Ab wann haben sich eure Teenies ganz freiwillig geduscht, gekämmt & Co.?

...wenn man unsere Teenie-Tochter im Comic zeichnen würde, hätte sie eine grüne Wolke und Fliegen um sich rum 😁...

Ich warte eigentlich tagtäglich darauf, dass sie sich mehrere Stunden im Bad einschließt und das ganze warme Wasser "verduscht". Aber das passiert bisher noch nicht, sie ist 13,5 Jahre.

Wir müssen sie quasi mit Lappen, Seife, Deo, Shampoo und Haarbürste jagen. 🤭

Also deswegen meine Frage an euch: wann war's bei euren Teenies soweit?

1

Bei meiner Tochter mit 11-12. Aber sie ist sehr schnell im Duschen (ein Glück!).
Beim Sohn etwa mit 13-14 (die Jungs hängen da meist hinterher).

2

Was andere tun hilft dir auch nicht.
Vertraue auf die Peergroup und auf die erste Verliebtheit.

Ich würde sie zum Duschen auffordern, wenn sie stinkt. Ansonsten abwarten.

3

Nö, das stimmt. Was andere tun, hilft mir auch nicht. Aber ich kann nicht so richtig einschätzen, ob das altersmäßig völlig normal ist.

Wenn es jetzt so warm ist, MUSS sie am Abend duschen, sonst hält das keiner aus und es ist auch einfach unhygienisch. Aber ansonsten müssen wir sie meeeeeeehrmals auffordern, dann geht sie doch widerwillig.

4

Deine Beschreibung oben! 😂😂😂
"... Grüne Wolke... Fliegen..."
Ich lache laut 😂😂😂

Ging/geht mir hier mit 2 Teeniejungs ähnlich.
Der 18-jährige nimmt es seit knapp 2 Jahren "plötzlich" sehr genau mit der Hygiene! Der 14,5-jährige geht nur 2x die Woche nachm Sport freiwillig. Das reicht aber nicht aus, daher muss er auch regelmäßig genötigt werden zu duschen.

Ich denke eine "Gruppendynamik" im Freundeskreis bzw. Interesse am anderen Geschlecht regelt das iwann für uns 😆

Bleib entspannt, früher oder später ändert sich der Geruch bei euch zu hause ganz alleine von Mief zu Parfümerie 🙈

Lg Chicky

5

Meine wird im Feb 13 und es wird laaaaaaannnnnggggssssaaammm besser.
Man muss nur noch manchmal mit Handy verbot drohen 🤣🤣🤣

6

Puuh, wenn ich hier die Antworten lese bin ich froh über meinen Sohn (11), es hat schon immer ausgereicht ihm zu sagen, dass er nicht mehr duftet, der nächste Weg für ihn ist die Dusche! ;-) Es kann zwar mal passieren, wenn es spät ist und er wirklich keine Lust mehr hat, dass er erst am nächsten Morgen unter die Dusche springt und nicht schon am Abend, aber er würden freiwillig niemals das Haus verlassen, wenn er nicht gut riecht!#rofl

Ich glaube das liegt daran, dass er in der Grundschule Klassenkameraden hatte, die beim Umziehen beim Sport scheinbar übels streng gerochen haben. Das muss bleibenden Eindruck bei ihm hinterlassen haben. Diskussionen (wenn man das überhaupt so nennen darf), gibt es bei uns nur mal, wenn es ums Haarewaschen geht. ;-)

26

Warte auf die Pubertät - gerade bei Jungen gerät die Körperpflege in der Pubertät oft vollkommen ins Hintertreffen. Ich hab in der Praxis täglich solche Pubertiere und sehe bzw. rieche oft, dass Kinder, die sonst immer ganz gepflegt waren, auf einmal stinke wie eine ganze Mülldeponie (ein Hoch auf den Mundschutz!) und ans Zähneputzen ist schon gar nicht mehr zu denken!

LG

7

Dein Text könnte auch meinen 13 jähriger Sohn beschreiben.
Ich warte sehnsüchtig auf den Tag,wo er von selbst duschen geht und seine Kleidung wechselt.

8

Jetzt weiß ich aber auch, warum die Lehrer immer als erstes die Fenster im Klassenzimmer aufgerissen und die Nase über den Mief gerümpft haben.

Wenn man 20 stinkende Teenies ertragen muss, das kann dann schon anstrengend sein.

10

Ohje,das stimmt...die armen Lehrer😵

9

Meine Großen (15 und 17) mit 13 würde ich sagen. Da habe ich aber schon vorher gemeckert und demonstrativ die Fenster zum lüften aufgerissen. Seit sie 14 sind wird auch die Bettwäsche regelmäßig gewechselt ;-)
Der Kleine ist 10 und ihn muss ich noch erinnern, er geht dann aber sofort ohne Proteste.

11

Bei meiner klappt es noch ganz ok.

Es gibt Tage, da geht sie freiwillig; es gibt Abende, da sage ich sie soll.

Die Häufigkeit sollte jetzt häufiger sein, als früher. Das hat sie gut akzeptiert und sagt selbst, dass sie in der Schule gelernt hat, dass man in der Pubertät mehr Schweiß ausdünstet.

Das es häufiger sinnvoller ist, merkt sie selbst. Daher meckert sie auch nur kurz, wenn ich sie dazu auffordere, dass sie kurz ...
Wenn sie dann mal duscht, bleibt es nicht bei kurz.

Ob sich das noch mal ändert, weiß ich nicht. Die Pubertät hat noch relativ frisch begonnen. Dauert schon ein Weilchen, aber das meiste an Jahren haben wir definitiv noch vor uns. Daher gebe ich noch keine Prognose ab.

Was hilft ist, dass es ihr an manchen Tagen selbst unangenehm ist,
dass sie im Aufklärungsunterricht gelernt hat, dass es in der Pubertät normal ist (daher auch eine Zeit kommen wird, wo sie wieder weniger duschen kann, ohne dass es direkt und deutlich auffällt)

Und dass sie vor Terminen freiwillig duscht. Zu Hause sage ich nur was, wenn ich es sehr unangenehm finde. Ohne Vorhaben hat sie selbst auch Freiheit es mal nicht zu tun. Dann möchte sie von sich aus, weil sie sich wohler fühlt.

Aber wie gesagt, die Pubertät kommt erst noch/dauert noch einige Zeit.

12

Bei uns ging das von jetzt auf gleich mit dem Wechsel auf die weiterführende Schule (Tochter wurde da gerade 10). Bis zu dem Zeitpunkt musste man zäh verhandeln ob einmal Duschen pro Woche Wasserverschwendung (ihre Meinung) oder notwendig (meine Meinung) ist. Zusätzliches Dauerthema war Haare waschen.
Und dann....5. Klasse...große Schule in der Nachbarstadt....auf einmal geht das ganz von selber. Duschen (lang und ausgiebig), Haare waschen inkl. Pflege, Deo, Creme, etc. auf einmal alles selbstverständlich.

13

Oh man, schön wär's!

Selbst jetzt, da sie sich für Jungs interessiert, kommt sie nicht drauf, dass es vielleicht schöner wäre etwas gepflegter zu sein.

14

Hallo,

mein Sohn ist 13 und er duscht seit ca. einem Jahr von sich aus jeden Morgen. Er nimmt seinen veränderten Körpergeruch selbst als unangenehm war. Die einzige, die seinen animalischen Geruch liebt, ist unsere Katze. Sie vergräbt sich regelrecht in seine Achselhöhle, sobald er sich hinsetzt 😂.

LG,
ez