Mein Sohn 17 Jahre alt läuft immer weg

Also mein 17 jähriger Sohn läuft immer weg er setzt sich in den Zug und fährt weg bisher kommt er nach ein paar Tagen immer wieder aber ich habe immer Angst das etwas passiert er ist eigentlich eher schüchtern und zurückhaltend er hat bisher auch noch keine Erfahrungen mit Alkohol Drogen oder sonstiges gemacht . Er würde in der 10 Klasse gemobbt seitdem hat er ziemlich abgenommen und zieht sich noch mehr zurück . Er macht im Moment das 12 pflichtschuljahr in einer Einrichtung da muss er von 8-13 Uhr Fahrräder reparieren usw das hat ihm bisher auch gut gefallen aber im Moment sagt er das er hin geht setzt sich in den Zug und fährt weg das letzte mal hat er einen Zettel geschrieben das er woanders einen Neuanfang machen möchte und nicht mehr wieder kommt bisher kommt er nach ein paar Tagen wieder aber für mich ist es jedesmal die Hölle ich kann dann nicht schlafen muss zur Arbeit bin dann total kaputt muss immer denken hoffentlich passiert nichts und wenn man ihn fragt was nicht stimmt sagt er nichts und macht total zu .Ich bin Alleinerziehender Vater er hat noch einen jüngeren Bruder die beiden leben bei mir zu Ihrer Mutter gibt es wenig Kontakt alle zwei Wochen für 2-3 Std .Ich weiß mir so langsam keinen Rat mehr was ich da machen kann . Freue mich über jede Antwort oder Ratschlag

1

Reisende soll man nicht aufhalten sagt ein deutsches Sprichwort und mit 17 hat er bestimmt auch schon Erfahrung mit Alkohol und leichten Drogen gemacht, nur du glaubst das sei anders. Er muss seinen Platz auf dieser Welt finden, selbst dann, wenn es heissen sollte, dass er mal nicht mehr zurückkommt. Ich weiß dass das bitter ist und ich könnte das bei meinen Kindern auch nicht vorstellen, aber dagegen kann man ihn nur einsperren, denke mal das willst du auch nicht.

2

Hallo,

hat er einen Ansprechpartner, jemanden, den er vertraut? Wäre er für eine Wohngruppe offen? Oder für eine Therapie?

LG

7

Ja da in der Einrichtung hat er Ansprechpartner aber er vertraut irgentwie niemanden . Auch eine Therapie hat er abgelehnt.Ich hab heute mit ihm einen termin mit der Ansprechpartnerin hoffe das dabei etwas rauskommt.

3

Hallo,

na ja also in der "Einrichtung" die er besucht zum 12. Pflichtschuljahr wird es wohl eine Anwesenheitspflicht geben. Hat sich diese "Einrichtung" wegen Fehlzeiten schon bei Dir gemeldet? Gibt es dort einen Sozialarbeiter, der die Judenglichen begleitet?
Ich glaube DU als Papa kommst jetzt nicht an ihn ran.

Versuch mit dem Betreuer in dieser Einrichtung Kontakt aufzunehmen. So wie ich es verstehe wird Dein Sohn nächstes Jahr (mit 18) nicht mehr schulpflichtig sein. Hat er schon eine Perspektive ob und wo er eine Ausbildung machen kann. Vielleicht braucht er da Unterstützung und weiß nicht wie er dran kommt. Vielleicht will er aber auch mit 18 ausziehen, das muss nicht ein Abwenden gegen Dich bedeuten sondern kann auch Ausdruck von einem Wunsch zur Selbständigkeit sein.

M.E. solltest Du versuchen mit den Betreuern in der Schule Kontakt aufzunehmen und mit Ihnen ein paar Dinge klären.

Hat Dein Sohn Freunde, die Du kennst? Was haben die für einen Eindruck von Deinem Sohn?

Hat Dein Sohn eine Liebesbeziehung?

VG

5

Ja wegen den Fehlzeiten haben die Betreuer sich gemeldet.Wir haben da heute ein Gespräch er ist für diese Woche freigestellt und ich hab mir Urlaub genommen um ein bisschen Zeit mit ihm zu verbringen aber wenn ich frag weshalb er immer wegläuft blockt er total ab . Mit seinen alten Freuden hat er keinen Kontakt mehr das hat sich alles verlaufen also die sind in anderen Schulen haben Freundinnen er ist im Moment oft zu Hause geht nicht viel raus . Ich glaube auch das das mit dem Mobbing tiefe Wunden hinterlassen hat und dieses 12 pflichtjahr sieht er als Zwang und hat da in Wirklichkeit keine Lust zu oder hat Angst das man ihn wieder mobbt .

4

Ich würde ihn dazu motivieren, dass er psychologische Hilfe in Anspruch nimmt.
Mobbing und eine Mutter, die sich nicht kümmert kann schon argen Schaden in der Psyche anrichten.
Er muss lernen, dass Weglaufen keine Probleme löst.
Vertraut er dir?
Wie sieht euer Zusammenleben aus?
Weiß er wie es dir geht, wenn er weg ist?
Was sagt er dazu?
Was sagt er wenn er wieder kommt. Bereut er, dass er weggelaufen ist?

6

Ja da haben Sie recht Mobbing richtet sehr viel Schaden an . Er weiß das er mit allem zu mir kommen kann und ich ihm immer helfe aber er ist im Moment total verschlossen unser zusammen Leben sieht so aus das ich morgens vor den Kindern zur Arbeit gehe und dann nachmittags wiederkomme Ihnen essen mache danach den Haushalt also wirklich viel Zeit verbringt man nicht zusammen höchsten am Wochenende Da gehen wir meistens alle zusammen einkaufen und arbeiten im Garten zusammen was ihm auch Spaß macht .Ich bin immer froh wenn er wiederkommt aber er weiß auch wie es mir dabei geht vielleicht kommt er deshalb auch immer wieder .Er muss glaube ich das mit dem Mobbing richtig aufarbeiten mit Hilfe aber er blockt da alles ab ich war ja auch mit ihm beim Arzt und er sollte in eine Einrichtung aber das lehnte er total ab . Ich weiß auch nicht was ich da noch machen kann .Er ist so ein lieber Junge und immer Hilfsbereit und nett .

8

Schwierig, wenn er Hilfe kategorisch ablehnt. Wohin haut er ab? Wo schläft er?
Gibt es da jemanden in seinem Leben wovon du nichts weißt?

Bald ist er volljährig und dann wirds noch schwieriger, wenn er vom Gesetz her sein darf wo er will.

Ich fürchte dann musst du ihn ziehen lassen in der Hoffnung, dass er irgendwann vielleicht an den Punkt kommt, deine Hilfe anzunehmen. Viele müssen leider erst ganz unten sein, damit sie aktiv werden und es wieder bergauf geht.

weitere Kommentare laden
14

Hey!

Ich glaube, dein Sohn braucht Grenzen und feste Regeln. Sowas bietet auch Sicherheit.

Warst du schonmal bei einer Erziehungsberatung, ohne ihn?

Weißt du, ob deine Mutter in der Schwangerschaft Alkohol getrunken hat?

Liebe Grüße
Schoko