Wie lange zocken eure 13 Jährigen? Wie lange aufbleiben?

Guten Morgen ihr Lieben,

mich würde mal interessieren wie ihr das mit der Zockerei eurer Kinder handhabt.
Mein Sohn wird bald 14 Jahre. Derzeit steht das Zocken (FIFA) an erster Stelle. Normalerweise spielt er Fußball und hat dadurch nicht so viel Zeit zum zocken. Schulisch hat er sonst auch immer viel zu tun.

Jetzt im Lockdown und Ferien artet das Ganze aber irgendwie aus. Am liebsten wird bis weit in die Nacht gezockt (bis 1 Uhr). Angeblich dürfen alle Kumpels mindestens so lange.

Normalerweise müssen meine Kids in der Schulwoche ihr Handy um 21 Uhr runterbringen, dürfen aber noch gern lesen oder sich anderweitig beschäftigen. Sie meckern zwar oft, dass alle anderen länger dürfen aber in der Regel klappt das ganz gut.

Aber zur Zeit diskutieren wir täglich darüber. Es wäre ja frei... Alle dürfen bis mitten in der Nacht zocken oder telefonieren. Ist dieses Ausmaß heutzutage echt normal? Mich schockiert das total . Ich habe mal eine Fortbildung zum Thema Medien besucht. Empfohlen werden 5 Minuten pro Lebensalter am Tag. Das wären 70 Minuten am Tag ... das ist ja für die Kinder nix mehr .. hier geht es um Stunden. Ich muss dazu sagen, dass meine Kinder tagsüber auch gern rausgehen und was anderes machen. Aber abends zählt nur noch das.


Wie handhabt ihr das derzeit so? Wie lange dürfen eure Teenager wachbleiben mit Handy oder PlayStation?

Freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße

1

Hallo,

unser Sohn ist 14,5 Jahre alt und ja auch wir kennen den Tenor "alle anderen dürfen das auch"
Bei Nachfragen in den Familien der Freunde kommt allerdings im Normalfall eine andere Antwort.....dumm gelaufen.

Zu Schulzeiten (auch Homeschooling) wird das W-Lan der Konsole von 19.00 Uhr - 21.30 Uhr freigeschaltet. Außerhalb ist nur offline spielen möglich. Das ist aber selten interessant und wird wenig genutzt. Die Nutzungszeit vom Handy ist von 6.30 Uhr bis 21.30 Uhr freigeschaltet, allerdings mit der Einschränkung von 4 Stunden reiner Daddelzeit. Ist die rum, Pech gehabt. Abends kommt es an die Steckdose im Esszimmer, wie auch unsere Handys (Vorbildfunktion !)

In den Ferien und am WE ist alles etwas lockerer, aber zocken bis in die Nacht gibt es trotzdem nicht. Er muss nicht schon um 23.00 Uhr schlafen gehen, aber sich eben anders beschäftigen als mit der Konsole oder Handy.

Funktioniert seit 2 Jahren völlig problemlos, da wir das einfach nicht diskutieren. Entweder so oder gerne auch gar nicht.

LG
Tanja

4

Danke für deine Antwort.
Ich habe mir auch schon gedacht, dass meine Jungs Quatsch erzählen mit den anderen Kindern. Aber sie haben leider recht. Heute Nacht bimmelten die Handys meiner Jungs zwischendurch. (Ich sammle die Handys ja abends ein) Da wurden Nachrichten um 2 Uhr morgens verschickt. 🙈 Unfassbar.

8

Ja, das kenne ich leider auch.
Ich habe meinem Sohn auch immer gesagt, dass die anderen Jungs sicher übertreiben und sie bestimmt nicht ewig aufbleiben dürfen. Aber er hat mir schon öfter Nachrichten in den WA-Chats (5. Klasse!) gezeigt, da haben Kinder am Wochenende teilweise nach Mitternacht und selbst während der Schulzeit um 22 Uhr oder so geschrieben. Und nicht nur ein Kind, sondern doch mehrere...
Ich hätte das auchnciht gedacht!

2

Bei uns (12 und 14) wird gerade auch sehr viel gezockt. Ich achte darauf, dass es nicht ausufert, indem die Kinder auch Pflicht haben ( schulische Dinge erledigen, Haushalt, regelmäßig Lesen und wenn möglich sich täglich draußen aufhalten).

Stopp ist bei uns zur Zeit spätestens um 21.30. Wenn die Schule wieder startet (wie auch immer) ist um 20 Uhr für den Kleinen und um 20.30 Uhr für den Großen Schluss. Handy und Tablet liegen dann auch im Wohnzimmer.

Nächtliches Zocken gibt es hier nicht, egal wie lange die Kumpels das angeblich dürfen.

Ich weiß das tatsächlich einige der Freunde bis tief in die Nacht zocken und auch nicht immer altersangemessene Spiele.
Lg Basket

3

Danke für deine Antwort. Ich finde 21:30 bzw 22 Uhr auch völlig ausreichend.
Das mit den Pflichten handhaben wir auch so. Aber es wird derzeit jeden Tag diskutiert. Echt nervig. Ich komme mir wie die strengste Mama der Welt vor. 😂

5

Hallo, ehrlich gesagt sind meine beiden Kinder ( 13 und 16) im Moment wirklich bis in die Nacht wach. So what? Es sind Ferien, sie dürfen sich nicht groß mit Freunden treffen... es kommen auch wieder andere Zeiten.
mein Mann und ich haben auch noch Urlaub und auch wir schauen jeden Tag bis 1 Uhr oder so Netflix .
Und ob die kids jetzt ich sag mal 2 Stunden vorm Computer hocken und danach noch Fernsehen oder gleich den ganzen Tag daddeln , macht keinen Unterschied. Es ist eh im Moment Ausnahmesituation, insofern sehe ich das nicht so eng. Und nachdem beide mit Freunden zusammen zocken, geht es wohl den anderen Familien genauso 😉.

Lg Tina

7

So sehe ich das auch :-)

6

Meine Tochter ist zwar erst 11 - aber ich war auch überrascht, was für Online-Aktivitäten da zu später Stunde noch herrschen.
Während der Schule muss sie das Handy um 20.00 Uhr abgeben, in den Ferien haben wir uns auf 22.00 Uhr geeinigt (was schon zu Diskussionen führte).
Als das Ding dann bei uns im Wohnzimmer lag, hat es ständig gemöpt, weil eine WhatsApp nach der anderen einging (das ging bis etwa 1.00 Uhr nachts - dann sind wir ins Bett - kann also sein, dass die "Kommunikation" noch länger ging.

Wir haben keine zeitliche Begrenzung für die Nutzung von Handy oder Tablet - aber zuerst müssen alle Aufgaben (Schule/Haushalt) von ihr erledigt sein, dann kann sie ran.
Da sie (abseits von Corona) auch noch musiziert und mehrmals die Woche Training hat (Schwimmen und Turnen) und sich viel draußen aufhält, habe ich (noch) kein Problem mit ihrem Medienkonsum.

9

Hallo,

Bis meine Kinder 16 wurden, mussten sie auch ihre Handys und Controller um spätestens 22 Uhr im Wohnzimmer deponieren während der Schulzeit. In den Ferien haben wir das auch etwas lockerer gesehen.

Ich konnte auch immer feststellen, dass die Handys bis spät in die Nacht vibrierten mit eintreffenden Nachrichten aus den diversen Chats. Ich habe dann immer mal wieder bei der einen oder anderen Mutter nachgefragt. Bei denen galten meist ähnliche Regeln wie bei uns, die Kids haben diese aber oft unterlaufen und sich dann z.B. ihre Handys wieder heimlich zurÜck geholt, wenn die Eltern im Bett waren, bzw. die Handys wurden nicht strikt jeden Abend "eingesammelt".

Insofern würde ich deinem Sohn erst mal nicht glauben, dass "alle" ewig zocken dürfen, auch wenn es viele tun.

Meine Kinder (besonders mein Sohn) haben immer viel gezockt, aber da die schulischen Leistungen stimmten, hab ich es laufen lassen (bis auf abends).
Ab 16 konnten sie dann selbst entscheiden, wie lange sie online sind, wann sie ins Bett gehen. Ich habe aber selbstverständlich gnadenlos dafür gesorgt, dass sie morgens aufstanden und zur Schule gingen, war nicht mein Problem, wenn sie müde waren....

LG
fontaine

10

Wir sind lockerer geworden. Letztlich wird dadurch der Kontakt zu den Freunden gehalten. Mein Sohn selber ist eigentlich lieber mit seinen Kumpels zusammen, macht Sport im Verein - alles nicht erlaubt. Von daher..lockerer....auch wenn ich nicht begeistert bin. Um 22 Uhr ist meist Schluß ohne Ansage. Sohnemann ist 15...ich höre ihn gerade herzhaft lachen....also nicht immer nur alles negativ

11

"Ich muss dazu sagen, dass meine Kinder tagsüber auch gern rausgehen und was anderes machen. Aber abends zählt nur noch das."

Dann verstehe ich ehrlich gesagt nicht wirklich das Problem, vorallem bein einem fast 14-jährigem.

Was sollen die Kinder deiner Meinung nach in den Ferien, bei Kontkatverboten, noch dazu in der Pubertät, bis zu 16 Stunden täglich machen? Mit Mama und Papa über den Sinn des Lebens diskutieren und Scrabble spielen, ist in diesem Alter nicht wirklich der Bringer. ;-) Täglich stundenlanges Lesen, naja... in diesem Alter würde ich mir auf Dauer darüber auch Gedanken machen... ;-)

#winke

12

Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung.

Mein Sohn wird im März 14 und ist zum Glück dermaßen vernünftig und verantwortungsbewusst, dass er eigentlich schon das Leben eines Erwachsenen führt.

Da sein Zimmer in einem anderen Stockwerk liegt, bekomme ich meist nicht mit, wann er schläft oder was er macht.

Aber mein Sohn war seiner Zeit immer schon weit voraus, er kam fast schon erwachsen auf die Welt.

Wenn ich mir da meine Mädels anschaue,.. die sind jetzt 6 und 8 und mir graut schon dermaßen!
Die zwei sind der Preis, den ich für mein pflegeleichtes, erstes Kind zahlen muss.. 😂

LG Claudi

13

Hallo

Mein Sohn ist mittlerweile schon 26 Jahre alt, aber ich verstehe deine "Sorgen" und habe vor rund 10, fast schon 15 Jahren, das gleiche durchgemacht.
Ich war oder bin in diesem Punkt schon immer sehr locker gewesen, bzw. hab ich vor 10 Jahren technisch gesehen 0,0 davon verstanden was er da macht, online zocken, PS, Gameboy etc. :-p

Ich finde dieses extreme darauf achten wie viel TV die Kinder gucken dürfen oder wie lange sie an der PS oder PC spielen, schon etwas verquer und ehrlich gesagt auch Schwachsinn.

Es kommt doch darauf an, was die Kinder sonst so machen und wie sie sich sonst beschäftigen können. Mein Sohn verbrachte mind. genau so viel Zeit draussen mit seinen Freunden beim Fussballspielen, im Freibad, in der Stadt etc. wie er vor der Konsole hockte. Und glaub mir, es war echt nicht wenig.
Bis ca. 15 hab ich darauf geachtet, dass spätestens um 23:00 Uhr schluss ist. Am Wochenende konnte er frei spielen, da wurde gerne mal die ganze Nacht durchgezockt und erst um 05:00 Uhr ins Bett.
Ich bin beruflich als Ärztin unterwegs und habe ihn desöfteren morgens nach dem Nachtdienst vor dem PC völlig übermüdet vorgefunden. #kratz

Aber ich finde so lange die Leistungen in der Schule, Lehre etc. stimmen. Dein Kind nicht völlig isoliert lebt, auch mal raus geht.. ist doch alles in Ordnung. #hicks
Vielleicht bin ich auch einfach zu locker gewesen, denn bei uns gab es kaum ein Tag an dem keine fremden Kinder in unsere TV/Konsole starrten.. vermutlich weil sie es zuhause nicht durften.

Heute ist mein Sohn wie gesagt 26, spielt immer noch leidenschaftlich gerne viel, auch mal die ganze Nacht durch. Aber jetzt ist er ja genug alt, da misch ich mich schon lange nicht mehr ein. Seine Freundin darf nun diesen Part übernehmen und ihm im Nacken sitzen. #rofl

Und gerade jetzt zu Corona Zeiten ist es doch super, wenn die Jungs sich online treffen und den ganzen Tag online zocken und so trotzdem Spass miteinander haben.


Liebe Grüsse #klee