Langzeiterfahrung Bauchhoden

Hallo...

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich brauche Langzeit Erfahrungen von Mütter mit Jungs die einen Bauchhoden hatten. (Also einen nicht tastbaren Hoden ) der nach der Fowler-Stephens Methode operiert wurde. ( Also mit 2 Operationen im Abstand von 6 Monaten ) bei dieser Art von OP werden ja Blutgefässe getrennt und der Hoden wird dann nach unten verlagert. Wie sieht es bei euren Jungs jetzt aus ? Ist der operierte Hoden gut mitgewachsen und wie sieht es eventuell nach der Pubertät aus. Ich freue mich über alle Erfahrungen.

Vielen Dank

1

Bei meinem Sohn war die Situation etwas anders.
Die Hoden meines Sohnes waren mal oben - mal unten.
Habe mich damals gegen eine sofortige OP entschieden (Phimose wollte der Arzt auch gleich mit operieren). Fazit: Hat sich beides "verwachsen".

2

mein Mann.
Allerdings unoperiert/Wanderhoden.
- der bewegliche ist halb so groß. - aber das ist doch egal bzw. man sollte dem Kind nicht das Gefühl geben, das das nicht normal wäre, falls es später so wäre, denn auch in anderen Dingen ist ein Körper nicht unbedingt symetrisch.
Voll funktionsfähig ist er allemal sag ich jetzt mal.

3

Wurde aufgeklärt, dass eine zu späte Behandlung gesundheitliches Risiko bedeutet?
Selbst wenn er nach einigen Jahren dann doch behandelt wird oder von selber absteigt.
Um Risiken wie Krebs und Zeugungsunfähigkeit zu verhindern, sollte nicht zu lange gewartet werden

4

Ich kann dir von meinem Mann berichten, bei ihm wurde der eine Hoden nach unten "gezogen" und "festgenäht".
Probleme hat er keine, die Hoden sind wie bei jedem anderen Mann auch, kinder bekommen kann er auch ( haben gemeinsam 2 kinder und 6 Sternchen, nie länger als 2 ÜZ gebraucht)

Er hat einfach eine Narbe an der Unterseite. Sonst merkt man keinen Unterschied, zu einem Mann der nicht betroffen war.

5

Mein ExMann hatte einen Leistenhoden - wurde operiert - pendelt noch.
Unser Sohn hatte dasselbe - gelegentlich darf ich gucken - sind dort wo sie hingehören nach OP.

Mein Onkel war behindert - der fehlende Hoden wurde nicht behandelt - wurde dann in späteren Jahren zu Krebs.

Ich weiß nur das so Bauchhoden so früh als möglich behandelt gehören - da sonst der Mann Zeugungsunfähig werden kann - und die Krebsgefahr besteht auch.

Euch alles Gute

6

Sohnemann ist erst sieben, wurde mit 11 Monaten und mit 1 1/4 operiert.

Bei der OP stellte sich raus, dass die Samenleiter zu kurz sind, somit konnten die Hoden nicht bis ganz runter in den Hodensack, sondern liegen her mittig.

Wie es nach Wachstumsende und Pubertät aussieht kann ich natürlich nicht sagen, aber bisher siehts normal aus mein ich, wobei ich auch das nicht wirklich vergleichen kann.

Ich denke, wenn ist die Optik später mglw. eine andere, aber sieht nicht jeder da unten anders aus?