was sie so erfĂŒllt und das beste: ihre besten Freunde teilen diese Leidenschaft, und gemeinsam drehen sie sogar zusammen in ihren outfits ihre Tiktok videos.

Doch jetzt kommt das was mich am meisten verwundert (muss es extra betonen, ich finde es NICHT schlimm!!!!) aber ich habe entdeckt, daß sie auf social media Plattformen geheime accounts hat, in denen sie in ihren Steckbrief schreibt, daß sie zur "lgbtq-Comiunity" gehört, und postet auch ĂŒberall die Regenbogen Flagge. Ich kenne mich in der Materie sehr gut aus, ist also absolut nix neues oder unbekanntes fĂŒr mich. Mein bester Freund ist z. B. Auch schwul. Trotz allem ist es ein kleiner Schock gewesen im ersten Moment. Ich kann halt ĂŒberhaupt nicht einordnen, ob sie wirklich genau weiß was sie da postet. Ob es eventuell nur aus SolidaritĂ€t ist, weil es die anderen auch schreiben... (ich habe gesehen das ihre Freunde das auch drin stehen haben) oder ob es eventuell auch nur auf die cosplay Sache bezogen sein könnte.

Allerdings, wĂŒrde halt diese extreme Wandlung des letzten Jahres doch dazu passen. Noch dazu habe ich erst heute erfahren, daß sogar mein Bruder und meine Mutter sich schon Ă€hnliche Gedanken gemacht haben. (also das sie lesbisch oder Bi sein könnte) Also muss es ja auffallen, wenn andere es auch denken.

Nochmal: ich finde es nicht schlimm. Aber wie gehe ich damit um? Sollen mein Mann und ich sie darauf ansprechen? Ihr sagen, das es uns nichts ausmachen wĂŒrde, wenn es so wĂ€re? Oder muss sie von alleine kommen?

Und wie wĂŒrdet ihr den anderen Sachen gegenĂŒber stehen oder reagieren, was dieses stĂ€ndige im dunklen Zimmer "vegetieren" betrifft?

Mache mir echt einen riesen Kopf.
Sorry fĂŒr den langen Text. Aber das musste ich jetzt mal alles los werden.

Danke fĂŒrs lesen. ❀

1

Ich hab als Teenager auch sehr gern im Dunkeln Musik gehört und dabei getrÀumt.

FĂŒr mich liest sich dein Text nach ganz normaler PubertĂ€t.
Dass du ihren "geheimen" Social Media Accounts nachspionierst, finde ich bedenklich. Ob sie lesbisch/bi ist oder nicht, hat in meinen Augen null Verbindung zum Rest, den du schreibst.

Sie sucht sich selbst und probiert Dinge aus. Das ist vielleicht anstrengend fĂŒr uns Erwachsene, aber mMn gut und wichtig fĂŒr Jugendliche.

6

Hallöchen.

Also, zu allererst:
Nachspioniert habe ich ihr nicht.
Ich habe auch einen Tiktok Account 😅🙈 und das ganze total zufĂ€llig entdeckt, weil einer ihrer Klassenkameraden ein Video von mir geliked hat đŸ€Ł...

Und das im Zimmer sitzen habe ich mit dem Thema deshalb verbunden, weil es ja hĂ€tte sein können, daß sie sich einen Kopf macht, vielleicht sogar Angst hat was zu sagen usw. Und deshalb vielleicht nachdenklich oder in sich gekehrt im Zimmer vor sich hin brĂŒtet. Und nicht weiß was sie tun soll.

Es war halt alles so Schlag auf Schlag nacheinander innerhalb kurzer Zeit. Dieser extreme Sinneswandel. Ich sags mal ganz ĂŒberzogen ausgedrĂŒckt: von Papas kleinem Prinzesschen, im Rosa Kleid, mit Hello Kitty BettwĂ€sche und lackierten FingernĂ€geln....aufeinmal Teenie, voll in der puppertĂ€t, Nur noch Anime-merch Klamotten, viel schwarz... Kurze Haare, ihre besten Freunde waren jetzt ganz lange nur zwei Jungs. Mittlerweile sind in der Truppe noch 3 MĂ€dels dabei. Sie interessiert sich nicht mehr fĂŒr Barbies, SpongeBob, Filly und Co. Sondern nur noch fĂŒr Handygames (meistens sogar eher so Horrorgedöns) und geht da halt voll mit den Jungs mit. Behauptet sich da auch mehr als gut. Und ist sehr selbstbewusst unter ihren Freunden.

Und wir dachten halt, diese ganzen Wandlungen hĂ€ngen damit zusammen. Habe es auch rĂŒckwirkend betrachtet, als Prozess der sich da langsam eingeschlichen hat wahrgenommen.

By the Way... Hat mein Mann sie heute Abend tatsĂ€chlich noch darauf angesprochen. Er ist leider bissl ĂŒber eifrig bei sowas, und hat nicht das nötige FeingefĂŒhl, da eventuell noch nen richtigen Moment abzuwarten.

Aber es ist nicht schlimm verlaufen oder unangenehm. Im Gegenteil. Sie hat tatsÀchlich gesagt, das sie sich nicht ganz sicher ist, wohin sie "gehört" sie ist sozusagen noch in der Findungsphase. Sie ist nicht sicher was genau sie will. So war ihre Aussage. Ich habe dann gefragt, ob sie es jetzt schlimm findet, das wir es wissen.
Und sie meinte ganz selbstbewusst, NEIN. Das stört sie garnicht.

Haben dann auch nochmal unseren Standpunkt klar gemacht, das sie immer mit allem zu uns kommen kann, wenn sie das BedĂŒrfnis hat darĂŒber zu reden. Und wir definitiv niemals böse sein werden, wenn sie tatsĂ€chlich sagt, sie fĂŒhlt sich eher zu MĂ€dels hingezogen. Haben gesagt, das wir sie lieben egal fĂŒr was sie sich entscheidet, und sie immer unsere kleine bleiben wird. Und ich hĂ€tte das GefĂŒhl, danach war es bissl so, als sei ein Knoten geplatzt. Wie eine Erleichterung, das es jetzt ausgesprochen wurde.

Ich bin gespannt, wo uns die Reise noch hinfĂŒhrt.

11

Dann ist doch alles gut. :-)

Ich denke, die PubertÀt ist mindestens so gravierend, wie die Autonomiephase.
Bei ersterer werden die kleinen sĂŒĂŸen MĂ€use zu Persönlichkeiten mit einem eigenen Willen. In der PubertĂ€t werden Kinder zu Erwachsenen. Zu was fĂŒr welchen, mĂŒssen sie selbst erstmal ausprobieren. ;-)

weiteren Kommentar laden
2

Ich glaube auch nicht, dass HomosexualitÀt etwas mit ihrem Verhalten zu tun hat.
So schlimm kann das mit dem auf dem Zimmer hocken ja auch nicht sein, wenn sie trotzdem Freunde und Hobbys hat.
An deiner Stelle wĂŒrde ich vielleicht mal das mit dem Gewicht beobachten, aber ansonsten klingt das alles normal. Ich war von 12 bis ich ausgezogen bin auch in 90% der Zeit Zuhause allein auf meinem Zimmer.

3

Hobbys hat sie in dem Sinne leider keine. Bzw nicht sowas, wo sie einmal die Woche hingeht wie Handball oder dergleichen. Bis auf das Cosplay, was sie halt nur daheim fĂŒr sich und ihren Tiktok Account macht, geht sie keinem Hobby nach. Ich fĂ€nde es sehr gut, wenn sie etwas hĂ€tte, wo sie regelmĂ€ĂŸig hin kann. Oder muss. Aber sie will nichts machen... Hat einfach kein Interesse. Und zwingen kann ich sie leider nicht. 😟 Und grade daher oder zumindest ist es vielleicht mit ein Grund... Ist das mit dem Gewicht so bissl aus den Fugen geraten. Weil Bewegung leider viel zu kurz kommt... đŸ€” Muss mir da echt mal was einfallen lassen. Ne zeitlang hat sie mit mir Homeworkout gemacht. Aber bei Dingen die anstrengend sind, verliert sie sehr schnell die Lust.

4

Naja, Cosplay und Mangas sind doch Hobbys.
Wie wÀre es, wenn du ihr was passendes zum Cosplay vorschlÀgst, zum Beispiel nÀhen? Vielleicht fÀnde sie eine eigene NÀhmaschine ja toll.
Und was ist mit den Freundinnen, mit denen sie Videos macht? Sind die auch ĂŒbergewichtig und machen sonst nichts?
Dass Sport nicht immer Spaß macht, vor allem wenn er anstrengend und man selbst untrainiert ist kennt glaube ich jeder.
Wie wĂ€re es, sie zu einfachen Dingen wie spazieren oder Yoga zu animieren? Jeden Tag ein Sonnengruß zusammen, dann fĂ€llt es ihr in ein paar Wochen leicht und sie macht vielleicht doch von sich aus Sport.

weiteren Kommentar laden
7

Hallo
Sie ist auf dem Weg erwachsen zu werden und muss sich selbst finden. Bedenklich wĂ€re es, wenn sie im Grundschulter fest stecken wĂŒrde und noch auf dem gleichen Level von damals wĂ€re.
Im Kopf und Körper passiert viel, da probiert man sich halt auch mal aus, braucht auch mal einfach Zeit nur mit sich selbst,... Dass sie nun vielleicht das ein oder andere Klischee erfĂŒllt und die Familie gleich anfĂ€ngt, sich Gedanken um die sexuelle Orientierung zu machen, finde ich schade fĂŒr sie. Außer diese Klischees und diesem einen Zusatz gibt es keine Anhaltspunkte. Mit knapp 13 ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass sie selbst damit beschĂ€ftigt ist, die eigenen GefĂŒhle und Gedanken zu ordnen. Mehr als Menschen die so so annehmen wie sie ist und fĂŒr sie da sind, braucht es nicht.
Wenn sie in deine Kleidung passt, ist sie wohl auch gewachsen. Ich wĂŒrde das Essverhalten im Blick behalten und vielleicht nochmal den Speiseplan ĂŒberdenken (gesunde Fette, was liefert Energie und macht lange satt,...).
Ansonsten klingt doch alles recht gut. Sie hat Freunde, Interessen und Hobbys. Letzteres kann man auch ohne Sport und Verein haben. Ihr steht in gutem Kontakt zueinander und sie erzÀhlt euch viel.
Einfach mal in kompletter Ruhe, nach einem anstregenden Tag,auch ohne Hund, im eigenen Zimmer zu entspannen, mĂŒsst ihr ihr zugestehen. Nur ĂŒber die Art und Weise wĂŒrde ich mich nochmal unterhalten. Den Hund ins Wohnzimmer sperren, finde ich nicht ok.
Bewegung schadet keinem, aber unter Zwang wird das auch nichts. Was passiert wenn du konkrete VorschlĂ€ge machst? Ist jetzt natĂŒrlich nicht so einfach, bouldern, Yoga, Homeworkout, Trimm Dich Pfad,... Vielleicht auch mit Freunden. Macht ihr regelmĂ€ĂŸig Sport?

LG

8

FĂŒr mich klingt das erstmal nach einem ganz normalen Verlauf der PubertĂ€t. Und einer zu besorgten Mutter ;-)

Es ist normal, dass sie sich mit der sexuellen Orientierung beschÀftigt. Das gehört zu der PubertÀt dazu sich da auszuprobieren. Ob sie wirklich lesbisch oder bi sein wird, wird sie vielleicht dann wissen wenn sie 25 ist.
Momentan ist dass Thema jedenfalls unter Teenies auch ein sehr trendiges Thema, sich damit auseinanderzusetze und zu demonstrieren. Das liegt daran, dass es in den letzten 2 Jahren z.B. auch zu vielen Diskussionen in den Medien zu Gleichgeschlechtlichen Paaren usw. gab und ja sogar auch GesetzesÀnderungen dazu.
Daher wĂŒrde ich mir darĂŒber gar keine Gedanken machen. Und selbst wenn Sie es ist, wirst Du dagegen wohl nichts tun können. Dann sollte es auch in Deinem Sinne sein, dass sie damit glĂŒcklich wird und es akzeptieren. Ein "nein mach das nicht" oder der Versuch sie dahingehend zu verĂ€ndern wird scheitern.

Dass Du so ĂŒberrascht von einer Kurzhaarfrisur usw. bist finde ich wirklich bedenklich. Das alles gehört doch dazu oder warst Du in Deiner PubertĂ€t anders? Jedenfalls sollte man damit rechnen wenn man Kinder zeugt. Das was Du beschreibst ist ja noch völlig harmlos. Wie Du wohl erst reagieren wirst, wenn sie wirklich mal Mist baut? ..

So ist das Leben, wenn die Kinder groß werden....da bleibt oftmals nicht mehr viel ĂŒbrig von dem was war. Das ist ja gerade der schwierige Teil der Eltern dann loslassen zu können..

Mach Dir nicht so einen großen Kopf..

LG

9

Hallo.

Nach 12 Jahren immer wieder volles Brett an den BedĂŒrfnissen des Kindes vorbei, jetzt vielleicht doch mal ein Buch zur UnterstĂŒtzung in dieser sensiblen und prĂ€genden Lebensphase:

https://www.randomhouse.de/Buch/Wenn-Toechter-erwachsen-werden/Lisa-Damour/Koesel/e488443.rhd

Gruß
sisein

17

Und du bist wer? Woher kannst du das beurteilen, das wir volles Brett an den BedĂŒrfnissen unseres Kindes vorbei agieren? Kennen wir uns? đŸ€”

18

Du kannst Dir sicher sein, dass ich weiß, wovon ich rede.
Lies doch einfach mal das Buch, anstatt Streit anzufangen.

10

Hört sich nach einem Teenie an. Selbstfindung usw. Ich wĂŒrde nichts ansprechen, wenn sie es euch sagen will, wenn es denn so ist, wird sie das sicher tun wenn sie bereit ist. Wer weiß ob es nur eine Phase ist? Ob es ĂŒberhaupt nicht so ist? Oder sie es einfach selbst gar nicht weiß bis jetzt was sie will oder wenn sie will?

Ich denke sie wird ja wissen ob Ihr offen dafĂŒr seid sie nicht verurteilt usw. dann wird sie es selbst entscheiden wann und ob und wie.

12

Deine Tochter ist jetzt in der PubertĂ€t, und (ich habe selbst eine mittlerweile 17jĂ€hrige Tochter), alles, was du schreibst, klingt nach ganz normalen PubertĂ€tswahnsinn. Ob sie wirklich bi oder lesbisch ist, dass kann man in diesem Alter noch gar nicht sagen. Sie ist wahrscheinlich nur neugierig. Manche MĂ€dchen verlieben sich auch in sehr jungen Jahren mal in eine Frau (Lehrerin z. Bsp.), das geht aber wieder vorbei, ist einfach nur eine Phase. Sollte sie wirklich lesbisch oder bi sein, dass stellt sich spĂ€ter heraus. Ich wĂŒrde an deiner Stelle nicht ihre geheimen Accounts lesen. Sollte sie dir draufkommen, ist das fĂŒr deine Tochter sehr beschĂ€mend. Und eigentlich gehen sie dich ja auch nichts an😉 Was das "lieber daheim herumliegen als rausgehen" betrifft, tja, dass kenne ich auch gut. Nicht nur meine Kids, sondern auch viele andere, die ich kenne, mutierten in der PubertĂ€t vom vitalen Kind zum stinkfaulen Couchpotatoe. Aber auch diese Phase geht wieder vorbei. Und je mehr man sie zu AktivitĂ€ten anspornen will, desto mehr blocken sie ab, alles selber so erlebtđŸ„Ž Viel Spaß noch😁

14

Ich habe zurzeit den Eindruck, dass es in dem Alter ein regelrechter Hype auf Instagram ist, asexuell, homosexuell, bisexuell, pansexuell oder sonstiges zu sein. Auch unter YouTube Videos mit entsprechender Thematik schreiben (ĂŒberwiegend MĂ€dels) „Ich bin elf und bi.“ „Ich bin zwölf und pan“ etc. Sie stecken sich viel zu frĂŒh viel zu schnell in eine Schublade, weil es gerade irgendwie alle machen.

Um das andere Verhalten wĂŒrde ich mir absolut keine Gedanken machen! Ich war genauso. Es konnte nicht dunkel und einsam genug sein in meinem Zimmer. 😂 und mit meinen Eltern reden wollte ich erst recht nicht. Aber auch das verfliegt wieder.
Alles Gute!

16

Genau wie du es beschreibst, habe ich es mir auch schon gedacht. Das dieses Lesbisch oder Bi - sein, nur eine Art Modeerscheinung sein könnte. Weil ihre engsten Freunde haben das auch alle in ihrer Profil Biografie stehen. Bei dem einen MÀdel scheint es zwar ernst zu sein, sie hatte scheinbar auch schon ein offizielles coming out vor ihren Eltern. Dann ist es vielleicht bissl was anderes.

Aber wie auch immer.... Wir haben unseren Standpunkt jetzt ein paar mal klar gemacht. Sie soll ihren Weg gehen, sich ausprobieren und wir unterstĂŒtzen sie dabei. Uns ist es völlig egal, welche Gesinnung sie jetzt Letzt endlich entwickelt. Trotz allem ist es im ersten Moment ein kleiner Schock. Vorallem So frĂŒh in dem Alter. Das macht mir halt bissl Gedanken oder Sorgen... Weil ich auch die befĂŒrchtung habe, sie rennt diesem "Trend" nach, (fals es einer sein sollte) weils halt alle machen. Und nacher hat sie vielleicht erstrecht kein plan mehr wo sie jetzt hingehört, oder eckt damit eventuell auch an, wenn sie unschlĂŒssig ist. Weiß man ja nie. 🙄

Aber momentan ist alles ruhig, Schule lÀuft gut. Daheim ist soweit auch alles okay.

Hoffen wir mal, das es so bleibt 😊

15

ZunĂ€chst finde ich das Verhalten fĂŒr einen Teenie sehr normal. Mit meiner Großen hab ich da einen Deal. So lange sie in meinen Augen ausreichend Sport macht, lass ich sie daheim gewĂ€hren, wenn sie rumgammelt. Klappt gut.

FĂŒr lesbisch oder bi sehe ich keine AnsĂ€tze, es wĂ€re mir aber auch sowas von derart egal... Meine Schwester ist mit ihrer Frau sehr glĂŒcklich und meine Kinder wissen, dass es völlig egal ist, in wen sie sich mal verlieben.